Samstag, 10. Dezember 2016
29.10.2015
 
 

Pleiten, Pech und Pannen: Behörden verlieren Flüchtlingsausweise

Udo Ulfkotte

Es gibt Flüchtlinge, die kommen vorsätzlich ohne Pässe. Wer mit Reisepass kommt, der muss ihn an der Grenze abgeben. Das Bundesamt für Migration bewahrt sie dann auf. Doch auf dem Weg dorthin »verschwinden« sie. Und dann nehmen die Herkunftsländer ihre »Flüchtlinge« nicht wieder auf.

 

Das Problem ist typisch für das Chaos in deutschen Behörden und wird inzwischen auch von Lokalzeitungen aufgegriffen. Es ist eines von vielen Problemen, die man in der Öffentlichkeit dennoch weiterhin lieber verdrängt. Denn hinter allem steht das Mega-Problem des Familiennachzugs, welches Deutschland den Rest geben dürfte. Dazu ein Kapitel aus meinem neuen Sachbuch Asylindustrie:

Was viele nicht wissen: Nach etwa zwei Jahren Aufenthalt in Deutschland bekommen Asylbewerber alle Rechte der Familienzusammenführung. Sie holen dann irgendwann – statistisch gesehen – zwischen zwei und neun Familienangehörigen nach. Eine Zeitung berichtete dazu 2015:

 

»Nach den bisherigen Erfahrungen sind die Asylbewerber, die jetzt kommen, in vielen Fällen nur eine Art Vorhut, die von Angehörigen gezielt vorausgeschickt wird. Über den Familiennachzug ist in den kommenden Jahren mit einer Vervielfachung der Zuwanderungszahlen per Asylrecht zu rechnen. Deutschland droht dann ethnisch und gesellschaftlich endgültig vollkommen umgekrempelt zu werden.«


Die Sozial- und Asylindustrie weiß also ganz genau: Wenn allein in der Erstaufnahme in Dortmund (Nordrhein-Westfalen) derzeit jeden Tag 1000 (!) neue Asylbewerber, also ausnahmslos Neukunden der Sozialindustrie, eintreffen, dann werden daraus in etwa zwei Jahren zwischen 3000 und 10 000. Jedes einzelne Problem tritt dann sehr bald zehnfach auf. Jene, die heute fleißig gutmenschelnd Zeltstädte errichten, scheinen davon keinen blassen Schimmer zu haben. Und jene, die pro Jahr 24 000 Euro je Asylbewerber veranschlagen, ahnen sicher noch nicht, dass sie ab dem übernächsten Jahr zwischen 100 000 und 250 000 Euro je Familie einplanen sollten. Das System frisst unsere Zukunft auf.


Zur Erinnerung: Deutschland hat rund 81 Millionen Einwohner. Davon sind 42 Millionen Menschen erwerbstätig. Etwa jeder zweite Einwohner der Bundesrepublik geht also keiner Erwerbstätigkeit nach. Laut Bevölkerungsvorausberechnung des Statistischen Bundesamtes wird die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland in den kommenden Jahren »massenhaft« zurückgehen. Auf jeden einzelnen Erwerbstätigen werden immer mehr Menschen kommen, die – aus welchen Gründen auch immer – nicht erwerbstätig sind. Dabei hat das Statistische Bundesamt bei Abfassung des Berichtes den Massenansturm von Asylbewerbern noch gar nicht berücksichtigt.

 

Wenn jedes Jahr Hunderttausende oder gar Millionen aus dem Orient oder Nordafrika zuwandern, dann wird deren Qualifikation und Chance auf Erwerbstätigkeit zur alles entscheidenden Frage. Wenn tatsächlich überwiegend Fachkräfte wie Ärzte, Ingenieure, Chemielaboranten und Schweißer kommen, dann können Sie sich als Leser dieses Buches beruhigt zurücklehnen. Wenn nicht, dann haben wir alle ein gewaltiges – unlösbares – Problem. Wie beruhigend ist es da doch, wenn ein Flüchtlingskoordinator über die Neuankömmlinge sagt: »Das sind nicht alles Ziegenhirten«.

 

Der Mann sagt die Wahrheit, schließlich kommen ja auch Fachkräfte für Rauschgifthandel, spontane Eigentumsübertragung und musikalische Mitbürger, die beispielsweise in Afrika das Trommeln gelernt haben. In Baden-Württemberg klagt die Polizei über die vielen afrikanischen Fachkräfte für Rauschgifthandel unter den »Flüchtlingen«, es gibt deshalb überall Großrazzien in »Flüchtlingsheimen«, auch die bayerische Polizei sieht die neuen »Fachkräfte« zunächst einmal als Rauschgiftfachleute. Und in Berliner Parks müssen Besucher inzwischen durch ein Spalier zugewanderter Rauschgifthändler gehen – die Polizei schaut jetzt einfach weg. Denn die angebliche »Null-Toleranz-Politik« erwies sich als Null wirksam.

 

Klar ist: Die Talentjäger haben unter den »Flüchtlingen« bislang keine wirklich große Ausbeute. Unsere Medien haben den Ernst der Lage erkannt und reagieren mit Überschriften, die sprachlos machen, etwa: »Brauchen Lehrer einen Hochschulabschluss?« Wahrscheinlich ist es eine reine Frage der Zeit, bis wir die vielen afrikanischen »Fachkräfte« zu Lehrern und Vorbildern unserer Kinder machen – alles andere würde sie ja wahrscheinlich »diskriminieren«.

 

Im neuen Sachbuch Asylindustrie erfahren Sie auch bis ins Detail, welche Summen SIE künftig für die vielen neuen Bürger bezahlen sollen – und andere füllen sich damit die Taschen.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (27) zu diesem Artikel

01.11.2015 | 02:47

Dirk Breitinger

Gutmenschen, das wäre da wohl die Frage. Emotionalisten in jedem Falle. Aber Helfer ohne Verstand gefährden sich und andere. Was natürlich für sie und andere tötlich enden kann. Und ob SPD und CDU sowas handlen können, wäre da mal eine berechtigte Frage.


30.10.2015 | 16:02

Harriet

...wehret den Gutmenschen, denn sie führen ALLE ins Verderben, weil so naiv und kurzsichtig wie sie sind, wurden sie schon immer vor den Wagen des Einewelt-Imperialismus-Karren der Hochfinanz Usreals gespannt, und sie führen uns direkt in den nächsten Weltkrieg. Die Gefahr, die von dieser selbsternannten Lichtgestalt-Spezies ausgeht, wurde immer unterschätzt und unter den Teppich gekehrt. Wir leben hier in einer Truman-Show für ALLE!!!


30.10.2015 | 12:44

Peter Lohr

Wasser, Brot und Schweinefleisch, dann fällt denen bestimmt wieder ein, woher sie gekommen sind - Punkt


30.10.2015 | 01:48

Claus

Es ist im Moment nicht zu begreifen was sich hier in Deutschland abspielt. Da werden im Zuge der Flüchtlings Invasion Vorschläge gemacht, die darauf abzielen Menschen die nicht der gleichen , wie der öffentlich rechtlichen , Meinung sind , zu diffamieren und in die rechte Ecke zu stellen. Der Grundsatz der Meinungsfreiheit wird fast komplett ausser Kraft gesetzt. In Folge wird mit Diffamierungskampagnen in TV und elektronischen sowie Paper Medien die Kluft im deutschen Volk...

Es ist im Moment nicht zu begreifen was sich hier in Deutschland abspielt. Da werden im Zuge der Flüchtlings Invasion Vorschläge gemacht, die darauf abzielen Menschen die nicht der gleichen , wie der öffentlich rechtlichen , Meinung sind , zu diffamieren und in die rechte Ecke zu stellen. Der Grundsatz der Meinungsfreiheit wird fast komplett ausser Kraft gesetzt. In Folge wird mit Diffamierungskampagnen in TV und elektronischen sowie Paper Medien die Kluft im deutschen Volk vergrössert. Was wird nicht gesehen: Ansätze von Bürgerkriegsähnlichen Zuständen , wie in Schweden, eine grosse Anzahl von Refugees , die sich unkontrolliert in Deutschland bewegen. Eine völlig überforderte Grenztruppe, welche nur noch diesen Strom durchwinken kann. Eine Politik, welche das Problem verharmlost. Statt, wie in einzelnen Fällen, konstruktive Vorschläge zu übernehmen, lässt man weiter das Chaos regieren. Folge die Bürger werden immer mehr verunsichert. Rüsten schon mit Waffen auf. Die Polizei und Grenzer vor Ort sind kurz vor der Aufgabe. Ihre Frauen verlassen sie, da diese die Überforderung Ihrer Männer nicht mehr ertragen können. Während Frau Merkel sind von diesem : "Wir schaffen das" nicht lösen will oder kann. So nimmt diese billigend in Kauf, dass der Graben zwischen den Menschen deutscher Nation immer tiefer wird. Es ist fünf vor zwölf und die Bürger rufen zum Handeln auf.


29.10.2015 | 23:29

Miro mikulic

Für jeden Flüchtling muss man ein Kredit bei Rothschild beitragen und die haben noch da zu Firmen für Unterkunft von Migranten. Welche Rolle spielt soros und er ist nur ein pion.er hatte zipras Kampagne finanziert. Und zipraa hat gedroht mit fluchtlingen


29.10.2015 | 22:14

Thomas Wunderlich

Wenn das keine Absicht ist.... www.DDRZweiPunktNull.de

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Polizei Braunschweig: Signifikanter Anstieg von Flüchtlingskriminalität

Torben Grombery

Die Polizei in Braunschweig hat nach einem festgestellten Anstieg von Straftaten im Umfeld einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge reagiert, wie die Polizei eines demokratischen Rechtsstaates in solchen Fällen reagieren sollte: Es wurde die aus 13 Kriminalbeamten bestehende Sonderkommission »Asyl« gegründet. Jetzt wurde eine erste Bilanz  mehr …

Bauen für Flüchtlinge: Jetzt kommt, worum sich Politiker lange gedrückt haben

Markus Gärtner

Jahrelang wurde uns von der politischen Kaste erklärt, ein großes Bauprogramm zur Linderung der Wohnungsnot in den Ballungszentren sei zu teuer. Trotz der 380 000 Obdachlosen in Deutschland wurde auf Marktkräfte verwiesen. Um nicht noch mehr Menschen aus dem Wohnungsmarkt zu vertreiben, wurde die Mietpreisbremse eingeführt.  mehr …

BKA, BND, Bundespolizei und Verfassungsschutz warnen in Geheimpapier vor unkontrollierbaren Unruhen durch Masseneinwanderung

Stefan Schubert

Die Spitzen deutscher Sicherheitsbehörden zeigen sich entsetzt über das Agieren deutscher Politiker in der Flüchtlingskrise. »Der Zuzug von Menschen aus anderen Weltteilen wird zur Instabilität unseres Landes führen«, dies ist keine Verschwörungstheorie mehr, sondern die Feststellung eines Spitzenbeamten, der mit Sicherheitsfragen vertraut ist.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Flüchtlingsticker: Im Westerwald ist Politik eiskalt

Udo Ulfkotte

An kaum einem anderen Ort in Deutschland freuen sich die Menschen in diesen Tagen angeblich mehr über den Zustrom der vielen Asylbewerber als im Hohen Westerwald. Zumindest soll eine Demonstration diesen Eindruck vermitteln. Sie fordern – wir werden das in diesem Stück sehen – Toleranz für Straftäter.  mehr …

»Wir schaffen das«, oder muss es nicht heißen »Merkel schafft Deutschland«?

Willy Wimmer

Passau ist die deutsche Stadt, die wie kaum eine andere Katastrophen kennt. Immer dann, wenn das Wasser kommt und die Stadt zu überschwemmen droht, steht die Stadt zusammen. Sie haben es bisher stets geschafft und nichts spricht dagegen, dass die Bürger von Passau es immer schaffen werden.  mehr …

Anonyme Umfrage: 60 Prozent der Deutschen würden AfD wählen

Markus Mähler

In den offiziellen ARD-Umfragen bleibt von diesem Protest gegen eine Asylpolitik »ohne Obergrenze« aber nichts mehr übrig: Dort sollen bloß acht Prozent für die AfD sein. Der Rest steht brav hinter der Großen Koalition. Wird hier betrogen? Jain. Meinungsforscher haben inzwischen immer größere Probleme, die Meinung eines Volkes einzufangen, das  mehr …

Reicht die Toxizität von Monsanto bis in den Intimbereich?

Mike Adams

Ende der 1970er- und Anfang der 1980er-Jahre starben in Amerika mehr als 50 Frauen an ihren Tampons. Und trotz aller Bemühungen der US-Arzneimittelbehörde FDA und der Industrie, diese wahre Geschichte in Vergessenheit geraten zu lassen (und sie als »Gerücht« zu bezeichnen), zeigte sich, dass in Tampons aus bestimmten nicht-natürlichen Fasern  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.