Friday, 1. July 2016
03.10.2014
 
 

Regierungen beschlagnahmen kolloidales Silber, das erfolgreich zur Behandlung von Ebola-Patienten eingesetzt wird

Ethan A. Huff

Versuche, leidenden Menschen in Westafrika natürliche Mittel zur Ebola-Behandlung zukommen zu lassen, werden von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterdrückt. Mehrere Sendungen einer Nanosilber-Lösung von zehn ppm (parts per million, Teile pro Million) wurden blockiert, sodass Tausende unnötig leiden müssen.

 

Darüber hinaus wird berichtet, dass WHO-Vertreter eine Studie auf einer Ebola-Isolierstation abgesagt haben. Örtliche Gesundheitsbehörden wollten dort Silber verabreichen; das sich nach Angaben der US-Regierung als sehr wirksam gegen Ebola erwiesen hat. Die WHO ordnete den Abbruch der Studie an, obwohl sie zuvor experimentelle Behandlungsmethoden befürwortet hatte.

 

Sowohl die WHO als auch die US-Gesundheits- und Seuchenschutzbehörde CDC haben grünes Licht für experimentelle Ebola-Behandlungsmethoden erteilt, da es keine nachweislich wirksame Behandlung gebe. Doch wenn es um den therapeutischen Einsatz von Silber geht, gilt das offenbar nicht.

 

Behörden blockieren dreimal eine kleine Sendung von Nanosilber

 

Wie die internationale Nichtregierungsorganisation Natural Solutions Foundation (NSF) mitteilt, ist sie mit dem Versuch, Nanosilber nach Sierra Leone zu schicken, bislang gescheitert. Die Organisation wollte 200 Packungen Nanosilber zehn ppm und 100 Tuben Nanosilber-Gel schicken. Die Sendung wurde nun zum dritten Mal in die USA zurückgeschickt.

 

»Das Paket, das am 20. August für 3.400 Dollar per Luftexpress nach Sierra Leone abgeschickt wurde, kam nie weiter als nach Paris«, heißt es in einer Mitteilung von NSF. »Dafür muss die Air France erst noch eine Begründung liefern. Das Paket kam in die USA zurück, offenbar zum dritten Mal, ohne nach Afrika geliefert zu werden.«

 

Menschen sterben und Bürokraten treiben weiter ihr Spielchen mit Silber

 

Zuvor vertrauliche Dokumente, die vom Verteidigungsministerium übergeben wurden, zeigen, dass sich antimikrobielle Silber-Lösungen wie die, welche die NSF jetzt nach Afrika zu schicken versucht, im Kampf gegen Ebola und andere Formen von hämorrhagischem Fieber als wirksam erwiesen haben. Das bestätigen Untersuchungen, die schon 2008 beim Ministerium und anderen US-Bundesbehörden durchgeführt wurden, deren Resultate jedoch von Gesundheitsbehörden weitgehend ignoriert werden.

 

Eine Präsentation zum Thema »Silber-Nanopartikel neutralisieren Viren, die hämorrhagisches Fieber verursachen« enthüllte genau, was der Name besagt – und wurde unter den Teppich gekehrt und jahrelang geheim gehalten. Im Wesentlichen kamen die Prüfer zu dem Schluss, einfache Silber-Lösungen neutralisierten Viren wie das Arenavirus und das Filovirus, die beide mit Ebola verwandt sind.

 

Durchgeführt wurde die Studie interessanterweise mit Unterstützung der Defense Threat Reduction Agency (DTRA, Behörde zur Verminderung der Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen) des US-Verteidigungsministeriums und des US Strategic Command Center for Combating Weapons of Mass Destruction (Stategische Kommandozentrale für die Bekämpfung von Massenvernichtungswaffen). Die Präsentation wurde von Forschern der Abteilung Angewandte Biotechnologie, 711th Human Performance Wing des Forschungslabors der US Air Force erstellt.

 

Doch kein einziger Mainstream-Fernsehsender, keine einzige Zeitung, hat über die Präsentation berichtet; bis heute werden die Ergebnisse von den etablierten Gesundheitsbehörden weitgehend ignoriert. Bedauerlicherweise führt diese politische Zwickmühle – Nanosilber bedeutet eine offensichtliche Bedrohung für Pharma-Interessen und wird deshalb an den Rand gedrängt – dazu, dass in Westafrika Tausende Menschen unnötigerweise sterben; ein Ende ist nicht in Sicht.

 

Wie die Organisation betont, brauchen Ärzte, Schwestern und Pfleger Nanosilber, um sich selbst zu schützen, und Patienten brauchen es, um die Krankheit zu besiegen.

 

 

 

Quellen:

 

SalsaLabs.com

TheSilverEdge.com

NPR.org

NaturalNews.com

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (24) zu diesem Artikel

04.10.2014 | 23:39

Chris

Shu, ne ganz so einfach nehme ich das nicht nach dem Motto Try & Error. Ich habe also einfach mal weiter gemäss Deinen Dr. Rima YT Infos recherchiert und komme auf wenig überzeugende Websiten welche mehr auf Verkauf als auf Argumente getrimmt sind. Interessant ist dann der eine Link mit PDFs wo paar Seiten von der ehemaligen DOD Untersuchung raus genommen werden. Ich komme jetzt auf folgendes Ergebnis. Du liegst falsch denn in dem Video wird AUSDRÜCKLICH von dieser Dr. Rima...

Shu, ne ganz so einfach nehme ich das nicht nach dem Motto Try & Error. Ich habe also einfach mal weiter gemäss Deinen Dr. Rima YT Infos recherchiert und komme auf wenig überzeugende Websiten welche mehr auf Verkauf als auf Argumente getrimmt sind. Interessant ist dann der eine Link mit PDFs wo paar Seiten von der ehemaligen DOD Untersuchung raus genommen werden. Ich komme jetzt auf folgendes Ergebnis. Du liegst falsch denn in dem Video wird AUSDRÜCKLICH von dieser Dr. Rima betont, dass NICHT kolloidales, sondern NUR NANO Silber geeignet sei und zwar in der 10 ppm Konzentration. In dem PDF wird dann auch beschrieben dass es um 10 nm uncoated Silber in der Konzentration 10 Mü Gramm / ml ginge. Recherchiert man jetzt etwas weiter, kommt man darauf, dass es die Zellschranken durchbricht und in folgendes Permeabilitätsdiagramm eingezeichnet werden könnte: http://de.wikipedia.org/wiki/Blut-Hirn-Schranke#mediaviewer/File:Permeabilitaetsoberflaechenprodukt_01.png Der Ebola Virus ist ein Nanotube von 80 nm und der grösste Virus. Er ist des weiteren auf das US-Militär patentiert und man patentiert etwas was man entweder selbst hergestellt hat oder wie in der GMO-Branche übrlich "etwas verändert hat". Frage: Was hat man verändert? Es wird gesagt, dass der "historische Ebola" nicht so eine "Durchhaltekraft" hat, sondern meist sehr schnell verschwindet weil er "sich selbst ausradiert". Aber zurück zum Silber: Dieses 10 nm Silber durchdringt also die Zellschranken und sagt dem 80 nm und 14 Mü langen US-Military patentierten Virus "Hallo" woraufhin der sich nicht mehr weiter vermehren will. Irgndwie so sei es doch? Und was passiert mit dem Nanosilber? Das geht wieder raus? Kann da ein Biochemiker mal was zu sagen. Deine Aussage mit Mystery X und frage mal was Otto sagt ist doch Quacksalberei? Kann es z.B. auch sein, dass diese Nanosilberbehandlung zwar bekannt ist, aber immense Kollateralschäden nach sich zieht weil das Zeug nicht mehr abgebaut wird sondern in den Zellen bleibt? Ich erinnere mich an entsprechende Diskussionen bei Nano-Fertigungsbetrieben in China und solchen Kollateralschäden bei den Arbeitern wegen missachteter Sicherheitsbestimmungen.


04.10.2014 | 23:07

Shu

Chris, ich glaub ich hab ne super Idee. Ich denke das einfachste ist Du recherchierst in Deiner Umgebung Heilpraktiker, die viel Erfahrung mit kolloidalem Silber gesammelt haben und sprichst direkt mir ihnen über ihre Erfahrungen in der Anwendung und Praxis. Bei meinen Recherchen ist mir aufgefallen, dass ich für sehr viele Themen sehr viele Studien für, als auch gegen ein Thema finden kann und dann habe ich einfach die Menschen aufgesucht, die Dinge praktisch anweden. Das tolle...

Chris, ich glaub ich hab ne super Idee. Ich denke das einfachste ist Du recherchierst in Deiner Umgebung Heilpraktiker, die viel Erfahrung mit kolloidalem Silber gesammelt haben und sprichst direkt mir ihnen über ihre Erfahrungen in der Anwendung und Praxis. Bei meinen Recherchen ist mir aufgefallen, dass ich für sehr viele Themen sehr viele Studien für, als auch gegen ein Thema finden kann und dann habe ich einfach die Menschen aufgesucht, die Dinge praktisch anweden. Das tolle daran ist, dass sich dabei schnell zeigt, was sich als erfolgreich und nützlich erweist und was nicht funktioniert. Papier ist oft sehr geduldig wohingegen es sich schnell in der Praxis zeigt ob etwas funktioniert. Praxis und Eigenerfahrung haben mir oft geholfen Antworten zu finden.


04.10.2014 | 22:45

Shu

Die Blaufärbung tritt nur ein bei unsachgemäßer Herstellung von Kolloidalem Silber wenn Salze mit in der Lösung sind. Kolloidales Silber kann man also ganz einfach selbst herstellen, wenn man darauf achtet, dass alles nur mit ganz reinem destilliertem Wasser und reinem Silber geschieht. Also alles ganz einfach: Im Artikel steht folgendes dazu: »Die Story über den Blauen Mann ist eine riesige Medien-Desinformation, entwickelt von einer PR-Firma und finanziert von...

Die Blaufärbung tritt nur ein bei unsachgemäßer Herstellung von Kolloidalem Silber wenn Salze mit in der Lösung sind. Kolloidales Silber kann man also ganz einfach selbst herstellen, wenn man darauf achtet, dass alles nur mit ganz reinem destilliertem Wasser und reinem Silber geschieht. Also alles ganz einfach: Im Artikel steht folgendes dazu: »Die Story über den Blauen Mann ist eine riesige Medien-Desinformation, entwickelt von einer PR-Firma und finanziert von Pharma-Interessen«, erklärt die Firma Purest Colloids, ein Hersteller echter Silberkolloidlösungen. »Mit dieser Kampagne sollte die Öffentlichkeit abgeschreckt werden, Produkte mit kolloidalem Silber zu verwenden.« Das ergibt Sinn, denn Tausende, wenn nicht gar Millionen von Menschen nehmen regelmäßig und ohne Zwischenfälle ionisches Silber oder Silberkolloidlösungen ein, keiner von ihnen ist blau verfärbt. Die Argyrie ist eine sehr seltene Erkrankung, die allem Anschein nach nur auftritt, wenn unsachgemäß hergestellte Silberlösungen eingenommen werden, die zu viele und zu große Silberpartikel enthalten und unter Zusatz von Salz hergestellt wurden.


04.10.2014 | 22:09

Chris

Noch eine Frage: Wenn man alles mögliche ausprobieren kann und diese Logik vom "Giftstoff den man sich zuführt" könnte funktionieren, warum füllt man die Patienten nicht mal mit richtigem hochprozentigen ab bis die Promillegrenze so hoch ist, dass fast jedes Bakterium oder Virus tot umfliegt. Sollte doch nach der "Silberlogik" auch funktionieren und der Alkohol wird ja wieder abgebaut. Oder verkraften die Afrikaner nicht so viel Alk? Hinweis: Das ist die Frage...

Noch eine Frage: Wenn man alles mögliche ausprobieren kann und diese Logik vom "Giftstoff den man sich zuführt" könnte funktionieren, warum füllt man die Patienten nicht mal mit richtigem hochprozentigen ab bis die Promillegrenze so hoch ist, dass fast jedes Bakterium oder Virus tot umfliegt. Sollte doch nach der "Silberlogik" auch funktionieren und der Alkohol wird ja wieder abgebaut. Oder verkraften die Afrikaner nicht so viel Alk? Hinweis: Das ist die Frage eines medizinischen Laien! Mir kam aber diese Logik u.a. wegen Kommentaren wie "ich bekomme danach keine Erkältung mehr nachdem ich regelmässig Silber nehme". Die Logik könnte auch ein Alki nachvollziehen. Da krepiert auch jedes Bakterium oder Grippevirus bevor es überhaupt im Körper ankommt oder?


04.10.2014 | 21:54

Chris

@Rene Gade Also ich wäre mal vorsichtig mit Try & Error Experimenten. Ich bin mit der Silbersache nicht irgendwie verwickelt dass ich das sage. Das einzige was ich kenne sind die Silbertabletten bzgl. Desinfektion von Wasser. Die schlucke ich aber nicht! Dass bei Experimenten mit Selbstbau was schief gehen könnte wie in folgendem Link halte ich für möglich. Also überlege was Du da machst. Wie ist das mit Schwermetall im Körper etc. Irgendwie kommt mir das ja so in die...

@Rene Gade Also ich wäre mal vorsichtig mit Try & Error Experimenten. Ich bin mit der Silbersache nicht irgendwie verwickelt dass ich das sage. Das einzige was ich kenne sind die Silbertabletten bzgl. Desinfektion von Wasser. Die schlucke ich aber nicht! Dass bei Experimenten mit Selbstbau was schief gehen könnte wie in folgendem Link halte ich für möglich. Also überlege was Du da machst. Wie ist das mit Schwermetall im Körper etc. Irgendwie kommt mir das ja so in die Richtung vor: http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/jonathan-benson/haben-sie-von-dem-blauen-mann-gehoert-der-durch-kolloidales-silber-verfaerbt-wurde-alles-schwind.html


04.10.2014 | 21:27

Shu

Hier nochmal mit einem Komma zwischen den Links: https://www.youtube.com/watch?v=D7wNfRCuOZE, https://www.youtube.com/watch?v=3Wxg29l_944, https://www.youtube.com/watch?v=gTQf5kvg6qg, https://www.youtube.com/watch?v=i4EVnpDzuyE, https://www.youtube.com/watch?v=V3cvqrNvcR8,

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Kolloidales Silber, ein antibakterielles, antimykotisches und antivirales Wunder

PF Louis

Seit der griechischen und römischen Antike wird Silber als antimikrobielles Mittel zur Konservierung von Lebensmitteln oder Flüssigkeiten und in der Medizin verwendet. Als die Schulmedizin zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der medizinischen Praxis die Oberhand gewann, setzte man dagegen ausschließlich auf synthetische Medikamente.  mehr …

Der Zusatz von Silber steigert die Wirkung von Antibiotika gegen Supererreger

Michael Ravensthorpe

Silber wirkt antibiotisch, das ist seit Jahrtausenden bekannt. Schon die alten Phönizier wussten, dass Wasser, Essig und Wein in silbernen Gefäßen ihre Frische bewahrten. Ebenfalls gut dokumentiert ist die Verwendung von kolloidalem Silber – das sind in einer Flüssigkeit gelöste Silberpartikel – als Antibiotikum im Europa der Antike.  mehr …

Kolloidales Silber und der »Blaue Mann« – eine Schauergeschichte

Jonathan Benson

Die Geschichte von dem »Blauen Mann«, dessen gesamter Körper sich nach der Einnahme eines Gebräus, das die Mainstreammedien bis heute »kolloidales Silber« nennen, blau verfärbt hat, ist ein einziger großer Schwindel. Denn anders als Sie vielleicht gehört oder gelesen haben, hat der 57-jährige Paul Karason aus Kalifornien kein echtes kolloidales  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Und das soll nicht vorher geplant gewesen sein? Ebola-Impfstoff ist auf wundersame Weise nach Wochen, nicht Jahren, bereit für die Erprobung am Menschen

Jonathan Benson

Einen weiteren Beweis dafür, dass die Ebola-Krise in Westafrika ein kompletter Schwindel ist, liefert ein neu vorgeschlagener Ebola-Impfstoff, der innerhalb von Wochen, nicht Jahren für Studien am Menschen bereitsteht. Forscher der Universität Oxford in England sind so weit, den Impfstoff zu testen, der auf magische Weise anscheinend aus dem  mehr …

Kolloidales Silber und der »Blaue Mann« – eine Schauergeschichte

Jonathan Benson

Die Geschichte von dem »Blauen Mann«, dessen gesamter Körper sich nach der Einnahme eines Gebräus, das die Mainstreammedien bis heute »kolloidales Silber« nennen, blau verfärbt hat, ist ein einziger großer Schwindel. Denn anders als Sie vielleicht gehört oder gelesen haben, hat der 57-jährige Paul Karason aus Kalifornien kein echtes kolloidales  mehr …

Neue Erfindung: Die »Tarnkappe« zum Selbstbauen

Andreas von Rétyi

Wissenschaftler an der US-amerikanischen Rochester-Universität haben eine überraschend simple Möglichkeit für die Konstruktion eines Tarnsystems gefunden. Tatsächlich ist dieses kleine Gerät so einfach, dass es jeder selbst nachbauen kann.  mehr …

Obamas törichte Sanktionen verschaffen Putin neue Gewinne beim Erdöl

F. William Engdahl

US-Präsident Barack Obama, oder zumindest die kriegslustigen Neokonservativen, die ihn zu Kriegen auf der ganzen Welt drängen, bekommen jetzt zu spüren, dass ihre törichten Wirtschaftssanktionen gegen Putins Russland das eigene Land treffen. Vor wenigen Tagen verkündete Russlands größte Ölgesellschaft, die staatliche OAO Rosneft mit ihrem Chef,  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.