Monday, 27. June 2016
16.04.2015
 
 

Entrechten, destabilisieren, gefügig machen: Die »neue Weltordnung« wird vorbereitet

Markus Gärtner

Weltweit kommt es zu einer wachsenden Zahl von Protesten und Drohungen gegen Politiker. Die Spannungen, die sich dabei entladen, sind in vielen Fällen gewollt. Denn sie liefern der politischen Elite den Vorwand, einen Polizeistaat aufzubauen. Dieser soll die alte Ordnung sichern und Revolten eindämmen, wenn der große Finanz-Kollaps alles zum Einsturz bringt.

 

In Deutschland hat es zuletzt Drohungen gegen den Linken thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow gegeben . Der zur PEGIDA gewechselten Kandidatin für die OB-Wahl in Dresden, Tatjana Festerling, wurde ein Anschlag angedroht. Randalierer der Antifa bedrohen währenddessen Parteiversammlungen wie die der AfD. Im Hinterland weichen ein Bürgermeister und ein Landrat dem Druck von Anfeindungen rechter Gegner. Die haben in einem Fall sogar mit der Guillotine gedroht.

Gewalt oder deren Androhung auf der linken UND rechten Seite des Spektrums. Oft genug wird sie noch angestachelt, beide Seiten sogar gegeneinander aufgewiegelt. Zum Beispiel, wenn Politiker bei Grünen, Linken und Sozialdemokraten den Mob der Antifa in Frankfurt noch rechtfertigen oder Herunterspielen. Er ist ja im Auftrag der »guten Sache« unterwegs.

 

In den USA gehen derweil Tausende von Menschen in großen Städten gegen exzessive Polizeigewalt auf die Straße . In Rom und in spanischen Städten protestieren Hunderttausende Menschen gegen die Sparpolitik. In São Paulo protestieren 200 000 Bürger gegen den größten Korruptionsskandal des Landes und die Politik von Präsidentin Rousseff . Auch in Bolivien, London und Argentinien begehren die Massen auf.

 

Meist geht es um staatliche Gewalt, sozialen Raubbau, ungleiche Einkommen, verheerende Sparpolitik oder eskalierende Flüchtlingsströme. Fast immer richten sich Zorn und Wut gegen abgehobene Politiker, korrupte Regierungen und Parlamente, die gegen das eigene Volk Gesetze machen. In Deutschland sorgen der linke Mob, ausländische Banden sowie islamkritische Bürger in Dresden und Kriminelle im Grenzgebiet dafür, dass Polizisten zahllose Überstunden schieben.

 

Viele Deutsche sind erzürnt, weil die Kommunen mit Kriegsflüchtlingen überfordert, die Dauerkrise rund um den Euro nicht beigelegt, die Grenzkriminalität mit frisierten Statistiken versteckt und das tägliche Leben immer mehr reguliert werden.

 

Viel von diesem Protest wird von der abgehobenen politischen Kaste in Kauf genommen. Heftig wird zurückgedroschen: Die Demonstranten in Dresden sind laut dem Justizminister eine »Schande für Deutschland«. Und der Islam gehört plötzlich zu Deutschland.

 

Ein guter Teil des Protests wird geschürt. Die Wut über die verlorenen Ersparnisse zum Beispiel, die von Minizinsen aufgezehrt werden. Dazu gehören auch gezielte Provokationen von Unions-Fraktionschef Volker Kauder, Deutschland könne noch viel mehr Flüchtlingen Zuflucht bieten, während Menschen, die sich um eine Verschiebung ihres kulturellen Koordinatensystems sorgen, als rechte Dumpfbacken und fremdenfeindliche Braunhemden hingestellt werden.

 

Die wachsende Wut und die eskalierenden Proteste werden geschickt genutzt, um die staatlichen Repressalien und die Beschneidung der bürgerlichen Rechte – auf Demonstration, auf Meinungsfreiheit, auf freie medizinische Entscheidungen zum Beispiel – einzuschränken. Das sehen wir rund um den Globus so: Frankreich folgt Spanien mit der Einschränkung des Bargeldverkehrs, auf dem Weg zur totalen monetären Kontrolle.

 

Australien will Impfverweigerern das Kindergeld streichen. In den USA werfen die Behörden Eltern, die ihre Kinder für kurze Zeit unbeaufsichtigt lassen, ins Gefängnis. Währenddessen erschießen US-Polizisten im März drei Mal an jedem Tag einen Bürger, von dem sie nie bedroht wurden. Die meisten der Opfer waren zudem unbewaffnet.

 

Und jetzt wird mit »Jade Helm« eine der größten Heimatschutz-Übungen in der Geschichte der USA vorbereitet. Renitente Bürger spielen darin die Hauptrolle. Der entfesselte Sicherheits-Apparat probt den Krieg gegen das eigene Volk .

 

Dieser Kampf wird strategisch vorbereitet und einstudiert. Das alles, so hören wir in Europa wie in den USA, diene der Abwehr von Terroristen und der Festigung der öffentlichen Ordnung. Doch das sind Lügenmärchen. Diese sollen die wahre Agenda verdecken.

 

Das haben führende Politiker und Vertreter der Hochfinanz längst zugegeben. Wolfgang Schäuble wurde 2011 in einem Portrait der New York Times mit dem Ausspruch zitiert, Unruhen an den Märkten seien nicht als Hindernis, sondern als Notwendigkeit zu sehen:

 

»Wir können eine politische Union nur erreichen, wenn wir eine Krise haben.« Dieses Geständnis war einer der Gründe, warum Ambrose Evans-Pritchard beim britischen Telegraph Schäuble als »den gefährlichsten Mann auf der Welt« bezeichnete.

 

Von David Rockefeller ist ein ähnliches Zitat überliefert. Der Bankier und Milliardär will eine neue globale Machtarchitektur, in der ein verschworener Bund aus Hochfinanz und Politik eine weltumspannende Regierung stellt:

 

»Alles, was wir brauchen, ist eine große Krise und die Nationen akzeptieren die neue Weltordnung«, hat der bald 100-Jährige zu Protokoll gegeben. Ähnliche Aussagen sind auch von Henry Kissinger überliefert. Er sieht ebenfalls die bestehende Ordnung an einem Wendepunkt und will eine erdumspannende Architektur für das 21. Jahrhundert.

 

Die aber lässt sich am ehesten durchsetzen, wenn man den Völkern schärfere Sicherheitsstrukturen aufzwingt, ihre Rechte aushöhlt und sie rundum kontrolliert – durch den Entzug von Bargeld, durch umfassende und ständige Überwachung sowie durch eine Aushöhlung ihrer Freiheiten.

 

In Spanien zum Beispiel wurde vor wenigen Tagen die erste Hologramm-Demonstration der Welt organisiert. Weil Protestlern auf Basis eines neuen Gesetzes (»zur Sicherheit der Bürger«) ein Bußgeld von bis zu 600 000 Euro droht, wenn sie ohne Genehmigung demonstrieren, ließen sich die Teilnehmer dreidimensional in den Raum vor der Volksvertretung hineinbeamen.

Weil auch im Internet die Repression fortschreitet, sagt Paul Craig Roberts, »wir leben in einem elektronischen Konzentrationslager .« Der Ausblick für die bürgerlichen Freiheiten werde von Tag zu Tag schlimmer.

 

Unter dem Vorwand, unsere Freiheiten zu schützen, würden diese immer stärker ausgehöhlt. In einer wachsenden Zahl von Fällen, so Roberts, würden Polizisten unschuldige Bürger provozieren, um deren Widerstand als Vorwand zu nehmen, sie zu foltern, zu schlagen, mit Elektroschocks niederzustrecken oder zu ermorden.

 

Letztlich geht es um das, was Konrad Kustos am Wochenende in Geolitico so beschrieb :

»Es geht um das Schaffen einer gefügigen Masse von Untertanen und von Kapazitäten, den aufmüpfigen Rest unter Kontrolle halten zu können. Gleichermaßen werden Stück für Stück das Volk und seine Institutionen destabilisiert.«

 

 

 

 


 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (36) zu diesem Artikel

01.05.2015 | 10:01

Udo

Im Vergleich zu anderen Regionen wie Jemen, Syrien, Palestina, Irak usw., neu Nepal, geht es uns in Europa gut. Wir haben relativ sauberes Wasser, Heizung, Storm und Nahrung (ja auch wenn wir darüber manipuliert werden in Form von Giften)! Könnt Ihr euch im Entferntesten Vorstellen, nur 1 Woche das nicht zu haben? Versucht es euch nur vorzustellen. Dazu Krieg, d.H. Angst vor Bomben und Mörderbanden. Leute Leute, das Problem sind doch nicht diese armen Menschen, die nur für sich...

Im Vergleich zu anderen Regionen wie Jemen, Syrien, Palestina, Irak usw., neu Nepal, geht es uns in Europa gut. Wir haben relativ sauberes Wasser, Heizung, Storm und Nahrung (ja auch wenn wir darüber manipuliert werden in Form von Giften)! Könnt Ihr euch im Entferntesten Vorstellen, nur 1 Woche das nicht zu haben? Versucht es euch nur vorzustellen. Dazu Krieg, d.H. Angst vor Bomben und Mörderbanden. Leute Leute, das Problem sind doch nicht diese armen Menschen, die nur für sich und Ihre Kinder (Eltern hier im Fortum) Nahrung und eine sichere Unterkunft wollen. Dabei werden sie noch von kriminellen ausgebeutet. Das Problem ist auch nicht der Islam. In beiden "Werken" der Großen Religionen sind geplante und extra manipulierte Gewalt Inhalte enthalten, damit die Regierende Kaste die Mitbürger reduzieren und so leichte kontrollieren konnte und kann. Das Problem sind die 1% die uns alle mittels des Finanzsystems versklaven. Warum sind die Reichen seit der Finanzkrise reicher geworden (wie jetzt für UK zu lesen war)? Sie haben also davon profitiert. Die 1% haben Ihr Kontrollsystem seit min. 100 verfeinert, wenn nicht gar seit Jahrtausenden. Wir alle beschweren uns über die Politiker, aber warum gehen dann noch 70% von uns wählen? In meiner Jugend gab es einen Spruch: "Was wäre, wenn Krieg ist und keiner geht hin?" Übertragen auf heute könnte man sagen, "Was wäre, wenn Wahlen sind und keiner geht hin?" Vielleicht finden sich dann nach 5 oder mehr erfolglosen Wahlgängen eine Gruppe von Menschen, die für uns alle da sind. Und uns mal endlich eine rechtmäßige Verfassung, den Austritt aus den US-Verbrecherverbänden wie NATO usw. beschert. Und wenn dann, wie ich vermute, die korrupte Kaste mit Gewalt an der Macht bleibt, wird alles für jeden offensichtlich und sie können nicht mehr behaupten, in unserem Namen zu handeln.


28.04.2015 | 12:25

Claus

Ich kann hier den Ausführungen von Rolf und Achim nur zustimmen. Auf lange Sicht lässt sich ein Volk nicht veräppeln und ausbeuten. Die Auswürfen von Politikern wie Steinmeier, der Bürger beschimpft und unterstellt diese hätten die EU nicht verstanden, ist gegenüber dem Souverän, dem Volk, entwürdigend und respektlos. Wie lange muss sich der Bürger von überbezahlten Ministern noch beleidigen lassen?


17.04.2015 | 20:18

rolf

Wen wundert es eigentlich noch, dass Politiker bedroht werden. Die Bevölkerung wird nicht mehr ernst genommen. Die Politiker haben sich mit falschen Wahlversprechen wählen lassen und treiben allesamt jetzt mit ihren Wählerstimmen ihr Unwesen. Wenn man vergleicht, dass Deutschland inzwischen, zum Beispiel, eine Hochburg von Islamisten und Kriminellen geworden ist und dem deutschen Volke nur Schaden zugefügt wird, alleine mit der verkommenen Flüchtlingsund Einwanderungspolitik,...

Wen wundert es eigentlich noch, dass Politiker bedroht werden. Die Bevölkerung wird nicht mehr ernst genommen. Die Politiker haben sich mit falschen Wahlversprechen wählen lassen und treiben allesamt jetzt mit ihren Wählerstimmen ihr Unwesen. Wenn man vergleicht, dass Deutschland inzwischen, zum Beispiel, eine Hochburg von Islamisten und Kriminellen geworden ist und dem deutschen Volke nur Schaden zugefügt wird, alleine mit der verkommenen Flüchtlingsund Einwanderungspolitik, dann hat man allen Grund über Sanktionen den Politikern gegenüber, nachzudenken. Was wird derzeit mit der deutschen Bevölkerung durch die Politiker veranstaltet ?. Die Stimmung den Politkern gegenüber ist bei der Bevölkerung auf den Nullpunkt gekommen und täglich geht es weiter abwärts. Ganz schlimm geht die Bundesregierung mit ihren dortigen Figuren mit der deutschen Bevölkerung um. Rücksichtlos, deutschfeindlich, aber äußerst flüchtlings-und asylantenfreundlich, egal ob kriminell oder nicht, und geradezu diktatorisch wird das deutsche Volk geführt. Da braucht man sich nicht zu wundern, wenn die " rechte Seite " eine Türe aufmacht und Verständnis für die Sorgen und Nöte der deutschen Bevölkerung zeigt. Es kann nicht sein, dass Flüchtlingsheime und Asylantenunterkünfte mit WLAN-Anschlüssen in ungeahntem Ausmaße errichtet werden, egal was es kostet, egal ob diese Bevölkerungsschichten christenfeindlich eingestellt sind und versuchen Deutschland gezielt zu islamisieren. Es muß dringend ein Schlußsrich unter diese verkommene und deutschfeindliche Politik, die den Deutschen täglich widerfährt, gezogen werden.


17.04.2015 | 14:26

flowerpower

1988 titelte der "Econmist"die Hauszeitung von Goldman/Sachs(Rotschild):"Get ready for world currency". Die neue Waehrung sollte Phonix heissen und 2018 vom IWF ausgegeben werden. Damit verbunden sollte eine Weltre-gier-ung sein. Was kann man daraus ableiten?Das Schuldgeldsystem unterliegt einen Alterungsprozess der zu einem mathematischen kalkulierbaren Ende fuert.Dann kommt das Chaos und danach die neue...

1988 titelte der "Econmist"die Hauszeitung von Goldman/Sachs(Rotschild):"Get ready for world currency". Die neue Waehrung sollte Phonix heissen und 2018 vom IWF ausgegeben werden. Damit verbunden sollte eine Weltre-gier-ung sein. Was kann man daraus ableiten?Das Schuldgeldsystem unterliegt einen Alterungsprozess der zu einem mathematischen kalkulierbaren Ende fuert.Dann kommt das Chaos und danach die neue Gelt-Weltordnung. http://www.konjunktion.info/2014/08/neue-weltordnung-steht-die-nach-david-rockefeller-alles-veraendernde-grosse-krise-unmittelbar-bevor/ http://www.alt-market.com/articles/2403-the-economic-end-game-explained Gruesst mir trotzdem die Sonne


17.04.2015 | 10:27

Beate Hall

Ich denke das gibt dann irgendwann mal ein zweites Amerika. Nicht dass ich nur negativ denke, aber erholen kann sich die Wirtschaft bestimmt nicht mit Flüchtlingen, da diese oft nicht qualifiziert genug sind. Auch würden unsere Leute sie wohl versuchen auf lange Sicht mit Mobbing zu vertreiben, wenn sie das schon bei unseren eigenen Leuten tun.


17.04.2015 | 04:37

km

@edmundotto, ihre Vermutung und die Aussagen ihres Nachbarn werden 100% zu treffen, früher als jeder sich das denkt.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Enthüllt: Die perversen Pläne der »Weltelite« – und wie sie wahr werden

Gerhard Wisnewski

Förderung der Homosexualität, Zerstörung der Familie, totale Kontrolle der Bevölkerung, Sabotage der Krebsbehandlung und des Gesundheitssystems sowie heimliche und offene Euthanasie: All das hat ein Insider der Weltelite schon 1969 vor einem kleinen Kreis von Auserwählten angekündigt – in einem Vortrag, der nie an die Öffentlichkeit kommen sollte.  mehr …

Heimsuchung Österreichs: Tagungsort der Bilderberger 2015 bestätigt

Steve Watson

In einer Presseerklärung der österreichischen Landespolizeidirektion Tirol wurden nun der Tagungsort und das Datum des diesjährigen Treffens der Eliten unter dem Dach der im Verborgenen agierenden Bilderberg-Gruppe bekannt gegeben. Polizeivertreter vor Ort bestätigten, dass die Konferenz im luxuriösen Interalpen-Hotel in den österreichischen  mehr …

Wissen sie mehr als wir? – Oder warum schaffen sich so viele Superreiche entlegene oder sichere Zufluchtsplätze und Rückzugsmöglichkeiten?

Michael Snyder

Zahlreiche superreiche Personen bereiten sich in aller Stille darauf vor, sich zu gegebener Zeit »in Sicherheit zurückzuziehen«. Sie erwerben Anwesen, die ihr Überleben sichern sollen, Güter in entlegenen Ländern und Bunker, die tief in die Erde eingelassen sind.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Strafzahlungen für Kinderlose geplant

Udo Ulfkotte

Nicht nur in der rot-schwarzen Bundesregierung gibt es zahlreiche Überlegungen für neue finanzielle Abgaben. Über alle Parteigrenzen hinweg stößt derzeit hinter den Kulissen der Vorschlag auf Begeisterung, Kinderlose dauerhaft mit einem neuen Solidaritätszuschlag für Migranten zu belasten.  mehr …

Wie Sie Ihren Körper von Antibiotika entgiften

Joel Edwards

Wo wir gehen und stehen, sind wir von Antibiotika und anderen antimikrobiellen Substanzen umgeben. Auch wenn Sie es versuchen, Sie können ihnen kaum entkommen: Sie lauern in konventionell erzeugtem Fleisch, im Leitungswasser, in Seifen, Mundspülungen und in der Zahnpasta. Aber so schwer es auch ist, ihnen aus dem Weg zu gehen, die Mühe lohnt es  mehr …

Texas Fracking Desaster: Der nächste Finanztsunami hat begonnen

F. William Engdahl

Der letzte Finanztsunami war so heftig, dass er das Finanzsystem an den Rand des Zusammenbruchs brachte. Das war im Jahr 2007, als die Blase der Mortgage Backed Securities (durch Hypotheken gesicherte Wertpapiere) an der Wall Street platzte. Die Auswirkungen dieses Kollapses sind weltweit bis heute spürbar.  mehr …

Enthüllt: Die perversen Pläne der »Weltelite« – und wie sie wahr werden

Gerhard Wisnewski

Förderung der Homosexualität, Zerstörung der Familie, totale Kontrolle der Bevölkerung, Sabotage der Krebsbehandlung und des Gesundheitssystems sowie heimliche und offene Euthanasie: All das hat ein Insider der Weltelite schon 1969 vor einem kleinen Kreis von Auserwählten angekündigt – in einem Vortrag, der nie an die Öffentlichkeit kommen sollte.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.