Sonntag, 20. August 2017
07.05.2010
 
 

Nigel Farage mit dem Flugzeug abgestürzt

Niki Vogt

Am Donnerstag, den 6. Mai, stürzte der Europa-Parlamentarier und ehemalige Vorsitzende der UKIP, der Unabhängigen Partei Großbritanniens, mit einer kleinen zweisitzigen Maschine ab. Er und sein Pilot überlebten das Unglück glücklicherweise. Nigel Farage, der hemdsärmelige EU-Rebell, trug nur leichte Kopfverletzungen davon.

»Sie haben das Charisma eines nassen Lappens und das Auftreten eines kleinen Bankangestellten. Und die Frage, die ich stellen möchte, die wir alle stellen wollen, ist: Wer sind Sie?

Ich hab nie von Ihnen gehört!

Niemand in Europa hat je von Ihnen gehört.

Ich würde Sie gerne fragen, Herr Präsident: Wer hat Sie gewählt? Und mit welchem Verfahren?

Sir, Sie haben überhaupt gar keine Legitimierung für diesen Job, und ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich im Namen der Mehrheit der britischen Bürger spreche, wenn ich sage:

Wir kennen Sie nicht,

wir wollen Sie nicht,

und je eher Sie draußen auf die Wiese gestellt werden, um so besser!«

 

Mit diesen Sätzen sorgte der Abgeordnete Nigel Farage im Europaparlament für einen Eklat und wurde gleichzeitig der Held des Widerstandes gegen die EU-Zwangsdiktatur. Hermann van Rompuy, dem die leidenschaftliche – wenn auch wenig höfliche – Attacke Faragues galt, verdrehte die Augen und griff sich in seinem unterdrückten Zorn an die Krawatte.

Viele sahen damals eine Racheaktion für diesen Angriff kommen, und sehen sich jetzt bestätigt.

Farage war mit einem Piloten in einem kleinen Flugzeug unterwegs, das einen Werbebanner »Vote for your country – Vote UKIP« über den Himmel von Northhamptonshire zog. Das kleine Flugzeug war von einem Flug über Winchester auf dem Hinton-in-the-Hedges-Flugfeld bei Brackley gelandet, und startete gerade zu einer neuen Tour über Buckinghamshire, Oxfordshire und Northhamptonshire.

Bei diesem Start, so berichten Augenzeugen, habe sich das Banner mit dem Wahlslogan in das Leitwerk des Flugzeuges verwickelt. Da lässt sich ein Anschlag wohl mit ziemlicher Sicherheit ausschließen. Anscheinend seien bei einem erneuten Start der Maschine Scherwinde aufgetreten, die zu dem Unglück geführt haben.

Andere Quellen berichteten in den ersten Stunden nach dem Unglück, der Unfall sei bei der Landung passiert.

Die Augenzeugen sahen Farage nach dem Crash aus dem zerschmetterten Flugzeug blutbedeckt heraus kommen. Er wurde ins Krankenhaus von Banbury gebracht. Aufgrund seiner Kopfverletzungen sei Farage auch zeitweilig ohne Bewusstsein gewesen und werde heute geröntgt. Er ist in der Lage zu sprechen.

Eine Sprecherin von UKIP sagte, dass es sich lediglich um leichte Verletzungen handle und Nigel Farage schnell wiederhergestellt sein werde: »He’s going to be fine.«

Sein Pilot ist unglücklicherweise ernster verletzt. Rettungskräfte mussten ihn aus der Maschine herausschneiden und brachten ihn ins John Radcliffe Hospital in Oxford. Er trug bei der Bruchlandung Rückenverletzungen davon.

Das Flugzeug wird baldmöglichst vom Air Accident Investigation Branch und der Polizei von Northamptonshire untersucht werden.

 

__________

 

[youtube oD7evLvle8g nolink]

Eine der typischen Reden (mit den oben genannten Zitaten), für die Nigel Farage bekannt wurde

 

Video zu finden auf: http://www.youtube.com/watch?v=KZt37RLRLac

Artikel: http://www.guardian.co.uk/politics/2010/may/06/ukip-nigel-farage-plane-crash

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Brüssel: Neuigkeiten aus der Anstalt

Udo Ulfkotte

4.000 Euro Begrüßungsgeld gibt es nach dem Willen der EU-Kommissare demnächst für jedes Neugeborene in der Europäischen Union. Halt – das ist eine Lüge. Nun die Wahrheit: 4.000 Euro Begrüßungsgeld gibt es nach dem Willen der EU-Kommissare für jeden neuen Flüchtling aus dem Irak und aus dem Sudan, der nach Europa kommt und von einem EU-Staat  mehr …

Die EU – die neue »Super-Sowjetunion«?

Thomas Mehner

Die Iren haben das scheinbar Unmögliche fertig gebracht – den EU-Reformvertrag abgelehnt. Nun taucht Frankreichs Sarkozy, den manche Zeitgenossen schon als zweiten (Möchtegern-)Napoleon bezeichneten, auf der Bildfläche auf und will die Bewohner der Grünen Insel davon überzeugen, nochmals ein Referendum durchzuführen. Deutlicher kann man sich nicht  mehr …

EU im Größenwahn: Serbien wird EU-Mitglied und ab Oktober können Albaner und Bosnier ohne Visa in die EU einreisen

Udo Ulfkotte

Die Europäische Union hat den Ernst der Lage offenkundig noch immer nicht begriffen. Sie bereitet gerade die Visafreiheit für Bosnien und Albanien vor und will Serbien möglichst schnell zum EU-Mitglied machen.  mehr …

EU-Diktatur lässt die Maske fallen: Terrorinstrument »Project Indect«

Thomas Mehner

Die Briten können ein Lied davon singen: nirgendwo sonst in Europa ist die Überwachung der Bevölkerung so stark ausgebaut worden wie auf der Insel. Was dort beinahe »Normalität« ist, könnte in nicht allzu ferner Zukunft in ganz Europa gelten – allerdings in noch wesentlich verschärfterer Form. Die EU hat ein Projekt in Auftrag gegeben, das die  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Amerika überlässt das Töten im Afghanistankrieg seinen ferngesteuerten Drohnen

F. William Engdahl

Das US-Verteidigungsministerium setzt jetzt eine neue Generation automatisch gesteuerter Flugzeuge ohne Piloten, sogenannte »Drohnen«, ein – die im Pentagon-Jargon als UAV, d.h. Unbemannte Luftfahrzeuge bezeichnet werden –, um die anvisierten Ziele mit ferngesteuerten Bomben zerstören zu können. Unter Einsatz des Navigationssystems GPS können  mehr …

Die neuen Superjets

Andreas von Rétyi

Gegenwärtig geht es wieder rund, wenn von geheimen Militärprojekten, Drohnen und Superflugzeugen die Rede ist. Allmählich dringen neue Informationen über utopische Systeme an die Öffentlichkeit. Doch was geschieht wirklich?  mehr …

Brüssel: Neuigkeiten aus der Anstalt

Udo Ulfkotte

4.000 Euro Begrüßungsgeld gibt es nach dem Willen der EU-Kommissare demnächst für jedes Neugeborene in der Europäischen Union. Halt – das ist eine Lüge. Nun die Wahrheit: 4.000 Euro Begrüßungsgeld gibt es nach dem Willen der EU-Kommissare für jeden neuen Flüchtling aus dem Irak und aus dem Sudan, der nach Europa kommt und von einem EU-Staat  mehr …

Merkels Märchenstunde: So belügt die Bundesregierung die Bevölkerung

Udo Ulfkotte

Die Bundeskanzlerin hat die deutschen Medien dazu aufgefordert, die Bevölkerung nicht über die wahre Lage und über den bevorstehenden Crash zu unterrichten. Das ist unstrittig und wurde mittlerweile sogar von Systemmedien am Rande erwähnt. Eine nachfolgende Generation wird uns allerdings einmal fragen, warum die Bevölkerung die daraus  mehr …

Ölpest im Golf von Mexiko: eine »Halliburton«-Connection

F. William Engdahl

Am 20. April starben bei einer Explosion der von der Ölgesellschaft BP betriebenen Bohrinsel »Deepwater Horizon« vor der Küste von Louisiana im Golf von Mexiko elf Menschen, wenig später sank überraschend die gesamte Bohrinsel. Durch das Unglück wurde die bislang größte Ölpest der Geschichte ausgelöst – wahrscheinlich um Größenordnungen schlimmer,  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.