Friday, 1. July 2016
12.05.2014
 
 

Nächste »Verschwörungstheorie« wird Mainstream: CIA, FBI und nun auch Kriegsunternehmer Academi vor Ort in der Ukraine

Kurt Nimmo

Die deutsche Sonntagszeitung Bild am Sonntag (BamS) berichtete am 11. Mai unter Berufung auf Geheimdienstinformationen, etwa 400 amerikanische Söldner des Kriegsunternehmers Academi arbeiteten für die Junta-Regierung in Kiew, um den Widerstand gegen den Putsch in Kiew im Osten des Landes zu unterdrücken.

Weiter hieß es in der Zeitung, die Söldner seien aktiv an den Bemühungen beteiligt, Regierungsgegner möglicherweise auch in anderen Regionen im Oblast Donezk auszuschalten. Ob Academi-Söldner auch daran beteiligt waren, Wähler, die an dem Referendum am Sonntag teilnehmen wollten, niederzuschießen, ist unbekannt.

BamS schrieb weiter, der Bundesnachrichtendienst (BND) habe die Regierung darüber in Kenntnis gesetzt. Die Informationen stammten ursprünglich vom amerikanischen Geheimdienst und seien im Rahmen der so genannten nachrichtendienstlichen Lage, die regelmäßig unter Leitung des Kanzleramtsministers Altmeyer stattfindet, vorgetragen worden.

 

An der betreffenden Sitzung hätten die Chefs der Nachrichtendienste und des Bundeskriminalamts, der Geheimdienstkoordinator und hochrangige Beamte verschiedener Ministerien teilgenommen.

 

Am Donnerstag wurde bereits berichtet, der amerikanische Geheimdienst CIA und die Bundespolizei FBI seien daran beteiligt, den Widerstand gegen die Junta in Kiew niederzuschlagen. Gerade die CIA arbeitet seit Ende der 1940er Jahre mit nationalistischen und faschistischen ukrainischen Gruppen zusammen. Bereits im März war auf die Anwesenheit von Söldnern eines anderen Kriegsunternehmers, Greystone, hingewiesen worden.

 

Ein Diplomat hatte gegenüber der Nachrichtenagentur Interfax erklärt, bei den Söldnern handele es sich um kampferprobte Kräfte, meldete die britische Tageszeitung Daily Mail.

 

»Die meisten von ihnen waren schon im Irak, Afghanistan und anderen Staaten unter Vertrag. Der Großteil von ihnen stammt aus den USA.«

 

Das russische Außenministerium erklärte in einer Stellungnahme, die Söldner seien angeheuert worden, »um Proteste der Bürger und Unzufriedenheit zu unterdrücken«. »Als möglicher Kandidat für diese Aufgaben kommt etwa das auf Barbados registrierte Unternehmen Greystone infrage, das zum Academi-Konzern gehört«, hieß es in der Erklärung weiter.

»Dieses Unternehmen ist mit der Privatarmee Blackwater vergleichbar und möglicherweise auch unternehmerisch verknüpft. Blackwater wurden wiederholt in verschiedenen Krisenregionen schwere und systematische Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen.«

 

Academi, das zuvor unter dem Namen »Blackwater« und später für kurze Zeit unter dem Namen »Xe« firmierte, war 2007 an der Ermordung von 17 irakischen Zivilisten bei einem Schusswechsel auf dem Nisour-Platz in Bagdad beteiligt. Zum Vorstand von Academi gehören u.a. der frühere amerikanische Justizminister John Ashcroft und der frühere CIA-Chef Admiral Bobby Ray Inman. Vorstandschef ist seit Februar 2013 Brigadegeneral a.D. Craig Nixon.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Ukraine: Heckenschützen des Prawyj Sektor insgeheim von Polen ausgebildet

F. William Engdahl

Nach Berichten gut informierter Quellen aus Polen hat die polnische Regierung bereits vor Beginn der Demonstrationen auf dem Maidan-Platz in Kiew insgeheim eine große Gruppe von Mitgliedern des Prawyj Sektor [Rechter Sektor] in Heckenschützentechnik und Guerillataktik ausgebildet. Die wurden dann im Februar dieses Jahres angewendet, um die  mehr …

Das Odessa-Massaker des Prawyj Sektor

F. William Engdahl

Das folgende Video stammt von einer Einwohnerin aus Odessa, die den Horrortag des 2. Mai überlebte, an dem über 40 Menschen getötet und Hunderte verletzt wurden und der sich zunehmend als brutaler, bewusst geplanter Angriff von bewaffneten Mafia-Schlägern des ukrainischen Prawyj Sektor (Rechter Sektor) erweist, die mit stillschweigender  mehr …

Tymoschenko (in abgehörtem Telefonat): »Es ist an der Zeit, sich Waffen zu schnappen und die verdammten Russen zu töten«

Redaktion

Die Ukrainer müssten jetzt zu den Waffen greifen und gegen Russland so vorgehen, dass nicht einmal verbrannte Erde zurückbleibe, wo heute Russland sei, wetterte die frühere ukrainische Ministerpräsidentin Julija Tymoschenko in einem abgehörten Telefongespräch, das jetzt über das Internet an die Öffentlichkeit gelangt ist. Tymoschenko selbst  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Große Steuerabzocke wird generalstabsmäßig vorbereitet

Michael Brückner

Die Austrocknung der Steueroasen, die peinlichen Hoeneß-Inzenierungen, die Pogromstimmung gegen Steuerhinterzieher, der Kampf gegen Steuerwettbewerb – all dies ist Teil eines geradezu generalstabsmäßigen Plans zur großen Abzocke. Viele Menschen feixen, wenn es millionenschweren Hinterziehern an den Kragen geht. Was sie nicht wissen: Ihnen selbst  mehr …

Wer arbeitet, ist der Dumme

Christine Rütlisberger

Wer arm ist, der hat bei uns kaum noch eine Chance. Schuld sind nicht etwa böse Kapitalisten, sondern der Staat, der Leistung bestraft. Je mehr wir arbeiten, desto mehr nimmt er uns ab.  mehr …

Ukraine: Heckenschützen des Prawyj Sektor insgeheim von Polen ausgebildet

F. William Engdahl

Nach Berichten gut informierter Quellen aus Polen hat die polnische Regierung bereits vor Beginn der Demonstrationen auf dem Maidan-Platz in Kiew insgeheim eine große Gruppe von Mitgliedern des Prawyj Sektor [Rechter Sektor] in Heckenschützentechnik und Guerillataktik ausgebildet. Die wurden dann im Februar dieses Jahres angewendet, um die  mehr …

Fünf wirksame Antibiotika, für die Sie kein Rezept brauchen

Derek Henry

Krankenhaus-Antibiotika gehören inzwischen zu der »Medizin«, die am häufigsten, besser gesagt viel zu viel, verschrieben wird. Patienten haben damit ihr Verdauungssystem ruiniert und paradoxerweise ihre natürlichen Abwehrkräfte gegen nachfolgende Infektionen geschwächt.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.