Dienstag, 6. Dezember 2016
05.03.2015
 
 

Nächster großer Terror-Anschlag soll von Libyen ausgehen

Kurt Nimmo

Ein anonymer Informant erklärte am Dienstag in der amerikanischen Nachrichtensendung Fox News, die amerikanische Regierung gehe davon aus, dass ein Terroranschlag von der Größenordnung der Anschläge vom 11. September von Libyen ausgehen könnte. Unter Berufung auf die Präsenz vom Kämpfern der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in den Regionen um die libyschen Städte Bengasi, Darna und Syrte argumentiert die Regierung nun, sie benötige entsprechende Vollmacht, die Terroristen auch in Libyen verfolgen zu können.

 

Ende Februar erklärte der oberste US-Geheimdienstchef, der Director of National Intelligence (DNI) James R. Clapper, vor dem Streitkräfteausschuss des Senats, Libyen gehöre zu den »unruhigsten« Ländern im Nahmittelosten und Nordafrika. »Zusätzlich zum IS halten sich in Libyen vermutlich sechs bis acht andere Terrorgruppen auf. Vor allem aufgrund der Unregierbarkeit des Landes ist Libyen zu einem Anziehungspunkt für diese Kräfte geworden. Aus geheimdienstlicher Sicht halte ich es für dringend geboten, dort unsere Aktivitäten zu verstärken. Meiner Ansicht nach wäre es sehr sinnvoll, mit den Franzosen zusammenzuarbeiten, die in der Sahelzone Nordafrikas bereits entsprechende Vorkehrungen getroffen haben.«

Die Sprecherin des amerikanischen Außenministeriums, Marie Harf, erklärte gegenüber Journalisten, Libyen müsse seine Sicherheitsproblemen mithilfe der Vereinigten Staaten und der Vereinten Nationen lösen.

 

»Können wir hinsichtlich der Probleme von guter Regierungsführung und Sicherheit mit der gegenwärtigen Situation in Libyen zufrieden sein? Nein, mit Sicherheit nicht«, erklärte sie, »Und das ist letzten Endes eben nicht nur einfach eine Einschätzung, sondern die Wahrheit. Letztlich liegt es in der Verantwortung der libyschen Bevölkerung und der führenden Politiker Libyens, die Sicherheit ihres Landes in die eigenen Hände zu nehmen und zu versuchen, die Lage mit unserer Hilfe, der Hilfe der Vereinten Nationen und anderer, zum Besseren zu wenden.«

 

Die gegenwärtige Politik fördert den Machtzuwachs des IS in Libyen

 

Allerdings haben die Vereinten Nationen und die USA General Chalifa Haftar, der in seinem Kampf gegen die Koalition Morgenröte LibyensFadschr Libia«), die aus islamischen Milizen besteht und Tripolis und einen erheblichen Teil Westlibyens kontrolliert, zunächst vom Westen unterstützt wurde, die Hände gebunden. Morgenröte Libyens behauptet, die Präsenz des IS im Land abzulehnen.

 

Dschamal Nadschi Subia, ein Sprecher der Regierung in Tripolis, erklärte gegenüber der New York Times, bei den Libyern, die sich dem IS angeschlossen hätten, handele es sich eigentlich um Gaddafi-Anhänger, die sich nur als IS »verkleidet hätten«.

 

Die Vereinten Nationen haben die Einrichtung einer meergestützten Überwachungstruppe gefordert, um zu verhindern, dass Waffen ins Land gelangten und andererseits illegal exportiertes Erdöl das Land verlassen würde. »Die gegenwärtigen Waffen-Lieferungen nach Libyen tragen vermutlich zu einer weiteren Verbreitung von Kriegs-Material bei«, heißt es in einem UN-Bericht, der am Wochenende veröffentlicht wurde.

 

Die Waffenlieferungen stellen, so heißt es dort weiter, »vor allem aus der Perspektive terroristischer Bedrohungen eine erhebliche sicherheitspolitische Herausforderung für andere Länder in der Region dar.«

 

Nach Resolution 2174 des UN-Sicherheitsrats vom August 2014 dürfen nur »mit Erlaubnis autorisierten Stellen« und nach erfolgter Genehmigung durch den Sanktionsausschuss, der bei jeder geplanten Lieferung vorab in Kenntnis gesetzt werden müsse, Waffen nach Libyen geliefert werden.

 

Die USA, die Vereinten Nationen sowie Großbritannien wollen vor einer Aufhebung des gegenwärtigen Waffenembargos eine ihnen genehme und von ihnen handverlesene Regierung in Libyen an die Macht bringen.

 

USA tragen Hauptverantwortung für die gegenwärtige Lage in Libyen

 

Die erwähnten Äußerungen aus dem amerikanischen Außenministerium übergehen die Tatsache, dass die USA direkt für die Bewaffnung der libyschen Milizen, einschließlich der al-Qaida, verantwortlich ist.

 

»Das Weiße Haus und hochrangige Kongressmitglieder haben bewusst und in voller Kenntnis eine Politik der materiellen Unterstützung von Terrororganisationen verfolgt, weil man den damaligen Machthaber Muammar al-Gaddafi stürzen wollte«, schrieb die amerikanische Citizens‘ Commission on Benghazi (Bürgerkommission zu Bengasi, CCB) in ihrem Zwischenbericht, der im April 2014 veröffentlicht wurde.

 

Diese Politik habe in Libyen »chaotische Zustände« hervorgerufen, zur »Verbreitung gefährlicher Waffen (darunter auch Boden-Luftraketen)« geführt und dschihadistische Organisationen wie al-Qaida und die Muslimbruderschaft gestärkt«.

 

»Die USA haben mit ihrer Politik in Libyen praktisch die Seiten im Krieg gegen den Terror gewechselt und bewusst Waffen an bekannte Al-Qaida-Milizen und –Angehörige geliefert«, sagte Clare Lopez, eine frühere CIA-Nahmittelost-Expertin und Mitglied der CCB, die von der Organisation Accuracy in Media (AIM) u.a. zur Untersuchung der Waffenlieferungen nach Bengasi eingerichtet wurde.

 

»Man ermöglichte diesen Gruppen nach Libyen einzusickern…. Sie wussten, dass diese Waffen dorthin gelangten und ließen es geschehen«, sagte sie weiter, »Die Geheimdienste war ebenso wie das Außenministerium daran beteiligt, und dies bedeutet, dass die Staatsführung der USA, unsere führenden Sicherheitsberater und möglicherweise auch der Kongress – wenn er darüber informiert wurde –, ebenfalls davon wussten«.

 

 

 

.

Leser-Kommentare (26) zu diesem Artikel

07.03.2015 | 02:12

Rudolf-Robert Davideit

Tja Michl deutsch, da seit Ihr doch feste bei! Noch Fragen?


06.03.2015 | 14:23

Tommy Rasmussen

Wenn “Dschihadi-John” tatsächlich Mohammed Ewamzi ist – was zweifelhaft ist – ist er anscheinend ein von Grossbritannien bezahlter Schauspieler. Jedenfalls arbeitet er in einem Mossad-Studio, dessen Auftrag es ist, einen NATO-Grosskrieg in Syrien, Libyen und allmählich überall in der muslimischen Welt sowie darüber hinaus auszulösen – http://new.euro-med.dk/20150305-ist-mohammed-ewamzi-tatsachlich-isisdschihadi-john-ein-angeheuerter-propaganda-schauspieler.php#comments


06.03.2015 | 09:06

Epiktet

Den entarteten Menschen könnte man auch wie folgt beschreiben:

(Denk daran,) was sie für Kreaturen sind, wenn sie essen, schlafen, sich begatten, sich entleeren und so fort.
Und dann, wie sich bloßstellen, wenn sie den Herrn spielen, sich brüsten oder grollen und von oben herab andere schelten. Und gestern noch - vor wie vielen krochen sie da und um welch nichtigen Lohn! Und morgen - unter was für Leuten wird man sie finden!

(Marc Aurel)


06.03.2015 | 08:40

Epiktet

Hallo @ GLADIO 06.03.2015 / 0:25Den Eindruck habe ich auch! Die Menschen werden in ihrem tagtäglichen Umgang miteinander zunehmend rücksichtsloser und gleichgültiger ! Der soziale gesellschaftliche Verfall ist in vollem Gange! Das Einzige , was heute scheinbar zählt, ist etwas besonderes darzustellen! Damit ist nicht etwa ein Mensch gemeint, der sich zur größten Aufgabe gemacht hat, seinen Charakter weiter zu entwickeln und seinen Mitmenschen ein Vorbild zu sein! NEIN!!! Dieser...

Hallo @ GLADIO 06.03.2015 / 0:25

Den Eindruck habe ich auch! Die Menschen werden in ihrem tagtäglichen Umgang miteinander zunehmend rücksichtsloser und gleichgültiger ! Der soziale gesellschaftliche Verfall ist in vollem Gange!

Das Einzige , was heute scheinbar zählt, ist etwas besonderes darzustellen! Damit ist nicht etwa ein Mensch gemeint, der sich zur größten Aufgabe gemacht hat, seinen Charakter weiter zu entwickeln und seinen Mitmenschen ein Vorbild zu sein! NEIN!!! Dieser Mensch sollte uns schon begeistern, unterhalten, schocken,
und was weiß ich noch alles Können!! Hauptsache, er hat eine bestimmten Vorzug, um den ihn die anderen beneiden! So verhält es sich doch auch oft bei Frauen, die dem Irrtum verfallen sind, dass Männer, die gut mit Geld umgehen können, dies auch mit ihren Frauen tun werden! Das Äußere, Oberflächliche übt auf viele Menschen
seine besonderen Reiz aus, dem viele verfallen, anstatt den wirklichen Wert eines Menschen erkennen zu können bzw. zu wollen!!

Diese Fähigkeiten scheinen immer mehr vom Aussterben bedroht! Es liegt an Menschen wie uns, diesem entschieden entgegen zu wirken!!

>>> viele Grüße zurück


06.03.2015 | 00:25

GLADIO

Hallo @ Epikte t05.03.2015 | 17:32 ... ICH würde sie solange verblöden, bis sie nur noch eine dumme, geile, vergnügungssüchtige, geldgierige Masse sind, die sich in immer größer werdenden Arenen das letzte Stückchen Verstand aus dem Leib schreit. >>> Ich glaube die Masse ist an jenem Ziel angekommen, wenn ich all die zunehmende Total-Verblödung beobachte. Die orwellsche Theorie ist real >>> viele Grüße


05.03.2015 | 22:03

Michel Deutsch

Erst zerschlagen die Amis einen funktionierenden Staat, nur weil ihnen die Fresse eines Mannes nicht passte und dann jammern sie, wenn von diesem "failed state" Gefahr für sie ausgeht. Mir gefallen so viele Gesichter in den USA nicht und ich würde als politisch Verantwortlicher nicht auf die Idee kommen, dieses Land zu zerstören, obwohl es an der Reihe ist.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Jordanischer König drängt auf »dritten Weltkrieg« gegen IS

Redaktion

König Abdullah II. von Jordanien hat den Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) als »dritten Weltkrieg« bezeichnet, als »Generationenkampf« zum Sieg über diese »Geächteten des Islam«. Im amerikanischen Fernsehsender CNN forderte er alle Religionen auf, sich diesem Krieg anzuschließen. Dies »ist unser Krieg«, fügte er hinzu.  mehr …

Saudi-Arabien und ISIS haben dasselbe Ziel: Sie wollen die Welt beherrschen

Michael Snyder

Der »Islamische Staat« (ISIS) verbrennt den jordanischen Militärpiloten Moas Al-Kasasbeh bei lebendigem Leib und filmt das Ganze. Die Welt reagierte schockiert. Wie böse muss man sein, um eine derart grausame Tat zu begehen?  mehr …

Syrische Rebellen werden von einem geheimen Hauptquartier in Jordanien aus von Offizieren der NATO und der Golfstaaten gesteuert

Redaktion

Von Jordanien aus hat ein geheimes, mit arabischen und westlichen Offizieren besetztes Operationskommandozentrum den an der Südfront in Syrien kämpfenden Rebellen entscheidende Unterstützung geliefert und sie mit Waffen und taktischen Ratschlägen zu Angriffen auf Regierungseinrichtungen und -stellungen versorgt.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

NSU-Affäre – Die »Temme-Desinformation«

Falk Schmidli

Derzeit kocht die NSU-Affäre mächtig hoch. Der Grund ist die längst bekannte Gegenwart des hessischen Verfassungsschutzbeamten Andreas Temme beim Mord an Halit Yozgat und seine auffälligen Telefongespräche mit dem rechtsradikalen V-Mann und Skinhead Benjamin Gärtner (Codename »Gemüse« – VP389), der angeblich Kontakt zum sogenannten NSU gehabt  mehr …

»Spiel mal den Journalisten« – Ein Kriegsreporter packt aus

Redaktion

Bilder beherrschen unsere Erinnerungen. Sie dominieren Nachrichten über das aktuelle Geschehen. Sie manipulieren unsere Wahrnehmung von Krisen und Kriegen. Manche von ihnen lassen sich nie mehr auslöschen. Zum Beispiel die Aufnahmen der kollabierenden Hochhäuser vom 11. September 2001. Oder die kranken Bilder, die Fanatiker des »Islamischen  mehr …

China fordert USA auf, Stellvertreterkrieg gegen Russland in der Ukraine zu beenden

Eric Zuesse

Am 27. Februar titelte eine von den Medien und der Öffentlichkeit weitgehend ignorierte Meldung der Nachrichtenagentur Reuters »Chinesischer Diplomat fordert Westen auf, die russischen Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit der Ukraine ernst zu nehmen«. Qu Xing, der chinesische Botschafter in Belgien (Brüssel ist ja praktisch die heimliche  mehr …

Bremen: Kriegswaffendeal zwischen berüchtigtem Araberclan und Islamisten?

Torben Grombery

Die von Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) geführten Bremer Sicherheitsbehörden haben sich bisher mit Informationen zu den Hintergründen der akuten Terrorgefahr durch radikale Islamisten im kleinsten Bundesland strikt zurückgehalten. Nach den jetzt vorliegenden äußerst brisanten Informationen, insbesondere im Hinblick auf die anstehende  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.