Sunday, 29. May 2016
18.02.2011
 
 

Genosse Schwerverbrecher: Die kriminellen Schwesterparteien der SPD

Udo Ulfkotte

Deutsche Sozialdemokraten hatten in den vergangenen Jahren keine Skrupel, mit den schlimmsten Menschenrechtsverletzern und Diktatoren der Welt fröhlich vereint an einem Tisch zu sitzen. Was haben die SPD, der zurückgetretene ägyptische Diktator Mubarak, der ins Exil geflohene tunesische Diktator Ben Ali und Laurent Gbagbo, der Diktator der Elfenbeinküste, gemeinsam? Sie alle verbindet eine lange innige Freundschaft als Genossen der Sozialistischen Internationale. Nur sprechen sollte man besser nicht darüber. Das wäre für Sozialdemokraten eher peinlich.

Seit 1989 ist die ägyptische Nationaldemokratische Partei (NDP, auf arabisch Hizb al-watani ad-dimuqrati) des gestürzten Diktators Mubarak ganz offiziell eine sozialistische Schwesterpartei der deutschen SPD. Hosni Mubarak ist auch weiterhin NDP-Vorsitzender. Sie haben richtig gelesen: Die Marionettenpartei des ägyptischen Diktators Mubarak, der zwischen 40 und 70 Milliarden Dollar aus seinem Volk herausgepresst und in die eigenen Taschen gewirtschaftet hat, und die SPD sind beide Vollmitglieder der Sozialistischen Internationale. Da verwundert es denn kaum noch, dass sich der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, eine Aufnahme des Diktators Mubarak in Deutschland vorstellen kann. Und als Diktator Mubarak etwa im September 2005 die Wahlen so fälschen ließ, dass sein Herausforderer Aiman Nur von der oppositionellen al-Ghad-Partei als Zweitplazierter gerade einmal 7,3 Prozent der Wählerstimmen erhielt, da gratulierte ihm der damalige SPD-Bundeskanzler Gerhard Schröder mit den Worten, Mubarak habe ein überzeugendes Mandat zur Fortsetzung seiner Politik erhalten. Nicht anders war es im Falle des im Januar 2011 mit 1,5 Tonnen Gold geflohenen tunesischen Diktators Ben Ali. Auch dessen Partei RCD ist eine sozialistische Schwesterpartei der deutschen SPD, vereint mit dieser als Vollmitglied in der Sozialistischen Internationale. Die SPD hat weitere diktatorisch-menschenverachtende Schwesterparteien: von der Elfenbeinküste über Mosambik bis in die Türkei. Wie man sieht, hat die SPD bis in die Gegenwart nicht die geringsten Probleme damit gehabt, sich mit Diktatoren und kriminellen Schwerverbrechern an einen Tisch zu setzen.

Gestürzte Diktatoren wie Hosni Mubarak und Ben Ali waren über Jahrzehnte umjubelte Genossen der SPD. Doch die Liste der Genossen Schwerverbrecher ist weitaus länger.

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv.

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Nicht systemrelevant: Wer schützt unsere Polizisten?
  • Berliner Geheimgespräche: Böse Planspiele für die Zukunft
  • Genosse Schwerverbrecher: Die kriminellen Schwesterparteien der SPD
  • Tschechische Republik: Militärärzte sollen Krankenhäuser übernehmen

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Die Muslimbruderschaft: Allahs grüne Nazis

Udo Ulfkotte

Bei den Umbrüchen in der arabischen Welt gilt die Muslimbruderschaft als wichtigste »Oppositionsgruppe«. Was will diese Organisation? Steht sie wirklich für den demokratischen Wandel? Im Dezember 2010 hat das amerikanische Meinungsforschungsinstitut PEW Ergebnisse einer großen Umfrage unter Muslimen in islamischen Staaten veröffentlicht, die  mehr …

Erleben wir den Beginn einer weltweiten Revolution? Nordafrika und das globale politische Erwachen, Teil 1

Andrew Gavin Marshall

Es scheint, als erlebe die Welt den Beginn einer neuen revolutionären Ära: das Zeitalter des »Globalen Politischen Erwachens«. Dieses »Erwachen« manifestiert sich zwar in verschiedenen Regionen und Ländern und unter unterschiedlichen Umständen, wird jedoch in hohem Maße durch die globalen Bedingungen bestimmt. Die weltweite Dominanz durch die  mehr …

Generation Null: Vom Normalbürger zum Wutbürger

Udo Ulfkotte

Überall in Europa freuen sich Medienvertreter in diesen Tagen über die Revolutionen in Nordafrika. Man begrüßt die Tage des Zorns und liefert in allen Gazetten gleich einleuchtende Erklärungen für die Umsturzversuche mit: soziale Probleme, hohe Arbeitslosigkeit und eine Jugend ohne Perspektive. Und die Analysen der Journalisten enden häufig mit  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Tschechische Republik: Militärs sollen Krankenhäuser übernehmen

Niki Vogt

In den Krankenhäusern der Tschechischen Republik kündigen immer mehr Mediziner. Das Gesundheitssystem steht vor dem Zusammenbruch. Die Regierung kündigte den Einsatz von Armeeärzten an. Die Geduld der Ärzte in der Tschechischen Republik ist erschöpft. Sie kündigen derzeit massenhaft ihre Anstellungen in den Krankenhäusern. Ihre Löhne sind im  mehr …

Klimaforschung in einer verkehrten Welt?

Edgar Gärtner

Eine Gruppe von schweizerischen und amerikanischen Biochemikern und Ozeanografen unter Leitung von Moritz Lehmann von der Uni Basel und Carsten Schubert von der Eidgenössischen Anstalt für Wasserforschung (Eawag) hat unlängst verkündet, ein untrügliches Zeichen der globalen Erwärmung gefunden zu haben.  mehr …

Nicht systemrelevant: Wer schützt die Polizisten?

Udo Ulfkotte

Was passiert, wenn ein Verbrecher einem Polizisten in den Kopf schießt? Sorgt der Staat dann für das Opfer oder für den Täter? Polizisten wie Mario K. kennen die Antwort. Der 42 Jahre alte Berliner Polizist Mario K. versteht die Welt nicht mehr. Nachdem im Sommer 2009 ein Russlanddeutscher in einem Dresdner Gerichtssaal eine Ägypterin tötete,  mehr …

Europäische Zentralbank fürchtet Bankrun im Jahr 2011 – Warum Axel Weber nicht mehr zur EZB will

Udo Ulfkotte

Nun also auch Bundesbankchef Axel Weber. Einer nach dem anderen verlassen die Finanzfachleute das sinkende Schiff. Vor dem Hintergrund der Revolutionen in Nordafrika haben offenkundig viele Bürger noch nicht mitbekommen, auf was sich unsere obersten Finanzchefs hinter geschlossenen Türen vorbereiten müssen: Die Europäische Zentralbank fürchtet  mehr …

Stephanie zu Guttenberg – Frau frei von Fakten?

Udo Ulfkotte

Die Frau des Bundesverteidigungsministers beklagt das angeblich große Geschäft mit dem sexuellen Missbrauch von Kindern durch die kinderpornografische Industrie. Diese setzt angeblich jährlich viele Milliarden Euro um. Mit der Realität haben solche Aussagen allerdings nichts gemein.  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.