Thursday, 26. May 2016
12.10.2014
 
 

Viel Ärger mit Orientalen? Der Islam hat doch nichts mit dem Islam zu tun

Udo Ulfkotte

Seit Jahren schon wird der deutschsprachige Raum von gewaltigen Flüchtlingswellen überrollt. Viele dieser Neuankömmlinge werden von den Eingesessenen hier skeptisch betrachtet, denn die Erfahrungen mit manchen Gruppen sind nicht eben positiv. Als ich vor einigen Jahren dazu den Bestseller Vorsicht Bürgerkrieg mit Prognosen veröffentlichte, da gab es einen empörten Aufschrei. Heute schreien jene verzweifelt um Hilfe, welche sich nicht auf die Entwicklung vorbereitet haben.

 

Wir befinden uns weltweit mitten in einem Krieg. Nur darf man das nicht sagen. Denn die nicht-islamische Kultur steht weltweit mitten im Abwehrkampf mit dem Islam. In Äthiopien kämpfen Muslime gegen Christen, in Malaysia kämpfen Muslime gegen Buddhisten, im Sudan bekämpfen sich Muslime und Christen, in Nigeria verbrennen Muslime christliche Kirchgänger und im Nahen Osten schlachten Muslime flächendeckend Andersgläubige ab. Zusammen mit Peter Scholl-Latour hatte ich vor mehr als einem Jahrzehnt das Buch Propheten des Terrors über diese Entwicklung geschrieben.

Ich erinnere mich noch gut daran, wie wir ausgelacht wurden, als wir prophezeiten, dass die Entwicklung auch zu uns nach Europa kommen werde. Tatsache ist heute: Überall, wo der Islam auf andere Kulturen trifft, da gibt es – höflich ausgedrückt – »Konflikte«. Auch Enthauptungen von »Ungläubigen« gehören seit vielen Jahren schon zum ganz normalen Alltag in der islamischen Welt.

 

Wir nehmen davon nur keine Notiz – solange nicht Amerikaner, Briten oder Angehörige bestimmter anderer Staaten die Opfer sind. Als 2002 Daniel Pearl von Muslimen enthauptet wurde, da sorgte das ebenso weltweit für einen Aufschrei wie bei James Foley 2014. Wenn heute in Nigeria sieben Zivilisten einfach so von Muslimen enthauptet werden, dann sind das offenkundig Menschen zweiter Klasse – da schweigen unsere Medien.

 

Wir haben offenkundig Angst, der Realität ins Antlitz zu schauen. Wir machen uns lieber etwas vor und sagen: Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun. Wenn die ISIS-Kämpfer Menschen den Kopf abschneiden, dann hat das angeblich nichts mit dem Islam zu tun.

 

Wenn in Saudi-Arabien, dem Mutterland des Islam, jeden Freitag vor der großen Moschee in Riad Menschen der Kopf abgeschnitten wird, dann berichten wir nicht darüber. Denn das hat ja nichts mit dem Islam zu tun.

 

Nehmen wir einen anderen islamischen Staat: die Islamische Republik Iran. Dort werden Menschen nach islamischem Recht die Augen ausgebrannt oder die Hände abgehackt. Und wir schauen weg und behaupten, das habe eigentlich nichts mit dem Islam zu tun.

 

In Ägypten leben Dutzende Millionen Anhänger der radikalen Moslembruderschaft. Und unsere Medien behaupten, das habe eigentlich nichts mit dem Islam zu tun.

 

Der Emir von Qatar finanziert radikale Salafisten und wird zugleich von Bundeskanzlerin Merkel mit dem roten Teppich in Deutschland empfangen, schließlich haben die von Qatar finanzierten Salafisten (zu denen auch ISIS zählt) nichts mit dem Islam zu tun.

 

 

Politiker und Medien behaupten: Der Großteil des Islam da draußen hat gar nichts mit dem Islam zu tun.

 

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie gut deutschsprachige Politiker den Islam angeblich kennen und beurteilen können. Ich kann da nicht mithalten. Ich selbst habe ja nur in Freiburg ein wenig Islamkunde studiert, in Bochum Arabisch gelernt und wirklich kaum mehr als 17 Jahre überwiegend in der islamischen Welt gelebt.

 

Ich kenne bestimmt nur den »falschen« Islam. Oder habe ich den »richtigen« Islam kennengelernt, als ich viele Jahre lang die Islamophobie unter Muslimen und ihre ständigen Kriege, die sie gegeneinander führen, miterlebt habe?

 

Nach 17 Jahren unter Muslimen habe ich den Bestseller Vorsicht Bürgerkrieg verfasst, später den aktualisierten Band Unruhen in Europa. Heute prügeln sich bei bürgerkriegsähnlichen Zuständen Kurden und ISIS-Sympathisanten mitten in Deutschland. Heute bekennen Muslime mitten in Deutschland, dass sie im Namen des Islam mitten in Deutschland Menschen »schlachten« wollen.

 

Unsere Medien behaupten, das alles habe nichts mit dem Islam zu tun. Unsere Polizisten haben Angst vor den Freitagsgebeten der Muslime − aber das hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun. Fast jeder zehnte Salafist lebt inzwischen in Deutschland in Berlin – die Bundeshauptstadt bekommt ein Problem mit denen, die angeblich nichts mit dem Islam zu tun haben.

 

Die Wahrheit lautet: Wir befinden uns mitten im Krieg mit dem Islam. Und wenn unsere Politiker sagen »Der Islam gehört zu Deutschland« dann werben sie für Verständnis für unhaltbare Zustände, die sie selbst geschaffen haben. Wo immer sich der Islam ausbreitet, da führt dies zu Unruhen, Bürgerkrieg und Krieg.

 

Wer das leugnet, der belügt sich selbst. Und im Hintergrund stehen Medien, die Politikern bei diesen Lügengeschichten bereitwillig sekundieren. Wir haben Angst, die Wahrheit auszusprechen. Wir sind ein Volk von Feiglingen geworden. Aber mit verweichlichten Feiglingen, die nicht einmal die Wahrheit auszusprechen wagen, kann man keinen Krieg gewinnen.

 

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (105) zu diesem Artikel

14.10.2014 | 20:40

A-Z

@kimdee 100% Zustimmung, weiß schon was du meinst. Gruß


14.10.2014 | 16:36

Otto Mahne

"Des Kaisers" - Kaiser Hussein, der Erste - "neue Kleider" werden hierzulande immer noch "verkauft", während in seinem eigenen Land die Maske längst runter gerissen worden ist, und er längst in seiner Unterwäsche dasteht. Moslemisch grün...!


14.10.2014 | 11:59

kimdee

@Rolf ----- auf so einen dummen Kommentar wie Ihren gibt es nur eine Antwort: der deutsche Michel ist dumm und daher muss er verschwinden.


14.10.2014 | 11:54

kimdee

@A-Z die drei israeli wurden zynischerweise NICHT von palestinänser ermordet! bitte zum thema googeln, auch auf englisch!


14.10.2014 | 10:45

Rolf

Die Orientalen, Islamisten, Afrikaner und sonstige religiöse Radikale haben in Europa nichts zu suchen. Die Politiker, die zulassen, dass Europa resp. auch Deutschland von diesen unkalkulierbaren Völkern überrannt werden, wie es zur Zeit der Fall ist, gehören auf der Stelle abgesetzt. Die Regierung in Deutschland muß abgesetzt bzw. aufgelöst werden um weiteres Unheil vom deutschen Volke abzuwenden. Wieso lassen die Deutschen den Untergang Deutschlands zu. Es ist...

Die Orientalen, Islamisten, Afrikaner und sonstige religiöse Radikale haben in Europa nichts zu suchen. Die Politiker, die zulassen, dass Europa resp. auch Deutschland von diesen unkalkulierbaren Völkern überrannt werden, wie es zur Zeit der Fall ist, gehören auf der Stelle abgesetzt. Die Regierung in Deutschland muß abgesetzt bzw. aufgelöst werden um weiteres Unheil vom deutschen Volke abzuwenden. Wieso lassen die Deutschen den Untergang Deutschlands zu. Es ist unverständlich.Wann werden die Deutschen wach ?.


14.10.2014 | 00:16

A-Z

Also alles in allem sollte man das ganze doch mit Abstand betrachten und nie vergessen das es nicht schaden kann Skepsis walten zu lassen. Islam - Christentum - Judentum usw.....werden oft Missbraucht um Massen hinter sich zu scharren und im Namen der Götter zu handeln. Oft sind aber eigennützige Interessen der Grund. Wasserprediger und Weinsäufer könnte man so sagen.Früher Kreutzritter heute Islam ? Falsche Propethen !!! zb. CDU, wo bitte ist das Chrisliche in dieser Partei?...

Also alles in allem sollte man das ganze doch mit Abstand betrachten und nie vergessen das es nicht schaden kann Skepsis walten zu lassen. Islam - Christentum - Judentum usw.....werden oft Missbraucht um Massen hinter sich zu scharren und im Namen der Götter zu handeln. Oft sind aber eigennützige Interessen der Grund. Wasserprediger und Weinsäufer könnte man so sagen.Früher Kreutzritter heute Islam ? Falsche Propethen !!! zb. CDU, wo bitte ist das Chrisliche in dieser Partei? Israel, 3 Jugendliche ermordet aber wie viele Palestinenser? Palestina wurde doch einfach nur 3 Sitzplätze nach hinten verschoben um mit Wiederaufbau beschäftigt zu sein, stärke seitens Israel zu beweisen und Wiedersacher aus dem Weg zu räumen. IS, Kopfabschneider weil Ausländer oderAndersgläubig?Harte Linie, bei dem auch Islamgläubige nur Verachtung entgegen bringen sollten um zu beweisen, das der Islam auch als Friedwertig zu verstehen sein kann. Es gibt in allen Religionen einfach nur eine Religion, Werte und Erfahrung, Weisheiten und Zitate,Leben und Leben lassen,Zukunft, Wissen, Frieden und Fortschritt. Jede Religion die dem im Wege steht ist es nicht wert ihr zu folgen.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Knarren, Messer und Macheten: Gewaltspirale zwischen Kurden und IS-Anhängern dreht sich weiter

Torben Grombery

Wie die KOPP-Redaktion berichtet hat, bewirkt die linksgrüne Kuschelpolitik auch im aktuellen Konflikt zwischen Kurden und den Anhängern der Terrororganisation »Islamischer Staat« (IS), der aktuell auch auf deutschem Boden ausgetragen wird, rein gar nichts.  mehr …

Bürgerkrieg in Deutschland angekommen: Bundesweit Straßenschlachten zwischen Kurden und IS-Anhängern

Torben Grombery

Die beschauliche Stadt Celle bezeichnet man landläufig als das südliche Tor zur Lüneburger Heide. Die Szenen, die sich in den letzten Tagen in der niedersächsischen Stadt abgespielt haben, hätte sich bisher niemand der rund 70.000 Einwohner jemals auch nur vorstellen können: Blutige Straßenschlachten zwischen kurdischen Jesiden und radikalen  mehr …

Platzmachen für Flüchtlinge: Ausreisepflichtige Asylbewerber werden nicht abgeschoben

Torben Grombery

Die Redaktionen von KOPP Exklusiv und KOPP Online haben in den letzten Monaten häufig über die teils aggressive Vorgehensweise der Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung berichtet, die selbst den Verlust von Wohnraum und Arbeitsplätzen der einheimischen Bevölkerung billigend in Kauf nehmen, um an neue Möglichkeiten zur Unterbringung von  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Rückblende »Option« – Vor 75 Jahren verschacherten Hitler und Mussolini die Tiroler südlich des Brenners

Rainer Liesing

Für Tiroler im südlichen Teil des einstigen Habsburgerkronlandes ist hinsichtlich der historischen Erinnerungsdaten anno 2014 ein besonders schmerzlicher Jahrestag zu »bewältigen«: der 21. Oktober. Vor einem Dreivierteljahrhundert gab der nationalsozialistische »Führer« Adolf Hitler seinem faschistischen Pendant, dem »Duce« Benito Mussolini, das  mehr …

Erfahrungsbericht eines Lesers: So zensieren deutsche Medien

Redaktion

Der Bestseller Gekaufte Journalisten hat die Medien im deutschsprachigen Raum in eine Schockstarre versetzt. Wer als Journalist über das Buch berichtet, dem droht der Verlust des Arbeitsplatzes. Wer als Blogger darüber schreibt − der macht eine unglaubliche Erfahrung.  mehr …

Das Karstädt-Protokoll: Künstlicher Süßstoff – doch kein Genuss ohne Reue!

Uwe Karstädt

Das Geschäft mit Diätlebensmitteln ist ein Milliardengeschäft für die Nahrungsmittelindustrie. Der Konsument erwartet von den künstlichen Süßstoffen, dass er sein Übergewicht endlich verliert, aber ganz sicher nicht, dass er zunimmt. Doch es gibt ernstzunehmende Beweise, dass genau das der Fall ist. Hier das Karstädt-Protokoll Nr. 5 mit neuen,  mehr …

Das Rentner-Outing: Ex-Verfassungsrichter spricht von Währungsreform

Michael Brückner

Ein ehemaliger Bundesbanker warnt vor der Geldflut der EZB, ein Ex-Verfassungsrichter spricht von Euro-Austritt und Währungsreform, und Josef Ackermann sieht die Finanzbranche auf einem falschen Weg: Ehemals wichtige System-Repräsentanten kommen im Ruhestand zu ganz erstaunlichen Erkenntnissen.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.