Wednesday, 28. September 2016
27.05.2015
 
 

Kampf um Deutschland

Willy Wimmer

Wenn nicht alles täuscht, wird seit geraumer Zeit eine neue Runde im globalen Ringen um Vorherrschaft eingeläutet. Um nicht falsch verstanden zu werden. Weder die Russische Föderation, noch China, Indien, Brasilien oder die mit den Briten geschlagene Europäische Union kommen in den Verdacht, entsprechende Absichten zu hegen. Allenfalls läuft sich der eine oder andere gerade warm. Der Russischen Föderation kann man nach Jahren eines politischen Leichtgewichtes allemal unterstellen, gerade wieder den aufrechten Gang einzuüben und auf gleicher Augenhöhe zu bestehen. Was soll daran falsch sein?

 

Die Vereinigten Staaten sind allerdings einer alten Leidenschaft erlegen. Mit großem Medienaufwand unterstellen sie jedem anderen das, was sie selbst gerade umtreibt, wenn man in mehr als 100 Staaten auf dem Globus eigene Truppen unterhält. Es scheint die Regierung in Washington nicht zu stören, wenn sie auf die seit Jahrzehnten zu verantwortende Blutspur quer über den euro-asiatischen Kontinent hingewiesen wird.

Das hat in dieser Zeit niemand anderes so perfekt hingelegt. Natürlich muss die Welt in diesem amerikanischen Vorgehen die Begründung dafür finden, dem Statut für den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag nicht beigetreten zu sein.

 

Es ist schon pervers. Die Vereinigten Staaten müssen einen Krieg nach dem anderen anzetteln, um den Folgen aus Den Haag zu entgehen. Ein anderes Bild ist nicht möglich, es sei denn, sie führen Kriege um der Kriege willen.

 

Dafür gibt es überraschende Indikationen. Damit ist nicht Herr Soros gemeint, der seine Sorge um einen bevorstehenden Dritten Weltkrieg öffentlich vernehmen lässt. Es sind zwei Beobachtungen, die jeder seit gut zwei Jahren machen kann.

 

In dem Maße, wie sich die zwei tragenden Säulen der gegen Deutschland und die Achsenmächte gerichteten Kriegskoalition in die Haare geraten und an die jeweilige Gurgel gehen, werden offenkundig die jeweiligen Archive geöffnet und Weltbilder bei denen ins Wanken gebracht, die die Alleinschuld an allem Elend dieser Welt bereits in den Genen manifestiert hatten. Selten haben sich so lesenswerte Artikel und Kommentare in den Gazetten und dem sich zu einer letzten Brutstätte der Freiheit aufschwingendem Internet wiedergefunden, wie in diesen Monaten.

 

Die bisherige Ordnung − ohne den Begriff der neuen amerikanischen Weltordnung verwenden zu wollen − hat sich geistesgeschichtlich darauf konzentriert, gleichsam mit einer Festungsmauer bestimmte Thesen über alleinige Verantwortlichkeiten zu umgeben. In diese Mauern werden derzeit Breschen geschlagen.

 

Dies geschieht interessanterweise seitens derjenigen, die jahrzehntelang alles unternommen haben, Deutschland und die Deutschen als den Hort alles Bösen darzustellen. Henry Kissinger hatte in Peking vor den versammelten Staatsmännern der führenden Mächte schon 2004 darauf hingewiesen, dass es das Unvermögen aller vor dem Ersten Weltkrieg führenden Staaten gewesen war, nicht fertigzubringen, eine frische, aufstrebende und wirtschaftlich überaus erfolgreiche Macht wie Deutschland in die bestehende Ordnung zu integrieren.

 

Man sagt nun gemeinhin, dass die Geschichte von den Siegern geschrieben wird. Seit Fischer wissen wir allerdings, dass die Sieger es den Besiegten überlassen, dies auch noch zu Papier zu bringen. Dem hat Christopher Clark mit schlafwandlerischer Sicherheit den Boden entzogen. Man kann sich nur fragen, wie die dahinterstehende Absicht sein könnte?

 

Da sind die vor Wochen in Chicago gemachten Äußerungen des Stratfor-Chefs, Herrn George Friedman, prima facie eindeutiger. Es war schon schweres Geschütz, das da aus Chicago abgefeuert worden ist und man hat nicht den Eindruck, dass über Frau Dr. Sahra Wagenknecht hinaus irgendjemand im politischen Berlin davon etwas mitbekommen hat.

 

Der Publizist Wolfgang Effenberger hat vor einigen Monaten bereits darauf aufmerksam gemacht, dass in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts von finanzstarken Amerikanern aus Chicago alles unternommen worden ist, die verschiedenen Völkerschaften der Donaumonarchie gegen Wien so aufzubringen, wie es nach dem kriegsbedingten Zerfall dieses Reiches manifest geworden ist. Damit wurde zum ersten Male deutlich, dass neben der staatlichen Verantwortung in Washington an interessierte politische und vor allem wirtschaftlich potente Zirkel gleichsam Deputate zur Durchsetzung eigenmächtiger Ziele vergeben werden.

 

Der Charme dieser Überlegungen besteht darin, dass notfalls der gewaltige amerikanische Militärapparat zur Durchsetzung entsprechender privater Ziele herangezogen werden kann. Herr Soros kann mit Milliardenaufwand seine Vorstellungen in Mittel- und Osteuropa zur Geltung bringen, notfalls gegen die Vorstellungen vor Ort gewählter Regierungen oder dem Selbstbestimmungsrecht der jeweiligen Völker.

 

George Friedman, der einem Apparat aus ausgeschiedenen Geheimdienstleuten und Militärs vorsteht, hat allerdings eine neue Hausmarke gesetzt, deren Sprengkraft noch nicht einmal zu ahnen ist. Uns soll wohl klargemacht werden, dass es schon seit der Gründung des Deutschen Reiches 1871 der zielgerichteten amerikanischen Politik zu verdanken gewesen ist, in geeigneter Weise Unfrieden auf dem europäischen Kontinent zu schüren und sich gleichzeitig bestehender und möglicher oder nur geahnter Rivalen auf dem Kontinent zu entledigen, sei es nur das ehemalige Mutterland, Frankreich, das kaiserliche Deutschland mitsamt der Donaumonarchie oder gar Russland.

 

Vor diesem Hintergrund erscheint es fast zwangsläufig, entgegen jeder eigener Erkenntnis, den Achsenmächten die Alleinschuld am Ersten Weltkrieg aufzubürden, denn einer musste die berühmte »Torte ins Gesicht« bekommen. Hätte man sich vorstellen können, neben dem revolutionsgeschüttelten Deutschland den Verbündeten wie Frankreich oder Großbritannien die gewaltigen Kriegsschulden als den Verbündeten des Krieges auferlegen zu können?

 

Über die Jahrzehnte, wenn man Herrn Friedman folgt, hat man sich daran abgearbeitet und wenn Präsident Obama in wenigen Tagen in die »Alpenfestung« kommt, wird er die Überwachungsstaaten ohne jeden störenden Einfluss vorfinden. Die internationalen Zeitungen und generell die Medien sind voll davon, dass es jetzt gegen Russland gehen soll und wenn man sich die NATO-Verantwortlichen anhört, dann können sie es kaum erwarten. Den Amerikanern wird gemeinhin unterstellt, am kurzfristigen Erfolg interessiert zu sein.

 

Wer hätte es allerdings gedacht, dass sie so das »Friedman´sche Gesetz« befolgen und über Jahrhunderte planen. Sie treffen allerdings auf ein Russland, das jedenfalls den Eindruck erweckt, nicht mehr herumgeschubst werden zu wollen und zu können. Es wird gerade Moskau sein, das dabei Deutschland und die Deutschen im Auge hat. Das hat politische Folgen.

 

Das war schon in den letzten Jahrzehnten sowohl in Bonn als auch in Berlin festzustellen. Immer dann, wenn es selbst auf dem politischen Feld den Leuten im Bündnis zu viel wurde, erhob sich einer und erinnerte an die Care-Pakete.

 

Das hatte Wirkung und das war bekannt. Sollte Herr Soros Recht behalten, geht es jetzt darum, ob wir wieder Schlachtfeld werden? Und dann fällt uns Herr Friedman mit seiner Aussage über das Vorgehen gegen uns seit 1871 ein. Er steht dabei nicht alleine, wie man sogar in diesen Tagen im Handelsblatt nachlesen kann.

 

 

 

.

Leser-Kommentare (81) zu diesem Artikel

04.07.2015 | 00:07

JB Koeppl Internationale Politik

Willy Wimmer hat schon bessere Kommentare verfasst. Hier verfehlte er leider den Kern der internationalen Politik: Die INTERNATIONAL SECRET SOCIETY (siehe JF Kennedy) regiert. Und das tut sie seit mehr als 100 Jahren den Globus nach ihren GEHEIMEN PLÄNEN. Wer diese Pläne kennt, kann bestens in die Zukunft blicken. Doch noch weit wichtiger ist, wie man diese Bande los wird. Best-Government.org zeigt dies.


29.06.2015 | 18:46

Batoris

@Hesekiel, den Friedensvertrag mit dem besiegten Deutschland wird es nie geben. Warum ? Am 3.9.1939 erklärte der Zionistische Weltkongress Deutschland den Krieg und zur "Friedensbereitschaft" der Zionisten ein Ausschnitt aus der Rede des jüdischen Richters Meier Steinbrink während der amerikanischen B``nai B`´rith Tagung 1950; in "The Sentinel", Chicago : "Nach amerikanischem Gesetz ist ein Verbrechen gesühnt, wenn der Schuldige seine Strafe bekommen...

@Hesekiel, den Friedensvertrag mit dem besiegten Deutschland wird es nie geben. Warum ? Am 3.9.1939 erklärte der Zionistische Weltkongress Deutschland den Krieg und zur "Friedensbereitschaft" der Zionisten ein Ausschnitt aus der Rede des jüdischen Richters Meier Steinbrink während der amerikanischen B``nai B`´rith Tagung 1950; in "The Sentinel", Chicago : "Nach amerikanischem Gesetz ist ein Verbrechen gesühnt, wenn der Schuldige seine Strafe bekommen hat. Wir aber denken anders darüber. Wer immer dem Judentum Schaden zugefügt hat, soll niemals Vergebung finden. Wir werden alles tun, um diesem Feind der Juden das Leben unmöglich zu machen, indem wir ihm seine Stellung wegnehmen und ihn gesellschaftlich unmöglich machen." Fazit : Deutschland wird mit den Zionisten niemals Frieden schließen können. Darum bis heute kein Friedensvertrag !!!


03.06.2015 | 18:15

L.Steinhäuser

Die globalen Strategien und ihre Akteure sind detailliert in zwei aktuellen Sachbüchern dargestellt a) 1. Weltkrieg in Gerry Docherty/ Jim Macgregor: Verborgene Geschichte – Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte. GrBrit., Deutsch 2014, Kopp Verlag. (400 Seiten netto, 100 Seiten Quellen und Verzeichnisse) (Beste detaillierte, durchgehende geschichtliche Darstellung brit. Politik seit den Burenkriegen – klare Schlussfolgerungen zur globalen...

Die globalen Strategien und ihre Akteure sind detailliert in zwei aktuellen Sachbüchern dargestellt a) 1. Weltkrieg in Gerry Docherty/ Jim Macgregor: Verborgene Geschichte – Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte. GrBrit., Deutsch 2014, Kopp Verlag. (400 Seiten netto, 100 Seiten Quellen und Verzeichnisse) (Beste detaillierte, durchgehende geschichtliche Darstellung brit. Politik seit den Burenkriegen – klare Schlussfolgerungen zur globalen Interessenlage.) b) beide Weltkriege in Andreas von Bülow: Die deutschen Katastrophen. 1914 bis 1918 und 1933 bis 1945 im großen Spiel der Mächte. Kopp Verlag 2015 (385 Seiten plus 30 Seiten Quellen). (Genaue historische Details, Hintergründe und Abläufe beider Weltkriege aus deutscher und alliierter Sicht, wesentliche Akteure und globale Strategien.) Insofern haben mich die genannten aktuelle Äußerungen von US-Thinktank-Leuten wenig überrascht... Dazu die ständigen Kriege der USA nach 1945 lassen nichts Gutes ahnen.


03.06.2015 | 12:55

Hesekiel

Prima Kommentare von Anette,Dietre und den meisten Anderen,danke.Macht Spaas zu lesendas ich mit meiner Meinung nicht allein auf weiter Flur bin.Ja den meisten Politikern ist es doch Scheissegal was sich in der Bevölkerung für Unmut regt,die kriegen am Monatsende ihre Tandiemen und wenns nicht reicht wird noch in einem Aufsichtsrat mitgezockt, wer am besten pockert kriegt den Jackpot! Ja Dieter zu Deinem Kommentar zur Freiheitsliebe und Selbstbestimmung der Deutschen. Wie wars...

Prima Kommentare von Anette,Dietre und den meisten Anderen,danke.Macht Spaas zu lesendas ich mit meiner Meinung nicht allein auf weiter Flur bin.Ja den meisten Politikern ist es doch Scheissegal was sich in der Bevölkerung für Unmut regt,die kriegen am Monatsende ihre Tandiemen und wenns nicht reicht wird noch in einem Aufsichtsrat mitgezockt, wer am besten pockert kriegt den Jackpot! Ja Dieter zu Deinem Kommentar zur Freiheitsliebe und Selbstbestimmung der Deutschen. Wie wars denn in der ehemaligen DDR,als erstes wurden die Bauern enteignet, denn wer nicht selber bestimmen kann was er anpflanzt hat auch keine eigene Meinung mehr, als nächstes kam dann der Mittelstand, Du legst nicht selbst fest was und wieviel Du herstellst( Staatliche Plankomission) hat mit Selbständigkeit nichts zu tun und zumSchluss war dann das Handwerk dran, was rausgekommen ist haben wir ja miterlebt. Letzte Woche lief irgendwo ein Film über die Luftfahrtgeschichte und da durfte natürlich nicht fehlen, das die bösen Deutschen bei der Bombardierung der ach so friedliebenden Engländer wahrlich mit V2 an die 2600 umgebracht haben, kein Wort wieviel deutsche Frauen, Alte und Kinder im Bombenhagel der Völkermöder Churchill und Bomberharris umgekommen sind. Ja und der ach so Böse Hitler hat doch wirklich 300000 englische Soldaten in Dünkirchen über den Kanal flüchten lassen,obwohl es für die Luftwaffe ein Leichtes gewesen wäre aus all diesen Kähnen Kleinholz zu machen, weiterhin wurde diese fürchterliche Aerosolbombe nicht eingesetzt(die Amis hatten da in Vietnam keinerlei Bedenken) genau wie die fertige Atombombe die von den Amis dann auf Hiroshima abgeworfen wurde, ja man fragt sich dann,wer die wahren Kriegsverbrecher sind.Es ist wirklich an der Zeit zu fragen was die noch in Deutschland zu suchen haben, die Russen sind fort der kalte Krieg vorbei, also "Ami go Home" und nimm deine Atombomben auch gleich mit !!! Interressant ist auch zu lesen was Wernher von Braun auf dem Sterbebett zu der Journalistin die ihn in seinen letzten Stunden begleiten durfte, über die erfundenen Bedrohungszenarien gesagt hat. Als Erstes kamen die Russen, dann Terroristen aus dem nahen Osten und dann irgenwelche Kometen die ganz Plötzlich aus dem Hut gezaubert wurden.


03.06.2015 | 11:35

Hesekiel

Es wäre ja nicht schlecht, wenn die sogenannten Siegermächte endlich einen Friedensvertrag mit dem besiegten Deutschland zustande bringen würden. Aber die nicht absehbahren Folgen, wie Rückgabe aller annektierten Gebiete Königsberg, Schlesien, Ostpreussen usw. nicht auszudenken, aber diese Leute hat ja noch nie eine Genfer Konvention gejuckt wenn sie nur ihre Pläne durchsetzen konnten. Und wenn dann mal irgendein böser Deutscher darauf hinweisst, wird gleich die...

Es wäre ja nicht schlecht, wenn die sogenannten Siegermächte endlich einen Friedensvertrag mit dem besiegten Deutschland zustande bringen würden. Aber die nicht absehbahren Folgen, wie Rückgabe aller annektierten Gebiete Königsberg, Schlesien, Ostpreussen usw. nicht auszudenken, aber diese Leute hat ja noch nie eine Genfer Konvention gejuckt wenn sie nur ihre Pläne durchsetzen konnten. Und wenn dann mal irgendein böser Deutscher darauf hinweisst, wird gleich die Antisemitismuskeule geschwungen, bumm eine auf den Deckel und schon ist wieder Ruhe.Kein Volk in Europa hat es bisher fertiggebracht seine gefallenen Soldaten so zu verleugnen wie die Deutschen!!! Man sollte sich eigentlich in Grund und Boden schämen und all diese Leute fragen,was sie getan hätten, wenn sie als 17jähriger einen Einberufungsbefehl erhalten hätten, sicherlich Wiederstand geleistet. Es kotzt einen an diesen Wiederständler und Lügner Guido Knopp im TV zu sehen. Das wars mir geht die Galle hoch!


28.05.2015 | 18:57

Zitat von Christian Friedrich Hebbel (1860)

Es ist möglich, daß der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Berghof oder Wolfsschanze in der Alpenfestung?

Willy Wimmer

Das hat es so auch noch nicht gegeben. Vom 7. bis 8. Juni 2015 treffen sich die Staats-und Regierungschefs in einer Art »Lagerhaltung« dort, wo Deutschland sehr schön ist. Die Alpen-Locations haben so ihren Reiz, wie wir aus der Vergangenheit wissen, und manchmal stehen sie für eine verhängnisvolle Entwicklung. Das wissen wir auch und nicht alles  mehr …

Vorsicht, alpiner Erdrutsch!

Willy Wimmer

Was soll es mit dem Treffen der Rest-Staatschefs zum Hochsicherheitstreffen im bayerischen Elmau überhaupt auf sich haben? Nicht nur, daß Präsident Putin in einem Anfall von politischem Schwachsinn ausgeladen worden ist. In einem Europa, das um den Restfunken für seinen Frieden ringt, wäre seine Teilnahme nötiger denn je gewesen. Wer nicht  mehr …

Kolonialgebiet

Willy Wimmer

Sollten die neuen Erkenntnisse, die in der Presse genüsslich über die verfilzte Zusammenarbeit zwischen dem BND und den amerikanischen Nachrichtendiensten zur intensiven Ausspähung der europäischen und deutschen Industrie ausgebreitet werden, nur im Ansatz zutreffend sein, dann sollte die Frau Bundeskanzlerin Konsequenzen ziehen.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Insider enthüllt: Pharmastudien oft unzuverlässig, gefälscht oder manipuliert

F. William Engdahl

Wenn der Herausgeber der weltweit renommierten medizinischen Fachzeitschrift The Lancet ein schockierendes Geständnis macht, wird das von den Mainstream-Medien mehr oder weniger ignoriert. In einem jüngst veröffentlichten Statement erklärte Lancet-Herausgeber Dr. Richard Horton, ein erschreckend hoher Anteil veröffentlichter Forschungsberichte sei  mehr …

Chinas Wandel: Sturmwarnung für die deutsche Industrie

Markus Gärtner

Die dominierenden Mainstream-Nachrichten über China zeichnen das Bild eines wankenden Riesen: Die Wirtschaft dümpelt, die Reformen stottern, die Löhne sind so in die Höhe geschnellt, dass Produktion in die verbliebenen asiatischen Billigländer abwandert: nach Vietnam, Pakistan, Kambodscha und Indonesien.  mehr …

Trends der Zukunft: Hallo Willkommensdiktatur

Udo Ulfkotte

Jeden Tag verkünden unsere LeiDmedien, wie schön die Zukunft in der neuen bunten Republik wird. Während die Einheimischen mitunter geschlagen, angespuckt und beraubt werden, fordern »gekaufte Journalisten« noch mehr Verständnis für eine Lage, die zusehends völlig außer Kontrolle gerät.  mehr …

Berghof oder Wolfsschanze in der Alpenfestung?

Willy Wimmer

Das hat es so auch noch nicht gegeben. Vom 7. bis 8. Juni 2015 treffen sich die Staats-und Regierungschefs in einer Art »Lagerhaltung« dort, wo Deutschland sehr schön ist. Die Alpen-Locations haben so ihren Reiz, wie wir aus der Vergangenheit wissen, und manchmal stehen sie für eine verhängnisvolle Entwicklung. Das wissen wir auch und nicht alles  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.