Thursday, 25. August 2016
15.03.2016
 
 

Vier Inhaltsstoffe, die Ihr Gehirn vergiften

Derek Henry

»Das macht mich ganz verrückt!« Es besteht heutzutage kein Mangel an Dingen, von denen wir das Gefühl haben, sie treiben uns in den Wahnsinn. Leider jedoch gibt es einige Dinge, die genau das tatsächlich tun, und zwar schneller, als uns lieb sein kann. Sie bringen unseren Darm durcheinander, schädigen die Leber und setzen dem Gehirn zu. Diese Dinge sind das Produkt der »unendlichen Weisheit« der Menschen, und ganz offensichtlich haben sie uns schon so weit das Hirn aufgeweicht, dass wir nicht mehr klar denken können.

 

Wenn Ihnen Ihr Gehirn lieb ist, machen Sie um diese vier Inhaltsstoffe einen ganz, ganz weiten Bogen.

 

Gluten


Gluten ist ein weitverbreitetes Eiweiß. Man findet es in Weizen, Gerste, Roggen, Kamut und Dinkel. Dieses Protein bindet sich an die Dünndarmwand, wo es Störungen des Verdauungstrakts und des Immunsystems verursachen kann. Zöliakie ist die häufigste Erkrankung, die mit einer Unverträglichkeit von Gluten einhergeht. Es gibt jedoch auch eine nichtzöliakische Glutensensitivität (nach dem englischen Namen NCGS abgekürzt), und die spielt eine wichtige Rolle bei Entzündungen von Gehirn und Nervensystem.

 

Studien haben zahlreiche Verbindungen zwischen Glutenunverträglichkeit und Störungen in sämtlichen Bereichen des Nervensystems nachgewiesen, sei es im Gehirn, in der Wirbelsäule oder in den Nerven der Peripherie. Gluten hat sich als starker Faktor erwiesen bei psychischen Störungen, kognitiven Einschränkungen, Demenz und praktisch jeder anderen Nervenerkrankung.

 

Künstliche Süßstoffe


Egal ob Aspartam (oder AminoSweet), Sukralose (Splenda) oder Saccharin (Equal, Sweet ʼN Low) – weil in der Werbung immer wieder betont wird, dass sie keine Kalorien haben, sind künstliche Süßstoffe heutzutage sehr beliebt. Dabei vergiften sie seit Jahrzehnten unsere Gehirne. Aspartam ist eine Mischung aus diversen Chemikalien, allen voran Asparaginsäure (eine Aminosäure, die auf Gehirnzellen erregend wirkt), Methanol und Phenylalanin.

 

Aspartam bildet eine Chemikalie, die stark zum Entstehen von Gehirntumoren beiträgt.

 

Der Verzehr von Aspartam kann eine breite Spanne von Symptomen auslösen, von Angstanfällen über Sprachstörungen und Depressionen bis hin zu Migräne. Aspartam und andere künstliche Süßstoffe findet man in Limonaden, Joghurt, Kaugummi, Saucen, Wasser mit Geschmack, Frühstücksflocken und »Light«-Produkten.

 

Mononatriumglutamat (MSG)


Mononatriumglutamat ist eine Art Salzkonzentrat, das dem Essen als Geschmacksverstärker beigemischt wird. Es macht den Geschmacksknospen und dem Gehirn weis, dass eine Mahlzeit köstlich schmeckt. Da MSG ein Exzitotoxin ist, bringt es aber auch das Gehirn dazu, zu große Mengen an Dopamin auszuschütten, dem Wohlfühlhormon. Das gute Gefühl verschwindet leider rasch wieder, die Nebenwirkungen jedoch bleiben. Exzitotoxine werden mit Gehirnschäden in Verbindung gebracht und mit Parkinson, Alzheimer, Demenz, multipler Sklerose, Lupus erythematodes und anderen neurologischen Erkrankungen.

 

Glutamat kann in sämtlichen industriell verarbeiteten Lebensmitteln auftreten, auch in vermeintlich gesunden Snacks, Salatsaucen, Grillsaucen, Brühwürfeln, Dosensuppen und Gemüsekonserven.

 

Raffinierter Zucker


Industriezucker hat sich zu einer der häufigsten Zutaten überhaupt in unseren Lebensmitteln entwickelt – und zu einer der gefährlichsten. Der ständige Zuckerkonsum wird mit zahlreichen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, die allesamt negative Folgen für das Gehirn haben.

 

Raffinierter Zucker unterdrückt das Protein BDNF, ein Wachstumshormon, das im Gehirn eine sehr wichtige Rolle spielt. BDNF sorgt dafür, dass die Neuronen im Gehirn neue Verbindungen bilden, was für das Gedächtnis ausgesprochen wichtig ist. Studien haben bei Patienten mit Depression und Schizophrenie niedrige BDNF-Werte nachgewiesen. Zuckerkonsum könnte den Zustand noch verschlechtern, indem er zu einem weiteren Absinken der Werte führt.

 

Raffinierter Zucker verstärkt zudem Entzündungen, die den Verdauungstrakt und das Immunsystem stören. Wird die Entzündung chronisch, steigt eventuell auch das Risiko von Depressionen und Schizophrenie. Der Psychologieprofessor Stephen Ilardi von der Uni Kansas rät Patienten mit Depression, bei ihrer Ernährung auf raffinierten Zucker zu verzichten. Diejenigen, die seiner Empfehlung gefolgt sind, berichteten von einer deutlichen Verbesserung ihres geistigen Zustands und ihrer Stimmung.

 

Diese Inhaltsstoffe sind vergleichsweise einfach zu vermeiden, wenn man die richtige Motivation und das richtige Wissen besitzt. Ganz einfach ist es allerdings auch wieder nicht.

 

 

 

 

 


Gesund und attraktiv: Die spektakulären Heilwirkungen der Kokosnuss

Sie wird in tropischen Ländern »Königin der Nahrungsmittel« genannt. Sicher auch, weil es wohl keine Krankheit, kein Gesundheitsproblem gibt, das die Kokosnuss nicht zu lindern, zu heilen und zu verhindern vermag.

Mehr...



.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Wie Sie die häufigsten Fehler bei der Saftherstellung vermeiden

Daniel Barker

Immer mehr Menschen erkennen die Vorteile des Entsaftens und der Saftherstellung, wenn es darum geht, das Gewicht zu halten oder die ausreichende Versorgung mit wichtigen Nährstoffen zu sichern, um das gesunde Funktionieren des Körpers zu gewährleisten.  mehr …

Zucker und Fette sind Gift für Ihr Gehirn

David Gutierrez

Die Beweise mehren sich: Westliche Ernährung mit ihrem hohen Anteil an Zucker und Fetten kann Gehirnschäden verursachen. Sie hat zur Folge, dass das Gehirn nicht mehr so gut steuern kann, wann und wie viel wir essen. Das geht aus einem Artikel hervor, den Terry Davidson und Camille Sample von der American University im Magazin The Conversation  mehr …

Verzehr von Datteln kann Krebs- und Diabetes-Risiko senken helfen

Harold Shaw

Was kommt Ihnen als Erstes in den Sinn, wenn Sie an Grundnahrungsmittel denken: Mais, Weizen, Brot, Kartoffeln? Vielleicht sogar Süßkartoffeln? Die Liste ließe sich noch deutlich verlängern. Aber wie viele einzelne Nahrungsmittel Ihnen auch einfallen, Datteln befinden sich wahrscheinlich nicht darunter.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Wie Sie die häufigsten Fehler bei der Saftherstellung vermeiden

Daniel Barker

Immer mehr Menschen erkennen die Vorteile des Entsaftens und der Saftherstellung, wenn es darum geht, das Gewicht zu halten oder die ausreichende Versorgung mit wichtigen Nährstoffen zu sichern, um das gesunde Funktionieren des Körpers zu gewährleisten.  mehr …

Natürliches Entgiften mit Koriander

Jennifer Lea Reynolds

Dass gefährliche Schwermetalle in unseren Körpern lauern, sollte nicht überraschen – viel zu viele Menschen ernähren sich schließlich ungesund, sind schädlichen Umweltfaktoren ausgesetzt oder treffen persönliche Entscheidungen, die darin resultieren, dass sich Schadstoffe im Körper sammeln.  mehr …

Verzehr von Datteln kann Krebs- und Diabetes-Risiko senken helfen

Harold Shaw

Was kommt Ihnen als Erstes in den Sinn, wenn Sie an Grundnahrungsmittel denken: Mais, Weizen, Brot, Kartoffeln? Vielleicht sogar Süßkartoffeln? Die Liste ließe sich noch deutlich verlängern. Aber wie viele einzelne Nahrungsmittel Ihnen auch einfallen, Datteln befinden sich wahrscheinlich nicht darunter.  mehr …

Zucker und Fette sind Gift für Ihr Gehirn

David Gutierrez

Die Beweise mehren sich: Westliche Ernährung mit ihrem hohen Anteil an Zucker und Fetten kann Gehirnschäden verursachen. Sie hat zur Folge, dass das Gehirn nicht mehr so gut steuern kann, wann und wie viel wir essen. Das geht aus einem Artikel hervor, den Terry Davidson und Camille Sample von der American University im Magazin The Conversation  mehr …

Hoppla … israelischer Oberst mit heruntergelassenen IS-Hosen gefangen

F. William Engdahl

Das sollte nun wirklich nicht geschehen sein. Anscheinend wurde ein israelischer Soldat im Rang eines Obersts mit »heruntergelassenen IS-Hosen erwischt«. Damit meine ich, er wurde inmitten einer Gruppe der so genannten IS-Terroristen durch Soldaten der irakischen Armee gefangengenommen. Beim Verhör durch den irakischen Nachrichtendienst sagte er  mehr …

Die 50 besten Fettkiller

So kriegen Sie Ihr Fett weg!

Fast jeder Zweite in Deutschland ist zu dick. Wie Sie das Fett aus dem Speiseplan »killen« können, zeigt Ihnen der Ernährungsexperte Sven-David Müller-Nothmann. Das Prinzip ist ganz einfach: Fett durch andere Lebensmittel ersetzen, Fett sparen durch den Einsatz der richtigen Küchengeräte und mehr Fett verbrennen durch stoffwechselaktive Lebensmittel. Mit den hilfreichsten Fettkillern - von A bis Z.

Extra: Mit Tagesplan für einen Fettkiller-Tag.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Die 50 besten Kalorienkiller

So kurbeln Sie den Kalorienverbrauch an!

Was haben Bittermelone, Johannisbeeren und Seelachs gemeinsam? Sie alle fördern den Stoffwechsel und die Fettverbrennung und sind daher die reinsten Kalorienkiller! In diesem Ratgeber finden Sie über 50 Tipps, wie Sie mit den richtigen Lebensmitteln, Nährstoffen oder Alltagsstrategien den Kalorien im Körper Beine machen. Die hilfreichsten Kalorienkiller sind aufgelistet - von A bis Z. Aktuelle Studien und die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft belegen ihre Wirksamkeit! Mit einem Tagesplan zum gesunden Abnehmen.

mehr ...

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

verheimlicht vertuscht vergessen 2016

verheimlicht vertuscht vergessen 2016

»Geschrieben. Gestoppt. Und doch gedruckt! Die Erfolgsgeschichte von Gerhard Wisnewskis Jahrbuch wird jetzt im Kopp Verlag fortgeschrieben ...

Das war wohl noch nie da: Ein Buch wird Opfer seines eigenen Credos! Gerhard Wisnewskis jährlicher Bestseller verheimlicht - vertuscht - vergessen wurde nun sogar seinem Verlag Droemer Knaur zu heiß! Kurz vor Druck wurde die neueste Ausgabe 2016 gestoppt! Begründung: Wisnewski habe in seinem Werk Flüchtlinge »verunglimpft«. « 

>>hier erfahren Sie mehr <<

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.