Sunday, 29. May 2016
28.06.2014
 
 

Papst Franziskus warnt vor drohendem weltweitem Wirtschaftskollaps

J. D. Heyes

Die Mehrheit der Menschen auf der Welt ist nicht katholisch, viele sind überhaupt nicht religiös, aber kein ernsthafter Beobachter würde Papst Franziskus für einen Verschwörungstheoretiker oder »Untergangspropheten« halten. Und dennoch sagt der Papst in einer neuen Botschaft über die Weltwirtschaft Dinge, die in den letzten Jahren auch andere Beobachter, die dann als Verschwörungstheoretiker verspottet wurden, gesagt und geschrieben haben: Die Lage ist nicht gut, und sie wird von Tag zu Tag verzweifelter.

 

Der Papst hat jüngst eine scharfe Attacke gegen das Weltwirtschaftssystem gerichtet und gewarnt, es stehe vor dem Kollaps, wegen seiner »Wegwerfkultur« der Gier und Zügellosigkeit, aber auch wegen der »Grausamkeit« der Jugendarbeitslosigkeit.

 

Das Oberhaupt von mehr als einer Milliarde Katholiken griff offen die »götzendienerische« Wirtschaft an, durch die viele junge Menschen auf der Welt ausgeschlossen würden. Dies habe zu schockierend hoher Jugendarbeitslosigkeit geführt, die am Ende zum Verlust einer ganzen Generation beitragen werde.

 

»Unsere Welt kann es nicht mehr ertragen«

 

Der 77-jährige Papst Franziskus holte aus gegen eine Weltwirtschaft, die »der Sünde der Götzendienerei am Geld verfallen« sei und für ihr Überleben die Gewinne aus Kriegen brauche, so die britische Zeitung Daily Mail. Dort heißt es weiter:

Die Botschaft des Papstes war begleitetet von anderen Kommentaren über das Abspalten von Ländern wie Schottland und Katalonien, die der schottischen Yes-Kampagne einen herben Schlag versetzten.

»Unsere Welt kann es nicht mehr ertragen. Unser globales Wirtschaftssystem ist nicht gut«, sagte Franziskus in einem Interview mit der spanischen Zeitung La Vanguardia. »Wir schließen eine ganze Generation aus, um ein Wirtschaftssystem aufrecht zu erhalten, das nicht mehr zu ertragen ist. Ein System, das Krieg führen muss, um zu überleben, wie es die großen Imperien immer getan haben.«

»Die Wirtschaft wird von dem Ehrgeiz auf mehr getrieben und fördert damit paradoxerweise eine Wegwerfkultur«, sagte der Papst.

Franziskus zeigte sich besonders beunruhigt über die »besorgniserregende« Jugendarbeitslosigkeit. »Die Jugendarbeitslosigkeit, die in manchen Ländern bei über 50 Prozent liegt, macht mir große Sorgen. Sie ist grausam. Junge Menschen werden weggeworfen, wenn ihre Geburtenzahl begrenzt wird. Auch die Älteren werden ausgegrenzt, weil sie keinem Zweck mehr dienen.«

 

»Wenn die Kinder und Alten weggeworfen werden, wird die Zukunft eines Volks weggeworfen, weil die jungen Menschen einen starken Impuls vorwärts geben und die Alten uns Weisheit schenken«, sagte das Oberhaupt der Katholiken. Darüber hinaus kritisierte Franziskus den Einfluss von Krieg und Militär auf die Weltwirtschaft.

 

»Im Zentrum jedes Wirtschaftssystems muss der Mensch stehen«

 

»Aber weil man keinen Dritten Weltkrieg führen kann, führt man eben regionale Kriege. Und was bedeutet das? Dass Waffen produziert und verkauft werden.« Und weiter: »Und damit werden offenbar die Bilanzen der götzendienerischen Wirtschaft – der großen Weltwirtschaften, die den Menschen dem Idol des Geldes opfern – in Ordnung gebracht.«

 

»Dieses Denken raubt den Reichtum der Vielfalt des Denkens und damit den Reichtum eines Dialogs zwischen Völkern.« Nach Angaben des Stockholmer Friedensforschungsinstituts sind die weltweiten Waffenverkäufe 2012 um gut vier Prozent zurückgegangen, aber seitdem melden sowohl Russland als auch China höhere Einnahmen aus Waffengeschäften. Außerdem berichtet das Institut, Waffenverkäufe seien insgesamt seit 2003 um 29 Prozent gestiegen.

 

Trotzdem gibt es noch immer Länder, die in besorgniserregendem Ausmaß aufrüsten, vor allem in Asien. Und die Weltwirtschaft ist schwach, wie der Papst und frühere Analysten betonen. »Im Mittelpunkt eines jeden Wirtschaftssystems mus der Mensch, Mann und Frau, stehen, und alles andere muss diesem Menschen dienen«, sagte Franziskus. »Aber wir haben das Geld in den Mittelpunkt gestellt, den Gott des Geldes.«

 

 

Quellen:

 

DailyMail.co.uk

SIPRI.org

MarketOracle.co.uk

 

 

 


 

 


Interesse an mehr Hintergrundinformationen?


Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Bescheuert versteuert: Tollhaus Finanzamt
  • Milliarden verpulvert: Die Methadonlüge
  • War alles ganz anders? Die Wahrheit hinter den Hitler-Tagebüchern
  • Die Olivenöl-Mafia

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Angebliche Wunderheilung: Vom Papst geheilt oder geheilt vom Papst?

Gerhard Wisnewski

Junge, Junge – war das eine Veranstaltung! Rund 800 000 Pilger aus aller Welt wohnten am 27. April 2014 in Rom der Heiligsprechung der beiden Päpste Johannes XXIII. und Johannes Paul II. bei. Auf und um den Petersplatz sollen rund eine halbe Million Menschen gestanden haben, weitere 300 000 vor riesigen Bildschirmen oder Leinwänden in der ganzen  mehr …

Papst Franziskus und die sich abzeichnende Eine-Welt-Religion

Michael Snyder

Unternimmt Papst Franziskus Schritte, die der Herausbildung einer Eine-Welt-Religion den Boden bereiten? Wenn Ihnen diese Frage bizarr erscheint, bitte ich Sie, doch noch den Rest dieses Artikels zu lesen. Wir leben in einer Zeit, in der die Globalisierung rasch und in allen Bereichen voranschreitet.  mehr …

»Ein Papst im Dienste Washingtons« – Wer ist Papst Franziskus? Kardinal Jorge Mario Bergoglio und Argentiniens »schmutziger Krieg«

Prof. Michel Chossudovsky

Das vatikanische Konklave hat Kardinal Jorge Mario Bergoglio, der später den Namen »Franziskus« annahm, zum Papst gewählt. Doch wer ist Jorge Mario Bergoglio eigentlich?  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Impfstoffforscher wegen Betrugs angeklagt, ihm drohen 20 Jahre Gefängnis wegen eines gefälschten AIDS-Impfstoffs

Mike Adams

Wissenschaftlicher Betrug ist in der Impfstoffindustrie so alltäglich, dass er beinahe das voreingestellte Geschäftsmodell darstellt. Die Wahrheit ist, dass die meisten Impfstoffe nicht wirken; um sie also wirksam erscheinen zu lassen, mischen Forscher regelmäßig Antikörper in Blutproben geimpfter Testpersonen, damit es so aussieht, als habe der  mehr …

Eine neue Rezession und eine neue Weltordnung, frei von der Arroganz Washingtons?

Dr. Paul Craig Roberts

Jetzt hat die US-Regierung offiziell bekannt gegeben, wie sich im ersten Quartal das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der USA entwickelt hat. Noch im Januar hatten die mit Ahnungslosigkeit geschlagenen Ökonomen ein Plus von 2,6 Prozent in Aussicht gestellt, aber es sind 2,9 Prozent geworden – minus! Und selbst dieses Minus von 2,9 Prozent ist  mehr …

Bescheuert versteuert: Tollhaus Finanzamt

Michael Brückner

Sind die deutschen Steuerbehörden inzwischen ein eigener Staat im Staate? Der Eindruck drängt sich wohl auf, wenn man jene Fälle kennt, welche die Behörden gern verheimlichen würden.  mehr …

Die Anti-Putin-Front in der EU bröckelt

F. William Engdahl

Die »Anti-Putin«-Front in der EU bekommt tiefe Risse. Während sich die Berliner Merkel-Regierung etwas vorsichtiger in ihrer Opposition gegen Washingtons Drängen auf schärfere Sanktionen gegen Russland (warum genau, ist nicht mehr so ganz klar) verhält, bröckelt die scheinbare einmütige Unterstützung der EU-Regierungen für weitere Sanktionen gegen  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.