Mittwoch, 16. August 2017
14.10.2015
 
 

Der MH17-»Bericht«

Dr. Paul Craig Roberts

Als ich las, die Ermittlungen und der Schlussbericht zum Absturz des malaysischen Passagierflugzeuges MH17 über der Ukraine seien in die Hände der Niederländer gelegt worden, war mir klar, dass es keine Ermittlungen und auch keine Berücksichtigung der entsprechenden Fakten geben würde – und so geschah es dann auch.

 

Ich hatte eigentlich nicht die Absicht über den Bericht zu schreiben, weil es der Propaganda Washingtons zumindest im Westen im Wesentlichen gelungen ist, Russland die Schuld für den Absturz zuzuschieben.

Aber dann fiel die Verdrehung und Verzerrung des Berichts in den westlichen Medien und insbesondere im halböffentlichen amerikanischen Radiosendernetzwerk NPR so unverschämt und ungeheuerlich aus, dass ein Kommentar zu den Medien und weniger zum Bericht sinnvoll erscheint.

 

So hörte ich z.B. gerade die Erklärung des NPR-Moskau-Korrespondenten Corey Flintoff, die Rakete, die das Flugzeug getroffen habe, sei von ukrainischen Separatisten abgefeuert worden, denen allerdings die technischen Kenntnisse und Fertigkeiten fehlten, das System zu bedienen.

 

Daher müsse die Rakete von einem Russen abgefeuert worden sein. Im niederländischen Bericht findet sich nicht eine einzige Stelle, die eine solche Schlussfolgerung rechtfertigt. Flintoff ist entweder unfähig oder aber er lügt oder gibt hier lediglich seine eigene Meinung und nicht die Schlussfolgerungen des Berichts wieder.

 

Die einzige Schlussfolgerung, die der Bericht zieht, ist die, die wir schon seit Langem kennen: Wenn das Flugzeug von einer Buk-Rakete getroffen wurde, handelt es sich um eine Rakete russischer Machart. Der niederländische Bericht trifft keine Schuldzuweisung hinsichtlich des Abschusses.

 

Tatsächlich beschuldigt der Bericht Russland nicht. Aber er kritisiert mit deutlichen Worten die Ukraine, weil diese den Luftraum des Landes in der Region trotz der Gefahrenlage nicht schloss. Rechtsanwälte erklärten bereits als Reaktion auf den Bericht, Familien der Opfer und die malaysische Fluggesellschaft Malaysia Airlines würden wahrscheinlich Klage gegen die Ukraine wegen schwerer Fahrlässigkeit einreichen.

 

Natürlich ist davon nichts in der Berichterstattung von Flintoff zu finden.

 

Wie ich bereits damals kurz nach der Tragödie schrieb, hatten die westlichen Medien schon unmittelbar nach den ersten Meldungen zum Absturz Russland als Schuldigen »entlarvt«. Diese Schuldzuweisung kam sehr gelegen, damit Washington seine europäischen Vasallen zu Sanktionen gegen Russland drängen konnte, wogegen es vereinzelten Widerstand gab. Aber Washington konnte niemals schlüssig erklären, aus welchem Grund die Separatisten und Russland ein malaysisches Passagierflugzeug abschießen sollten – und die westlichen Medien stellten diese Frage erst gar nicht.

 

Denn es gab niemals ein solches Motiv. Die russische Regierung hätte eine solche Tat niemals zugelassen. Putin hätte die Verantwortlichen sofort zur Rechenschaft gezogen. Die Darstellung Washingtons ergibt überhaupt keinen Sinn. Nur ein Dummkopf würde sie glauben.

 

Aber welche Motive könnte Washington haben? Zahlreiche. Die Dämonisierung Russlands machte es den europäischen Regierungen unmöglich, sich der Verhängung von Wirtschaftssanktionen, die Washington dazu benutzte, die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Europa und Russland zu zerstören, zu widersetzen oder ganz auf sie zu verzichten.

 

Der russische Hersteller der Buk-Raketen hat nachgewiesen, wenn tatsächlich eine Buk-Rakete eingesetzt wurde, müsse es sich um ein älteres Modell gehandelt haben, über das nur das ukrainische Militär verfügte. Vor einigen Jahren wurde das russische Militär mit einer neueren Version ausgestattet, die eine andere Einschlagssignatur bei der Entfaltung ihrer zerstörerischen Wirkung gezeigt hätte.

 

Der am malaysischen Flugzeug angerichtete Schaden lässt sich nicht mit der Zerstörungskraft der Buk-Raketen in Einklang bringen, die von den Russen eingesetzt werden. Entsprechende Bericht wurden den Niederländern übermittelt, aber dort machte man sich nicht einmal die Mühe, die Testergebnisse des Herstellers zu überprüfen oder die Tests selbst noch einmal durchzuführen. Zudem geht der Bericht der Niederländer nicht der Frage nach, ob das Flugzeug durch ukrainische Kampfflugzeuge abgeschossen worden sein könnte. Dieser Bericht ist genauso nutzlos wie der offizielle Bericht der 9/11-Untersuchungskommission.

 

Aber man kann nicht erwarten, dass die westlichen Medien, eine Ansammlung von Leuten, die gegen Bezahlung lügen, diese Tatsachen anerkennen.

 

Der Westen hat keine Zukunft, weil es im Westen keine ehrlichen Medien mehr, sondern nur noch Propagandisten für die Ziele der Regierungen und Konzerne und Apologeten ihrer Verbrechen gibt. Jeden Tag erhalten die durch und durch korrupten Medien die Matrix aufrecht, die die westlichen Bevölkerungen in politischer Entmündigung und Ohnmacht hält.

 

Die westlichen Medien sind nicht unabhängig. Ein früherer Redakteur einer großen deutschen Tageszeitung schrieb vor Kurzem einen Bestseller, in dem er enthüllte, nicht nur er selbst, sondern praktisch alle wichtigen Journalisten in Europa hätten sich vom amerikanischen Geheimdienst CIA zum Sprachrohr der Lügen Washingtons machen lassen. Natürlich wurde sein Buch bisher nicht ins Englische übersetzt.

 

Wie alle westlichen Medien hat auch NPR seine Integrität völlig verspielt. NPR behauptet, es werde von seinen Hörern unterstützt. Tatsächlich bekommt es sein Geld von den Konzernen. So heißt es unverblümt in Anzeigen: »NPR wird vom Unternehmen XYZ unterstützt, das daran interessiert ist, Ihnen dieses oder jenes Produkt oder diese oder jene Dienstleistung zu verkaufen.«


Das Regime unter George W. Bush hat das NPR endgültig zugrunde gerichtet, als zwei republikanische Ideologinnen ernannt wurden, die die Aufgabe hatten, die öffentliche Arbeit des NPR zu überwachen.

 

Damit waren die beiden sehr erfolgreich, denn ihnen gelang es, nicht die Qualität der Berichterstattung, sondern die Angst um den Arbeitsplatz zum vorrangigen Motiv der NPR-Mitarbeiter zu machen.

 

Als jemand, der mit Präsident Ronald Reagan in dessen Regierung zusammengearbeitet hat, um den Kalten Krieg und die damit verbundene nukleare Bedrohung zu beenden, bin ich sehr bestürzt, dass die westlichen Medien alles Leben auf der Erde gefährden, weil sie erneut die Gefahr eines atomaren Armageddon heraufbeschwören.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (27) zu diesem Artikel

16.10.2015 | 19:19

mineli

Wenn ich zurück denke an den 11.September, dann glaube ich einfach nichts mehr. Auch hier ist alles wieder mehr als nur mysteriös. Grund dazu von USA und Deutschland wieder den Bösen Putin anzuschwärzen und ihm dies in die Schuhe zu schieben. Was kann man da schon anderes erwarten? Bei dem 11.Sept. sind mehr als 3000 USA-Bürger ums Leben gekommen und es ist bis heute noch nicht bewiesen worden was eigentlich dort passierte. Vermutlich ja eben ein Job der Ami-Regierung resp....

Wenn ich zurück denke an den 11.September, dann glaube ich einfach nichts mehr. Auch hier ist alles wieder mehr als nur mysteriös. Grund dazu von USA und Deutschland wieder den Bösen Putin anzuschwärzen und ihm dies in die Schuhe zu schieben. Was kann man da schon anderes erwarten? Bei dem 11.Sept. sind mehr als 3000 USA-Bürger ums Leben gekommen und es ist bis heute noch nicht bewiesen worden was eigentlich dort passierte. Vermutlich ja eben ein Job der Ami-Regierung resp. Bilderberger um einen Krieg im Irak zu entfachen. Nicht umsonst fordern nun 2300 Architekten und Ingenieure eine neue Untersuchung in dieser Angelegenheit. Das sind ja wohl nicht alles Idioten! Und so erlogen wie offenbar dieser 11.9.2001 in den Medien war, so erlogen denke ich ist auch diese Geschichte wieder. Was soll man den Medien und Politikern denn heute noch glauben????? Na ja, das mit dem Reisepass würde mich nicht einmal wundern. Wurden doch die Pässe der Terroristen am 11/9 auch in dem Schutt und der Asche gefunden. Für wie dumm halten diese Leute uns eigentlich?


15.10.2015 | 09:36

Livia

Die Annahme, daß das Flugzeug ganz einfach für die Präsidentenmaschine Putins gehalten wurde und von den Ukraineren abgeschossen wurde, macht Sinn! Putin würde dann zwar zum Märtyrer, aber schwer zu ersetzen um weiterhin die Amerikaner von einem weiterem Weltkrieg abzuhalten, der schließlich atomar geführt würde. ------- Mit einer Klage gegen die malaysische Fluggesellschaft haben die Niederländer natürlich recht! Man wußte, daß man über Kriegsgebiet flog - wahrscheinlich um ein...

Die Annahme, daß das Flugzeug ganz einfach für die Präsidentenmaschine Putins gehalten wurde und von den Ukraineren abgeschossen wurde, macht Sinn! Putin würde dann zwar zum Märtyrer, aber schwer zu ersetzen um weiterhin die Amerikaner von einem weiterem Weltkrieg abzuhalten, der schließlich atomar geführt würde. ------- Mit einer Klage gegen die malaysische Fluggesellschaft haben die Niederländer natürlich recht! Man wußte, daß man über Kriegsgebiet flog - wahrscheinlich um ein paar Kilo Kerosin und Flugzeit, damit Geld, zu sparen! Geiz ist eben nicht geil, sondern mitunter lebengefährlich!


15.10.2015 | 09:05

Bärbel Otto

Deutscher Michel - die Funksprüche sind im Untersuchungsbericht, wie üblich, aufgeführt. Warum die Bundesregierung in eine laufende Untersuchung eingreifen soll (indem sie Funksprüche veröffentlicht), ist mir nicht ganz klar. Im Übrigen gehen wohl nur wenige von einem absichtlichen Abschuß aus, sondern eher von einem Versehen, denn ein Interesse an einem Abschuß eines Zivilflugzeuges kann eigentlich niemand gehabt haben.


14.10.2015 | 22:18

Deutscher Michel @ Bärbel Otto

Hier mal was zu den Funksprüchen, bereits ein bisschen älter : > http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/08/flug-mh17-bundesregierung-besteht-auf-geheimhaltung-von-funkspruechen/### Viel wichtiger allerdings erscheint mir die Frage nach der Plausibilität des Ganzen : Weder Russland noch die Separatisten konnten sich auch nur den geringsten Vorteil von einem Abschuiss versprechen - es gab aber andere, für die dieser Abschuss im wahrsten Sinne des Wortes ein Geschenk...

Hier mal was zu den Funksprüchen, bereits ein bisschen älter : > http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/08/flug-mh17-bundesregierung-besteht-auf-geheimhaltung-von-funkspruechen/### Viel wichtiger allerdings erscheint mir die Frage nach der Plausibilität des Ganzen : Weder Russland noch die Separatisten konnten sich auch nur den geringsten Vorteil von einem Abschuiss versprechen - es gab aber andere, für die dieser Abschuss im wahrsten Sinne des Wortes ein Geschenk des Himmels darstellte. Die banal scheinende Frage des "Cui bono" ist hier ganz eindeutig beantwortet.


14.10.2015 | 22:10

Hilmar Hohenstein - Einer vom PACK

Glaubte man im Westen ernsthaft,dieses primitive Manöver dem schlauen Fuchs Putin anhängen zu können? Selbst wenn es tatsächlich eine Rakete russischer Herkunft gewesen sein sollte,kann man daraus eine direkte Beteiligung Russlands ableiten? Wo alle Welt weiß,dass das Waffenarsenal der Ukraine hauptsächlich aus russischer Produktion stammt (jetzt vielleicht abgelöst von den USA).Will man uns so viel geistige Beschränktheit zumuten,dass wir glauben sollen,Putin hätte es nötig,sich...

Glaubte man im Westen ernsthaft,dieses primitive Manöver dem schlauen Fuchs Putin anhängen zu können? Selbst wenn es tatsächlich eine Rakete russischer Herkunft gewesen sein sollte,kann man daraus eine direkte Beteiligung Russlands ableiten? Wo alle Welt weiß,dass das Waffenarsenal der Ukraine hauptsächlich aus russischer Produktion stammt (jetzt vielleicht abgelöst von den USA).Will man uns so viel geistige Beschränktheit zumuten,dass wir glauben sollen,Putin hätte es nötig,sich ausgerechnet an einer zivilen Maschine zu vergreifen,um die halbfaschistische Ukraine zu belasten? Alles viel zu primitiv!


14.10.2015 | 20:38

Mirkwood Mike

@Bärbel Otto: So sehr ich es zu schätzen weiß, das Sie sich um einen argumentativen Stil bemühen, das ist hier leider vollkommen Sinnlos. Wer in diesem Forum postet, der hat in der Regel bereits alle Antworten parat, die er für sein Weltbild benötigt und sucht nur noch Bestätigung. Sie könnten sogar einen Live Videomitschnitt des Abschusses zeigen, mit anschließendem Interview der Crew des Waffensystems, die glauben trotzdem nicht das es so war. Ich schlage vor, Sie nutzen Ihre...

@Bärbel Otto: So sehr ich es zu schätzen weiß, das Sie sich um einen argumentativen Stil bemühen, das ist hier leider vollkommen Sinnlos. Wer in diesem Forum postet, der hat in der Regel bereits alle Antworten parat, die er für sein Weltbild benötigt und sucht nur noch Bestätigung. Sie könnten sogar einen Live Videomitschnitt des Abschusses zeigen, mit anschließendem Interview der Crew des Waffensystems, die glauben trotzdem nicht das es so war. Ich schlage vor, Sie nutzen Ihre Zeit mit nützlicherem, beispielsweise Grass beim wuchern zuzusehen. Das wäre zudem auch intellektuell deutlich anspruchsvoller, als zu versuchen hier irgendwem das offensichtliche zu erklären. Denn die wissen alles, sind wach, gehen mit offenen Augen durchs Leben und wir sind nur Schlaf-Schafe. In diesem Sinne: Määäh!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Wurde MH17 von einer Su-25 abgeschossen? Ehemalige Piloten äußern sich

Redaktion

Während die Ermittlungen zur Tragödie um Flug MH17 andauern, hat der Chefentwickler der Su-25 gegenüber deutschen Medien erklärt, dass das aus russischer Fertigung stammende Kampfflugzeug nicht verantwortlich für einen eventuellen Abschuss des Passagierflugzeugs gewesen sein kann. RT hat mit ehemaligen Piloten über die Fähigkeiten des Flugzeugs  mehr …

»Kriminalfall MH17«: Fülle an Ungereimtheiten

Redaktion

Was genau geschah mit Malaysia-Airlines-Flug MH17 an jenem verhängnisvollen 17. Juli 2014 und wer trägt die Verantwortung für den Tod der 298 Passagiere und Besatzungsmitglieder, die beim Absturz über ostukrainischem Kampfgebiet umgekommen sind? Für westliche Medien standen bereits wenige Stunden nach dem Unglück die Schuldigen und der genaue  mehr …

Kiew ignorierte nur Tage vor dem Absturz von MH17 Forderungen aus der EU, den Luftraum über dem Osten der Ukraine zu sperren

Redaktion

Die europäische Flugsicherungsorganisation Eurocontrol hatte wenige Tage vor dem Absturz der malaysischen Passagiermaschine MH17 Kiew gedrängt, den Luftraum über dem Südosten des Landes für den zivilen Luftverkehr zu sperren. Experten von Eurocontrol hatten über private Kanäle ihre ukrainischen Kollegen über die gefährliche Lage im Osten der  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Protest vor Hamburger Rathaus: Flüchtlinge wollen nicht länger in Zelten schlafen

Torben Grombery

Im Rahmen der unkontrollierten Masseneinwanderung in die Bundesrepublik sind in Hamburg aktuell rund 3000 Menschen in keineswegs winterfesten Unterkünften wie Zelten oder Hallen untergebracht. Nun sind die Temperaturen an diesen Oktobertagen plötzlich und unerwartet so sehr gefallen, dass Kälte und Feuchtigkeit den Menschen schon jetzt derart  mehr …

Obamas neue Lügen

Peter Orzechowski

Die Wellen schlagen hoch in den Medien: Obama agiere endlich wie ein Friedensnobelpreisträger, jubeln die Kommentatoren. Im Interview mit CBS für die Sendung 60 Minutes hatte der US-Präsident erklärt, dass alle militärischen Abenteuer und Stellvertreterkriege für die Welt und für die USA sinnlos seien. Will er als Friedensstifter aus dem Amt  mehr …

Seltsame Lichter über China: US-Geheimdienst löst UFO-Sichtungen aus

Andreas von Rétyi

Am 8. Oktober konnten viele Menschen Zeugen eines ungewöhnlichen Phänomens werden: Eine Anzahl punktförmiger Objekte flog über den nächtlichen Himmel und wurde dabei von einem leuchtenden Nebel begleitet. Mittlerweile gilt das Rätsel als gelöst. Demnach stammen die Spuren von Spionagesatelliten des US-Geheimdienstes NRO.  mehr …

Wurde MH17 von einer Su-25 abgeschossen? Ehemalige Piloten äußern sich

Redaktion

Während die Ermittlungen zur Tragödie um Flug MH17 andauern, hat der Chefentwickler der Su-25 gegenüber deutschen Medien erklärt, dass das aus russischer Fertigung stammende Kampfflugzeug nicht verantwortlich für einen eventuellen Abschuss des Passagierflugzeugs gewesen sein kann. RT hat mit ehemaligen Piloten über die Fähigkeiten des Flugzeugs  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.