Dienstag, 27. Juni 2017
23.03.2015
 
 

Lügenmedien: So werden Andersdenkende diffamiert

Udo Ulfkotte

Deutsche Medien haben derzeit ein gewaltiges Problem. Die Bürger da draußen glauben ihnen einfach nichts mehr. Das hat einen einleuchtenden Grund: Die mit dem Rücken zur Wand stehenden Lügenjournalisten machen jetzt aus jedem, der anderer Meinung ist als sie, »Rechtspopulisten« oder gleich »braune Rattenfänger«.

 

Nur noch 26 Prozent der Deutschen vertrauen Journalisten. Damit ist diese Berufsgruppe irgendwo zwischen Kinderschändern und windigen Autohändlern angesiedelt. Ist die miese Stimmung gegenüber unseren Leitmedien nur ein diffuses Gefühl, welche sich in solchen Umfrageergebnissen widerspiegelt? Oder gibt es triftige Gründe für die virtuellen Ohrfeigen?

 

Niemals zuvor haben so viele Menschen so viele Informationsquellen zur Verfügung gehabt. In einer einzigen Regionalzeitung stehen heute an einem Tag mehr Nachrichten, als ein im Mittelalter lebender Mensch in seinem ganzen Leben erfahren hat.

Doch mit dem gewaltigen Informationsaufkommen wachsen auch die Zweifel an der Verlässlichkeit von Informationsquellen: Was kann man wem noch glauben? Gerade bei zukunftsweisenden Themen und wenn es um Geldanlagen für unsere Altersvorsorge geht, benötigen wir unbedingt verlässliche Informationen.

 

Man braucht bei Themen wie Geldanlage anstelle von Emotionen und Vorurteilen vor allem die Fakten. Schauen wir uns das einmal kurz näher an.

 

Alle deutschsprachigen Medien berichten derzeit, dass Athen in wenigen Tagen wieder einmal das Geld ausgeht. Das ist zwar schon seit Jahren regelmäßig so, nur haben das die deutschen Medien nie wirklich mitbekommen. Denn noch vor wenigen Monaten, im November 2014, jubelten deutsche Medien über die angebliche »wirtschaftliche Wende« in Griechenland.

 

Da hatte die europäische Statistikbehörde Eurostat bekannt gegeben, dass Griechenland beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal 2014 gerade einmal 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal zugelegt hatte. Spiegel online sprach gleich vom »Wachstumschampion der Eurozone« und die Süddeutsche Zeitung fabulierte: »Griechenland kämpft sich aus der Rezession«.

 

Jeder Normalbürger wusste, dass solche Zeilen bei näherer Betrachtung Unsinn waren. Aber unsere Leitmedien berichteten flächendeckend so, als ob man mehr als nur einen Cent in Griechenland investieren könne.

 

Daran wollen die deutschen Medien heute lieber nicht mehr erinnert werden. Klar ist: Mit Ländern wie Griechenland geht es in der Euro-Zone immer weiter bergab.

 

Am vergangenen Sonntag haben einige, die das schon lange voraus gesagt haben, im Ruhrgebiet in Witten bei einem Kongress über die Thematik berichtet. Zu den Rednern gehörten der Euro-Kläger Professor Schachtschneider, Jürgen Elsässer, Andreas Popp und Professor Hamer.

 

Die Lokalmedien schürten zuvor eine Stimmung, die mich subjektiv an Pogromstimmung erinnerte – berichteten etwa, Witten werde wegen einiger Verschwörungstheoretiker im »Ausnahmezustand« sein.

 

Jene, die vor den Gefahren des Euro warnten, wurden als mutmaßlich »braune Rattenfänger« dargestellt. Ich will das hier nicht weiter kommentieren. Ich halte nur fest, dass jene, die vor den Gefahren des Finanzsystems und den Blasen in der Euro-Zone warnen, auch weiterhin in den Leitmedien systematisch fertig gemacht werden.

 

Zugleich werden Geldanlagen hochgejubelt, bei denen man nur noch staunen kann: Da veröffentlicht Spiegel online gerade allen Ernstes ein Stück mit der Überschrift »Aktien – jetzt erst recht!«

 

Es ist die gleiche Redaktion, welche im November (siehe oben) Griechenland als »Wachstumschampion« in der Eurozone feierte. Während Spiegel online zu Aktienkäufen riet, warnt zugleich nicht nur Börsenfachmann Daniel Wilhelmi genau davor.

 

Wenn unsere Leitmedien wie Spiegel online aber schon so leichtfertig beim wichtigen Thema Geldanlage obskure Anlegerhinweise verbreiten, wie wenig kann man ihnen dann bei anderen die Zukunft betreffenden Themen vertrauen? Wahrscheinlich gar nicht. Und deshalb können unsere Journalisten froh sein, dass 26 Prozent der Deutschen ihnen derzeit noch vertrauen.

 

In einigen Monaten werden sie wohl sehnsuchtsvoll an diese Zeit zurückdenken. Ich bin jedenfalls überzeugt davon, dass das Vertrauen in unsere Lügenmedien noch weiter sinken wird.

 

 

 

.

Leser-Kommentare (44) zu diesem Artikel

25.03.2015 | 23:01

Robert Glatzeder

ein weiser Mann sagte mir vor 50 Jaren: Wenn du eine Zeitung liest, Nachrichten hörst, oder einen Politiker sprechen hörst, glaub die Häfte - und dann bist du auch noch angelogen. Es ist alles noch viel slimmer geworden. Wie in Ihrem Bericht angemerkt sind wir inzwischen bei 26%.


24.03.2015 | 08:35

Michael

Kurzdoku über den Zustand deutscher Medien. Lügenmedien? https://www.youtube.com/watch?v=e_L_FbL5Qls


23.03.2015 | 20:50

Rudolf-Robert Davideit

Tja sehr ehrenwerter ULFKOTTE, die Lüge hat den Vorsatz, die Lückenpresse folgt der t..... Vorgabe! Noch Fragen?


23.03.2015 | 19:30

Jünne

Leider glauben immer noch zu viele den Berufslügnern, weil sie keinen anderen Zugang zu Informationen haben, z.B. Internet. Nur so lässt sich auch erklären, das immer noch 41% Schlafmützen CDU/CSU wählen wollen.


23.03.2015 | 19:24

Jünne

Leider glauben immer noch zu viele den Berufslügnern, weil sie keinen anderen Zugang zu Informationen haben, z.B. Internet. Nur so lässt sich auch erklären, das immer noch 41% Schlafmützen CDU/CSU wählen wollen.


23.03.2015 | 19:03

REAList

Lügenpresse - Das SOROS - Medien-Syndikat: Süddeutsche Zeitung, Die Welt, Wirtschaftswoche, Handelsblatt bekommen Ihre Nachrichten von der Prager Non-Profit-Organisation "Project Syndicate" http://de.wikipedia.org/wiki/Project_Syndicate _________ Das "Project Syndicate" wird finanziert von der George Soros - Stiftung "Open Society Foundations". Kofinanzierer vieler Projekte der Soros Stiftung sind unter anderen die: Rockefeller Foundation, Bill...

Lügenpresse - Das SOROS - Medien-Syndikat: Süddeutsche Zeitung, Die Welt, Wirtschaftswoche, Handelsblatt bekommen Ihre Nachrichten von der Prager Non-Profit-Organisation "Project Syndicate" http://de.wikipedia.org/wiki/Project_Syndicate _________ Das "Project Syndicate" wird finanziert von der George Soros - Stiftung "Open Society Foundations". Kofinanzierer vieler Projekte der Soros Stiftung sind unter anderen die: Rockefeller Foundation, Bill & Melinda Gates Foundation, Robert Bosch Stiftung, NATO, Ford Foundation, Rockefeller fellowship : http://de.wikipedia.org/wiki/Open_Society_Foundations _________ Project Syndicate - die globale Mediensteuerung: http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/01/project-syndicate-die-globale.html _________ Das NWO-Kartell der US-Dollar-Bank FED: 8 Banken versklaven die Menschheit: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dean-henderson/das-kartell-der-federal-reserve-die-acht-familien-teil-1-einer-auf-vier-teile-angelegten-serie-.html ________ NWO-Diktatur: Macher - Hintergründe - Ziele: Video: http://quer-denken.tv/index.php/kanada/1087-der-weg-in-die-nwo-diktatur-macher-hintergruende-ziele ______ "....NGOs (sogannte Nicht-Regierungs-Organisationen), welche der vorbestrafte Spekulant und Multimilliardär George Soros buchstäblich zu Hunderten aus dem Boden stampfen läßt. Soros hat die ganze Welt mit einem Spinnennetz von Gruppierungen überzogen, die weltweit unter dem Deckmantel von Humanität, Zusammenarbeit, “Good Government”, Freiheit und Nächstenliebe ihr Unwesen treiben. Ihr wahrer Auftrag: Zersetzung, Aushöhlung der Souveränität der Nationalstaaten, Unruhen stiften, UNO-Anträge einbringen, falsche Zeugnisse ablegen, die Klimalüge verbreiten, die Agenda 21 voranbringen, ”Farbenrevolutionen” durchführen und dabei mißliebige Regierungen zu Fall bringen……." voller Artikel unter: http://www.politaia.org/sonstige-nachrichten/pussy-riots-soros-und-das-us-state-department/ _________ Der "feine Herr Soros": http://itccs-deutsch.blogspot.de/2014/06/eilmeldung-aus-dem-anklageverfahren-von.html __________ International Common Law Court of Justice: https://www.youtube.com/watch?v=IhGYXyB9Tn0 _________ Video: Das ITCCS verklagt nach dem Common Law: http://bewusst.tv/tribunal-gegen-kindesmissbrauch/ ________ ITCCS Deutsche Seite: http://itccs-deutsch.blogspot.de/ ___________ Kevin Annett bei YouTube: https://www.youtube.com/user/hiddenfromhistory100/videos _________ Wer und was steckt hinter AVAAZ? http://www.politaia.org/sonstige-nachrichten/wer-und-was-steckt-hinter-avaaz/

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Schwindel-Pranger: ZDF korrigiert Falschberichte ein bisschen

Peter Harth

Die Medien geraten immer weiter in die Kritik. Ein Hauptgrund ist ihre Ukraine-Berichterstattung. Sie ist einseitig, voller Fehler und oft einfach nur Propaganda. Inzwischen leben ganze Seiten im Netz nur vom Aufdecken. Denen möchte das ZDF jetzt das Wasser abgraben. Nach dem Motto: Wenn wir schon was falsch machen, berichten wir wenigstens selbst  mehr …

Tag eins nach Frankfurt: Viel Heuchelei in der Betroffenheits-Hitparade

Markus Gärtner

Einen Tag nach den Gewaltorgien linker Chaoten in Frankfurt strotzt die Berichterstattung in den politisch korrekten Mainstream-Medien nur so vor der Betroffenheit mikrofongieriger Zeitgenossen. Die halbe Republik distanziert sich davon, dass die Demo-Mongolen der Antifa und andere linksextreme Randalierer Frankfurt in eine bürgerkriegsähnliche  mehr …

Der Erklär-Peer: Steinbrücks Breitseite gegen Politik, Medien und Bürger

Peter Harth

Peer weiß mehr. Deshalb rechnet der gescheiterte Kanzlerkandidat jetzt mit allen ab: mit sensationsgeilen Mit-Politikern, Überfall-Journalisten und mit den verdummten Bürgern. Deutschland soll untergehen oder seinen guten Ratschlägen lauschen. Sein Blick hinter die Kulissen zeigt aber mehr, als er will.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Hungerhilfe in dunklen Kanälen

Markus Gärtner

Wer Geld für Hungerhilfe spendet, der will wissen, ob die Hilfe auch ankommt. Die größte Hilfsorganisation auf diesem Gebiet lässt sich aber nicht in die Karten schauen.  mehr …

Schwindel-Pranger: ZDF korrigiert Falschberichte ein bisschen

Peter Harth

Die Medien geraten immer weiter in die Kritik. Ein Hauptgrund ist ihre Ukraine-Berichterstattung. Sie ist einseitig, voller Fehler und oft einfach nur Propaganda. Inzwischen leben ganze Seiten im Netz nur vom Aufdecken. Denen möchte das ZDF jetzt das Wasser abgraben. Nach dem Motto: Wenn wir schon was falsch machen, berichten wir wenigstens selbst  mehr …

Gefahr eines Atomkrieges heute größer als während des Kalten Krieges

J. D. Heyes

Obwohl der Kalte Krieg vor fast einem Vierteljahrhundert zu Ende ging, sei die Gefahr eines Atomkrieges heute größer als damals, erklärten geopolitische Experten und Politikwissenschaftler vor Kurzem auf der Münchner Sicherheitskonferenz.  mehr …

Haft für Nothelfer – oder: Justitia in Italia

Rainer Liesing

Was soll man davon halten, dass eine gute Tat zur gerichtlichen Verurteilung führt? Wer dabei an unlautere Machenschaften denkt und also die blinde Justitia ohne Augenbinde vor sich sieht, hat die Kluft zwischen Recht und Gerechtigkeit zurecht im Blick: es geht um einen bizarren Fall von »Rechtsprechung« in Bozen.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.