Thursday, 29. September 2016
29.04.2011
 
 

Wissenschaft: So zerstören Rapsfelder unsere heimische Natur

Andreas von Rétyi

Die gelbe Farbe der Rapsfelder erfreut jetzt wieder viele Menschen. Nicht jedoch die Natur. Denn Rapsfelder haben verheerende Schattenseiten und beschleunigen das Aussterben heimischer Pflanzen mit kaum vorstellbarer Geschwindigkeit.

Überall dort, wo es viele große Rapsfelder gibt, da sterben im weiten Umfeld die heimischen Arten ab. Warum das so ist, haben Wissenschaftler nun in einer großen Langzeitstudie herausgefunden. All jene, die Rapsfelder derzeit noch für ökologisch sinnvoll halten, weil man aus den Pflanzen Biosprit erzeugen kann, sollten nun nachdenklich werden, wie man diese Zerstörung der Natur gegenüber künftigen Generationen rechtfertigen will. Die Wissenschaftler berufen sich auf eine große Freilandstudie, bei der viele Rapsflächen in Deutschland analysiert wurden. Schon wenn die Rapsflächen nur 15 Prozent der Landschaftsfläche in einer Region ausmachen, tritt jener Effekt auf, der grünen Politikern kaum passen dürfte. Denn mit jedem Quadratmeter Raps, der politisch korrekt für die Gewinnung von Biodiesel angebaut wird, zerstören wir im weiten Umfeld die einheimischen Wildpflanzen. Rapsfelder sind nach der Langzeitstudie renommierter Wissenschaftler alles andere als ökologisch wertvoll. Sie zerstören unsere Natur. Der im neuen Kopp Exklusiv von den Wissenschaftlern beschriebene Effekt kommt noch zu einem anderen – längst auch bei Grünen bekannten und eingestandenen – Effekt hinzu: Felder, auf denen Pflanzen wie Raps für Biosprit angebaut werden, erhöhen die Lebensmittelpreise, was wiederum dazu führt, dass Menschen auf der Welt verhungern müssen. Und nun wird auch noch belegt, wie solche Monokulturen unsere Natur zerstören. Lesen Sie alle Details über den politisch korrekten Wahnsinn. Denn unsere Kinder werden uns einst einmal fragen, warum wir das alles bereitwillig zugelassen und mitgemacht haben.

 

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv.

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Wissenschaft: So zerstören Rapsfelder die heimische Natur
  • Weiß, intelligent und christlich? Dann dürfen Sie diskriminiert werden
  • Medizinstudie: Nach dem Herzinfarkt nicht ruhen?
  • Deutschland: Eine Währungsreform ist mittelfristig unabwendbar

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

HSBC Bank prognostiziert: Schwere Lebensmittelunruhen bald auch in Europa

Udo Ulfkotte

In Europa passieren Dinge, die uns deutschsprachige Medien (noch) verschweigen: Gerade erst haben Hunderte Demonstranten in Großbritannien einen Gerichtsaal gestürmt und den Richter »verhaftet«. Der Angeklagte hatte sich geweigert, Steuern zu bezahlen. Das fand die aufgebrachte Menschenmenge britischer Staatsbürger völlig in Ordnung. Eine der  mehr …

USA entwickeln künstlichen Dieseltreibstoff: Nur 13 Cent je Liter und für Motoren garantiert unproblematisch

Andreas von Retyi & Edgar Gärtner

Nachdem wir unlängst in KOPP Exklusiv, Heft 5/2011, über einen von britischen Universitäten entwickelten neuen umweltfreundlichen und preiswerten künstlichen Treibstoff berichtet haben, der sehr schnell Benzin emissionsfrei ersetzen könnte, kommt eine ähnliche wissenschaftliche Sensation nun auch aus den Vereinigten Staaten. Dort kann man für 13  mehr …

Neue US-Studie: Gen-Raps verseucht natürliche Bestände großflächig

Udo Schulze

Was die Gegner genetisch veränderter Pflanzen lange befürchtet haben, ist jetzt eingetreten. US-Wissenschaftler haben in einer groß angelegten Studie nachgewiesen, dass genmanipulierter Raps die natürlichen Bestände des Getreides angreift und verändert. Mitverantwortlich sollen dabei die Herbizide der Firma »Monsanto« sein.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Tanzkurse für Afrikaner – Was die EU mit unseren Steuergeldern macht

Udo Ulfkotte

Die Kassen der Europäischen Union sind angeblich gähnend leer. Das ist auch nicht verwunderlich, wenn man weiß, was Brüssel so alles mit unseren Steuergeldern finanziert.  mehr …

Medizinstudie: Nach dem Herzinfarkt nicht ruhen?

Andreas von Rétyi

Nach einem Herzanfall lautete die oberste Devise bislang: absolute Ruhe. Völlig falsch, sagen nun renommierte Wissenschaftler, die eine Langzeitstudie abgeschlossen haben.  mehr …

USA entwickeln künstlichen Dieseltreibstoff: Nur 13 Cent je Liter und für Motoren garantiert unproblematisch

Andreas von Retyi & Edgar Gärtner

Nachdem wir unlängst in KOPP Exklusiv, Heft 5/2011, über einen von britischen Universitäten entwickelten neuen umweltfreundlichen und preiswerten künstlichen Treibstoff berichtet haben, der sehr schnell Benzin emissionsfrei ersetzen könnte, kommt eine ähnliche wissenschaftliche Sensation nun auch aus den Vereinigten Staaten. Dort kann man für 13  mehr …

HSBC Bank prognostiziert: Schwere Lebensmittelunruhen bald auch in Europa

Udo Ulfkotte

In Europa passieren Dinge, die uns deutschsprachige Medien (noch) verschweigen: Gerade erst haben Hunderte Demonstranten in Großbritannien einen Gerichtsaal gestürmt und den Richter »verhaftet«. Der Angeklagte hatte sich geweigert, Steuern zu bezahlen. Das fand die aufgebrachte Menschenmenge britischer Staatsbürger völlig in Ordnung. Eine der  mehr …

Weiß, intelligent und christlich? Dann dürfen Sie diskriminiert werden

Udo Ulfkotte

Seit vielen Jahren schon ist es für uns selbstverständlich, dass Menschen nicht diskriminiert werden dürfen. Immer öfter werden nun Ausnahmen gemacht – und die Diskriminierung wendet sich gegen jene, die zuvor für andere eingetreten waren.  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.