Saturday, 25. June 2016
09.12.2015
 
 

Meinungsfreiheit? Wenn der Zensor pinkeln geht …

Udo Ulfkotte

In Deutschland herrscht offiziell Meinungsfreiheit. Was passiert, wenn ein mit Zwangsgebühren finanzierter öffentlich-rechtlicher Sender sich nicht an die staatliche gewünschte Meinung hält, das erlebt gerade der SWR.

 

Für deutsche Journalisten gibt es vorformulierte Feindbilder. Eine neue Partei wie die AfD wird bei jeder Gelegenheit zumindest als »rechtspopulistisch« charakterisiert. Das soll dem mündigen Bürger »böse« suggerieren.

Bei linkspopulistischen Parteien wie Die Linke käme kein Journalist auf die Idee, einen Politiker als »linkspopulistisch« zu charakterisieren. Die ganze Absurdität der vorgegebenen Meinungen hat man nun offenkundig beim Staatssender SWR in Frage gestellt.

 

Vielleicht liegt es daran, dass die dort arbeitenden Journalisten darüber nachgedacht haben, warum Medien heute in der Bevölkerung als »Lügenpresse« wahrgenommen werden.

 

Jedenfalls hat der Südwestrundfunk seine Mitarbeiter angewiesen, die AfD ab sofort nicht mehr automatisch als »rechtspopulistisch« zu brandmarken. Die Folge? Die etablierten Politiker und ihre Komparsen sind entsetzt und laufen virtuell Amok.

 

In Baden-Württemberg und in Rheinland-Pfalz gibt es im Frühjahr 2016 Landtagswahlen. Weil die AfD auch dort zweistellige Ergebnisse einfahren könnte, brauchen die etablierten Parteien jetzt dringender denn je die Rückendeckung der mit Zwangsgebühren finanzierten öffentlich-rechtlichen Sender und ihrer Komparsen.

 

Und dann diese Entscheidung. Bei der AfD nimmt man es mit Humor. »Was soll bloß aus mir werden?« twitterte ein AfD-Politiker.

 

Ganz anders Manfred Güllner. Der Mann ist Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa und seit 1964 SPD-Mitglied. Er hat zwar nicht unbedingt politischen Weitblick, aber offenkundig eine gefestigte Meinung. Für ihn ist die AfD »rechtsradikal«. Und es ärgert ihn wahrscheinlich, dass der SWR die Partei nicht einmal mehr «rechtspopulistisch« nennen mag.

 

Güllner kippt gerne einen Kübel Gülle über anderen aus, sagte etwa über den rheinland-pfälzischen SPD-Politiker Kurt Beck sinngemäß, dieser könne die Realität nicht richtig einschätzen. Da kann sich Güllner gleich mit einreihen. Denn Güllner sagte voraus, dass Frauke Petry beim AfD-Führungsstreit mit Bernd Lucke schlechte Chancen habe, weil sie eine Frau sei. So ist das, wenn ein Mensch wie der gelernte Zangenmacher die Realität nicht richtig einschätzen kann.

 

Aber da befindet er sich ja in guter Gesellschaft mit weiten Teilen der Lügenpresse. Irgendwie hat man den subjektiven Eindruck, dass die sich einen Zensor wünschen, damit die vorgefassten Meinungen endlich wieder stimmen …

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Staatsjournalist behauptet: Die »Lügenpresse« lügt wirklich nicht

Markus Mähler

Marco Bertolaso ist Nachrichtenchef beim Deutschlandfunk – durch den Segen der Zwangsgebühr ein Staatsfunk-Paradies, wo der Journalismus seine Krise aussitzen darf. Ausgerechnet aus diesem Biotop heraus erklärt der Staatsjournalist seinem Publikum, warum die »Lügenpresse« nicht lügt, jedenfalls »nie absichtlich«. Das seien stets nur »handwerkliche  mehr …

Lügenpresse: Ein Journalist rechnet mit dem Meinungs-Kartell ab

Markus Mähler

Markus Gärtner kennt die Abgründe seiner Branche – jetzt rechnet der Journalist schonungslos mit den Meinungsprofis ab. Deutschlands Leitmedien drücken als Schutzschild der Wohlfühl-Republik alle Andersdenkenden gegen die Wand. Mit diesem geistreichen Buch kann sich der Leser dagegen wappnen: Denn die Rudel-Journalisten werden immer lauter bellen.  mehr …

Debakel: Nahezu die Hälfte der Bundesbürger sieht die Leitmedien als »Lügenpresse«

Markus Gärtner

Das Vertrauen des Publikums ist für die Medien so wichtig wie das Herz für den Körper. Aus diesem Grund stellt die neue Forsa-Umfrage im Auftrag des Magazins Stern einen absolut verheerenden Befund dar: So teilen 44 Prozent der Bundesbürger die Auffassung, dass wir es bei den Massenmedien mit einer »Lügenpresse« zu tun haben.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Deutsche Panzer gegen Putin: Interaktive TV-Sendung facht die Kriegslust an

Markus Mähler

Am Montagabend freute sich die Bundesregierung über Millionen Versuchskaninchen: Die Zuschauer spielten auf Pro Sieben »Du bist Kanzler«. Das Mitmach-Experiment, war auch ein geheimer Meinungscheck: Wie bereit sind die jungen Deutschen für den NATO-Krieg gegen Russland? Hinter den Machern der Sendung steht der Bertelsmann-Konzern, ein massiver  mehr …

Großbritannien will nicht mehr christlich sein

Peter Orzechowski

Großbritannien war schon immer Washingtons treuester Vasall: Egal, wo die US Army bombte oder einmarschierte – die Briten kämpften mit. Jetzt spielen sie erneut den Vorreiter: bei der Auflösung des christlichen Abendlandes. »Großbritannien ist nicht länger ein christliches Land, und es sollte aufhören, so zu tun, als sei es das noch.« Zu diesem  mehr …

Was in Saudi-Arabien stinkt, ist nicht der Kameldung

F. William Engdahl

In den letzten Wochen ist eine Nation nach der anderen im wörtlichen Sinne in das Schlachtfest hinein gestolpert, das fälschlicherweise als Krieg in Syrien und gegen den Islamischen Staat ausgegeben wird. Die am lautesten gestellte, aber am meisten gefürchtete Frage lautet: Wo wird dieser Kriegsrausch hinführen, und wie kann er noch, kurz bevor er  mehr …

Staatsjournalist behauptet: Die »Lügenpresse« lügt wirklich nicht

Markus Mähler

Marco Bertolaso ist Nachrichtenchef beim Deutschlandfunk – durch den Segen der Zwangsgebühr ein Staatsfunk-Paradies, wo der Journalismus seine Krise aussitzen darf. Ausgerechnet aus diesem Biotop heraus erklärt der Staatsjournalist seinem Publikum, warum die »Lügenpresse« nicht lügt, jedenfalls »nie absichtlich«. Das seien stets nur »handwerkliche  mehr …

Werbung

Der große Gesundheits-KONZ

Das Euro-Abenteuer geht zu Ende

Der Euro vernichtet Frieden und Wohlstand

Der Euro werde gerettet, koste es, was es wolle. So lautet die Vorgabe aus Brüssel und den meisten Hauptstädten der Eurozone. In diesem Buch erfährt der Leser, dass die versuchte Rettungsaktion nicht nur astronomisch hohe Geldsummen verschlingt. Sie kostet noch viel mehr: Glaubwürdigkeit, weil Verträge und Zusagen gebrochen werden.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Spendenaktion

Kelly Kettle Base Camp Set Edelstahl

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Whistleblower

Insider aus Politik, Wirtschaft, Medizin, Polizei, Geheimdienst, Bundeswehr und Logentum packen aus!

Edward Snowden, der US-amerikanische Whistleblower, der 2013 geheime Dokumente über verschiedene Überwachungssysteme der US-Geheimdienste veröffentlichte, ist den meisten bekannt. Sicher auch Julian Assange, der Sprecher der Whistleblower-Plattform Wikileaks, die es sich zum Ziel gesetzt hat, geheim gehaltene Dokumente allgemein verfügbar zu machen. Beide haben im Ausland Asyl beantragt, weil man sie juristisch wegen Verrats belangen möchte.

mehr ...

Der Selbstversorger: Mein Gartenjahr, inkl. DVD und App

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.