Sunday, 26. June 2016
17.02.2011
 
 

Nicht systemrelevant: Wer schützt die Polizisten?

Udo Ulfkotte

Was passiert, wenn ein Verbrecher einem Polizisten in den Kopf schießt? Sorgt der Staat dann für das Opfer oder für den Täter? Polizisten wie Mario K. kennen die Antwort. Der 42 Jahre alte Berliner Polizist Mario K. versteht die Welt nicht mehr. Nachdem im Sommer 2009 ein Russlanddeutscher in einem Dresdner Gerichtssaal eine Ägypterin tötete, bekundete auch Bundeskanzlerin Angela Merkel den Angehörigen des Opfers ihr Beileid. Politiker aller Parteien traten für die Angehörigen des ägyptischen Opfers ein, die Bürger bildeten mehrere Tage lang Lichterketten. Das ist die eine Seite der politischen Korrektheit. Sie sehen wir dort, wo viele Kameras und Journalisten auftauchen. Ganz anders erging es dem Polizisten Mario K. – bis heute hat sich nicht ein Politiker nach seinem Befinden erkundigt, es gab keine Lichterketten.

»Ich bin schon etwas fassungslos«, sagt K. heute. Am 31. Dezember 2004 hat ihm um 23.37 Uhr ein Mitbürger aus Bosnien-Herzegowina mitten in Berlin einfach so zwei Mal in den Kopf geschossen. Der vorbestrafte Bosnier feuerte »zum Spaß« neunzehn Mal aus einer Handfeuerwaffe des Kalibers 7,65 mm. Neun Mal zielte er in der Eisenacher Straße »zum Spaß« auf ein zufällig vorbeifahrendes Polizeifahrzeug. Zwei Kugeln trafen den Polizisten K. im Kopf. Nervenstränge wurden von den Projektilen getrennt, die Halswirbel wie eine Ziehharmonika auseinandergebogen. Türkisch- und arabischstämmige Jugendliche warfen dann noch Feuerwerkskörper in das Fahrzeug auf den um sein Leben kämpfenden Polizisten. Schließlich war Silvester. Zwei Jahre lang war Polizist K. in der Reha, ehe klar wurde, dass er nie wieder als Polizist würde arbeiten können. In den sechs Jahren nach dem versuchten Polizistenmord hat sich weder ein Politiker noch der Polizeipräsident für sein Schicksal interessiert. Schlimmer noch: Sechs Jahre lang musste K. das Land Berlin verklagen, damit die auf ihn abgefeuerten Schüsse vom Land überhaupt als »qualifizierter Dienstunfall« anerkannt wurden. 39.000 Euro an Gerichtskosten hat das verlorene Gerichtsverfahren das Land Berlin gekostet, dessen Ausgang von vornherein absehbar war. »Ich habe mir mein Leben auch anders vorgestellt, als mit zwei Kugeln im Kopf auch noch mein Gehalt einklagen zu müssen«, sagt K. heute, der sein früheres Taekwondo-Kampfsporttraining gegen ein Leben mit Reha-Maßnahmen tauschen musste.

Mario K. ist einer von Hunderten Polizeibeamten, die jedes Jahr vom Staat nach einem Dienstunfall im Stich gelassen werden. Sie werden auf einen Schlag für den Staat zu reinen Kostenfaktoren. Sie werden lästig. Man spricht nicht über sie. Man konzentriert sich lieber auf die Resozialisierung der Täter. Im Falle von Mario K. war das der aus Bosnien-Herzegowina stammende Mürsat S.

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv.

 

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Nicht systemrelevant: Wer schützt unsere Polizisten?
  • Berliner Geheimgespräche: Böse Planspiele für die Zukunft
  • Genosse Schwerverbrecher: Die kriminellen Schwesterparteien der SPD
  • Tschechische Republik: Militärärzte sollen Krankenhäuser übernehmen

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Behörden schlagen Alarm: Respektlosigkeit und Gewalt von Ausländern gegen deutsche Polizisten geraten außer Kontrolle

Redaktion

Die Polizei schlägt Alarm: In ganz Deutschland werden Beamte zunehmend Opfer von Attacken respektloser Bürger. Die Täter sind meist Ausländer, doch die wenigsten Medien wagen es, dies in aller Deutlichkeit zu berichten. Die Polizisten, Helfer in der Not, geraten nun zunehmend selbst in Gefahr. Sie werden angegriffen, verletzt und gedemütigt. Weil  mehr …

Migrant begeht Doppelmord auf offener Straße: Aktueller Fall nur Spitze eines Eisberges

Udo Schulze

Nahezu hilflos sieht sich die deutsche Polizei derzeit einer Welle der Gewalt durch muslimische Migranten gegenüber, zu der auch mehrere Morde gehören. Trauriger Höhepunkt: In Köln richtete ein Türke jetzt seine Ex-Freundin und deren Begleiter durch gezielte Kopfschüsse auf offener Straße hin. Wenige Tage zuvor hatte er ein Gespräch mit der  mehr …

Schlaraffenland für Kriminelle

Udo Ulfkotte

Zwischen 40 000 und 60 000 Polizeistellen werden in Großbritannien aus Kostengründen abgebaut. Die Londoner Regierung ist pleite. In vielen Regionen zieht sich die britische Polizei demnächst komplett zurück – und überlässt kriminellen Gruppen das Land. Die Entwicklung wird zeitversetzt auch Deutschland treffen. Denn auch in der Bundesrepublik  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Migrant begeht Doppelmord auf offener Straße: Aktueller Fall nur Spitze eines Eisberges

Udo Schulze

Nahezu hilflos sieht sich die deutsche Polizei derzeit einer Welle der Gewalt durch muslimische Migranten gegenüber, zu der auch mehrere Morde gehören. Trauriger Höhepunkt: In Köln richtete ein Türke jetzt seine Ex-Freundin und deren Begleiter durch gezielte Kopfschüsse auf offener Straße hin. Wenige Tage zuvor hatte er ein Gespräch mit der  mehr …

Europäische Zentralbank fürchtet Bankrun im Jahr 2011 – Warum Axel Weber nicht mehr zur EZB will

Udo Ulfkotte

Nun also auch Bundesbankchef Axel Weber. Einer nach dem anderen verlassen die Finanzfachleute das sinkende Schiff. Vor dem Hintergrund der Revolutionen in Nordafrika haben offenkundig viele Bürger noch nicht mitbekommen, auf was sich unsere obersten Finanzchefs hinter geschlossenen Türen vorbereiten müssen: Die Europäische Zentralbank fürchtet  mehr …

Behörden schlagen Alarm: Respektlosigkeit und Gewalt von Ausländern gegen deutsche Polizisten geraten außer Kontrolle

Redaktion

Die Polizei schlägt Alarm: In ganz Deutschland werden Beamte zunehmend Opfer von Attacken respektloser Bürger. Die Täter sind meist Ausländer, doch die wenigsten Medien wagen es, dies in aller Deutlichkeit zu berichten. Die Polizisten, Helfer in der Not, geraten nun zunehmend selbst in Gefahr. Sie werden angegriffen, verletzt und gedemütigt. Weil  mehr …

Die Manipulation von Silber geht weiter…

Thorsten Schulte

Bevor wir auf manipulative Eingriffe im Silbermarkt eingehen, lassen Sie uns zunächst darauf hinweisen, dass die Weltwährungsreserven per 11. Februar 2011 auf den neuen Rekordwert von 9.291 Milliarden Dollar angestiegen sind. Von rund 5.000 Milliarden Dollar davon ist bekannt, in welcher Währung sie gehalten werden. Auf den US-Dollar entfallen  mehr …

Ägypten: Washingtons verdeckte nachrichtendienstliche Operation

Prof. Michel Chossudovsky

Obamas Ägypten-Gesandter Frank G. Wisner II gehört zu einer bekannten CIA-Familie. Er ist der Sohn eines der berüchtigsten Spione, des bereits verstorbenen Frank Gardiner Wisner (1900-1965), der federführend den von der CIA unterstützten Putsch betrieb, der 1953 zum Sturz der iranischen Regierung von Mohammed Mossadegh führte.  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.