Friday, 29. May 2015

Zwangsabgaben: Steuerzahler sollen die Journalisten retten

Peter Harth

Die Presse rutscht immer tiefer in die Krise. Sie verliert ihre Deutungshoheit und kapituliert vor dem Internet. Das Publikum glaubt ihr nicht mehr. Jetzt betteln die Alpha-Journalisten bei Staat und Wirtschaft um Hilfe. Zwangsabgaben und gelenkte Berichterstattung sind doch ein guter Tausch für die angeblich teure Meinungsvielfalt. Sie verstehen aber nicht, dass damit ihr Ende nur noch schneller kommt.

 mehr …

»Ich halte die Lügen nicht mehr aus!«

Redaktion

Jan van Helsing im Interview mit Michael Morris

 mehr …

Terrorismus: Der Islamische Staat wurde bei den Amerikanern gegründet

Gerhard Wisnewski

Schrecklich, diese Terroristen: Man muss sie bekämpfen, wo man sie trifft. Am besten zu Wasser, zu Lande und in der Luft. 62 Staaten bekämpfen den Islamischen Staat inzwischen in der »Anti-IS-Koalition« wie sonst nur die Aliens in Independence Day natürlich unter der Führung der USA. Ist das nicht toll? Es geht so – denn die Wiege dieser Terrororganisation stand nirgendwo anders als bei den Amerikanern...

 mehr …

Der Kopp Verlag sagt Danke: »Gekaufte Journalisten« acht Monate auf der Spiegel-Bestsellerliste

Redaktion

Wenn ein Sachbuch einen so nachhaltigen Erfolg beim Publikum hat, dann passieren mitunter Dinge im Hintergrund, die spannender sind als mancher Thriller.

 mehr …

Der Bienen wegen auf Pflanzenschutz verzichten?

Edgar Gärtner

Nach dem angeblichen Klimawandel wird derzeit immer öfter über das Bienensterben gesprochen. Aber gibt es das wirklich?

 mehr …

»So geht es jedem, der sich gegen den Staat auflehnt«

Markus Gärtner

Mehr als vier Monate sind seit dem Attentat auf die Redaktion des Satire-Magazins »Charlie Hebdo« vergangen. Elf Redakteure und andere Mitarbeiter des Magazins wurden dort am 7. Januar 2015 erschossen. Es war das größte Medienereignis in Europa zu Jahresbeginn. Doch im Blätterwald der Traditionsmedien ist dazu kaum noch etwas zu finden.

 mehr …

Barack, der Lügner – NBC News bestätigt Falschaussagen zum US-Kommandounternehmen gegen bin Laden

Mac Slavo

Der Pulitzerpreisträger und renommierte investigative Journalist Seymour Hersh hat am gestrigen Dienstag in einem aufsehenerregenden Artikel im London Review of Books behauptet, die Regierung Obama habe das amerikanische Volk zu bestimmten Aspekten des Kommandounternehmens aus dem Jahr 2011, bei dem bin Laden getötet wurde, belogen. Laut Hersh handelten die USA nicht im Alleingang, als sie eine Spezialeinheit der SEALS ausschickte, um den weltweit meistgesuchten Terroristen zu fassen oder zu töten.

 mehr …

Der Zoll wird Deutschlands neue Superbehörde

Udo Ulfkotte

Viele Bundesbürger verbinden den Zoll nur mit Ein- und Ausreisen an Flughäfen oder mit den inzwischen selten gewordenen Kontrollen an Grenzübergängen. Und dann sind sie überrascht, wenn der Zoll plötzlich vor der eigenen Haustür steht.

 mehr …

Deutsch-israelische Beziehungen: Atombomben auf Berlin?

Gerhard Wisnewski

50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen: Na, das ist doch was! Ein Grund zur Freude und zum Feiern ist es auf jeden Fall. Wenn da nicht eine kleine Frage wäre: Was genau wollen die Israelis eigentlich mit den Atom-U-Booten, die Deutschland regelmäßig brav an den Nahoststaat liefert: Die Palästinenser bombardieren? Den Iran? Oder wen sonst? Dreimal dürfen Sie raten ...

 mehr …

Richtig gut geschmiert: Die Nebeneinnahmen unserer Politiker

Markus Gärtner

Politiker sind vor allem der eigenen Brieftasche verpflichtet. Ein Gewissen scheinen sie nicht zu haben. Sie nutzen ihre Mandate inzwischen immer öfter, um sich schamlos zu bereichern.

 mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.