Saturday, 30. July 2016
24.02.2016
 
 

Lügenmedien: Verdichten, verkürzen und verfälschen

Udo Ulfkotte

Der Ex-ZDF-Mann Wolfgang Herles hat mit Die Gefallsüchtigen ein Sachbuch über Lügenmedien verfasst, welches in den Medien für Unruhe sorgt. Denn Herles bestätigt darin, was viele Bürger ahnten, aber bislang noch nicht so recht belegen konnten.

 

Wenn ein bekannter ZDF-Mann das ZDF einen »Gesinnungssender« nennt, dann ist ihm Aufmerksamkeit gewiss. Wolfgang Herles, ein vor rund einem Vierteljahrhundert wegen politischer Unkorrektheit als Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios geschasster Journalist, ist nicht nur für die öffentlich-rechtlichen Medien zu einem Ärgernis geworden. Denn er sagt immer wieder Dinge, welche andere Journalisten gern verschweigen. So hob er im Deutschlandfunk unlängst hervor, es gebe »Anweisungen von oben. Auch im ZDF.«

Das erinnert an die WDR-Journalistin Claudia Zimmermann, die in einem niederländischen Sender ausplauderte, man habe die Vorgabe, positiv über Flüchtlinge zu berichten. Während Claudia Zimmermann nach einem Aufschrei ihres Arbeitgebers aus Angst vor ihrem Arbeitsplatz dementierte, legt Wolfgang Herles nach. In seinem medienkritischen Sachbuch Die Gefallsüchtigen enthüllt er vieles, was die Menschen ahnten, aber bislang nie von einem Insider bestätigt bekamen.

 

Nachrichtensendungen wie Tagesthemen und Heute-Journal werden demnach so zusammengestellt, dass sie »einen günstigen Quotenverlauf versprechen« (Seite 24). Herles schreibt: »Die Redaktionsleitung achtet also darauf, in welchem Moment auf Konkurrenzkanälen Sendungen zu Ende gehen. Dann ist die Gelegenheit günstig, Zuschauer ›herüberzuziehen‹. Stücke, die Gefühle ansprechen, werden zur Umschaltzeit als Köder platziert, unabhängig von ihrem nachrichtlichen Wert.«

 

Der konservative Journalist Herles geht mit seiner ganzen Branche hart ins Gericht, nennt beispielsweise ZDF-Nachrichten über Auftritte von Kanzlerin Angela Merkel »Parteitagsinszenierungen« und »Hofberichterstattung«. Journalisten stellen sich aus seiner Sicht heute Politikern »zur Verfügung«, sind »kritiklos« und haben keine kritische Distanz zu denen, über die sie berichten. Mehr noch: Sie »verdichten, verkürzen, verfälschen«.

 

Herles hebt hervor: »Was Zuschauer für Realität halten sollen, ist nur ein stark bearbeiteter Ausschnitt von Realität. (…) Damit das Produkt besser ankommt, inszenieren und arrangieren Journalisten ihr Material ganz ähnlich, wie es zuvor auch schon die Pressestäbe und PR-Experten der Parteien, Ministerien oder NGPs getan haben. So kommt die Realität beim Empfänger meist doppelt bearbeitet an.«

 

Auf 250 Seiten greift der Ex-ZDF-Mann die deutschen Lügenmedien frontal an. Sein Buch gipfelt in der Aussage: »Denn es ist unbestreitbar, dass ARD und ZDF, vor allem in ihren Hauptprogrammen, Geld und Geduld ihrer Zuschauer über Gebühr verschwenden und ihren Auftrag verfehlen. So, wie es ist, macht sich das öffentlich-rechtliche Fernsehen selbst überflüssig.«  (S. 243.)

 

Herles erklärt, wie Lügenmedien im Hintergrund arbeiten. Fasziniert haben mich seine Ausführungen zu den Skandalisierungen, welche unsere immer stärker miteinander konkurrierenden Medien unbedingt für die Quote brauchen. Da werden Feindbilder geschaffen wie PEGIDA. Herles schreibt: »PEGIDA ist genau das, was die Entrüstungsindustrie braucht.« (Seite 93.) Und er fährt fort: »Das Ganze verläuft nach einem beeindruckenden dramaturgischen Muster: Zuerst werden politisch kontroverse Diskussionen zu Themen wie ›Islam‹ und ›Zuwanderung‹ unterdrückt. In den Parteien wie in den Medien. Dann, wenn sich abweichende Haltungen oder auch Ängste ein Ventil suchen, wird skandalisiert.«

 

Herles fährt fort, das alles diene der Politik: »Denn nichts lenkt von eigenen Versäumnissen wirkungsvoller ab als ein solides Feindbild.« (S. 94.)

 

Politik und Medien versorgen uns also mit Feindbildern. Wolfgang Herles ist nicht nur Journalist. Er hat auch Psychologie studiert. Und in seinem lesenswerten Buch Die Gefallsüchtigen liefert er dem Leser eine beeindruckende Hintergrundanalyse über unsere Lügenmedien, die man als mündiger Bürger unbedingt lesen sollte.

 

 

 

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Aufklärung oder Propaganda? Der BND, Russland und eine angebliche Desinformationskampagne

Udo Ulfkotte

Unsere Leitmedien, denen immer weniger Menschen vertrauen, sind mitunter Handlanger von Politik und Geheimdiensten. Jetzt  streuen sie gezielt das Gerücht, Moskau betreibe gezielt Propaganda gegen eine wehrlose Bundesregierung, die an allen Fronten tapfer für Menschenrechte kämpfe. Ausgerechnet der BND soll nun die angeblich so bösen Russen  mehr …

Deutsche flüchten zu VK.com: Verfassungsschutz beobachtet jetzt den russischen Facebook-Klon

Markus Mähler

Russland heißt unsere Meinungs-Flüchtlinge willkommen: Weil das deutsche Facebook nach Druck von oben immer schärfer zensiert, werden seine Nutzer ins Exil getrieben. Sie wandern zum russischen Facebook-Klon VK.com ab. Das missfällt dem Verfassungsschutz: Er muss »NPD-Erwin« und seine »Netznazis« jetzt im digitalen Internet-Ausland beobachten.  mehr …

Fremdenfeindliche Ausländer? Die verlogene Debatte um die Villinger Handgranate

Udo Ulfkotte

Wer als Politiker oder Journalist mit Emotionen arbeitet, der erspart sich Recherche und das Argumentieren. Das konnte man vor wenigen Tagen nach dem Fund einer Handgranate auf dem Gelände eines Asylbewerberheims sehen. Die jetzt gefassten Täter haben einen Migrationshintergrund. Das ist peinlich für Politik und Medien.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Schweizer Volksentscheid über Abschiebe-Automatismus für kriminelle Ausländer

Birgit Stöger

Die Schweizer Bürger entscheiden am 28. Februar ein weiteres Mal, ob schwer straffällig gewordene Nichtschweizer unabhängig vom Strafmaß sofort ihr Aufenthaltsrecht verlieren und automatisch des Landes verwiesen werden können. Sollte sich bei diesem Volksentscheid die Mehrheit der rund fünf Millionen wahlberechtigten Eidgenossen für die sogenannte  mehr …

Putin setzt Erdoğan schachmatt

Peter Orzechowski

Mit zwei genialen Zügen hat Russlands Präsident Wladimir Putin seinen Herausforderer, den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, schachmatt gesetzt: Erst hat er Syrien davon überzeugt, einer Waffenruhe zuzustimmen – und damit der Türkei den Vorwand zum Krieg genommen. Gleichzeitig hat er mit dem Einsatz taktischer Nuklearwaffen gedroht,  mehr …

Fremdenfeindliche Ausländer? Die verlogene Debatte um die Villinger Handgranate

Udo Ulfkotte

Wer als Politiker oder Journalist mit Emotionen arbeitet, der erspart sich Recherche und das Argumentieren. Das konnte man vor wenigen Tagen nach dem Fund einer Handgranate auf dem Gelände eines Asylbewerberheims sehen. Die jetzt gefassten Täter haben einen Migrationshintergrund. Das ist peinlich für Politik und Medien.  mehr …

Aufklärung oder Propaganda? Der BND, Russland und eine angebliche Desinformationskampagne

Udo Ulfkotte

Unsere Leitmedien, denen immer weniger Menschen vertrauen, sind mitunter Handlanger von Politik und Geheimdiensten. Jetzt  streuen sie gezielt das Gerücht, Moskau betreibe gezielt Propaganda gegen eine wehrlose Bundesregierung, die an allen Fronten tapfer für Menschenrechte kämpfe. Ausgerechnet der BND soll nun die angeblich so bösen Russen  mehr …

Werbung

Gekaufte Journalisten

Journalisten manipulieren uns im Interesse der Mächtigen

Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert. Können Sie sich vorstellen, dass Geheimdienstmitarbeiter in Redaktionen Texte verfassen, welche dann im redaktionellen Teil unter den Namen bekannter Journalisten veröffentlicht werden? Wissen Sie, welche Journalisten welcher Medien für ihre Berichterstattung geschmiert wurden?

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Lügenpresse: Ein Muss für kritische Leser

»Lügenpresse: Ein Muss für kritische Leser«

Soeben hat Markus Gärtner sein neues Buch zur »Lügenpresse« vorgelegt. Die Nachfrage vonseiten der Leser und von Kollegen ist enorm. Kein Wunder, ist das Thema doch unter kritischen Beobachtern der hiesigen Politbühne wahrscheinlich der Aufreger der vergangenen Jahre schlechthin. Markus Gärtner weiß, wovon er spricht. Er selbst ist über Jahrzehnte erfahrener Journalist aus genau dieser Branche, die einst angetreten war, als vierte Macht im Staat eine Kontrollfunktion auszuüben.

mehr ...

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Laetril im Kampf gegen Krebs

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.