Wednesday, 24. August 2016
15.09.2010
 
 

Öffentlich-rechtliche Heuchler – Warum nur verbrennt die ARD keinen Koran?

Udo Ulfkotte

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen belügt und betrügt seine Zuschauer. Man kann das mit wenigen Mausklicks selbst nachprüfen. Mit GEZ-Gebühren werden jedenfalls auch jene bezahlt, die unser Wertesystem mit Füßen treten. Einige aktuelle Beispiele sagen mehr als tausend Worte.

Am Montag dieser Woche hatte der ARD-Rechtsexperte Karl-Dieter Möller einen großen Auftritt im ARD-Frühstücksfernsehen. Es ging um den Fall Kachelmann und die Berichterstattung darüber in deutschen Medien. Der feine Herr Möller sagte auf die Frage der Vorfeldberichterstattung: »Ja, ich bin ja nun schon lange dabei, wenn ich das so sagen darf, aber das habe ich eigentlich so noch nicht erlebt. […] Ich möchte in diesem Zusammenhang wirklich mal erwähnen, dass ja die ARD und hier die Tagesschau sehr viel Haue bekommen hat, um es mal salopp zu formulieren, weil sie zurückhaltend war. Sie hat erst berichtet, als es wirklich zur Anklage gekommen ist. Und ich finde, das ist eigentlich etwas, was man einhalten sollte. Wenn die Anklage da ist, weiß man, um was es geht und dann kann berichtet werden. Alles vorher ist eigentlich reine Spekulation, reine Kaffeesatzleserei.«

Die ARD beteiligt sich demnach nicht an »reinen Spekulationen« und »Kaffeesatzleserei«, verurteilt Menschen nicht vor einer Anklage. So behauptete es der ARD-Rechtsexperte vor Millionen Zuschauern. Soweit die Fiktion. Und nun zur Realität.

Erinnern Sie sich noch an Eva Herman und an ihre Vorverurteilung durch die ARD? Am heutigen Mittwoch geht es vor dem Kölner Landgericht weiter im »Fall Eva Herman«. Die ARD wird wahrscheinlich nicht darüber berichten, dass Eva Herman inzwischen von allen Vorwürfen höchstrichterlich freigesprochen wurde und nun in ihr entscheidendes Verfahren zum Schadensersatz mit der ARD eintritt. Dabei muss die ARD nicht lange spekulieren oder im Kaffeesatz lesen: Eva Herman hat nie den Nationalsozialismus verherrlicht . Es waren Journalisten, die ihr das böswillig nachgesagt haben. Und in dem Prozess dürfte die ARD nicht eben gut wegkommen. Ob der feine ARD-Rechtsexperte Karl-Dieter Möller am Mittwoch wieder einen großen Auftritt im ARD-Frühstücksfernsehen haben wird? Ich wette darauf, dass die ARD dazu viel zu feige ist.

Denn der Autor dieses Berichtes kennt die Vorverurteilung Unschuldiger durch die ARD auch aus eigener Anschauung. Am 31. März 2004 wurden Wohnung und Büroräume des Autors Ulfkotte von Polizei und Bundeskriminalamt durchsucht. Der Vorwurf lautete auf »Verdacht auf Geheimnisverrat« und »Verdacht der Beamtenbestechung«. Die ARD-Tagesschau zögerte an jenem Tag nicht eine Minute, in ihren Sendungen sofort vorverurteilend und groß darüber zu berichten. »Wohnung des Terrorexperten Ulfkotte durchsucht« lautete die Überschrift im Hintergrund der Nachrichtensendungen. Einer der Sätze der Tagesschaumeldung lautete: »An der Durchsuchungsaktion waren nach Angaben der Staatsanwaltschaft zehn Polizisten beteiligt.« Sie finden die Meldung noch an verschiedenen Stellen im Internet, wenn Sie diese Worte in eine Suchmaschine eingeben: »Wohnung des Terrorexperten Ulfkotte durchsucht | tagesschau.de«. Die ARD selbst hat den rückblickend peinlichen Bericht inzwischen aus dem Archiv gelöscht. Wie hatte ARD-Rechtsexperte Karl-Dieter Möller oben doch so schön im Falle Kachelmann formuliert: die ARD beteilige sich nicht an »reinen Spekulationen« und »Kaffeesatzleserei«, verurteile Menschen nicht vor einer Anklage. Davon habe ich als Opfer einer Hausdurchsuchung an jenem 31. März 2004 absolut nichts gespürt. Die ARD hat mich vorverurteilt. Sie hat groß über mich berichtet. Und sie hat bis heute nicht darüber berichtet, dass alle Verfahren komplett eingestellt und die Vorwürfe haltlos waren und zurückgezogen wurden. So ist das, wenn man mit GEZ-Gebühren vorverurteilt wird. Man hat es im Falle Eva Herman wie auch in meinem Falle angeblich als Staatsbürger hinzunehmen, von den medialen Volkserziehern denunziert zu werden.

Nehmen wir ein anderes Beispiel für die Verlogenheit der ARD: Der Autor dieses Beitrages hat in Zusammenhang mit der medialen Aufregung um eine geplante Koran-Verbrennung in den USA ganz bewusst erst einmal einige Tage abgewartet. Und er stellt nun die berechtigte Frage: Warum verbrennen mit GEZ-Gebühren finanzierte deutsche Sender eigentlich keinen Koran? Denn jene, die sich in den letzten Tagen über die angekündigte Verbrennung eines islamischen Buches aufgeregt haben, hatten keine Skrupel, zur besten Sendezeit in der ARD eine christliche Bibel zu verbrennen. Im Juli 2007 hat die ARD öffentlich eine Bibel verbrannt. Filmautor Tilman Jens sagte in diesem Zusammenhang stolz zur BILD-Zeitung: »Es geht darum, die Bibel als drohendes, als Angst machendes Instrument und gleichzeitig als Feuerschwert Gottes darzustellen.«

Die öffentlich-rechtliche Bücherverbrennung ist aus Sicht der öffentlich-rechtlichen Volkserzieher halt voll in Ordnung, wenn es sich um das Heilige Buch der Christen handelt. Doch ein amerikanischer Pastor, der einen Koran verbrennen wollte, wurde von der ARD zum »Radikalen«  gekürt. Wer wie die ARD selbst mit Steuergeldern eine Bibel verbrennt oder wie im Falle Eva Herman einen Menschen vorverurteilt, der verdient unsere tiefste Verachtung. Die ARD ist heute offenkundig nichts anderes als die politisch korrekte Propagandaabteilung einer teuflischen Zeit. Wir alle wissen, dass wir in Deutschland sparen müssen: Sparen wir uns also die öffentlich-rechtlichen Heuchler. Und wer Parteien wählt, die das GEZ-Regime aufrechterhalten wollen, der bezahlt nichts anderes als eine »Volksverarschungsgebühr«.

Man kann in diesem Land als Steuerzahler ohnehin sehr schnell die Wut bekommen, wenn man sieht, wie unsere Steuergelder zum Fenster rausgeworfen werden. Ein aktuelles Beispiel: Da gibt es im Bonner Raum eine aus Jordanien stammende Sozialhilfeempfängerin mit 6 Kindern, die auf Kosten der deutschen Steuerzahler von mehr als 50 deutschen Polizisten rund um die Uhr Personenschutz genießt. Nicht nur die 7 Jahre alte Tochter wird im gepanzerten BMW mit Personenschützern zur Schule gefahren. Die horrenden Kosten werden wie selbstverständlich vom deutschen Steuerzahler übernommen, weil der Vater strenggläubiger Moslem ist und es nicht hinnehmen will, dass seine Frau nach der Trennung die Kinder bei sich behält. Der Moslem lebt im Nahen Osten und hat die Entführung der Kinder aus Deutschland in seine Heimat angekündigt. Umgekehrt gibt es eine wachsende Zahl ethnischer Deutscher, die hier in Deutschland als Steuerzahler von Muslimen mit dem Tode bedroht werden – und keinen Polizeischutz bekommen. Dazu gehören etwa der Holocaust-Überlebende und Islamkritiker Ralph Giordano, der Islamwissenschaftler Sven Kalisch, der Islamwissenschaftler Hans-Peter Raddatz – man könnte die Liste lange fortsetzen. Sie haben halt den Nachteil ethnische Deutsche zu sein, Bürger zweiter Klasse.

Warum ich Ihnen das alles aufschreibe? Eva Herman steht am heutigen Mittwoch vor dem Kölner Landgericht (siehe oben). Und zwar ohne Polizeischutz. Und sie wird auch nicht auf Kosten der Steuerzahler in einer gepanzerten Limousine vorgefahren. Eva Herman erhielt wegen ihrer politischen Unkorrektheit gerade erst mehrere Morddrohungen. Jeder kann und konnte es nachlesen, denn die Morddrohungen standen auch in einem sozialen Netzwerk im Internet. Es interessiert niemanden. Nicht die Medien. Und auch nicht die Polizei. Eva Herman ist halt nur eine ganz normale deutsche Steuerzahlerin. Sie muss Verständnis dafür haben, dass eine jordanische Familie einfach wichtiger ist.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Washingtons Doppelzüngigkeit: Amerikanische Soldaten müssen christliche Bibeln verbrennen

Udo Ulfkotte

Sitzen Sie gut? Dann atmen Sie jetzt noch einmal ganz tief durch: Die amerikanische Regierung hat ja gerade erst das Vorhaben einiger Christen, die am 11. September 2010 einen Koran verbrennen wollen, scharf kritisiert. Sowohl Präsident Obama als auch Außenministerin Clinton sprachen davon, dass damit die religiösen Gefühle von Muslimen  mehr …

Nach der Loveparade: Journalisten schmeißen Eva Herman mal wieder einen Stein hinterher

Udo Ulfkotte

In deutschen Redaktionsstuben herrscht in diesen Tagen gute Stimmung. Denn endlich gibt es ein Thema, mit dem man die nachrichtenarme Zeit des medialen Sommerlochs füllen kann – die Toten der »Loveparade« kommen da wie gerufen. Was jetzt noch fehlt sind ein paar Bösewichte, die man in den kommenden Tagen wie Schweine durchs Dorf treiben kann. Das  mehr …

Bestnoten für Eva Herman in der europäischen Bloggerszene

Redaktion

Ende März 2010 erschien das neue Buch »Die Wahrheit und ihr Preis« von Eva Herman im Kopp Verlag. Seither haben sich ungewöhnlich viele Internet-Blogger von »links bis rechts« mit der beliebten Moderatorin und langjährigen »Tageschau«-Sprecherin und dem, was ihr seit Veröffentlichung ihrer politisch unkorrekten Meinung zur Familienpolitik  mehr …

Neues Buch von Eva Herman: Wie ich Staatsfeind Nr. 1 wurde

Gerhard Wisnewski

Wir schreiben das Jahr 2007. Eine Frau wird gejagt. Vor ihrem Haus lauern Reporter. Sie wagt sich nicht mehr auf die Straße. Sie traut sich keine Zeitung mehr aufzuschlagen. Ihr Job wird ihr gekündigt, ihre bisherige Existenz zerstört. Im Fernsehen finden Tribunale statt. Sie ist Staatsfeindin Nr. 1. Die Anklage: Sie hat eine eigene Meinung.  mehr …

Brisante Neuerscheinung: Eva Herman bricht ihr Schweigen

Eva Herman

Liebe Leserin, lieber Leser, viele von Ihnen haben mir in der zurückliegenden Zeit sehr geholfen: Sie sprachen mir Mut zu, als ich öffentlich unter Druck geriet. Wegen haltloser Pressevorwürfe verlor ich meinen NDR-Job und wurde von zahlreichen Medien monatelang diskreditiert. Die meisten von Ihnen sagten: Lassen Sie sich nicht unterkriegen,  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Der heiße Sommer ist kein Beweis für Global Warming – ganz im Gegenteil

F. William Engdahl

Die eifrigen Verfechter der längst in Verruf geratenen These vom Global Warming sind bemüht, jede wie auch immer geartete Wetteranomalie als »Beweis« für die Richtigkeit ihrer Theorie heranzuziehen. So heißt es jetzt, die ungewöhnliche Hitze, die im Juli wochenlang über Russland, der Ukraine und Teilen von Kasachstan hing, wäre ein Resultat der  mehr …

Washingtons Doppelzüngigkeit: Amerikanische Soldaten müssen christliche Bibeln verbrennen

Udo Ulfkotte

Sitzen Sie gut? Dann atmen Sie jetzt noch einmal ganz tief durch: Die amerikanische Regierung hat ja gerade erst das Vorhaben einiger Christen, die am 11. September 2010 einen Koran verbrennen wollen, scharf kritisiert. Sowohl Präsident Obama als auch Außenministerin Clinton sprachen davon, dass damit die religiösen Gefühle von Muslimen  mehr …

»Uns fehlte die Legitimation«

Michael Grandt

In einem Interview enthüllt Ex-Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) die Hintergründe der Finanzkrise und das Täuschen der Bevölkerung. Ist man als Politiker erst dann so ehrlich, wenn man keine Verantwortung mehr trägt?  mehr …

Nach der Loveparade: Journalisten schmeißen Eva Herman mal wieder einen Stein hinterher

Udo Ulfkotte

In deutschen Redaktionsstuben herrscht in diesen Tagen gute Stimmung. Denn endlich gibt es ein Thema, mit dem man die nachrichtenarme Zeit des medialen Sommerlochs füllen kann – die Toten der »Loveparade« kommen da wie gerufen. Was jetzt noch fehlt sind ein paar Bösewichte, die man in den kommenden Tagen wie Schweine durchs Dorf treiben kann. Das  mehr …

Schlaraffenland für Kriminelle

Udo Ulfkotte

Zwischen 40 000 und 60 000 Polizeistellen werden in Großbritannien aus Kostengründen abgebaut. Die Londoner Regierung ist pleite. In vielen Regionen zieht sich die britische Polizei demnächst komplett zurück – und überlässt kriminellen Gruppen das Land. Die Entwicklung wird zeitversetzt auch Deutschland treffen. Denn auch in der Bundesrepublik  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.