Sunday, 28. August 2016
05.12.2014
 
 

Zensur-Keule: US-Regierung probt Knockout von Info-Webseiten

Markus Gärtner

Die US-Regierung hat am Mittwoch die gezielte Ausschaltung von News-Webseiten im Internet geprobt. Der Herausgeber der Seite Natural News, Mike Adams, beruft sich bei diesem Vorwurf auf mehrere »Quellen« in seinem Kontakte-Netzwerk.

 

Tatsächlich waren für mindestens zwei Stunden zahlreiche Seiten in Kalifornien nicht mehr zugänglich, darunter der bekannte Drudge Report, CNN und die Epoch Times.

 

Bei dem Großversuch habe sich herausgestellt, dass eine gezielte flächendeckende Abschaltung unliebsamer Webseiten jederzeit schnell möglich ist. Techniker bei Natural News haben demnach ermittelt, dass mit chirurgischen digitalen Eingriffen einzelne Datenpakete »inspiziert, modifiziert oder geblockt« werden können.

 

Somit wäre es beispielsweise möglich, den lahmgelegten Webseiten für einige Zeit durch eine externe Propaganda-Redaktion bestimmte Nachrichten nicht nur aufzuzwingen, sondern den kompletten Nachrichtenfluss fernzusteuern.

 

Hinter dem Versuch stehe das Wissen von Polizei, Geheimdiensten und Behörden, dass es bei Natur-Katastrophen, Terror-Anschlägen und anderen Großereignissen entscheidend ist, einen Nachrichtenvorsprung zu gewinnen.

 

Mehr noch: Es gehe auch darum, die Deutungshoheit zu erringen und die offizielle Version zuerst zu verbreiten, bevor Journalisten, Blogger oder Aktivisten sich die verfügbaren Fakten vornehmen und eine unabhängige Erklärung zu dem Ereignis und seinen Hintergründen liefern können.

 

Damit zieht sich die Schlinge um Bürgerrechte und Informationsfreiheit in den USA noch einmal deutlich enger. Nach dem 11. September 2001 wurde zunächst in Windeseile mit dem »Patriot Act« ein Bundesgesetz zur Einschränkung der amerikanischen Bürgerrechte verabschiedet.

 

Seitdem hat die Bespitzelung der US-Bevölkerung – und anderer Staaten − durch die NSA ungeahnte Ausmaße angenommen. Polizei und Bundesbehörden wurden zudem mit militärischem Gerät und SWAT-Teams signifikant hochgerüstet. Und jetzt auch noch Vorbereitungen, um im Ernstfall mittels einer digitalen Keule gezielt bestimmte Info-Quellen im Internet lahmzulegen.

 

Am Mittwoch sollen laut Natural News mehrere Internet-Provider zeitgleich mit einer neuen Technologie die genannten News-Seiten ausgeschaltet haben. Besucher der Seiten bekamen die Fehlermeldungen »Seite nicht verfügbar«, oder »unbekannter Host.«

 

Den Redakteuren der Webseite Before It´s News fiel bei der Analyse des digitalen Knockouts auf, dass im Falle der Epoch Times die chinesische Version weiterhin aufgerufen werden konnte, die Keule gegen die Info-Seiten also wahrscheinlich auf englischsprachige Publikationen zielte.

 

Die Washington Times bezeichnete den gleichzeitigen Ausfall des Drudge Reports und der WorldNetDaily als »sonderbaren Zufall«, nachdem das FBI kurz zuvor vor einer großflächigen Attacke gegen US-Firmen mit Malware gewarnt hatte.

 

Der Geheimdienst hatte am Montagabend in einem »Flash Memo« die mögliche Infiltration von Firmen-Webseiten durch unbekannte Angreifer vorhergesagt. Vorausgegangen war der digitale Einbruch von Hackern in die Rechner des weltweit größten Filmstudios Sony Pictures Entertainment. Dabei wurden auch persönliche Informationen zahlreicher prominenter Hollywood-Schauspieler entwendet.

 

Hinter diesem Angriff wird im Augenblick Nordkorea vermutet. Sony hatte mit der Action-Komödie The Interview einen Film produziert, in dem der Regisseur einer Celebrity-Show vom CIA angeheuert wird, um nach einem Interview den nordkoreanischen Despoten Kim Jong-un zu ermorden.

 

Der Streifen soll den Diktator zur Weißglut getrieben haben. Er soll das Video als »kriegerischen Akt« bezeichnet haben. Nicht nur bei den attackierten Info-Seiten selbst, auch unter Experten wird die Attacke auf Sony als eine Art Meilenstein in einem auflodernden Cyberkrieg gesehen.

 

»Ich glaube, diese koordinierte Attacke gegen einen US-Konzern stellt ein einschneidendes Ereignis dar«, erklärt der Chef für digitale Sicherheit beim Software-Hersteller Trend Micro, Tom Kellermann, »geopolitische Entwicklungen erweisen sich nun als Treiber für destruktive Cyberangriffe

 

Bei Before It´s News wird gar befürchtet, dass die künstliche Auslösung von Finanzkrisen nun keine Zukunftsmusik mehr ist und dass Cyber-Invasionen dabei sind, sich als Alternative zu traditionellen Kriegen zu etablieren.

 

Damit wäre kein Beweis, aber eine mögliche Begründung für die Attacke am Mittwoch auf Webseiten in Kalifornien gefunden. Was die US-Regierung zu einer solchen digitalen Generalprobe motiviert haben könnte, ist kein Geheimnis.

 

Die Angst vor einer Ebola-Epidemie könnte genauso ein Auslöser für künftige Info-Keulen der Regierung sein, wie Terroranschläge, ein schweres Erdbeben (Kalifornien), oder »Fals Flag«-Operationen, für die Behörden anschließend nicht genehme politische Gruppen verantwortlich machen.

 

 

 

.

Leser-Kommentare (10) zu diesem Artikel

06.12.2014 | 12:54

Martin1

Was bitte sehr hat denn PEGIDA mit braunen Nazis zu tun???

Es ist vielmehr so, dass PEGIDA dem Establishment nicht passt. Man kann daher vermuten, dass hinter "Dresden Nazifrei" in Wirklichkeit das Establishment steckt: Verfassungsschutz, Gewerkschaften, Zivilpolizisten, Eugendfor etc.

Hütet Euch vor "Dresden Nazifrei" - die wollen nichts gutes.


06.12.2014 | 09:19

Fritz - Ulrich Hein

Dazu passt die heutige Meldung im Trierischen Volksfreund:Vorsicht, Freund hört mit - Luxemburger Mobilfunk im Visier der NSA(Luxemburg) Neben der Post in Luxemburg ist Orange, Tango und Luxemburg Online vom Datenklau des US-Geheimdienstes NSA betroffen. Die Post arbeitet derzeit an einer eigenen Sicherheitsabteilung. http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/luxemburg/aktuell/Luxemburg-aktuell-Vorsicht-Freund-hoert-mit-Luxemburger-Mobilfunk-im-Visier-der-NSA;art1715,4074490...

Dazu passt die heutige Meldung im Trierischen Volksfreund:
Vorsicht, Freund hört mit - Luxemburger Mobilfunk im Visier der NSA
(Luxemburg) Neben der Post in Luxemburg ist Orange, Tango und Luxemburg Online vom Datenklau des US-Geheimdienstes NSA betroffen. Die Post arbeitet derzeit an einer eigenen Sicherheitsabteilung.
http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/luxemburg/aktuell/Luxemburg-aktuell-Vorsicht-Freund-hoert-mit-Luxemburger-Mobilfunk-im-Visier-der-NSA;art1715,4074490


05.12.2014 | 20:19

Grossvater

Für viele Verbote gibt es ein Schlupfloch und so wird es auch bei den dann gesperrten Seiten sein. In der Technik gibt es schlauere Köpfe wie die alles beherrschenden Spezies glauben


05.12.2014 | 18:58

berger

Im 3. Reich hieß es der Feind hört mit und seit dem hat sich nichts geändert. Briefe werden von der Post geöffnet, E-Mails verschwinden einfach, selbst Briefe mit Rückschein werden ein- fach vom " Geheimdienst" abgefangen.Alles passiert in einem der besten "Zeiten" nach Gauck in der NGO ( auch genannt BRD ).


05.12.2014 | 18:44

AJD

@ Stefan Malsi, in diesem Geschwister-Scholl-Agenda-Artikel gefällt mir die Symbolik des letzten Teils nicht. Wer das allsehende Auge benutzt, egal in welcher Form, ist für mich ein Satanist, egal was er sonst noch so sagt.


05.12.2014 | 17:48

Silberner Goldbroiler

In einer wirklich großen Krise (ob nun gemacht oder gar ausnahmsweise mal direkt naturell bedingt) kommt es ausschließlich auf den eigenen Geist und dessen Benutzung an, keinesfalls auf irgendwelches Teleschirm-Fern-Geblubber , seien es die etablierten Verdrehungsherolde oder auch die neuartigen "Alternativen" ................................................................................ Im Gegenteil: Eine Abschaltung sämtlicher Fernsteuerungen wäre vielleicht mal...

In einer wirklich großen Krise (ob nun gemacht oder gar ausnahmsweise mal direkt naturell bedingt) kommt es ausschließlich auf den eigenen Geist und dessen Benutzung an, keinesfalls auf irgendwelches Teleschirm-Fern-Geblubber , seien es die etablierten Verdrehungsherolde oder auch die neuartigen "Alternativen" ................................................................................ Im Gegenteil: Eine Abschaltung sämtlicher Fernsteuerungen wäre vielleicht mal gar nicht verkehrt.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Über Internet-Links von Mainstreammedien installiert das FBI Spionage-Software auf privaten Computern

J. D. Heyes

Nach Ansicht von Kritikern bestätigen neue Enthüllungen, dass Amerikaner Websites von Mainstreammedien nicht trauen sollten. Anlass war die Meldung, das FBI habe zu einer fragwürdigen Taktik gegriffen, um einen Verdächtigen zu überführen.  mehr …

Neutrales Internet: Obamas Stinkefinger provoziert den Kongress

Redaktion

Es hat weniger als eine Woche gedauert, bis der wahlgeschwächte Barack Obama sich das erste große Duell mit den deutlich gestärkten Republikanern liefert. Der jetzt ausgebrochene Streit über die Neutralität im Internet lässt rapide die Hoffnung schwinden, dass in den beiden letzten Jahren des Präsidenten in Washington noch irgendwie Politik  mehr …

Geheimunterlagen: NSA-Spione zerstören Journalisten über das Internet

J. D. Heyes

Gemeinsam haben der britische und der amerikanische Geheimdienst daran gearbeitet, Journalisten und andere Außenstehende mit Fehlinformationen zu beliefern, um sie zu diskreditieren. Das geht aus Unterlagen hervor, die der ehemalige NSA-Subunternehmer und Whistleblower Edward Snowden dieses Jahr veröffentlicht hat. Weiter heißt es dort, dass man  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Abgeordneten dämmert: Ukraine ist in aller Stille der jüngste amerikanische Bundesstaat geworden

Tyler Durden

Wie es scheint, waren nicht alle ukrainischen Abgeordneten und nicht einmal alle Regierungsmitglieder mit der Ernennung der drei vor Kurzem noch ausländischen Minister einverstanden.  mehr …

PEGIDA-Teilnehmer erstatten Strafanzeigen gegen Stellt-Sich-Quer-Blockierer

Torben Grombery

Spätestens seit der »präsidialen Sitzblockade« durch den damaligen Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages, Wolfgang Thierse (SPD), im Jahre 2010 ist uns bekannt, wie rasant eine (politisch weisungsgebundene) Staatsanwaltschaft ein solches Strafverfahren wegen »Geringfügigkeit der Schuld« einstellen kann. Laut blanker Theorie sind Blockaden  mehr …

Fragen, Frust und Fallbeil: Weiter Leiden beim »Leitmedium« Spiegel

Redaktion

Der Chefredakteur geht, der Geschäftsführer auch. Der Machtkampf beim Spiegel sollte beendet sein. Doch er geht erst richtig los.  mehr …

Mysteriöse Detonationen über dem Atlantik: Geheime Tests?

Andreas von Rétyi

Am vergangenen Samstag berichteten zahlreiche Zeugen von ungewöhnlichen Schallwahrnehmungen. Beschrieben wurden Detonationen nach Art eines Feuerwerks oder Meteoritenabsturzes. Geradezu unheimlich: Diese Geräusche waren gleichzeitig von Großbritannien und den USA aus zu hören.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.