Tuesday, 24. May 2016
05.09.2015
 
 

Soll Deutschland 1,8 Millionen Palästinenser aufnehmen?

Udo Ulfkotte

Vor lauter Nachrichten über Flüchtlinge bekommt man manch eine wichtige Entwicklung derzeit einfach nicht mit. Die Deutschen werden gerade darauf vorbereitet, mehr als eine Million (muslimische) Palästinenser aufzunehmen.

 

Ganz subtil unterrichten uns Tagesschau und Leitmedien derzeit, dass der Gaza-Streifen innerhalb der nächsten fünf Jahre »unbewohnbar« werden wird. Bis 2020 muss für die dort jetzt noch lebenden 1,8 Millionen Palästinenser ein neues Land gefunden werden.

 

Die ökologische und die soziale Katastrophe lassen aus Sicht der Vereinten Nationen keinen anderen Ausweg – die Palästinenser aus dem Gaza-Streifen müssen umgesiedelt werden. Und das Land der Träume dieser Menschen heißt: Mekka Deutschland.

 

In keinem anderen westlichen Land ist die Willkommenskultur für Muslime so groß, nirgendwo anders werden mehr Moscheen gebaut. Viele Zeitungsartikel bereiten uns derzeit schon mal ganz subtil auf die neuen Mitbürger aus Palästina vor.

 

»Die Menschen wollen nur noch weg«, überschreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung einen solchen Bericht.  Da heißt es dann im Text: »Ich will nach Deutschland«, sagt Ramzi Mahdi.

 

Der liebe Ramzi Mahdi ist einer von weit mehr als einer Million, die völlig unabhängig von nordafrikanischen oder orientalischen Flüchtlingsströmen jetzt nach Deutschland wollen.

 

Weil es viele solche neuen Flüchtlingsströme geben wird, soll nun in Deutschland das Grundgesetz geändert werden. Nichts soll mehr gelten, wenn es um Flüchtlinge geht: vom Baurecht bis zum Polizeirecht.

 

Das Motto heißt jetzt: Flüchtling, Flüchtling über alles. Die Wirtschaftsbosse freuen sich. Schließlich soll für Asylbewerber künftig der Mindestlohn nicht mehr gelten.

 

Im islamisierten Mekka Deutschland dämmert derweil die Endzeitstimmung. Der ungarisch-jüdische Schriftsteller Imre Kertész hat 2002 den Literaturnobelpreis erhalten.

 

In seinem letzten Buch Letzte Einkehr beschreibt er, wie unsere Regierungen die europäische Kultur durch die Masseneinwanderung aus islamischen Ländern und der Dritten Welt zerstören wollen.

 

Imre Kertész wurde mit 85 Jahren von den Nazis in Auschwitz interniert. Heute ist es politisch nicht mehr korrekt, ihn zu zitieren. Der Holocaustüberlebende gilt heute wie auch der Holocaustüberlebende Ralph Giordano als »rechtspopulistisch«. Man will diese Stimmen totschweigen. Und am liebsten auch ihre Bücher verbrennen.

 

 

 

.

Leser-Kommentare (102) zu diesem Artikel

15.10.2015 | 16:37

Angelika Hemmert

Wo sollen die Deutschen denn noch hin?
Meine Option ist Putins Russland.
Habe mich schon für einen russ. Sprachkurs angemeldet!!!!


20.09.2015 | 23:11

hans

Das ist nicht mehr meine Partei die ich mal gewählt habe. Wenn Frau Merkel Kinder hätte, würden die zu ihr sagen: Mamma bist du nun ganz verblödet, die Flüchtlinge ins Land zu lassen. Die Presse darf nicht mehr schreiben was sie sagen möchte, die wollen auch die Asylanten "sprich Syrer" nicht. Wir wollen in Deutschland keinen Muslim Staat in Deutschland. Warten wir ab bis zur nächsten Landtagswahl 2016 dann kommt schon die Returkutsche für Merkel und Co. Wann wachen...

Das ist nicht mehr meine Partei die ich mal gewählt habe. Wenn Frau Merkel Kinder hätte, würden die zu ihr sagen: Mamma bist du nun ganz verblödet, die Flüchtlinge ins Land zu lassen. Die Presse darf nicht mehr schreiben was sie sagen möchte, die wollen auch die Asylanten "sprich Syrer" nicht. Wir wollen in Deutschland keinen Muslim Staat in Deutschland. Warten wir ab bis zur nächsten Landtagswahl 2016 dann kommt schon die Returkutsche für Merkel und Co. Wann wachen diese Politiker endlich mal auf. Ganz einfach bei der nächsten Wahl.


13.09.2015 | 20:46

hains Nuart

Die Deutschen werden alles aufnehmen was nach Deutschland kommt. Die Verfolgung von politisch Andersdenkenden, die dann Wohnung und Arbeitsplatz verlieren, steht an erster Stelle. Ein Teil der Freizeit der Deutschen besteht darin, an Demos gegen Nazis teilzunehmen. Der Blockwart ist auch wieder da. Die deutsche Gesellschaft ist rassistisch geworden, und ein Ende ist nicht in Sicht. Die Teilnehmer an Demos sind nichts weiter als Rassisten die scheinheilige Argumenten vor sich...

Die Deutschen werden alles aufnehmen was nach Deutschland kommt. Die Verfolgung von politisch Andersdenkenden, die dann Wohnung und Arbeitsplatz verlieren, steht an erster Stelle. Ein Teil der Freizeit der Deutschen besteht darin, an Demos gegen Nazis teilzunehmen. Der Blockwart ist auch wieder da. Die deutsche Gesellschaft ist rassistisch geworden, und ein Ende ist nicht in Sicht. Die Teilnehmer an Demos sind nichts weiter als Rassisten die scheinheilige Argumenten vor sich herschieben.


09.09.2015 | 08:51

Mikelorak

Ja!! Das wird geil in Deutschland!!! Ah ja, wir sollten uns alle bei unseren amerikanischen Freunden bedanken. Wir haben es damals alles unterstützt! Arabischer Frühling, Demokratie muss her. Jetzt haben wir den Salat. Aber Putin lacht sich jetzt ins Fäustchen. Er hat vor Jahren schon vor dieser Entwicklung gewarnt.


08.09.2015 | 14:09

LWS

@ Z*E*N*S*U*R* 08.09.2015 | 13:41 *Ach, da ist sie wieder die reflexhafte Antisemitismuskeule bei sachlicher Krtik an Israel . Anscheinend habe ich da ins Schwarze getroffen mit meinem Kommentar, vielen Dank für die Bestätigung. Ja, die Wahrheit tut schon weh, inbesondere dann, wenn man bei euch dahinterkommt. Dann ist das Gegeifere, sind die Schmähungen und die Drohgebärden groß, kennt man schon seit Ewigkeiten, gähn... Du gibst es ja selber zu , dass es ein Großisrael geben...

@ Z*E*N*S*U*R* 08.09.2015 | 13:41 *Ach, da ist sie wieder die reflexhafte Antisemitismuskeule bei sachlicher Krtik an Israel . Anscheinend habe ich da ins Schwarze getroffen mit meinem Kommentar, vielen Dank für die Bestätigung. Ja, die Wahrheit tut schon weh, inbesondere dann, wenn man bei euch dahinterkommt. Dann ist das Gegeifere, sind die Schmähungen und die Drohgebärden groß, kennt man schon seit Ewigkeiten, gähn... Du gibst es ja selber zu , dass es ein Großisrael geben soll , wie soll das denn gehen, ohne die einheimischen Bevölkerung zu vertreiben, hat man ja schon in Palästina so gemacht mit allen Mitteln. Das passiert eben jetzt wieder. Und mit deinem letzten Satz hast du mal wieder alle Vorurteile dieses kleine Völkchen betreffend vorzüglich bestätigt. Aber warten wir ab, was die nächste Zeit passiert, derweil könnt Ihr mir ein blaues(!) Wunder bescheren...bringt mir doch ne Flasche israelischen Wein vorbei... .Ich sage, ich werde recht behalten!


08.09.2015 | 13:43

Zens-Ur

Das System (...) wollte meinen "Namen" nicht akzeptieren, deh. die kleine Variante...

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Willkommen in PACKistan – Empört Euch bei den Drahtziehern!

Udo Ulfkotte

Erinnern wir uns: Vor wenigen Monaten noch haben unsere Politiker und die wie gleichgeschaltet funktionierenden Journalisten in den höchsten Tönen einen Franzosen gelobt, der uns dazu aufrief, »Widerstand zu leisten«.  mehr …

Geostrategische Hintergründe: Migration als Waffe – provozierte Flüchtlingsströme

Udo Ulfkotte

Es ist eine Tatsache, dass Politik und Medien uns nicht wahrhaftig unterrichten. Ich habe die Gründe dafür ausführlich in meinem Bestseller Gekaufte Journalisten dargelegt. Das gilt nicht nur für das Flüchtlingsthema, aber es ist dort besonders auffällig. Denn selbstverständlich werden Flüchtlingsströme von den großen Akteuren gezielt provoziert  mehr …

Bürger am Pranger: Die größte Gefahr für diese Republik ist die Berliner Einheitsfront

Markus Gärtner

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat in seiner begrenzten Weisheit und Voraussicht eine Protest-Parole geprägt, die ihn jetzt lange verfolgen wird. Die vielen Menschen in unserem Land, die vergeblich eine öffentliche Debatte über die Flüchtlingspolitik fordern, aber als Antwort von den Medien niedergeknüppelt werden, können ihren berechtigten Unmut ab  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Asyldebatte: Die Milchmädchenrechnung vom »braunen Osten«

Peter Harth

Die Mainstreammedien spalten die Einheit Deutschlands ausgerechnet mit der Flüchtlingsfrage. Besonders die Bild und Bundespräsident Gauck machen es sich dabei ganz einfach: Der Osten ist »brauner« – sagen die Statistiken – und damit für die guten Menschen aus dem »hellen Deutschland« ein abschreckendes Beispiel. Für diese dreiste Notlüge wurden  mehr …

Der September hat begonnen. Wir befinden uns jetzt offiziell in der Gefahrenzone!

Michael Snyder

Wird der September 2015 als einer der wichtigsten Monate in die Geschichte der USA eingehen? Im Juni hatte ich meine erste »Alarmstufe Rot« überhaupt ausgegeben. Besondere Sorge bereitete mir dabei der Zeitraum September bis Dezember, und zwar nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen: Alles, was mir an Informationen unterkommt, spricht ganz klar  mehr …

Das Flüchtlingsdrama läuft nach Plan – auf dem Weg in die Neue Weltordnung

Michael Morris

Die Politiker in Europa scheinen vom Ausmaß der Flüchtlingsströme und deren Konsequenzen überrascht zu sein. Das lässt nur zwei mögliche Schlussfolgerungen zu: Entweder sie sind noch dümmer als befürchtet oder sie spielen uns allen etwas vor. Welches Szenario wäre Ihnen lieber?  mehr …

Bei jedem Börsencrash gibt es wilde Schwankungen nach oben und unten

Michael Snyder

Was jetzt gerade passiert, ist haargenau das Marktverhalten, das man für die Frühphase einer schweren Finanzkrise erwarten würde. Im Verlauf der Geschichte gab es bei jedem starken Marktabschwung große Aufwärtsbewegungen, große Abwärtsbewegungen und gewaltige Trendphasen. Das wird auch dieses Mal nicht anders sein. Ich habe es ja schon wiederholt  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.