Tuesday, 31. May 2016
19.03.2011
 
 

Achten Sie auf giftige Inhaltsstoffe im Sonnenschutzmittel

David Gutierrez

Die Mehrzahl der Sonnenschutzmittel ist giftig, warnen Umweltschutzgruppen. »Achten Sie darauf, ob das Sonnenschutzmittel Oxybenzone enthält«, erklärte Jane Houlihan von der Umweltschutzorganisation Environmental Working Group (EWG). Forschungen deuten darauf hin, dass Oxybenzone wahrscheinlich krebserregend wirken und zugleich über die Haut in den Körper aufgenommen werden.

Auch bei Sonnenschutzmitteln in Sprayform oder als Puder gibt es Bedenken. »Wenn Sie ein Sonnenschutzmittel als Spray auftragen oder in Puderform anwenden, können Sie dabei kleinste Partikel einatmen, und das birgt möglicherweise Risiken«, fuhr Houlihan fort. Auch wenn man beim Auftragen den Atem anhalten könnte, sei es sicherer, auf diese Anwendungsformen ganz zu verzichten.

Ein Siegel der Stiftung Hautkrebs (SCF) bedeute nicht, dass ein Sonnenschutzmittel unbedenklich sei, heißt es bei der EWG, da die Stiftung jedes Sonnenschutzmittel mit einem Siegel versehen, dessen Lichtschutzfaktor höher als 15 liegt, oder deren Hersteller 10.000 Dollar spendet.

EWG empfiehlt die Anwendung von Sonnenschutzmitteln, die Titandioxid oder Zinkoxid enthalten, von denen man annimmt, dass sie unbedenklicher als neuere Chemikalien sind. Allerdings warnt die Umweltschutzorganisation »Freunde der Erde« (FotE), die Mehrheit der Sonnenschutzmittel enthalte Nanopartikel – kleinste Teilchen, die 100.000 Mal kleiner als die Dicke eines Haares sind. Partikel dieser Größe verhalten sich grundsätzlich anders als in ihrer normalen Vorkommensweise auf Makroebene, sodass unbedenkliche Metalle im Nanobereich bedenkliche Folgen haben können.

Die Ergebnisse legen nahe, dass Sonnenschutzmittel mit Nanopartikeln tatsächlich gefährlich sind. Die Organisation »Freunde der Erde« verweist in diesem Zusammenhang auf Untersuchungen, nach denen Zinkoxide Dickdarm- und Stammhirnzellen töten und durch die Haut in das Körperinnere eindringen können, sodass man sie dann im Blut und Urin nachweisen kann. Die Umweltschutzorganisation führt auch andere Studien an, die Titandioxid im Nanobereich mit genetischen Veränderungen, der Alzheimer-Erkrankung, Autismus und Epilepsie in Zusammenhang bringen. Es wurde sogar schon beobachtet, dass Nanopartikel die Plazentaschranke bei trächtigen Säugetieren durchdringen können. »Diese Nanopartikel werden ohne angemessene Kennzeichnung oder verlässliche Informationen zu ihrer Unbedenklichkeit zugesetzt, sodass die Öffentlichkeit keine Möglichkeit hat, eine informierte Kaufentscheidung zu treffen«, erklärte Ian Illuminato von »Freunde der Erde«.

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Auf Kosten der Steuerzahler: Viagra für EU-Abgeordnete
  • Erdbeben-Folge: Ersatzteile werden knapp
  • Bremen: Vordere Listenplätze gegen Bezahlung
  • Alzheimer: Zuverlässiges Verfahren zur Früherkennung?

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Ungeprüfte Nanopartikel bereits in tausenden Endverbraucher-Produkten enthalten

Ethan A. Huff

Seit 2006 ist der Einsatz von Nanopartikeln in Endverbraucherprodukten um das Sechsfache gestiegen. In der Nanotechnologie werden Elemente und andere Materieformen auf atomarer und molekularer Ebene manipuliert. Heute kommt sie bereits in mehr als 1.300 kommerziellen und Endverbraucherprodukten zum Einsatz. Es wird allgemein damit gerechnet, dass  mehr …

Neue bahnbrechende Forschungsergebnisse: 8.000 IE des »Wunder«-Vitamins D täglich sind notwendig, um Krebsprävention zu erreichen

Mike Adams

Die Zensur und die Unterdrückung in Bezug auf Vitamin D wird sich nicht mehr lange halten können. Auch wenn das Medizinische Institut (IOM) und viele andere in der Krebsindustrie führende Institutionen (wie etwa die Amerikanische Krebsgesellschaft ACS) bewusst die krebsverhindernde Wirkung von Vitamin D heruntergespielt haben, stellte jetzt eine  mehr …

Teile der Krebsindustrie räumen ein: Der Rat, die Sonne zu meiden, könnte zu Vitamin-D-Mangel führen

David Gutierrez

Eine große britische Krebsorganisation bereitet ein neues Positionspapier zur Frage vor, ob man Vitamin-D-Mangel riskiert, wenn man die Sonne meidet.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

+++ Der Liveticker und die Nachrichtenseite des KOPP-Verlags werden derzeit von der Redaktion aktualisiert und in der nächsten Woche wieder geöffnet +++ Wir bitten um Ihr Verständnis +++

Redaktion

HINWEIS: Fremdsprachige Artikel können Sie mit dem Übersetzer bearbeiten ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Update 04.04.2011 um 21.15 Uhr: +++ Schweiz: Dutzende tunesische Flüchtlinge wollen illegal ins Land +++ Armee verstärkt Kontrollen  mehr …

»K 21«: Grüne machen in Berlin Politik nach Gutsherrenart

Udo Schulze

Mehr Bürgerbeteiligung bei Großprojekten, Basisdedmokratie und verträgliche Entscheidungen: Was die Grünen landauf, landab von den anderen Parteien fordern, hat für die Umweltpartei jetzt seine Bewährungsprobe in Berlin erfahren – mit einem katastrophalen Ergebnis für die Grünen. Was sie bei »Stuttgart 21« bekämpfen, lassen sie bei dem Streit um  mehr …

»…Oder wie läuft des?«

Niki Vogt

Seit die Weltfinanzkrise in fast allen Ländern wütet und dem »kleinen Mann von der Straße« immer größere Zumutungen auferlegt werden, fängt eben jener kleine Mann an, darüber nachzudenken, was »die da oben« denn eigentlich treiben, wer an der Misere schuld ist und wohin es denn geht. Plötzlich ist das »die da oben – wir hier unten«-Gefühl wieder  mehr …

»Super-Vollmond« am Samstag!

Andreas von Rétyi

Diesen Samstag wird der Mond besonders groß und hell am Himmel erscheinen, denn seine größte Erdnähe trifft zeitlich mit der Vollmondphase zusammen. So exakt wie am 19. März ist dies nur selten der Fall. Zuletzt gab es einen so perfekten »Perigäums-Vollmond« im Jahr 1983. Wird diese Situation Auswirkungen auf uns haben – oder gab es sie vielleicht  mehr …

Warum es gefährlich ist, sich auf eine Inflation vorzubereiten

Brigitte Hamann

Alle sprechen von Inflation – Sie auch? In fast allen Medien gilt es als Tatsache, dass wir geradewegs auf eine Inflation oder sogar Hyperinflation zusteuern. Die Notenbanken »drucken« Geld, daraus folgt eine Geldschwemme, die zur Geldentwertung führt. Die Preise steigen, man liest es überall. Eine Reihe an Argumenten sprechen jedoch dafür, dass  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.