Tuesday, 30. August 2016
24.09.2010
 
 

Die globale Erwärmungs-Agenda ist tot – es lebe die Überbevölkerungsagenda!

Niki Vogt

Nach der nicht abreißen wollenden Pannenserie der erfundenen oder falsch berechneten Welt-Erwärmungswerte hat die Globale Elite eine noch größere Panikpropagandakeule ausgepackt: Die Welt-Überbevölkerung! Ein jetzt an die Öffentlichkeit gekommenes Geheimpapier lässt Schreckliches ahnen.

Das Dokument wurde vom amerikanischen Sender Foxnews veröffentlicht. Im Netz ist eine PDF-Version des Originaltextes mit dem schönen Namen »The Secretary-General’s Retreat – Alpbach, 5.-6. September 2010« eingestellt, in der jeder nachlesen kann, was die Vereinten Nationen für einen grausamen Plan ausgeheckt haben. Im schönen Österreich haben sich Herr Ban-Ki-Moon und sechzig Globalisten der obersten Riege in dem abgelegenen Örtchen Alpbach getroffen, um nicht nur die CO2-Legende wieder in anderem Gewand, sondern gleich die nächste Stufe der Repressionen gegen die Menschheit in eine schöne Form zu gießen.

Diese neue Strategie stellt erst einmal aus der ihr ganz eigenen Sicht schon auf den ersten Seiten fest, dass die Welt sich gewandelt habe. Die schöne Welt, die man geplant habe, sei durch die grassierende Arbeitslosigkeit als Folge der Weltwirtschaftskrise immer noch nicht, wie geplant, eingerichtet, und nun müsse man dringend handeln.

Die Gesellschaften des Nordens seien überaltert, so heißt es auf Seite 3, und die Migration von Süden nach Norden »modifiziere die ethnische Komposition« (eine elegante Umschreibung für Überfremdung) der Gast-Gesellschaften. Eine schwerwiegende Auswirkung auf die kulturellen Identitäten der Gastgesellschaften konstatieren die hohen Herren ebenfalls als bereits eingetretene Ausgangslage.

Und gleich im nächsten Satz wird bemängelt, dass starker Widerstand gegen eine wirksame Verwaltung der internationalen Migration (a strong resistance so far to adopt a solid international migration governance) bestehe. Dass aber nichtsdestotrotz die Migration weiter fortbestehen werde.

»Wir kennen ja schon die Elemente der Antwort: Nicht weniger als eine fundamentale Transformation der globalen Wirtschaft ist notwendig, gründend auf den Quellen für saubere Energie, im Rahmen der geeigneten Politik und Marktanreizen , das zu unterstützen.« Steht auf Seite 5. Und man stellt sich die bange Frage, ob es denn möglich sein werde, die Machtstrukturen, die immer noch von souveränen Nationen gekennzeichnet seien, in der nötigen Schnelligkeit umzubauen.

Auf Seite 5 unten wird Klartext gesprochen: »Or do we need to push the reset-button and rethink global governance to meet the 50-50-50-challenge?«

»Oder müssen wir den Reset-Knopf drücken und die Weltregierung neu überdenken, um der 50-50-50-Herausforderung gerecht zu werden?«

Ein neues Schlagwort. Was ist die 50-50-50-Herausforderung?

Die neue UN-Klimakampagne soll diesen Namen als Beschreibung für das Programm sein, die CO2-Emissionen, vor dem Jahr 2050, dann, wenn die Weltbevölkerung angeblich um 50% zugenommen haben wird, um 50% zu senken.

Das Papier stellt fest: »Die UN-Anführer beabsichtigen dies (die Vorherrschaft der souveränen Nationen) zu ändern, und das besonders in Bezug auf die Klimaagenda. Die nächsten 40 Jahre werden entscheidend sein.«

Schon auf dem Klimagipfel in Kopenhagen kam die Idee, mittels CO2-Steuer das Geld aus den reichen Nationen abzuziehen und umzuverteilen zum Vorschein. In diesem Papier tritt dieser Plan jetzt klar zutage. Das Geld soll aber nicht den Armen zugute kommen, sondern zur Errichtung der Weltregierung. Der so genannte »Dänische Text« wurde der englischen Zeitung The Guardian zugespielt.

Nach diesem nur wenigen vorliegenden Text soll das den reicheren Ländern über CO2-Steuern abgenommene Geld nämlich nicht ärmeren Ländern zugeteilt werden, sondern diese würden gezwungen werden, Öko-Kredite zu nehmen und sich strengen Vorschriften zu beugen, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Damit würden die ohnehin armen Drittweltländer noch unentrinnbarer in Schulden gefangen. Diese Schulden müssten dann Weltregierungsinstitutionen wie dem IWF (Internationaler Währungsfonds) und der Weltbank abbezahlt werden. Ein genialer Schachzug, der mit einem Streich sowohl die – noch – reichen Industrieländer ausbeutet und versklavt, als auch die ärmeren Länder und die dritte Welt auf ewig in Ketten legt.

All die schönen Sätze über Sicherheit und Frieden allen auf Erden und der fürsorglichen harten Hand der Weltregierung zu unserer aller Wohl können nicht darüber hinwegtäuschen, dass dies eine Blaupause zur restlosen Ausplünderung und Versklavung der Menschheit und Zerstörung aller nationalen und kulturellen Identitäten ist.

Ganz besonders soll die Mittelschicht der Industrienationen vollständig eliminiert werden. Das wird versteckt hinter der schönfärbenden Formulierung »Das Streben nach einem besseren Leben der Klasse der anwachsenden Mittelschicht auf der Welt zu beschränken und umzulenken«.

So heißt es in dem Dokument: »Die echte Herausforderung rührt vom exponentiellen Wachstum der globalen Konsumgesellschaft her. Sie wird angetrieben durch ein anwachsendes Verlangen der höheren Schichten und der Mittelschicht der vermögenden Länder, sowie der entstehenden Mittelschicht der Entwicklungsländer. Unser tatsächliches Ziel muss daher sein, die Einstellungen und das Konsumverhalten von Grund auf zu transformieren und entsprechende Anreize zu schaffen«.

Auf gut Deutsch: Man will eine weltweite Umverteilung des Reichtums, den der Mittelstand in den »überalterten Nationen« erwirtschaftet hat, um damit die Errichtung der Weltregierungsstrukturen zu bezahlen, mit denen dann auch noch der arme Rest der Menschheit kontrolliert und versklavt werden kann.

Der nächste Schritt dazu ist eine Umetikettierung der »Globalen Erwärmung«, die sich mittlerweile durch Enthüllungen als komplett unhaltbar diskreditiert hat, in »Bedrohung des Überlebens der Menschheit durch weltweite Überbevölkerung«. Eine riesige PR-Welle rollt auf uns zu.

Die ersten Aktionen machen zur Zeit schon Furore. Aufregung und Kopfschütteln wallt durch ganz Deutschland: Die klimagerechte Renovierung aller Häuser in Deutschland steht auf dem Plan. Panik macht sich breit, denn es bedarf nicht allzu großer Phantasie, sich auszumalen, was da auf die Bürger zurollt. Die meisten werden es finanziell gar nicht stemmen können, ihr Haus nach den Vorgaben zu isolieren, die Kreditinstitute werden in absehbarer Zeit ihre restriktive Kreditvergabe nicht wieder lockern und die staatliche Strafzahlung bei Nichterfüllung der Renovierungsvorschriften werden großflächig zu Hausverkäufen zwingen.

Das wiederum führt zwangsläufig zum Zusammenbruch des Immobilienmarktes. Weiterhin werden entsprechend renovierte Mietwohnungen unglaublich teuer werden, da der Vermieter die Sanierungskosten auf die Miete umlegen darf.

Die Utopie einer CO2-regulierten Planwirtschaft ist bereits im Koalitionsvertrag Merkel-Westerwelle fixiert. Die Physikerin Merkel weiß sehr wohl, dass die ganze CO2-Legende wissenschaftlich kompletter Unsinn ist.

Die wissentliche Zerstörung der preiswerten Stromversorgung von Frau Merkel ist auch kein Versehen. Schon 1994 legte Frau Merkel als Umweltministerin den Grundstein hierfür. Sie war mit an führender Stelle tätig, um die EU auf das Klimaschutzprogramm zu trimmen, und CO2 war schon damals ihr Schwerpunktthema.

Vor den 1990er Jahren verfügten Deutschlands Bürger und Deutschlands Wirtschaft über ein bezahlbares und preiswertes Stromnetz.

Das ist planmäßig vernichtet worden.

Der Feldzug der Globalisten gegen die Menschen und deren bürgerliche Freiheiten geht verstärkt weiter.

Zur Not auch mit Gewalt.

Zitat aus dem Papier: »Der Aufbau einer stehenden Justiz und von strafenden Institutionen muss vorangetrieben, und von der Einrichtung einer semipermanenten Polizeitruppe begleitet werden – einer dauernden Einsatztruppe, die in den Ländern, in denen Friedenstruppen stationiert werden, Gerichte und Gefängnisse errichten.«

 

 

Quellen:

Das Planungspapier der Vereinten Nationen: http://www.foxnews.com/projects/pdf/austria_retreat_papers.pdf

Zum »dänischen Text«: http://www.guardian.co.uk/environment/2009/dec/08/copenhagen-climate-summit-disarray-danish-text

Und: http://www.guardian.co.uk/environment/2009/dec/08/copenhagen-climate-change

http://ef-magazin.de/2010/09/08/2520-energiekonzept-merkels-meisterwerk-an-destruktion

EU-Ratstagung 1996: Bundesumweltministerin Angela Merkel setzt sich für weltweite Reduzierung von Kohlendioxidemissionen ein:

http://www.bmu.de/pressearchiv/13_legislaturperiode/pm/print/1020.php?

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Zensur auf der Klimakonferenz: ZDF- und ARD-Chefredakteur protestieren bei Merkel und UNO

Gerhard Wisnewski

EXKLUSIV: Der offene Brief der ZDF- und ARD-Chefredakteure im FaksimileWenn der ARD- und der ZDF-Chefredakteur gemeinsam einen offenen Brief schreiben, ist wirklich Feuer auf dem Dach. In dem Schreiben protestieren die Chefredakteure von ARD und ZDF unter anderem bei der Bundeskanzlerin gegen »die massive Beschränkung der freien Berichterstattung  mehr …

IPCC-Klimakonsens vor dem Ende

F. William Engdahl

Der für Fragen der so genannten Erderwärmung zuständige Weltklimarat der Vereinten Nationen, der International Panel on Climate Change (IPCC), muss bei dem Versuch, die Mär von der menschengemachten Klimakatastrophe an den Mann zu bringen, erneut einen schweren Rückschlag hinnehmen. Waren bereits im vergangenen Jahr interne E-Mails aus dem  mehr …

ARD Politmagazin Panorama: Klimawandel ist ein Verliererthema!

Michael Limburg

Unter dem reißerischen Titel »Hitze, Feuer, Flut: die verdrängte Klimakatastrophe« brachte das bekannte chronisch links-schrille ARD »Polit«-Magazin Panorama - sich selbst einstufend als »eines der erfolgreichsten Politik-Magazine im deutschen Fernsehen« einen Beitrag zum Klimawandel, der es in sich hatte. Obwohl im Beitrag jedes Wetterextrem der  mehr …

Klimadiktatur erst einmal auf Eis gelegt

Niki Vogt

Während die Medien in Deutschland immer noch ungeachtet der fulminanten Blamagen und Falschmeldungen der CO2-Apostel weiter den Weltuntergang durch Global Warming besingen, hat der prominente Vorreiter der Klimadiktatur, Präsident Obama, seine schimmernde Rüstung und das weiße Pferd wieder in die Asservatenkammer gestellt. Noch gerupft von den  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Zensur auf der Klimakonferenz: ZDF- und ARD-Chefredakteur protestieren bei Merkel und UNO

Gerhard Wisnewski

EXKLUSIV: Der offene Brief der ZDF- und ARD-Chefredakteure im FaksimileWenn der ARD- und der ZDF-Chefredakteur gemeinsam einen offenen Brief schreiben, ist wirklich Feuer auf dem Dach. In dem Schreiben protestieren die Chefredakteure von ARD und ZDF unter anderem bei der Bundeskanzlerin gegen »die massive Beschränkung der freien Berichterstattung  mehr …

»Wir glauben euch nicht!«: »Focus Money« präsentiert prominente Zweifler an den Lügen des 11. September

Gerhard Wisnewski

2003 verloren Willy Brunner und ich wegen unserer Zweifel an der offiziellen Lügen-Version der Attentate vom 11. September 2001 noch unseren Job als freie Mitarbeiter des WDR. Nach einer Hetzkampagne des Magazins »Der Spiegel« wurde uns von der öffentlich-rechtlichen Anstalt die Zusammenarbeit aufgekündigt. Nun, über sechs Jahre später, hat die  mehr …

Rumänien steht vor dem Staatsbankrott

Michael Grandt

Der rumänische Premierminister musste vor dem Parlament zugeben, dass niemand mehr seinem Land Geld leihen will, die Zahlungsunfähigkeit droht.  mehr …

Nach ARD-Auftritt: Morddrohungen gegen Udo Ulfkotte

Redaktion

Gestern Abend ging es hoch her in der ARD bei Maischberger: Unter dem Titel: »Kopftuch und Koran – hat Deutschland kapituliert?« traf KOPP-Autor Udo Ulfkotte auf den islamischen Hassprediger Pierre Vogel. Ulfkotte, der u.a. auch mit dem Islamexperten Peter Scholl-Latour und dem ehemaligen TV-Pastor Fliege diskutierte, zitierte aus seinem aktuellen  mehr …

Amoklauf von Lörrach: Das Scheinkonzept der Polizei

Udo Schulze

Nicht abwarten, sondern sofort handeln und den Täter unschädlich machen. So lautet der Kern eines neuen Konzeptes der Polizei in Baden-Württemberg. Anderthalb Jahre nach dem Amoklauf von Winnenden und Wendlingen wurde nach genau diesem Konzept verfahren – beim Amoklauf von Lörrach, bei dem eine Anwältin ihren Ex-Mann, ihren Sohn und einen  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.