Tuesday, 27. September 2016
08.12.2010
 
 

Höhenflug der Edelmetalle: Und wo sind die deutschen Goldreserven?

Udo Ulfkotte

Weil immer mehr Anleger dem Papiergeld nicht mehr trauen und Gold kaufen, steigt dessen Preis unaufhaltsam. Die Deutsche Bundesbank hat angeblich den zweitgrößten Goldbestand der Welt und könnte sich eigentlich über die permanente Wertsteigerung freuen. Doch in Wahrheit hat sie wohl tatsächlich nur noch auf 80 Tonnen Gold Zugriff.

Deutschland besitzt mit mehr als 3.400 Tonnen Gold die zweitgrößten Goldreserven der Welt. Zumindest offiziell. Das Gold der Deutschen sollte eigentlich in den Tresoren der Deutschen Bundesbank lagern. Eigentlich. Es ist immerhin Eigentum der Deutschen. Von den mehr als 3.400 Tonnen hat die Bundesbank allerdings nur noch wenig Gold in den Tresoren in Frankfurt und Mainz. Was viele nicht wissen: der Großteil lagert in den Vereinigten Staaten und in anderen Ländern. Im Falle eines Euro-Zusammenbruchs würde die Bundesbank ihr Gold wahrscheinlich nie mehr zurückbekommen, äußerten Bundesbanker jetzt im vertraulichen Gespräch mit CDU-Politikern in Frankfurt. Denn die Amerikaner betrachten das deutsche Gold demnach schon lange als eine Art »rechtmäßiges Eigentum«. Der renommierte britische Finanzfachmann David Marsh berichtete nach vertraulichen Gesprächen mit Mitarbeitern der Deutschen Bundesbank schon 1992 in der Londoner Wirtschaftszeitung Financial Times: »Die Bundesbank ist einmalig unter den wichtigsten goldbesitzenden Zentralbanken der Welt, insofern, als sie nur einen kleinen Teil, kaum 80 Tonnen, also etwas mehr als zwei Prozent, in ihren Frankfurter Tresoren aufbewahrt. Der Rest und Großteil ihres Goldschatzes liegt in den Tresoren anderer Zentralbanken, der Federal Reserve Bank of New York, der Bank von England und bei der Pariser Zentralbank.« Die Bundesbank soll vor wenigen Wochen versucht haben, Gespräche mit den Amerikanern über die Rückführung der deutschen Goldreserven zu führen – ohne Ergebnis. Danach herrschte auf deutscher Seite der Eindruck vor, dass die deutschen Goldbestände bei der Federal Reserve Bank wohl auch in absehbarer Zeit nicht mehr freigegeben werden. Aus Gründen diplomatischer Rücksichtnahme darf über das heikle Thema derzeit allerdings nicht öffentlich gesprochen werden.

 

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv.

 

 


 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Die verheimlichte Wahrheit: Europas Schuldennetz – es geht um Billionen
  • Welche deutschen Banken stehen vor dem Kollaps?
  • Brodelnde Krisenherde: Ungarn verstaatlicht private Rentenersparnisse
  • Parentopoli: Wie Politikerkinder gefördert werden

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Reiche Investoren setzen auf Gold, die »Fed« betätigt derweil den Alarmknopf

F. William Engdahl

Ben Bernnake, der Chef der US-Notenbank Federal Reserve, hat eine neue Runde der quantitativen Lockerung, die sogenannte Q2, ankündigt, die sich dieses Mal auf mindestens 600 Milliarden Dollar, wohlgemerkt zusätzlich den vorhergehenden 1,7 Billionen, belaufen soll. Das bedeutet nichts anderes, als dass erneut die Druckerpressen angeworfen werden –  mehr …

Angriff auf Silber – aber das kann uns nicht erschüttern

Thorsten Schulte

Der Angriff der CME (Chicago Mercantile Exchange) auf den Silberpreis sorgte am Dienstag für Katzenjammer. Eine Gegenüberstellung der Nettogewinne der US-Bank JP Morgan Chase mit den möglichen Verlusten aus Silber-Leerverkäufen zeigt, wer derzeit noch (!) am längeren Hebel sitzt. Aber ein Vergleich der Summe, die in diesem Jahr höchstens in  mehr …

Bundesregierung verkauft Silbermünzen unter Wert

Michael Grandt

Es kommt nicht oft vor, dass die Bundesregierung den Bürgern etwas schenkt. Doch bei den Zehn-Euro-Gedenkmünzen legt sie derzeit drauf.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

WikiLeaks: Wie unter politischem Druck aus einer romantischen Sommernacht mit Julian Assange für eine Schwedin eine »Vergewaltigung« wurde

Udo Ulfkotte

In westlichen Demokratien gilt ein Mensch so lange als unschuldig, bis seine Schuld erwiesen ist. WikiLeaks-Gründer Julian Assange wird von vielen Medien vorverurteilt, weil er angeblich zwei Frauen vergewaltigt oder sexuell belästigt haben soll. Zeitgleich mit der Hetzjagd auf ihn setzte bei Twitter eine geheimnisvolle Löschaktion ein. Denn  mehr …

Der Euro ist schlecht für Deutschland

Michael Grandt

Während politisch korrekte Politiker und Ökonomen mantragleich wiederholen, wie gut der Euro doch für uns Deutschen sei, sieht die ökonomische Realität ganz anders aus.  mehr …

Trümmerfrau Angela Merkel: So vernichtet sie die Ersparnisse der Bundesbürger

Udo Ulfkotte

Nach dem Zweiten Weltkrieg haben deutsche Trümmerfrauen das vom Krieg zerstörte Deutschland aus Ruinen wieder aufgebaut. 65 Jahre später ist eine neue Trümmerfrau angetreten, das von zwei Generationen Erschaffene mitsamt dem Ersparten wieder zu zerstören: Angela Merkel, einst erfolgreiche sozialistische FdJ-Aktivistin in der DDR, hat das Ansehen  mehr …

New York City will zusätzliche Krankenwagen für »Organspenden« einsetzen

Ethan A. Huff

Die Stadt New York hat vor Kurzem die Erprobungsphase eines neuen Notfallopfer-Programms eingeleitet, die eher einem Science-Fiktion-Film entsprungen zu sein scheint als der Realität. Einem Bericht der New York Times zufolge hat die Stadt damit begonnen, bei einem Anruf bei der Notfallnummer 911 jeweils zwei Krankenwagen in Marsch zu setzen:  mehr …

Staatsfeind Nr. 1 – der Staatsbürger

Udo Ulfkotte

Immer offensiver und lauter fordern deutsche Politiker eine Zensur der Berichterstattung: die Einschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit. Sie wollen künftig eine unliebsame Berichterstattung verhindern. Die Staatsbürger sollen nur noch eine geschönte Wahrheit präsentiert bekommen. Hintergrund ist die Finanzkrise, die weitaus schlimmer ist, als  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.