Sunday, 26. June 2016
23.07.2010
 
 

KOPP EXKLUSIV: Vorsicht »Made in Germany«! – Deutsche Technik verliert weltweit dramatisch an Ansehen

Udo Ulfkotte

Hundert Jahre lang galt »Made in Germany« im Ausland als Gütesiegel. Doch asiatische Länder haben Deutschland inzwischen als Exportweltmeister abgelöst, weil viele asiatische Produkte heute eben einfach zuverlässiger sind als jene aus Deutschland. Bei den Pannenstatistiken etwa hängen japanische Fahrzeuge die deutschen seit Jahren schon hinsichtlich der Qualität ab. Nicht erst die immer häufigeren Ausfälle von ICE-Zügen der Bahn bei winterlichen oder auch heißen Temperaturen sind ein Symptom für den Verfall deutscher Ingenieurskunst. Nur noch deutsche Politiker und Medien schwärmen heute nostalgisch von »Made in Germany« – im Ausland geht man bei diesem Hinweis inzwischen lieber immer häufiger in Deckung. »Made in Germany« ist eben in vielen Ländern kein Qualitätsmerkmal mehr, sondern ein Warnhinweis für überteuerte Ware zu unterdurchschnittlicher Qualität.

Wohin man auch schaut in diesen Wochen, überall Probleme mit deutscher Technik, ein Beispiel: Die Bundesregierung tut in diesen Tagen so, als seien die Ausfälle der Klimaanlagen in deutschen ICE-Zügen eine absolute Ausnahme in der Erfolgsgeschichte deutscher Technologie. Dabei ist es kaum sechs Monate her, dass deutsche ICE-Züge gleich reihenweise den Minustemperaturen des Winters nicht standhielten und bei eisigen Temperaturen ausfielen. Erst standen viele ICE bei Frost still, dann gab es Probleme mit Türen, die sich wie von Geisterhand bei voller Fahrt aus ihrer Verankerung lösten, zwischendurch Probleme mit den Achsen. Zwischen Leverkusen und Köln verlor ein ICE im Jahr 2009 Hunderte Liter Öl und sorgte für Chaos auf der Bahnstrecke. Und im Ausland erinnert man derzeit gleich auch noch an die Probleme deutscher ICE-Züge mit der Neigetechnik in Kurven. Und nun bestätigten Kreise der Bahn AG, dass es sich bei den Klimasystemen im ICE1 und ICE 2 für die in den vergangenen Wochen herrschenden sommerlichen Temperaturen schlichtweg um eine Fehlkonstruktion handelte. Deutsche Ingenieure liefern demnach Fehlkonstruktionen ab. Und die gehen in Serienproduktion.

Den größten Schaden richten solche Meldungen derzeit allerdings nicht im Inland, sondern im Ausland an. Denn es sind eben nicht nur die ICE-Züge, die seit Jahren nur noch durch Pannen in die Schlagzeilen geraten. Ein anderes Beispiel: Bei den Berliner Verkehrsbetrieben fallen seit Monaten S-Bahnen aus. Und auch dort handelt es sich um reine Fehlkonstruktionen der Ingenieure. Die Hitze machte in den vergangenen Wochen vor allem der empfindlichen Elektronik zu schaffen, die im Führerstand der S-Bahnen untergebracht ist. Denn die Klimaanlage war dort von den Ingenieuren vor allem wegen der Technik installiert worden. Und nicht etwa, um den Komfort der Triebwagenführer zu verbessern. Und kaum stiegen die Außentemperaturen in der Sommerhitze, da versagten die angeblich besten Produkte deutscher Ingenieurskunst ihren Dienst.

Im Ausland, wo man »Made in Germany« ein Jahrhundert lang als Gütesiegel betrachtet hat, wirkt »Made in Germany« jetzt immer häufiger abschreckend. Denn deutsche Reisebusse gehen auf Autobahnen immer häufiger aus nicht bekannten Gründen in Flammen auf (es ist unklar, ob es sich um Einsparungen bei den Wartungsarbeiten oder Fehlkonstruktionen handelt) und deutsche Automobile fallen in den Zuverlässigkeitsprüfungen von Jahr zu Jahr in den Statistiken gegenüber der ausländischen Konkurrenz weiter zurück. Deutsche Technik verliert im Ausland dramatisch an Ansehen. Irgendwie bekommt das im Inland derzeit kaum jemand mit. Man schiebt die Vorbehalte gegen deutsche Technik nun auf die schwere Wirtschaftskrise.

Vor wenigen Tagen erst war Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu Besuch beim neuen Exportweltmeister China. Sie hoffte mit einem großen Tross von deutschen Wirtschaftsführern auf viele neue Aufträge für die deutsche Industrie. Die Chinesen waren allerdings eher entsetzt über den Besuch der Kanzlerin. Denn diese brachte Unheil mit: veraltete deutsche Technik. Die überalterte Luftflotte der Bundesregierung sorgte schon auf dem Weg nach China für viel Ärger. Das Flugzeug der Kanzlerin musste im russischen Jekaterinburg vor dem Weiterflug nach China wegen schwerer technischer Defekte ausgetauscht werden. Am gleichen Tag hatte auch der deutsche Verteidigungsminister zu Guttenberg ein schweres technisches Problem mit deutscher Technik: Er war auf einer Afghanistan-Reise. Und bei einem Tankstopp in der ukrainischen Hauptstadt musste wegen eines qualmenden Fahrwerks die Maschine geräumt werden. Nicht nur die Chinesen verfolgen die technischen Nachrichten aus Deutschland von der Bahn- bis zur Flugzeugtechnik derzeit mit großer Aufmerksamkeit. Wen wundert es da noch, wenn »Made in Germany« weltweit immer schneller zu einem Warnhinweis wird.

Den vollständigen Artikel lesen nur die Abonnenten von KOPP Exklusiv in der nächsten Ausgabe.

 


 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Zukunftsforscher Gerald Celente: Ab 2012 Kriege in Europa möglich
  • Alt und arm – so werden Rentner zukünftig leben
  • BP: Konzession für Ölbohrungen in Libyen gegen Freilassung von Lockerbie-Attentäter
  • »Made in Germany« - deutsche Technik verliert weltweit an Ansehen
  • Vertraulich: Immer mehr Beinahe-Zusammenstöße im deutschen Luftraum

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

KOPP EXKLUSIV: Ab 2012 Kriege wieder mitten in Europa

Udo Ulfkotte

Der renommierteste Zukunftsforscher der Welt, Gerald Celente, prognostiziert den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union in seiner jüngsten Studie nach zwei Generationen des Friedens nun ethnische Spannungen und Nationalismus, Zerfall und Kriege – zudem die Vertreibung aller Muslime aus Europa. Und das alles schon in wenigen Monaten.  mehr …

KOPP EXKLUSIV: »Auschwitz-O-Ton«: Selbst israelisches Militär rudert zurück

Gerhard Wisnewski

Wenn gar nichts mehr geht, geht immer noch die Auschwitz-Keule. Damit kann man jedermann mundtot machen und außerhalb der Gesellschaft stellen – meint man. »Tondokumente« sollten beweisen, dass den Israelis von Bord der Hilfsschiffe quasi mit Auschwitz gedroht wurde. Und in diesen Zusammenhang sollten alle Insassen der Hilfsschiffe eingebunden und  mehr …

Deutsche Bahn: Gesundheit der Fahrgäste offenbar egal

Udo Schulze

Weit über 30 Grad Celsius, da freut sich jeder, wenn er in einem der modernen ICE der Deutschen Bahn sitzt. Denn die haben Klimaanlagen, die die Hitze auf gut zwanzig Grad herunterschrauben und die Reise zu einem angenehmen Erlebnis machen. Wenn da nicht eine kleine Einschränkung wäre, die derzeit immer größer wird: Die Klimaanlagen in den Zügen  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Künstliche Schlange in Diensten des Militärs

Udo Schulze

Wenn Sie einmal in Israel sind und dort einer Schlange im Tarnanzug begegnen sollten – keine Angst, die beißt nicht! Ansonsten aber hat sie es mächtig in sich: Viel Elektronik, einen Computer, manchmal auch ordentlich Sprengstoff und flink ist sie nebenbei auch noch.  mehr …

KOPP EXKLUSIV: Ab 2012 Kriege wieder mitten in Europa

Udo Ulfkotte

Der renommierteste Zukunftsforscher der Welt, Gerald Celente, prognostiziert den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union in seiner jüngsten Studie nach zwei Generationen des Friedens nun ethnische Spannungen und Nationalismus, Zerfall und Kriege – zudem die Vertreibung aller Muslime aus Europa. Und das alles schon in wenigen Monaten.  mehr …

HIV-Impfstoffe rufen 50 Prozent falsche positive Resultate bei HIV-Tests hervor

Mike Adams

Für die meisten Menschen ist das vielleicht eine Überraschung, aber die heute eingesetzten HIV-Tests weisen gar nicht das Vorhandensein des HI-Virus (Humane Immundefizienz-Virus), sondern die Existenz von HIV-Antikörpern nach, die das Immunsystem produziert, um sich selbst gegen HIV zu verteidigen. Aber allein das Vorhandensein von HIV-Antikörpern  mehr …

Unerklärlicher Kollaps der irdischen Hochatmosphäre – wegen mangelnder Sonnenaktivität oder aber doch wegen eines Geheimexperiments?

Andreas von Rétyi

US-amerikanische Wissenschaftler haben einen außergewöhnlich starken Zusammenbruch der irdischen Hochatmosphäre registriert. Seit mehr als 43 Jahren gab es keinen vergleichbaren Vorfall. Nun rätselt die Welt an den Ursachen.  mehr …

KOPP EXKLUSIV: »Auschwitz-O-Ton«: Selbst israelisches Militär rudert zurück

Gerhard Wisnewski

Wenn gar nichts mehr geht, geht immer noch die Auschwitz-Keule. Damit kann man jedermann mundtot machen und außerhalb der Gesellschaft stellen – meint man. »Tondokumente« sollten beweisen, dass den Israelis von Bord der Hilfsschiffe quasi mit Auschwitz gedroht wurde. Und in diesen Zusammenhang sollten alle Insassen der Hilfsschiffe eingebunden und  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.