Montag, 1. Mai 2017
27.04.2016
 
 

Europäische Impfwoche: Propaganda, ansteckende Geimpfte und wissenschaftlicher Unfug

Hans U. P. Tolzin

Im Rahmen der diesjährigen »Europäischen Impfwoche« rufen wieder einmal Politiker und Krankenkassenfunktionäre öffentlich dazu auf, Gehirn und gesunden Menschenverstand abzuschalten und sich insbesondere gegen die harmlose Kinderkrankheit Masern impfen zu lassen. Jeder einzelne Erkrankungsfall, so suggerieren sie uns auf allen Kanälen, gehe auf das Konto der bösen Impfverweigerer. Doch das ist ausgemachter Unfug – wie offizielle deutsche Studiendaten überraschend deutlich belegen.

 

Willfährige Politiker übernehmen Impfmarketing


Im Rahmen der »Europäischen Impfwoche« rufen die Sozialministerin Katrin Altpeter von Baden-Württemberg und Dr. Christopher Hermann, der AOK-Vorstandsvorsitzende der AOK Baden-Württemberg, dazu auf, sich über den Impfstatus zu informieren und fehlende Impfungen nachzuholen. Weiter heißt es in der Pressemeldung vom 21. April 2016:

»Um sich und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen, ist ein vollständiger Impfschutz wichtig. Leider wissen zu wenige, ob und gegen was sie geimpft sind. Deshalb möchten wir vor allem Jugendliche und junge Erwachsene motivieren, in ihren Impfausweis zu schauen und mit dem Hausarzt zu besprechen, wie der Impfstatus am besten zu aktualisieren ist. Ministerin Altpeter wies darauf hin, dass in Baden-Württemberg weniger als 90 Prozent der Bevölkerung zweimal gegen Masern geimpft sind. Dies sei zu wenig für den sogenannten Herdenschutz, durch den auch Menschen vor einer Ansteckung geschützt sind, die nicht geimpft werden können. Dafür sei eine Impfquote von mindestens 95 Prozent erforderlich. Bei fehlendem Herdenschutz könne es immer wieder zu größeren Krankheitsausbrüchen kommen, die insbesondere ungeschützte Jugendliche und junge Erwachsene träfen. Im vergangenen Jahr habe es 132 Masernfälle in Baden-Württemberg gegeben.«

Das ist Marketing vom Feinsten. Und völlig kostenlos für die Hersteller. Für ein Produkt, das nicht hält, was Altpeter und Hermann lauthals versprechen. Auch wenn es die Mehrheit der Impfexperten, der Politiker und der Bevölkerung nicht hören will: Die Rechnungen, die hier angestellt werden, sind wissenschaftlicher Unfug. Warum? Das will ich Ihnen gerne erklären.

 

Wissenschaftlicher Unfug


Nehmen wir einmal in gutem Glauben an, die durch eine Impfung erzielte Erhöhung der messbaren Masern-Antikörpertiter würde tatsächlich etwas über die Immunität aussagen. Nehmen wir weiter, ohne zu hinterfragen, an, durch eine Immunität der Bevölkerung von mindestens 95 Prozent sei es tatsächlich möglich, die Masern-Infektionsketten zu unterbrechen und die Masern dadurch zu eliminieren.

 

Die Frage ist nun: Kann eine 95-prozentige Immunität (= ausreichende Masern-Antikörperwerte) durch eine 95-prozentige Durchimpfung der Bevölkerung erreicht werden?

 

Fragen wir doch einmal das Robert-Koch-Institut (RKI), die deutsche Seuchenbehörde, die mit KiGGS die bisher größte in Deutschland durchgeführte Studie über die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen durchgeführt hat. Bei ihrer Auswertung der KiGGS-Daten geht sie von einem schützenden Titer von mindestens 350 mIU/ml aus (mIU steht für »tausendstel internationale Einheiten«). Interessanterweise erweisen sich in KiGGS jedoch 6,7 Prozent der vorschriftsmäßig zweimal gegen Masern geimpften Kinder als sogenannte »Impfversager«.

 

Das heißt, sie haben auch nach der zweimaligen Impfung keinen ausreichenden Titer entwickelt, um gegen eine Erkrankung gefeit zu sein. Und schon geht die Rechnung mit der Herdenimmunität nicht mehr auf: Selbst wenn wir 100 Prozent der Bevölkerung durchimpfen würden, wären mindestens 6,7 Prozent nicht immun. Eine Rate von 95 Prozent ist also mit den vorhandenen Masernimpfstoffen gar nicht erreichbar!

 

Denn 6,7 Prozent dieser geimpften Kinder sind statistisch gesehen Impfversager; das heißt, bei Erregerkontakt werden sie aus Expertensicht zwangsläufig erkranken und außerdem als Virenschleudern herumlaufen. Manche Impfexperten, wie zum Beispiel der ehemalige Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (STIKO) Schmitt, sprechen sogar gerne mal von »Bio-Terroristen«.

 

Das ist jedoch nur die Spitze des Eisbergs


Im Laufe der Jahre fallen die Titerwerte wieder etwas, manchmal aber auch etwas mehr. Sechs Jahre nach der letzten Masernimpfung hat sich laut KiGGS die Rate der Impfversager auf ganze 12,6 Prozent erhöht. In der Grundschule haben wir also selbst bei einer 100-prozentig durchgeimpften Klasse aus 24 Kindern damit drei Impfversager, die im Falle eines Falles als Virenschleudern herumlaufen, den Unterricht sowie Sport- und Schwimmaktivitäten mitmachen ‒ und sich völlig sicher fühlen! Im Grundschulalter ist eine Immunität von 95 Prozent somit völlig illusorisch!

Wie viel Prozent Impfversager (= Maserntiter unter 350 mIU/ml) wir im Bevölkerungsdurchschnitt haben, wissen wir nicht. Denn das wird von unseren Behörden gar nicht untersucht. Wer hat also Lust zu schätzen? 30 Prozent? 40 Prozent? 50 Prozent? Fragen Sie doch einfach mal das RKI (presse@rki.de)! Ich wäre auch gespannt auf die Antwort.

 

Und auch das ist noch nicht alles


Die vom RKI für die Auswertung von KiGGS verwendete Titerhöhe von 350 mIU/ml ist nach Ansicht der Behörde der Grenzwert für die Verhinderung von Krankheitssymptomen. Denn das ist, was man landläufig unter »Immunität« versteht. Doch für den sogenannten Herdenschutz reicht diese Art von Immunität nicht aus, denn dazu ist nicht nur die Unterdrückung der Krankheitssymptome, sondern darüber hinaus auch die vollständige Unterdrückung der Ausscheidung des Erregers notwendig. Dazu reicht ein Titer von 350 mIU/ml jedoch nicht aus.

 

Wie hoch der Titer sein muss, wissen die klugen Experten der deutschen Behörden jedoch nicht. Auch auf konkrete Anfrage hin wird auf den sogenannten »indirekten Immunschutz«, mit dem die Unterbindung der Erregerausscheidung gemeint ist, gar nicht eingegangen. Das hat auch seinen Grund, denn damit wird die Geschichte mit dem Herdenschutz endgültig zur Eulenspiegelei.

 

Internationale Studien gehen davon aus, dass erst eine Titerhöhe von 1810 mIU/ml nicht nur die Krankheitssymptome, sondern auch die Ausscheidung des Erregers verhindert. Die renommierte Mayo-Klinik (USA) stellte bei einer großen Studie fest, dass 76 Prozent der untersuchten und vorschriftsmäßig geimpften jungen Erwachsenen diesen Wert nicht erreichen. Im Falle eines Ausbruchs laufen also mehr als drei Viertel davon als Virenschleudern durch die Gegend ‒ sich aber völlig sicher fühlend.

 

Wie hoch der Anteil der »indirekten Impfversager« in der Grundschule ist, können wir nur vermuten ‒ denn die klugen Experten in unseren Gesundheitsbehörden haben das dummerweise noch nie untersucht. Na ja, Pech gehabt. Wird schon nicht so schlimm sein, ist wohl ihre Devise. Oder haben sie Angst vor dem, was sie entdecken, wenn sie genauer hinschauen?

 

 

Aber natürlich ist der Mörder immer der Gärtner


Woran liegt es also, dass die Masernwellen jedes Jahr wiederkommen? An den wenigen Ungeimpften, wie es uns die Propaganda weismachen will? So wie eben nur der Gärtner als Mörder infrage kommt? Oder vielmehr daran, dass die aktuellen Masernimpfstoffe gar nicht fähig sind, das von der Weltgesundheitsbehörde WHO anvisierte Ziel ‒ die Ausrottung der Masern ‒ zu erreichen?

 

Nun, das ist natürlich äußerst peinlich für die Hersteller, die Impfexperten, die zuständigen Politiker, die Gesundheitsbehörden und die Medien. Da ist es ‒ aus ihrer Sicht ‒ doch echt ein Glück, dass diejenigen, die dieses böse Spiel durchschauen, bisher nur eine kleine Minderheit darstellen, die man leicht als Extremisten und/oder als Fanatiker und/oder als naive Verführte abstempeln kann. Gott sei Dank, noch mal alles gut gegangen. Für die Verantwortlichen.

 

Aber was ist mit unseren Kindern? Gerade die MMR-Impfung steht ja unter Verdacht, eine der wichtigsten Ursachen für die Autismus-Epidemie zu sein. Dies wird unter anderem durch zwei neue Dokumentarfilme, Vaxxed und Man Made Epidemic, thematisiert. Das Totschweigen funktioniert wohl nicht mehr lange …

 

 

 


Fakten und Hintergründe, von denen Sie nichts wissen sollen

Was Sie zum Thema Ebola in den Medien erfahren, ist das, was Sie über Ebola glauben sollen. In Wahrheit jedoch läuft derzeit hinter den Kulissen der vielleicht größte Wissenschaftsbetrug aller Zeiten ab. Mit von der Partie ist eine inzwischen global vernetzte medizinische Forschungsgemeinschaft (einschließlich bestimmter deutscher Institute), die eifrig eine drastische Selbstzensur betreibt, weil sie direkt oder indirekt am finanziellen Tropf einer mächtigen und fast unkontrollierbar gewordenen Industrie hängt.

Mehr...


 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Kinderarzt fälscht Studiendaten und kassiert 73 000 Euro

Hans U. P. Tolzin

Ein 67-jähriger Kinderarzt aus Fulda soll 75 Kindern aus einer finanziellen Notlage heraus einen experimentellen Grippe-Impfstoff injiziert haben. Die Kinder nahmen ohne Wissen ihrer Eltern an einer Impfstoffstudie von Novartis teil. Der Arzt verwickelte sich vor Gericht mehrfach in Widersprüche. Das Verfahren wirft etliche Fragen auf.  mehr …

Neue Filmdoku über mögliche Rolle der Impfungen gießt Öl ins Feuer der Autismus-Kontroverse

Hans U. P. Tolzin

Die Kontroverse um die Dokumentation Vaxxed ist in den USA kaum gestartet, da geht völlig überraschend eine weitere kritische Dokumentation über die Ursachen von Autismus an den Start: Man Made Epidemic heißt das Werk der deutschen Filmemacherin Natalie Beer. Bereits der Trailer verursacht Gänsehaut.  mehr …

Robert De Niro: »Mein Sohn wurde nach einer MMR-Impfung autistisch«

Hans U. P. Tolzin

Er hat es getan. Vor laufender Kamera. Und das auch noch in der bekannten Sendung Today von NBCNEWS, die von Millionen Menschen gesehen wird: Sein Sohn sei direkt nach einer Impfung autistisch geworden. Ich spreche von niemand Geringerem als Hollywood-Ikone Robert De Niro, der die globale Medienblockade zu dem Thema durchbrochen hat. Zumindest  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Integrationsradio für Flüchtlinge musste klammheimlich gestoppt werden

Markus Mähler

Nach dem staatlichen TV-Sender Deutsche Welle Arabia sollte jetzt das arabische Integrationsradio Start FM kommen. 1,3 Millionen lagen bereit, doch der Medienrat Berlin-Brandenburg hat die Bremse angezogen. Warum? Das darf aus Gründen des Tugendterrors nicht kommuniziert werden. Übrigens: Ausgerechnet eine Firma, die im syrischen Bürgerkrieg  mehr …

Kinderarzt fälscht Studiendaten und kassiert 73 000 Euro

Hans U. P. Tolzin

Ein 67-jähriger Kinderarzt aus Fulda soll 75 Kindern aus einer finanziellen Notlage heraus einen experimentellen Grippe-Impfstoff injiziert haben. Die Kinder nahmen ohne Wissen ihrer Eltern an einer Impfstoffstudie von Novartis teil. Der Arzt verwickelte sich vor Gericht mehrfach in Widersprüche. Das Verfahren wirft etliche Fragen auf.  mehr …

Plan B: Krieg um Syrien mit NATO und Bundeswehr

Peter Orzechowski

Wer geglaubt hat, Merkels Bündnis mit Erdoğan diene nur der Eindämmung der Flüchtlingskrise, denkt zu kurz. Die Bundesregierung stellt sich auch im Krieg um Syrien auf die Seite der Türkei. Ankara will diesen Krieg. Und die NATO macht mit – mit einem sogenannten Plan B, der die Rebellen gegen Assad auch mit Flugabwehrraketen unterstützt.  mehr …

Neue Steuerurteile, die man kennen sollte

Michael Brückner

Verkehrte Welt: Bei der Betreuung von Katzen ist der Fiskus großzügig. Wenn es hingegen um die Gesundheit der Menschen geht, knausert er. Hier die neuesten Urteile und Entscheidungen im bizarren deutschen Steuerlabyrinth.  mehr …

Der große Gesundheits-KONZ

Verblüffende Heilungendurch UrMedizin

Nachdem er    1965    dem Krankenhaus   entfloh  und selbst   sein   schweres Krebsleiden  heilte, studierte Franz   Konz   über   drei Jahrzehnte   lang   in   den europäischen, sowie   in     den  amerikanischen Universitätsbibliotheken Schulmedizin     und Naturheilkunde.   Er   kam dabei zu dem Urteil, dass es sich bei der Krankheits-Schulmedizin um nichts anderes als ein im Laufe der Jahrhunderte geschickt aufgebautes Schwindelsystem handelt.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Paleo – Die Steinzeitdiät

Schlank und gesund durch die Ernährung unserer Vorfahren!

Steinzeitmenschen waren nicht dick. Warum? Sie aßen hauptsächlich Fisch, Fleisch und Gemüse. Das können Sie auch: Schnell und unkompliziert abnehmen mit der Paleo-Diät, basierend auf einer naturbelassenen, weizen- und glutenfreien Ernährung. Mit Paleo fühlt man sich gesünder und dynamischer als je zuvor. Für Hobbyköche mit wenig Zeit haben die Autoren zahlreiche Blitzgerichte kreiert.

mehr ...

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Lang leben ohne Krankheit

Lange leben ohne Krankheiten - durch richtige Ernährung!

Dr. Hiromi Shinya gilt nach seinen herausragenden wissenschaftlichen Forschungen längst als der »Enzym- Papst«. Nach jahrzehntelanger Erfahrung als Gastroenterologe entdeckte er das Geheimnis für ein langes Leben: Nur wenn wir unsere Zellen fit halten, bleiben wir dauerhaft gesund.

mehr ...

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.