Wednesday, 25. May 2016
05.01.2011
 
 

Monsanto vor dem Aus?

Aaron Turpen

 

Der weltgrößte Hersteller gentechnisch behandelten Saatguts und des in Amerika am meisten genutzten Herbizids »RoundUp«, Monsanto, zeigt endlich erste Anzeichen von Schwäche. Noch im vergangenen Jahr war Monsanto vom Magazin Forbes zum »Unternehmen des Jahres« gekürt worden. Später hat Forbes diese Ehrung bedauert. Börsenkommentator Jim Cramer bezeichnete Monsanto sogar als die »schlechteste Aktie 2010«. Was ist also los mit dem Gentechnik-Giganten?

Unterschiedliche Entwicklungen, die sich alle gleichzeitig vollziehen, zwingen dieses einflussreiche Unternehmen immer mehr in die Knie. Als Erstes läuft der Patentschutz für den Monsanto-Bestseller »RoundUp« (Glyphosat) aus. Das bedeutet vor allem für die großen asiatischen Märkte einen verstärkten Wettbewerb, der zu Preissenkungen und damit Gewinneinbußen führen wird. Des Weiteren kehren immer mehr Einkäufer von Saatgut Monsanto den Rücken und suchen sich andere Hersteller, weil sie eine ständig zunehmende Resistenz gegen RoundUp befürchten.

Gerade dieses Problem hat solche Ausmaße angenommen, dass der Gentechnik-Gigant dazu übergegangen ist, Landwirte dafür zu bezahlen, wenn sie Herbizide von Konkurrenten kaufen. Sie bieten etwa Landwirten, die Sojabohnen oder Baumwolle anbauen, Anreize in dieser Richtung an, weil gerade diese beiden Bereiche am stärksten von Befall betroffen sind.

Die Zunahme dieser gegen RoundUp resistenten »Superunkräuter« im amerikanischen Süden und dem »Maisgürtel« – zwei landwirtschaftliche Regionen, die Monsanto hinsichtlich der Vielfalt der Anbaupflanzen im Würgegriff hielt – stellen die Landwirte den Nutzen von RoundUp-Ready- (oder herbizidtoleranten/HT-fertigen) Anbaupflanzen immer mehr in Frage. Aber in diesen Regionen hatte Monsanto die meisten Stammkunden, und die brechen weg.

Dem hat Monsanto nur wenig entgegenzusetzen. Seine Position als einer der großen agro-industriellen Konzerne mit entsprechendem Einfluss wird zunehmend schwächer. Seine jüngste Produkte sind von der gleichen Art wie frühere Angebote; sie bieten nichts neues, was die bisher vorherrschenden Saatgut-Sorten, die das Kernverkaufsgeschäft des Unternehmens ausmachten, ersetzen könnte – zusammen mit dem bald unwirksamen RoundUp. In seinem jüngsten Bericht an die Aktionäre räumte das Unternehmen (mit vielen Worten) ein, dass es zu massiven Preissenkungen – den ersten für den Biotech-Giganten – kommen müsse, wenn das Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben wolle.

Scheinbar um seinen Aktienbesitz etwas zu streuen, hat Monsanto in aller Stille einen Mehrheitsanteil an dem Unternehmen Xe Service erworben. Xe Service ist der neue Name für den privaten Sicherheitsdienstleister, der früher Blackwater hieß. Ein klarer Fall dafür, dass sich gerne gleiches mit gleichem verbindet: Der weltgrößte Hersteller gentechnisch veränderten Saatguts verbindet sich mit dem weltweit größten privaten Söldnerunternehmen. Interessanterweise hält die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung Aktien im Wert von 23 Millionen Dollar von Monsanto.

Alle diese Entwicklungen  haben die Verluste des Gentechnik-Giganten in die Höhe schnellen lassen. Seine Aktien verloren im vergangenen Jahr 42 Prozent ihres Wertes. Hinzu kommen noch Ermittlungen des Justizministeriums wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Kartellgesetz (die aber vermutlich mit einem Persilschein enden werden) und Versuche des Unternehmens, auf den europäischen landwirtschaftlichen Märkten Fuß zu fassen, was vehement von denen blockiert wird, die gentechnisch veränderte Lebensmittel ablehnen. Hier zeigen sich erste Risse im Unternehmen.

Die Zukunft sieht für Monsanto nicht gerade rosig aus. Es könnte sein, dass wir hier Zeuge des beginnenden Todeskampfes werden, der diesen lebensmittelfeindlichen Giganten in die Knie zwingt.

NaturalNews

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Führendes Forschungsinstitut in der EU stellt GVO-Forschung ein

F. William Engdahl

Das führende agrarwissenschaftliche Forschungsinstitut in Europa hat entschieden, die Forschung über gentechnisch veränderte (GVO) Feldfrüchte einzustellen. Die Entscheidung bedeutet einen herben Rückschlag für Monsanto, Bayer, BASF, Syngenta und die gesamte Agrobusiness-Lobby, die verzweifelt bemüht ist, in der EU die Zulassung für ihre  mehr …

Neuer Skandal: GVO-Konzern Monsanto lässt seine Gegner von Blackwater ausspionieren

F. William Engdahl

Der berüchtigte GVO-Saatgut-Monopolist Monsanto hat die nicht minder berüchtigte private Sicherheitsfirma Blackwater angeheuert, um – so wird behauptet – Gegner und Kritiker sowie deren unbequeme Vorgehensweise auszuspionieren. Die Zusammenarbeit von Monsanto und Blackwater ist ein Hinweis darauf, was sich wirklich hinter der »wunderbaren  mehr …

Neue Studie belegt: »Roundup« von Monsanto steht in Verbindung mit Missbildungen

F. William Engdahl

Eine neue wissenschaftliche Studie bestätigt, wovon viele seit Langem überzeugt sind: das weltweit meistverbreitete chemische Herbizid »Roundup« der Firma Monsanto ist giftig und bedeutet eine Gefahr für den menschlichen und tierischen Organismus. Die jüngste wissenschaftliche Untersuchung wurde von Wissenschaftlern aus mehreren Ländern unter der  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Änderung der Ernährungsweise senkt Risiko für Herzerkrankungen über Nacht um 80 Prozent

John Phillip

Fast eine Million Menschen fallen alljährlich Herzerkrankungen zum Opfer. Die große Mehrheit dieser Menschen war sich der Tatsache nicht bewusst, dass dieser verheerende Zustand durch eine natürliche Ernährungsweise hätte vermieden werden können. Forscher der Europäischen prospektiven Untersuchung von Krebs und Ernährungsweise (EPIC) haben einen  mehr …

Sensationelle Enthüllungen: Warum der Mensch nach dem Tod weiterlebt

Redaktion

Es klingt wie ein Wunder, und doch muss man es ernst nehmen: Ein Weiterleben nach dem Tod erscheint immer wahrscheinlicher. Drei ausgesuchte Experten, Nahtod- und Sterbeforscher, enthüllen in einem exklusiven Kopp-Interview mit Eva Herman, warum es keinen Zweifel an einem Weiterleben nach dem Tod geben kann. In einer spannenden Dokumentation, die  mehr …

Hunderte pflanzliche medizinische Produkte sollen Anfang 2011 durch die EU verboten werden

Mike Adams

Die weltweiten Bemühungen, Kräuter, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel zu verbieten, erreichen eine neue Dimension, wenn in nur vier Monaten Hunderte pflanzliche und naturheilkundliche medizinische Produkte in Großbritannien und der gesamten EU verboten werden sollten. Bereits 2004 war eine EU-Richtlinie verabschiedet worden, die  mehr …

Führendes Forschungsinstitut in der EU stellt GVO-Forschung ein

F. William Engdahl

Das führende agrarwissenschaftliche Forschungsinstitut in Europa hat entschieden, die Forschung über gentechnisch veränderte (GVO) Feldfrüchte einzustellen. Die Entscheidung bedeutet einen herben Rückschlag für Monsanto, Bayer, BASF, Syngenta und die gesamte Agrobusiness-Lobby, die verzweifelt bemüht ist, in der EU die Zulassung für ihre  mehr …

Veränderungen auf den Riesenplaneten

Andreas von Rétyi

In den vergangenen Tagen und Wochen haben sich auf den beiden Riesenplaneten Jupiter und Saturn einige interessante Veränderungen abgespielt – das Wetter schlägt dort gegenwärtig seine Kapriolen, ähnlich wie auch hier auf der Erde.  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.