Freitag, 9. Dezember 2016
16.07.2015
 
 

Umvolkung – Politik, Medien und die Pläne der Asylindustriellen

Udo Ulfkotte

Drei von vier Asylbewerbern, die vor zehn Jahren nach Dänemark kamen, sind auch heute noch dauerhaft arbeitslos. Doch Politik und Medien nennen diese zugewanderten Arbeitslosen politisch korrekt eine »Bereicherung«. Dänemark ist überall. Aber langsam wachen die Bürger auf. Und sie erkennen den großen Plan, der ihre Heimat für immer grundlegend verändern soll.

 

Deutsche Qualitätsjournalisten behaupten, die Deutschen seien ganz verrückt auf Flüchtlinge. Vor allem auf Muslime. Angeblich will jeder zweite Deutsche, dass ganz schnell noch mehr Asylbewerber ins Land kommen. Das freut die EU. Denn Deutschland soll in den nächsten Jahren ja schließlich die meisten Flüchtlinge aufnehmen. Während viele Deutsche ein schlechtes Gewissen haben, weil in ihrem Vorgarten oder in ihrer Garage noch immer keine Afrikaner zelten, lacht man sich in anderen EU-Staaten schlapp über die politisch korrekten Deutschen und wehrt die Flut der Asylforderer mit Maßnahmen ab, über die in Deutschland selbstverständlich nicht berichtet wird:

 

Die Österreicher bearbeiten jetzt einfach keine Asylanträge mehr – sollen die Migranten doch in Deutschland ihr Glück versuchen. Bulgarien baut hohe Stacheldrahtzäune gegen die aus der Türkei anstürmenden Migranten und denkt nicht im Traum daran, weitere Asylforderer aufzunehmen.

Auch Griechenland errichtet hohe Mauern gegen Flüchtlinge. Natürlich errichtet auch Spanien Zäune zur Abwehr der ungeliebten Nordafrikaner. Und selbstverständlich machen auch die Briten das jetzt nach. Ungarn nimmt keine Flüchtlinge mehr auf, Dänemark streicht ihnen die Sozialleistungen zusammen und ernennt Rückführungsbeauftragte, um sie wieder loszuwerden. Da freut es die Migrationsindustriellen, dass Deutschland immer noch mehr »Flüchtlinge« aufnehmen will. Deutschland sucht schließlich Fachkräfte – und die kommen nun in Massen. Etwa – bitte nicht lachen – Kokosnuss-Sicherheitsbeauftragte, die es gelernt haben, zu prüfen, ob Kokosnüsse zu locker an einer Palme hängen und zur Gefahr für Hotelgäste werden könnten.

 

Unsere neuen Fachkräfte im deutschsprachigen Raum sind zum Teil so gut, dass sie Sozialhilfe kassieren und Jaguar fahren. Andere sagen uns ganz offen, dass sie zu faul zum Arbeiten sind oder nur zum Stehlen gekommen sind. Klar ist: Das Gesicht unserer Kultur wird jetzt rasend schnell zu einer hässlichen Fratze.

 

Die Polizei ist alarmiert über die Kriminalität vieler Flüchtlinge, muss häufig komplett kapitulieren. Klar ist: Der Rechtsstaat ist in seiner gewohnten Form am Ende. Arabische Großfamilien»Flüchtlinge« –  haben heute in immer mehr Gebieten das Sagen.  Weil viele unserer »Flüchtlinge« Langeweile haben, richten wir Freizeitprogramme für sie ein. Und weil das Geld kostet, erhöhen wir den Einheimischen die Steuern. Die wollen schließlich immer noch mehr »Flüchtlinge« haben.

 

Derweil machen die »Flüchtlinge« auch mal gern Urlaub ausgerechnet in jenen Ländern, aus denen sie wegen angeblicher Verfolgung geflohen sind. Seit fast zwei Jahrzehnten wissen wir, dass Asylanten mitunter in ihrem »Verfolgerstaat«“ Urlaub machen. Geändert hat sich nichts.

 

Das hat sich offenkundig herumgesprochen: Je mehr wir aufnehmen, desto mehr kommen nach. Die Massenzuwanderung wird von der Politik gezielt eingesetzt und in unseren Medien sogar ganz offen rassistisch begründet. Denn schließlich wird auch der Analfabet als »kulturelle Bereicherung« und Aufwertung für das Land von Goethe, Beethoven und Adenauer gefeiert – und er hat natürlich vor allem als Moslem auch die eigentlich bessere Religion.

 

Das ist eine Art neuer Kolonialherrenmentalität, die staatlich gefördert wird. Die Nazis nannten so etwas Umvolkung. Und genau dieses unsägliche Verhalten ist mittlerweile einer der wichtigsten  gesellschaftlichen Grundsteine. So wie die Nazis durch Ansiedlung von »Volksdeutschen« dafür sorgten, dass Gebiete mit brutalsten Mitteln der Zuwanderung ihre gewachsene Struktur verloren, so sorgen heute Politik und Medien wieder für eine Umvolkung in klassischen deutschen Wohngebieten. Nur sollen dieses Mal die Deutschen für Ausländer Platz machen. Nicht nur Duisburg-Marxloh ist ein herausragendes Beispiel dafür, wo diese Umvolkung endet.

 

Warum das alles passiert? Man muss dazu keine Verschwörungstheorien bemühen – die Wirtschaft sucht schlicht und ergreifend Massen von billigen Arbeitskräften. Die Wirtschaftsvertreter erklären uns das ja ganz offen. Und es gibt eine Asylindustrie, die ohne ständig neue »Flüchtlinge« Konkurs anmelden müsste. Denn viele Menschen verdienen an den Asylforderern – auch hier in Deutschland.

 

Unsere Heimat ist dabei, zu einem Mekka für all jene zu werden, die woanders keiner haben will. Was mich dabei besonders schockiert: In Deutschland gibt es viele arme Menschen, vor allem Rentner und Familien mit Kindern. Und wir bauen jetzt wunderschöne neue Häuser für Flüchtlinge: Schöner Wohnen für Flüchtlinge. Und zwar an vielen Orten in Deutschland.

 

Die Wohlfahrtsverbände bündeln ihre Kräfte jetzt fast nur noch für Asylforderer. Für hilfsbedürftige Rentner oder arme Familien mit Kindern ist weder ein Betreuer noch Geld da. Schlimmer noch: Rentner sollen jetzt raus aus ihren Wohnungen und »Flüchtlinge« rein. Wir zerren die Einheimischen jetzt aus Pflegeheimen, um Platz zu machen für Asylforderer.

 

Nicht anders ergeht es Vereinen und Volkshochschulen. Deutsche Kinder und Jugendliche raus – fremde Asylforderer rein, so lautet die Devise. Die Umvolkung ist im »Mekka Deutschland« in vollem Gange. Und es gibt offenkundig nicht wenige Irre, denen es noch zu langsam geht. Wenn sie aus ihren Träumen aufwachen, dann dürfte der Aufprall ziemlich heftig werden.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (113) zu diesem Artikel

26.08.2015 | 13:42

Manfred

zu Marc Us vom 24.7.15 Adenauer sagte einmal: Ich kann es unserem Herrgott nicht vergessen,daß er der Intelligenz des Menschen Grenzen gesetzt hat aber der Dummheit nicht. Soviel zu Marc´s tatsachen verdrehenden"Deutschfeindlichem "Geschwätz!


03.08.2015 | 14:05

E. Staeffan

Das irgend etwas faul im Staate Dänemark liegt doch klar auf der Hand. Mit der Wende in Deutschland sprach man nur noch vom ach so unterdrückten Volk in Ostdeutschland. Keine Meinungsfreiheit hatten wir und auch sonst immer im Sinne des Staates denkend. Ich für meinen Teil empfinde langsam aber sicher in der jetzigen Zeit ist der Druck noch stärker geworden auf anders Denkende. Jeden Tag aufs neue in allen Medien nur eine Berichterstattung, Erklärung weshalb man doch so viel...

Das irgend etwas faul im Staate Dänemark liegt doch klar auf der Hand. Mit der Wende in Deutschland sprach man nur noch vom ach so unterdrückten Volk in Ostdeutschland. Keine Meinungsfreiheit hatten wir und auch sonst immer im Sinne des Staates denkend. Ich für meinen Teil empfinde langsam aber sicher in der jetzigen Zeit ist der Druck noch stärker geworden auf anders Denkende. Jeden Tag aufs neue in allen Medien nur eine Berichterstattung, Erklärung weshalb man doch so viel Zuwanderung in Deutschland braucht. Ich kann es nicht mehr hören. Da werden Fotos von angeblich fleißigen und arbeitswilligen Ausländern gezeigt, deren Mimik aber ein ganz anderes Denken derselben zum Ausdruck bringt. Propaganda pur, das hatten wir nun schon in 2 Gesellschaftssystemen zur Genüge auskosten können. Aber ich bin mir sicher, wenn das alles so weiter gespielt wird wie bishe, dann fahren wir die Kiste gewaltig an die Wand und dann ist Schluß mit dem deutschen Volk.


24.07.2015 | 13:11

Marc Us

Herr Ulffkotte Ihr Beitrag ist einfach nur rassistisch, hetzerisch und fremdenfeindlich. Glückwunsch, denn Sie und Ihr angeblicher Verlag haben damit wieder einmal alle Vorurteile bestätigt. Ich hoffe nur das Sie selbst nicht an Ihren Unsinn glauben, sondern nur Geld damit verdienen wollen. Beste Grüße.


23.07.2015 | 22:59

Karoline Brandts

Hier passiert der Morgentauplan in etwas ( in machbarer) anderer Version : wie entledige ich mich des deutschen volkes ?Alles schon lange vorgedacht, keineswegs von heute.


23.07.2015 | 07:55

Marty

“Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, …durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu Begreifen, aber Intelligent genug um zu Arbeiten.” “Jawohl, ich nehme die Vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis, doch sollten sie Widerstand...

“Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, …durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu Begreifen, aber Intelligent genug um zu Arbeiten.” “Jawohl, ich nehme die Vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis, doch sollten sie Widerstand gegen die Globale Weltordnung leisten, fordere ich „We shall kill them“ (wir werden sie töten).” Zitat vom NWO Anhänger und Globalisierungs- Fanatiker Thomas Barnett, US-amerikanischer Forscher auf dem Gebiet der Militärstrategie.


22.07.2015 | 21:46

Rally

Herr Ulfkotten schreibt treffend den wahren Hindergrund,daß was im Volksmund still und leise hinter vorgehaltener Hand erkannt und festgrstellt wird.Jeder weis das die übernahme durch die Asyl(Heuschrecken) voll im gange ist.Nur die wenigsten reden offen darüber,die Meisten haben Angst vor verfolgung und gewaltexessen ,Rache an unsren Familien.Denn da wo man die Plage nicht haben möchte kennt man es nicht anders,daß ist an der Tagesordnung. Unsere Lügenpresse dreht uns das Wort...

Herr Ulfkotten schreibt treffend den wahren Hindergrund,daß was im Volksmund still und leise hinter vorgehaltener Hand erkannt und festgrstellt wird.Jeder weis das die übernahme durch die Asyl(Heuschrecken) voll im gange ist.Nur die wenigsten reden offen darüber,die Meisten haben Angst vor verfolgung und gewaltexessen ,Rache an unsren Familien.Denn da wo man die Plage nicht haben möchte kennt man es nicht anders,daß ist an der Tagesordnung. Unsere Lügenpresse dreht uns das Wort im Mund herrum,Lügt ,Propangiert,verschönigt und belügt die ganze Welt,hetzt alle Völker auf uns angeblich Nazis auf um das Deutsche Volk mundtod zu machen um uns besser Kollosialisieren zu können. Die versklavung der Deutschen mit hilfe der eigenen Regierung ist wichtig für die Heuschrecken denn erlich Geld verdienen mit Hände arbeit will Niemand von denen. Die Karre sitzt schon zu tief im Dreck,diese Mafia(Politick) ist nicht mehr aufzuhalten das Ende naht. Verlasst diese Kollonie,baut Euch wo anders eine neue existens auf solange ihr noch könnt.Beobachtet dan und ihr werdet Sehen wie sich Faulpelze sich gegenseitig die Köpfe einschlagen da Niemand mehr da ist der Sie ernährt,wie da wo Sie entschlüpft sind.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Sascha Lobo ruft zum »Zorn der Zivilisierten« gegen Asylgegner auf!

Stefan Müller

Der »Internetexperte«, Blogger und Journalist Sascha Lobo ruft in seiner neuesten Spiegel-Kolumne »Griechenland, Flüchtlinge, AfD: Deutschlands Neonationalismus« offen zum Zorn gegen Menschen auf, die sich nicht dem grün-linken Mainstream anschließen.  mehr …

Lampedusa vor der Haustüre: Flüchtlingsdrama in Calais

Redaktion

Seit mehr als zwei Wochen blockieren streikende Seeleute im nordfranzösischen Calais den Verkehr durch den Eisenbahntunnel unter dem Ärmelkanal. Die Lage ist explosiv und droht zu eskalieren. Der Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. hat dazu eine Pressemitteilung herausgegeben, die deutsche Journalisten boykottieren.  mehr …

Grüne »Willkommenskultur«: Benimmkurse für Flüchtlinge, um Frauen und Mädchen in Ruhe zu lassen

Michael Grandt

Die Grünen setzen sich wie keine andere Partei für die Aufnahme von Flüchtlingen ein. Sogar Kleinstädte werden mit immer mehr Menschen überfrachtet. Ein Beispiel dafür ist Meßstetten auf der Schwäbischen Alb. Was sich in diesem Örtchen ereignet, ist ein erschreckendes Synonym für die völlig verirrte Willkommenskultur, die uns allenthalben von den  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Die Deutschen: Europas Euro-»Arschlöcher«

Peter Harth

YouTube-Ruhm dank Euro-Krise: Die TV-Comedians Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf ziehen die schlimmsten Grexit-Schlagzeilen von Bild, Spiegel und FAZ durch den Kakao. Es hätte ein intelligenter Clip über die Stimmungsmache der Medien werden können – doch ihre drei Minuten lange Schimpftirade gegen Hellas wird zum trojanischen Pferd – in  mehr …

Mann streitet sich mit Feministinnen auf Twitter – jetzt drohen sechs Monate Knast

Paul Joseph Watson

Einem Kanadier droht ein halbes Jahr Gefängnis. Was hat er getan? Er hat sich auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit Feministinnen gestritten! Der Fall könne »enorme Folgewirkungen für die Meinungsfreiheit im Internet« entwickeln, warnte eine Journalistin.  mehr …

Geheime Planspiele: Was Sie jetzt für das Rentenalter wissen müssen

Markus Gärtner

Langsam, aber immer besser sichtbar, kommt Europas brisanteste Wahrheit ans Licht: Der Sozialstaat ist am Ende.  mehr …

Deutschland: Tabuthema Kirchenschändungen

Udo Ulfkotte

Deutsche Gutmenschen scheinen einen besonderen Gefallen daran zu haben, kriminelle Muslime in Kirchen zu verstecken. Schließlich werden diese ja »verfolgt« – von der Polizei. Solche »Flüchtlinge« haben die Lektion verstanden und rauben nun immer öfter ungeniert Kirchen aus. Es ist ein Tabuthema, darüber zu sprechen. Denn mit der Beute aus ihren  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.