Tuesday, 23. August 2016
02.06.2015
 
 

Die Grünen: Kindesmissbrauch erster und zweiter Klasse?

Michael Grandt

Gibt es einen Unterschied zwischen Kindesmissbrauch und Kindesmissbrauch? Genau das könnte man meinen, wenn man das Eindreschen der Grünen bei den Missbrauchsvorwürfen auf die katholische Kirche und den Umgang ihrer eigenen Partei mit dem Thema betrachtet.

 

Keine Frage, Kindesmissbrauch ist ein schreckliches Verbrechen an den unschuldigsten Wesen unserer Gesellschaft. Die Aufregung ist groß, wenn neue Fälle ans Licht der Öffentlichkeit kommen – und das ist auch richtig so.

 

Doch die moralische Empörung der Grünen ist mehr als heuchlerisch. »Wer selbst im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen«, dieser einfache Spruch gilt für die selbsternannte Saubermann-Partei natürlich nicht. Mit Eifer hetzten und hetzen Roth, Künast, Trittin & Co. pauschal gegen die katholische Kirche. Doch die Aufarbeitung des Themas in der eigenen Partei blieb jahrzehntelang auf der Strecke.

 

Missbrauch erster und zweiter Klasse?

 

Dabei war es Claudia Roth, die (damalige) Bundesvorsitzende der Grünen, die im Jahr 2010 die katholische Kirche öffentlich an den Pranger stellte, als neue Missbrauchsfälle in klerikalen Institutionen ans Tageslicht kamen. Sie sagte: »Es ist nicht nur haarsträubend, sondern auch eine beispiellose Verhöhnung der Opfer sexuellen Missbrauchs, wenn an diesem Skandal innerhalb der katholischen Kirche nun andere schuld sein sollen.«i Weiter sagte sie, der Augsburger Bischof Mixa verhöhne die Opfer, wenn er einer Sexualisierung der Gesellschaft eine Mitschuld an den Vorfällen gebe.ii

Dabei sind es jetzt die Grünen selbst, die ihre Pädophilen-Affinität in den betreffenden Jahren mit der »Ausrede« rechtfertigen, dass die sexuelle Befreiung (auch der Kinder) damals in Gesellschaft und Wissenschaft diskutiert wurde.

 

Prof. Dr. Franz Walter vom Göttinger Institut für Demokratieforschung, der mit der Erstellung des Abschlussberichts über die »Pädophilen-Geschichte« der Grünen betraut wurde: »Wie oft bekamen wir es in den Monaten unserer Recherche zu hören: Man müsse die anderen Zeiten, gar den damaligen Zeitgeist berücksichtigen (…)«iii

 

Also genau das, was sie der katholischen Kirche absprechen, machen die Grünen nun selbst. Das zeigt mir wieder einmal mehr die Doppelmoral und die Scheinheiligkeit dieser Partei – und das bei einem so sensiblen Thema!

 

Von rascher Aufklärung keine Spur

 

Bei den Untersuchungen von Prof. Walter kam immer mehr über das Gedankengut mancher Grünen aus dieser Zeit an die Öffentlichkeit, aber auch, wie sich Funktionsträger darin verstrickten und manche bis heute damit zu kämpfen haben. In meinem neuen Buch Die Grünen: Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung gehe ich ausführlich darauf ein.

 

Noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik musste sich eine Partei Vorwürfen in einem solchem Ausmaß stellen!


Im Gegensatz zu den Forderungen über die rasche und vorbehaltlose Aufklärung der Missbrauchsvorwürfe in der katholischen Kirche war die Reaktion der Grünen zunächst ganz anders als aufklärungswillig, im Gegenteil sogar: »Viele der damals involvierten Personen haben sich reflexartig distanziert oder ihre einstigen Aussagen und Positionen möglichst verdrängt, vergessen oder vorsichtshalber verschwiegen, um nicht ins Fadenkreuz öffentlicher Empörung zu geraten (…)«iv schreiben Stephan Klecha und Alexander Hensel. Und weiter: »Die älteren Funktionsträger der Partei hingegen reagierten, angesprochen auf die Pädophiliedebatte, überaus schmallippig (…) Mit dem Rückzug und Schweigen vieler der damals an der Pädophilie-Debatte Beteiligten mangelte es der öffentlichen Debatte jedoch insgesamt an Aussagen, welche dazu hätten beitragen können, die damaligen Diskussionen und Beschlüsse überzeugend zu erklären, einzuordnen und damit zu verstehen.«v

 

Aber was sollte es auch zu verstehen geben, wenn man Sex mit Kindern legalisieren wollte? Ich kenne kein Argument, das mich dafür überzeugen könnte. Der öffentliche Druck wurde schließlich so groß, dass sich die Grünen dazu entschlossen, ihre eigene »Pädophilen-Geschichte« vom Göttinger Institut für Demokratieforschung wissenschaftlich aufarbeiten zu lassen.

 

Aufklärung nur aus »wahlkampftaktischen« Überlegungen?

 

Und genau das ist skandalös!

 

Die Grünen wagten es offensichtlich nicht von sich aus, eine Aufarbeitung ihrer heiklen Geschichte anzustreben, sondern erst auf Druck der Öffentlichkeit. Dies geschah meiner Ansicht nach nicht aus »schlechtem« Gewissen, sondern aus wahlkampftaktischen (!) Überlegungen.


So ähnlich äußerte sich auch Prof. Dr. Franz Walter, der Direktor des Instituts für Demokratieforschung: »Gerade unter den Grünen gab es dem Vernehmen nach viele, die im Frühjahr 2013 der festen Überzeugung waren, dass die Aufregungswelle zwar zwei oder drei Wochen anhalten möge, aber spätestens dann (…) die berühmte nächste Sau durchs Dorf getrieben werden würde. Als dies nicht so recht geschehen wollte, warf der Grünen-Bundesvorstand das Steuer herum und entschied sich für eine wissenschaftliche Aufarbeitung.«vi

Schließlich hatte man 30 (!) Jahre Zeit, dieses Thema aufzuarbeiten, dies geschah jedoch nicht.

Franz Walter: »Grüne lebten ja in den vergangenen Jahren vom Anspruch und der Aura, anders zu sein als all die anderen, nicht allein in Opportunitäten zu denken, sondern auch Prinzipien der politischen Moral hochzuhalten.«vii

 

Das ist der Punkt. Aber die Grünen messen offenbar mit zweierlei Maß, denn sie vergessen nur allzu oft die eigenen »Leichen« im Keller und zeigen stattdessen auf andere. Der Bundesvorstand der Grünen beschloss dann endlich, eine Arbeitsgruppe einzusetzen, die sich mit den Vorwürfen der Unterstützung pädophiler Aktivisten und Bestrebungen beschäftigen wird.viii

 

Doch meine Anklage ist unerschütterlich und darüber kann der plötzliche und hektische Aufklärungswille nicht hinwegtäuschen:

  • Warum wurde in der Grünen-Partei damals nicht erkannt, dass die Vorstellung einvernehmlicher Sexualkontakte zwischen Erwachsenen und Kindern falsch und absolut inakzeptabel ist, gerade auch mit Blick auf die schweren psychischen und physischen Schäden, welche Opfer sexuellen Missbrauchs oftmals davontragen?ix

  • Warum dauerte es so lange, bis Forderungen nach Straffreiheit für pädophile Beziehungen in der Partei keinen Platz mehr hatten?x

 

Kindersexpartei?

 

Und noch ein Wort zum Vergleich der Grünen mit der katholischen Kirche. Grüne Politiker haben Pädophilie programmatisch vertreten, indem von 1979 bis in die 1990er Jahre hinein immer und immer wieder versucht wurde, Kinderschändern Straffreiheit zu gewähren und einschlägige Schutzparagrafen im Strafgesetzbuch (§ 176 Sexueller Missbrauch von Kindern; § 177 Sexuelle Nötigung, Vergewaltigung; § 174 Sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen; § 173 Beischlaf zwischen Verwandten) abzuschwächen oder gar abzuschaffen. Die katholische Kirche trat dafür nicht ein.

Nach dem genauen Studium des Abschlussberichtsxi über »Die Grünen und die Pädosexualität. Eine bundesdeutsche Geschichte«xii komme ich zu folgendem Ergebnis: Es waren eben keine einzelnen oder zufälligen Beschlüssexiii innerhalb der Grünen, die die Legalisierung von Sex mit Kindern forderten, sondern sie zogen sich viele Jahre quer durch die Partei!

 

Es waren eben nicht die »ersten Jahre«, sondern in einem Zeitraum von 1979 bis 1995, also in 16 Jahren (sic!), in dem sich Teile der Partei und Parteimitglieder in verschiedenen Landesverbänden äußerst ambivalent mit diesem Thema auseinandersetzten. 16 Jahre in einer Partei, die es erst 35 Jahre gibt!


Zum anderen handelte es sich bei den Pädophilen-Aktivisten tatsächlich um eine Minderheit, aber sie hatten großen Einfluss auf die Partei, was die Tatsache zeigt, wie oft ihre Anträge in verschiedene Programme der Grünen aufgenommen wurden. Lassen Sie sich also keine Scheuklappen verpassen! Die pädophilen Strömungen bei Grünen waren tiefgreifender und umfangreicher, als dies von der Parteiführung anfangs eingestanden wurde.


All das belege ich minutiös und mit nicht wegzudiskutierenden Fakten und Belegen.

 

 

 


Fußnoten

 

i augsburger-allgemeine.de

ii Ebd.

iii Franz Walter: »Die Grünen und die Last des Libertären – Ausblick«, in: Franz Walter/Stephan Klecha/Alexander Hensel (Hrsg.): Die Grünen und die Pädosexualität, Göttingen 2015, S. 254 (Hervorhebungen durch MGR).

iv Stephan Klecha/Alexander Hensel: »Irrungen oder Zeitgeist?«, in: Franz Walter/Stephan Klecha/Alexander Hensel (Hrsg.): Die Grünen und die Pädosexualität, Göttingen 2015, S. 8.

v Ebd.

vi Franz Walter: »Die Grünen und die Last des Libertären – Ausblick«, in: Franz Walter/Stephan Klecha/Alexander Hensel (Hrsg.): Die Grünen und die Pädosexualität, Göttingen 2015, S. 253.

vii Ebd.

viii gruene.de

ix gruene.de

x Ebd.

xi Der von den Grünen finanziert wurde (vgl.: Franz Walter: »Die Grünen und die Last des Libertären – Ausblick«, in: Franz Walter/Stephan Klecha/Alexander Hensel (Hrsg.): Die Grünen und die Pädosexualität. Eine bundesdeutsche Geschichte, Göttingen 2015, S. 252.

xii Franz Walter/Stephan Klecha/Alexander Hensel (Hrsg.): Die Grünen und die Pädosexualität. Eine bundesdeutsche Geschichte, Göttingen 2015.

xiii Vgl.: Stephan Klecha/Alexander Hensel: »Irrungen oder Zeitgeist?«, in: Franz Walter/Stephan Klecha/Alexander Hensel (Hrsg.): Die Grünen und die Pädosexualität, Göttingen 2015, S. 9.

 

 

 

.

Leser-Kommentare (41) zu diesem Artikel

13.07.2015 | 10:42

Johannes Bieberstein

In meiner Schrift "Schwulenkult und feministischer Geschlechterkampf" (Graz Ares 2015, 144 S.) werden mancherlei "grüne" Querverbindungen aufgedeckt zu den eng miteinander verwobenen Pädosex- und höchsten EKD-Kreisen. So dem "Gott der deutschen Reformpädagogik Hartmut von Hentig , der "Lebenspartner des "Kinderfickers" Gerold Becker gewesen ist. Der Sumpf von Rotgrün, EKD und Pädosex ist so ausgedehnt und reicht in höchste Kreise, sodaß...

In meiner Schrift "Schwulenkult und feministischer Geschlechterkampf" (Graz Ares 2015, 144 S.) werden mancherlei "grüne" Querverbindungen aufgedeckt zu den eng miteinander verwobenen Pädosex- und höchsten EKD-Kreisen. So dem "Gott der deutschen Reformpädagogik Hartmut von Hentig , der "Lebenspartner des "Kinderfickers" Gerold Becker gewesen ist. Der Sumpf von Rotgrün, EKD und Pädosex ist so ausgedehnt und reicht in höchste Kreise, sodaß der Knaben-schänder von der Odenwaldschule aus Gründen des Selbstschutzes niemals angeklagt, geschweige denn verurtelt worden ist. Meine Dokumentation öffnet zwar manchen die Augen, wird jedoch nicht nur von rotgrünen, sondern auch den "korrekten" bürgerlichen Organen bisher peinlich beschwiegen, da die von den "Grünen" und ihrer Schwulenlobby - sogar nach dem "Spiegel" ! - "gekaperte" EKD gleichsam als Staatskirche unter Naturschutz steht.


11.06.2015 | 16:16

Roman1/4-4-12

Es ist schon sonderbar, wie schnell die Sensations-Presse schweigt und das Thema wechselt wenn europähische Königshäuser, ganze Senate von Stadtstaaten oder amtierente Parteien in den Focus der Ermittlungen geraten! Als wenn bei disen Personenkreisen das Faktotum der Kinderschändung nicht existieren würde. Und zur Scheinheiligkeit der Grünen-Partei, haben die "Grünen" die Aussagen Ihres Europaparlamentarier und bekennenden Pädophilen Daniel Cohn-Bendit vergessen? Oder...

Es ist schon sonderbar, wie schnell die Sensations-Presse schweigt und das Thema wechselt wenn europähische Königshäuser, ganze Senate von Stadtstaaten oder amtierente Parteien in den Focus der Ermittlungen geraten! Als wenn bei disen Personenkreisen das Faktotum der Kinderschändung nicht existieren würde. Und zur Scheinheiligkeit der Grünen-Partei, haben die "Grünen" die Aussagen Ihres Europaparlamentarier und bekennenden Pädophilen Daniel Cohn-Bendit vergessen? Oder was interessiert mein Geschwätz von gestern. Kinderschädern muß radikal und dauerhaft das schändlich Handwerk gelegt werden, egal welcher Coleur,Konfession,Partei, Rang oder auch wenn sie Aristokraten sind. Doch sollten alle Fakten gewissenhaft geprüft werden. Und nur absolut sichere Beweise sollten zur einer Verurteilung führen. Es tut der Sache nur schaden, wenn unschuldig Personen, aus voreilliger Hetze stigmatisiert werden.


04.06.2015 | 21:35

Bernd G.

zu laser 234: Glauben und vorallem verstehen Sie, was Sie da schreiben?


04.06.2015 | 12:00

laser234

Ihr zerstört mit euer Kindersexhysterie und die damit einhergehende Entmenschlichung der Pädophilen (vorzugsweise Männer) die Gesellschaft. Frage was Passiert wenn ein Kind gerade am ertrinken ist und ein Mann sieht das. Wird er a das Kind retten um dach nach Gefahr zu laufen als Pädophil zu gelten, womit er Gefahr lauft gelyncht zu werden. Oder b er lasst das Kind ertrinken aufgrund der Paedophilenhysterie, die ihr Kopp-Verlag mit schürt, ertrinken....

Ihr zerstört mit euer Kindersexhysterie und die damit einhergehende Entmenschlichung der Pädophilen (vorzugsweise Männer) die Gesellschaft. Frage was Passiert wenn ein Kind gerade am ertrinken ist und ein Mann sieht das. Wird er a das Kind retten um dach nach Gefahr zu laufen als Pädophil zu gelten, womit er Gefahr lauft gelyncht zu werden. Oder b er lasst das Kind ertrinken aufgrund der Paedophilenhysterie, die ihr Kopp-Verlag mit schürt, ertrinken. http://www.telegraph.co.uk/education/3352895/Day-of-the-dad-paedophilia-hysteria-leaves-men-afraid-to-help.html Wahrlich Kopp-Verlag ihr habt Blut an euren Händen kleben, Geilt euch das auf oder wie? Das ist also eure Hohe Moral?


03.06.2015 | 22:41

besorgter u wütender bürger

Ich möchte auf ein Thema aufmerksam machen, welches heute Morgen als Wiederholung im TV gesendet wurde. Es geht um UNSERE Kinder, Heimkinder, Kinder welche keine Eltern mehr haben oder aus einem zerrütteten Elternhaus kommen etc. Hiermit wird in Deutschland seit einiger Zeit richtig Kasse gemacht indem Deutsche Kinder aus Heimen, Pflegefamilien oder Kinderdörfern quasi von heute auf morgen hinausgerissen werden, um diese dann ins Ausland zu verfrachten. Ausland heisst hier:...

Ich möchte auf ein Thema aufmerksam machen, welches heute Morgen als Wiederholung im TV gesendet wurde. Es geht um UNSERE Kinder, Heimkinder, Kinder welche keine Eltern mehr haben oder aus einem zerrütteten Elternhaus kommen etc. Hiermit wird in Deutschland seit einiger Zeit richtig Kasse gemacht indem Deutsche Kinder aus Heimen, Pflegefamilien oder Kinderdörfern quasi von heute auf morgen hinausgerissen werden, um diese dann ins Ausland zu verfrachten. Ausland heisst hier: Rumänien, Polen, Ungarn etc. dort werden sie sich selbt überlassen, erhalten keine oder so gut wie keine Schulbildung mehr, werden nicht psychologisch betreut etc. Nutzniesser dieses "Geschäftes" sind private Kinderhilfsvereine sogar vereinzelt Leiter der Jugendämter, welche sich im Ausland Immobilien erwerben um dort für teures Geld die Kinder aus Deutschland unterzubringen. Auch Ärzte (Psychiater, Psychologen) sind mit von der Partie. Es werden von den Jugendämtern Summen von 5000 bis 7500 Euro je KInd an die privaten Kinderhilfswerke gezahlt, die Betreuer im Ausland bekommen hiervon nur einen Hungerlohn. Außerdem sind die ausl. Betreuer meist gar nicht ensprechend pädag./psych. ausgebildet. Die Kinder werden u. wurden aus intakten Lebenssituationen gerissen (hatten sich eingewöhnt, gerade eine weiterführende Schule begonnen, Vertrauen gefasst) um dann im Ausland in tiefsten Depressionen teils mit Selbstmordgedanken zu verfallen. Bitte, schaut Euch diesen Bericht an, es ist einfach zuviel, was ich hierüber schreiben könnte. Nicht nur die Tatsache, dass unsere Regierung u. Behörden das Spiel kennen, mitspielen u. fördern ist ungeheurlich u. einfach ohne Worte (als ich den Bericht sah, musste ich heulen, diese Kinder tun mir so unendliche leid), man verwehrt sogar Verwandten das Pflegerecht an diesen Kindern, nur um "Kasse machen zu können". Und wenn man dann mal ein wenig weiterdenkt.... aktuell lassen wir hier zig Tausende Flüchtlinge rein, sie werden mit offenen Armen empfangen, sie bekommen die gebratenen Tauben in den Mund gesteckt, während man unsere Kinder, unser NAchwuchs, ins Ausland abschiebt, wo sie noch nicht mal einen Schulbildung genießen. Gleichzeitg wird aber nochmals unendlich viel Geld in die Bildung etc. der Flüchtlinge investiert. Die Flüchtlinge bekommen eine Rundumbetreuung, mit allem Drum und drann auch psycholog.l Und diese armen abgeschobenen deutschen Kinder im Ausland, werden fürs Leben mit diesen Auslandsmaßnahmen bestraft. Teils handelt es sich um mehrere Jahre Auslandsaufenhalt, wo keine Schulbildung stattfindet! Hierüber muss gesprochen und berichtet werden, dies muss Publik gemacht werden, was hier abgeht! Zwar wurden den beiden Kindern im Video hinterher geholfen, aber was ist mit all den anderen Kindern? Was ist aus diesem Land geworden? Sind Kinder in diesem Land jetzt Freiwild? Scheinbar dürfen die Kriminellen, Pädophilen u. Gierhälse sich mit Kindern mittlerweile alles erlauben. Das muss aufhören! Alles muss an die Öffentlichkeit! Alles! Also bitte weiterverbreiten! https://www.youtube.com/watch?v=DwejX6iKKfU


03.06.2015 | 18:46

Nadja

Kinsey ein wichtiger Sexualforscher oder ein pädophiler Kindsmisshandler http://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=bildung&id=1562 Einseitige und verfälschende Berichterstattung zur Initiative "Schutz vor Sexualisierung ..." Am 5. November berichtete das St.Galler Tagblatt über die Schweizer Initiative „Schutz vor Sexualisierung in Kindergarten und Primarschule“ ... http://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=medien&id=1822 Einseitige und...

Kinsey ein wichtiger Sexualforscher oder ein pädophiler Kindsmisshandler http://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=bildung&id=1562 Einseitige und verfälschende Berichterstattung zur Initiative "Schutz vor Sexualisierung ..." Am 5. November berichtete das St.Galler Tagblatt über die Schweizer Initiative „Schutz vor Sexualisierung in Kindergarten und Primarschule“ ... http://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=medien&id=1822 Einseitige und verfälschende Berichterstattung zu... Schlafende Hunde wecken? Aufgrund der Thesen von Albert Kinsey, dass der Mensch von klein auf ein sexuelles Wesen und demzufolge Sexualität ein Menschenrecht sei*, lehren ... http://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=bildung&id=2041 Intoleranz bei der Genderideologie 01.02.201 http://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=bildung&id=5228
Die Geschlechtsbestimmung ist nicht Natur, sondern Kultur- so behaupten es die Genderisten. Die Genderideologie verfolgt das Ziel, den Menschen von der „Zwangseinteilung in Mann und Frau zu befreien“. Wir möchten Sie heute an einem Erfahrungsbericht teilhaben lassen, indem sichtbar wird, dass diese Genderideologie keine Zukunftspläne für morgen sind... Kriminelle, perverse Fragen - Pädokriminalität unter dem Deckmantel der Forschung http://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=bildung&id=4300 Ich lese Ihnen gleich ein paar Fragen vor, die Forscher der Universität Regensburg an 12- bis 14-jährige Schulkinder gestellt haben, mit dem angegebenen Ziel, das Dunkelfeld von Missbräuchen zu erforschen und um Präventionsschlussfolgerungen daraus ziehen zu können. Hier ein kleiner Auszug: "Hat jemand jemals gegen deinen Willen versucht mit dir analen Geschlechtsverkehr (also in den Po) zu haben?"... Strafrechtsprofessor prangert Frühsexualisierung an http://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=bildung&id=4288 Der bekannte Strafrechtsprofessor Dr. jur. Martin Killias ist ständiger Gastprofessor für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie an der Universität St. Gallen. In einem Kurzgutachten nahm er zu Unterrichtsmaterialen aus der „Sexbox“ für Kindergarten und Primarschule der Stadt Basel Stellung... Frühsexualisierung: Bernd Saur’s Warnruf 20.11.2014 http://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=bildung&id=4655 Unter anderem werde von führenden Sexualpädagogen gefordert, man solle im Unterricht über Dildos, Taschenmuschis, Vibratoren, Handschellen, Aktfotos, Vaginalkugeln und sogar Lederpeitschen und Fetische sprechen. Themen wie Spermaschlucken, Dirty-Talking,
Oral- und Analverkehr bis zu Gruppen-Sex-Konstellationen sollten dabei nicht ausgeklammert werden. Auf Nachfrage nannte Saur die Sexualpädagogen Uwe Sielert aus Kiel und Elisabeth Tuider von der Uni Kassel, in deren Veröffentlichungen solche Lehrpläne propagiert werden. Er betonte, dass diese Pornografisierung der Kinder eine eklatante Verletzung der Schamgrenze darstelle. Sorgfältige Aufklärung oder Verführung? 12.04.201 http://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=bildung&id=2808 Guten Abend liebe Zuschauerinnen und Zuschauer zum heutigen Medienkommentar aus der Schweiz. Am 9. April erreichte uns folgende Meldung: Der Bundes... Auch zweite Demo in Stuttgart gegen den Bildungsplan 2015 aggressiv gestört 07.03.2014 http://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=bildung&id=2444 Wir zeigen Ihnen heute Original-Filmaufnahmen von der zweiten Demonstration gegen den Bildungsplan 2015 am 1. März 2014 in Stuttgart. Über 2000 ... http://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=bildung&id=2348 Fragwürdiger Sexualkundeunterricht der ... 22.02.2014 http://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=bildung&id=2348 Am 13.02. liess die Basler Zeitung als bisher einzige Schweizer Zeitung Sekundarschüler einer Schweizer Kleinstadt über den Besuch ...

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

»Operation Hydrant« und der grüne Pädophilen-Sumpf

Markus Gärtner

In Deutschland und Großbritannien tut sich immer mehr ein pädophiler Abgrund auf, der alle Vorstellungen sprengt. Gestern schilderte die ehemalige Berliner Sozialarbeiterin Frauke Homann der FAZ in einem schockierenden Interview, wie Pädophile Stadt-Indianer und andere Kindersex-Aktivisten bei den Grünen systematisch im Kreuzberger  mehr …

Werner Vogel und die Ursehnsucht der Grünen nach Sex mit Kindern

Heinz-Wilhelm Bertram

Wenn die Grünen eine »Aufarbeitung« vorlegen, ist das Endprodukt mit besonderer Vorsicht zu betrachten. Seit Neuestem wissen wir: Die Aufarbeitung grüner Pädophilie, vom Politikwissenschaftler Franz Walter (SPD) in dem 304-Seiten-Schinken Die Grünen und die Pädosexualität herausgegeben, war ein tiefer Griff ins Klo. Nicht nur, weil die Grünen ihre  mehr …

Grün geführte Sozialbehörde behindert Ermittlungen im Fall von Kinderpornographie

Torben Grombery

Eine Mutter meldet ihrem Sachbearbeiter beim Jugendamt einen schwerwiegenden Fall von Kindesmissbrauch in Form von Kinderpornographie. Was sich anschließend ereignete, hat wohl auch der Richter noch nicht erlebt, der der Kriminalpolizei einen Durchsuchungsbeschluss für die politisch von einer Grünen geführte Sozialbehörde ausstellen musste, damit  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Mehr Zeit für Flüchtlinge: Deutsches Leitmedium spricht jetzt arabisch

Peter Harth

Die Zeit entdeckt eine neue Zielgruppe und begrüßt Flüchtlinge im Zeit Magazin jetzt auf Arabisch. Die Wochenzeitung verbreitet schon länger eine Art Asyl-Romantik – unschöne Seiten werden ausgeblendet. Diese umgekehrte Integration wird für die Stammleser jetzt zum Problem: Das Blatt – einst berühmt für seine »Meinungsbildung» – ist auf dem Weg  mehr …

Unerwünschte »Nebenwirkung« – Chemotherapie tötet

F. William Engdahl

Bei meiner täglichen Recherche stieß ich auf einen derart alarmierenden Bericht, dass ich mein eigentlich geplantes Thema zurückgestellt habe, um alle, denen das Leben lieb ist, darüber zu informieren. Es geht um eine der wichtigsten Formen der Krebsbehandlung in der modernen Medizin – die Chemotherapie. Neue Untersuchungen belegen, dass die  mehr …

Trends der Zukunft: Psychogramm beim Telefonieren

Udo Ulfkotte

Telefonieren Sie oft und gern? Suchen Sie einen neuen Arbeitsplatz oder einen Partner? Haben Sie Sorgen? Dann passen Sie ab sofort gut auf, mit wem Sie darüber sprechen.  mehr …

Hurra, Deutschlands erste Aldi-Moschee eröffnet

Udo Ulfkotte

Jeden Tag gibt es Nachrichten, die man für Aprilscherze halten könnte, aber der Realität entsprechen. In Brasilien können sich Häftlinge wegen der Gender-Politik jetzt aussuchen, ob sie ins Frauen- oder Männergefängnis kommen. Und in Deutschland wurde der erste Aldi-Markt zur Moschee.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.