Friday, 27. May 2016
16.03.2016
 
 

Blinde Flecken ‒ Wie Bild nach der Wahl die AfD madig macht

Peter Bartels

Zum ersten Mal in Deutschland haben die Menschen NEIN gesagt. NEIN zu Merkels CDU. NEIN zu Gabriels SPD. JEIN zu Özis GRÜNEN. Und krachend NEIN, NEIN zu den Meinungs-Monarchen von ARD bis ZDF, von Spiegel bis Bild. Man sollte meinen, (hoffen?), dass alle erst mal in Sack und Asche gehen.

 

Prüfen, ob sie vielleicht ... möglicherweise ... irgendwie ... doch etwas falsch gemacht haben könnten. Ob sie an den Menschen vorbeigeredet und -geschrieben haben. Doch was geschieht? In Berlin heißt es »weiter so!« Und bei den Medien offenbar: Jetzt erst recht!

 

Zum Beispiel die Bild von heute:

 

Da wirft das Blatt auf Seite 2 mit der Wurst nach der Speckseite, heuchelt scheinbar seriös:

Welchen Weg nimmt die AfD?

Strohfeuer oder Dauerbrenner?

Dann:

»Derzeit schwimmt sie auf der Streitwoge um die Flüchtlingspolitik in die Landtage« Und: »Entscheidend ... die Bereitschaft zu Koalitionen mit anderen Parteien ... Beides ist reinen Protest-Parteien sehr fremd. Sie ziehen oftmals Sektierer, Querulanten und eitle Karrieristen an, deren kleinster gemeinsamer Nenner ist, ›gegen‹ etwas zu sein. Bleibt die AfD (dabei) ... wird sie den Weg aller Partei-Versuche am rechten Rand gehen ‒ den ins Aus.«

Soso. Bild hat fertig, jedenfalls an dieser Stelle. AfD-Wähler sind für Bild also »Sektierer«, so was wie Bhagwan, Scientology, Wachturm ‒ mit Totenkopf wahrscheinlich. Oder »Querulanten«, also gestörte Falschparker-Aufschreiber, Maschendrahtzaun-Tussis, Gemeinderatssitzungs-Nörgler. Und natürlich »Karrieristen«, Hauptsache »dagegen«.

 

Dass die SPD schon unter ihrem Ollenhauer immer »dagegen« war, egal was Adenauer von den Alliierten erlaubt, war zu entscheiden ... Dass die FDP oft »dagegen« war, obwohl ihre Koalition gemeinsam mit der CDU längst entschieden hatte ... Dass die GRÜNEN immer »dagegen« waren, bis zuletzt bei Demos gegen den »Schweinestaat«. »Deutschland verrecke«, wurde auf einer Demonstration skandiert, bei der Claudia Roth, Vize-Präsidentin des Bundestags, mitmarschierte. Dass diese Ex-Bullen-Treter (Joschka Fischer) und Pädophilen-Partei seit Jahren ungeniert die verhasste Staatsknete kassiert, also klassische »Karrieristen« sind ‒ was soll’s.

 

Sie alle sind f ü r Mama Moslem Merkel. Und damit ‒ mit Bild und dem Mainstream ‒ auf der richtigen Seite. Quod licet jovi, non licet bovi ‒ was Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen nicht erlaubt. Alles klärchen?!

 

Ja, und dann kommt der Postbote der Mächtigen, FJW, Franz Josef Wagner. Er schreibt:

»Liebe AfD«.

Ein guter erster Satz, Franz Josef, leider flunkerst Du mal wieder:

»Die Flüchtlinge haben Euch zu Siegern gemacht. Euer Jubel bei jeder Hochrechnung war wie auf dem Friedhof zu tanzen. Hahaha lachtet Ihr, während in Idomeni ein Baby über einer Pfütze gewaschen wurde ... Ist das menschlich?«

War es also »unmenschlich«, dass die Sozis in Rheinland-Pfalz über den unverhofften Wahlsieg ihrer Malu Dreyer frenetisch jubelten? Hahaha! War es »unmenschlich«, dass die GRÜNEN in Baden Württemberg über den ersten Wahlsieg im Ländle ihres Winfried Kretschmann jubelten? Hahaha! Aber der Franzl heuchelt weiter:

»Wie kann man lachen, jubeln, wenn Frauen, Kinder, Rollstuhlfahrer, Babys am Verrecken sind ... 600 Flüchtlinge versuchten ... über einen reißenden Fluss ... nach Europa zu kommen. Drei starben.«

 

FJW fragt (natürlich?) nicht mal rhetorisch danach, wer die Flüchtlinge dahin gelockt hatte.

 

Er rätselt (natürlich?) nicht mal über den überall verteilten Wegeplan einer angeblichen »Aktion Norbert Blüm« Richtung Norden, also nach Deutschland; der 80-jährige Renten-Nobby pennte eine Nacht solidarisch mit den Flüchtlingen im Zelt.

 

Nein, der sich selbst mutierende Heilige Franz von Merkels Amen-Land, den so viele erlebt haben (auch ich), haut wieder mal mit voller Wucht in die Wolken:

»Das Lachen der AfD ist ein unnatürliches Lachen.«

Und:

»Unser Herz ist bei dem Baby von Idomeni ... Unser Herz ... ist ein gutes Herz«.

Und das Herz der SPD-Jubler und Lacher um Manu Dreyer? Das Herz der Jubler und Lacher um Winfried Kretschmann? Guckst du, Wolken-Wotan Wagner, YouTube! Nur für den temporären Alzi-Fall. In unserem Alter nicht ungewöhnlich.

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

»Kommando Norbert Blüm«: Mysteriöse Karte zeigte Flüchtlingen Weg nach Mazedonien

Birgit Stöger

Der Exodus aus dem griechischen Aufnahmelager Idomeni in Richtung Mazedonien war ganz offensichtlich eine geplante Aktion. Dies vermutet die Regierung in Athen. Durch Flugblätter in arabischer Sprache wurde den Immigranten gezeigt, wie sie den Zaun an der mazedonischen Grenze umgehen können. »Wir haben in unseren Händen Flugblätter, die zeigen,  mehr …

WAHLSINN: Bild auf dem Mond? Nein, im Mainstream!

Peter Bartels

Wahltage sind für Zeitungen Kampftage. Immer. Sonntag war ein vom Mainstream hoch gefürchteter »Schicksals-Wahltag«. Es ging um Deutschland. Subkutan, brachial, wochenlang gemenetekelt: Nazis ante portas. Die AfD greift nach der Macht! Die »Alternative für Deutschland« droht aus dem »grenzenlos« hellen Deutschland der Willkommenskultur eine  mehr …

Hofnarren der Macht: Der Niedergang der Bild-Zeitung

Udo Ulfkotte

Wenn Historiker einmal nach den großen Versagern unserer Epoche suchen, dann werden sie neben Angela Merkel vielleicht auch auf den Namen Kai Diekmann stoßen. Der Mann hat geschafft, was wohl jeden anderen Firmenführer den Stuhl gekostet hätte: Er hat ein Unternehmen nach Kräften ruiniert und mehr als 50 Prozent der Kunden vergrault.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Autobombenanschlag: In Berlin spricht die Mafia arabisch

Stefan Schubert

Mitten im Berufsverkehr erschütterte gestern um 7.53 Uhr eine gewaltige Explosion die Hauptstadt. Die Detonation war so enorm, dass sie kilometerweit zu hören war und eine Terrorangst in Berlin verursachte. Doch nachdem das Opfer identifiziert war, ein 43-Jähriger polizeibekannter Türke, wurde deutlich, dass die organisierte Kriminalität eine  mehr …

Lukrativer Beraterjob für SPD-Parteigänger in Berlin

Birgit Stöger

Für die Bewältigung gesellschaftspolitischer Probleme wählt und bezahlt der Bürger Politiker. Die vom Souverän beauftragten Volksvertreter beschäftigen wiederum einen riesenhaften Stab an Mitarbeitern, die ihnen zuarbeiten, um die bestmögliche Problemlösung zu realisieren. Soweit die Idee.  mehr …

Gewerkschaftschef: Asylanten drei Mal krimineller als Deutsche

Udo Ulfkotte

Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Strafvollzugsbediensteten (BSBD) hat eindringlich angemahnt, Tausende weitere Haftplätze bereitzustellen, weil Asylanten drei Mal krimineller als Deutsche seien.  mehr …

Russlands Militär hat seine Ziele erfüllt. Putin wechselt zurück auf die diplomatische Ebene

Dr. Paul Craig Roberts

Als sich Russland für eine Feuerpause in Syrien aussprach, zeigte sich Amerikas Lügenpresse wie die New York Times und das Wall Street Journal überrascht. Überrascht reagierte sie auch, als Putin die Angriffe auf den »Islamischen Staat« einstellte und einen Teil seiner Truppen abzog. Amerikas Lügenmedien sind Gefangene ihrer eigenen Propaganda;  mehr …

Werbung

Journalisten manipulieren uns im Interesse der Mächtigen

»Spannendes Sachbuch: Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz unsere Medien lenken«

Es gibt spannende Thriller. Und es gibt trockene, aber informative Sachbücher. Ein neues Buch über gekaufte Journalisten sprengt diese Grenzen. Haben auch Sie das Gefühl, häufig von unseren Medien manipuliert zu werden? Dann setzen Sie sich besser, bevor Sie weiterlesen. Denn die Fakten sind unglaublich. Und sie werden mit 560 Quellen belegt.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Lügenpresse: Ein Muss für kritische Leser

»Lügenpresse: Ein Muss für kritische Leser«

Soeben hat Markus Gärtner sein neues Buch zur »Lügenpresse« vorgelegt. Die Nachfrage vonseiten der Leser und von Kollegen ist enorm. Kein Wunder, ist das Thema doch unter kritischen Beobachtern der hiesigen Politbühne wahrscheinlich der Aufreger der vergangenen Jahre schlechthin. Markus Gärtner weiß, wovon er spricht. Er selbst ist über Jahrzehnte erfahrener Journalist aus genau dieser Branche, die einst angetreten war, als vierte Macht im Staat eine Kontrollfunktion auszuüben.

mehr ...

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Die Gefallsüchtigen

Lügenmedien: Verdichten, verkürzen und verfälschen

»Der Ex-ZDF-Mann Wolfgang Herles hat mit Die Gefallsüchtigen ein Sachbuch über Lügenmedien verfasst, welches in den Medien für Unruhe sorgt. Denn Herles bestätigt darin, was viele Bürger ahnten, aber bislang noch nicht so recht belegen konnten. Wenn ein bekannter ZDF-Mann das ZDF einen >Gesinnungssender< nennt, dann ist ihm Aufmerksamkeit gewiss. Wolfgang Herles, ein vor rund einem Vierteljahrhundert wegen politischer Unkorrektheit als Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios geschasster Journalist, ist nicht nur für die öffentlich-rechtlichen Medien zu einem Ärgernis geworden.

mehr ...

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.