Saturday, 30. July 2016
15.03.2016
 
 

NDR 90,3: Gruppenvergewaltigung ‒ aber der Himmel hängt voller Geigen

Peter Bartels

»Vor der Kaserne, vor dem großen Tor ...« Wenn der deutsche Soldatensender Belgrad täglich gegen 22 Uhr »Lilli Marleen« , das melancholische Lied von Lale Andersen, spielte, schwiegen an allen Fronten die Waffen. Ergriffen hörten »Freund und Feind« in ganz Europa zu. Ober-Nazi Goebbels war zwar sauer (»Wehrkraftzersetzung«), aber er beugte sich. Schließlich gehörte das ja zur psychologischen Kriegführung: Der Himmel hängt voller Geigen. Voller Bomben? Feindpropaganda!

Jetzt ist Radio Belgrad wieder da. Der Sender heißt jetzt NDR 90,3.

 

Dieser Rundfunksender erreicht täglich eine Million Hörer. Und wenn Dampfplauderer Carlo von Tiedemann kommt, schnellen die Quoten hoch, soll für die meisten Hörer »der Tag irgendwie gerettet sein«. Dann ist 90,3 wirklich »Leuchte des Nordens«. Es gibt natürlich auch Nachrichten. Und wie! Da kommt nicht mal Merkels »Reichsbeschwichtigungskammer« Bild mit.

 

Wie jetzt im Falle der Vergewaltigung einer 14-Jährigen. Das Mädchen wurde am 11. Februar von fünf Ausländern unter Alkohol gesetzt, dann begann die Gruppenvergewaltigung. Danach wurde das schwer verletzte Mädchen bei klirrender Kälte im Vorgarten »entsorgt«. Halbnackt. Irgendein Zufall rettete die 14-Jährige vor dem Erfrierungstod. Im Krankenhaus kämpfte sie tagelang um ihr Leben.

 

Diesmal wollte (konnte?) nicht mal Bild vom Hamburger Kuschel-Kartell schweigen. »Schon« am 4. März, drei Wochen nach dem Verbrechen, brachte das Blatt auf der Hamburg-Seite (weit hinten) zur Schlagzeile zwei große Fotos der mutmaßlichen Täter (nicht verpixelt, nicht mit schwarzem Balken geblendet):

»Sind das die Vergewaltiger von Harburg?«

Im Text: Wir sehen Alexander Nicolas Kampf, 16 Jahre alt. Die dunklen Haare kurz geschnitten, einen Brillie im linken Ohr ... Und Bosco Pavlovic, 21 Jahre ... ebenfalls kurze dunkle Haare, die Augen zu Schlitzen zusammengekniffen ...

 

Und dann ‒ aufgemerkt! ‒ schreibt das Blatt tatsächlich: »Die Serben sind miteinander verwandt, im Raum Harburg gemeldet.« ‒ Ausländer also. Oder Passdeutsche? Jedenfalls beschreibt Bild die Brutal-Story: Vier junge Männer seien über das (vom Alkohol fast besinnungslose) Opfer hergefallen und vergewaltigten es. Eine 15-jährige ... Freundin soll gefilmt haben. Drei sitzen jetzt in U-Haft, zwei laufen noch frei herum. Haftbefehl wegen schweren sexuellen Missbrauchs und versuchten Mordes.

 

Am 7. März schlug das Blatt wieder Alarm: Der dritte mutmaßliche Vergewaltiger habe sich gestellt. Bild zeigt ihn zwar wieder, aber diesmal mit großer schwarzer Blende: Er hieß jetzt auch nur noch Bosco P. (21).

 

Der vierte Täter wurde dagegen mit großem Klarfoto gezeigt: Alexander Nicolas Kampf (16) habe sich angeblich nach Serbien abgesetzt.

 

Heute, am 15. März, NDR 90,3. Vom frühen Morgen an jubilierte der Sender (Wir sind Hamburg!) stündlich mit der Spitzen-News: »Fahndungserfolg in Hamburg«.

 

Dann, wie es Merkels Sprachbehörde, vor allem die gerade erneuerte »Schreibanweisung« des Deutschen Presserats verlangt: Kein einziger Hinweis, nicht mal eine Andeutung auf Ethnie oder Herkunft. Penetrant immer wieder dieselbe Formulierung: »Junge Männer« ...

 

»Ausländer?« Migranten womöglich? »Männer.« Klar, Frauen vergewaltigen ja nicht. Und was, wenn doch mal? »Frauen!!« Natürlich weiß längst selbst die halbtaube Mume in Barmbek, dass »Männer« immer »Ausländer, Migrant oder so« meint. Aber der nette NDR-Intendant Lutz Marmor und seine Nachrichten-Nerds sorgen sich halt um die Bergpredigt.

 

Außerdem: »Nazis« würden womöglich sofort das Rathaus stürmen. Wäre ja vielleicht als Akt des Bürgerzorns gerade noch auszuhalten. Aber da regiert seit fünf Jahren Rot/Grün. Dass soeben die Wähler die herrschende Klasse abgestraft haben, wie nie zuvor? So what. Alles läuft weiter seinen sozialistischen Gang.

 

Nach den »Nachrichten« wieder Musik. Diese Woche ist Carlo von Tiedemann dran. Also kein ganz verlorener Tag. Radio Belgrad weiß, wo die Geigen hängen ...

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Sind die Landtagswahlen am Sonntag der »Abschied von Merkels Willkommenskultur?«

Peter Bartels

Lache, Bajazzo... Hans-Hermann Tiedje war einmal mein Partner (oder ich seiner, so what). Wir machten Bild. Ihn nannten sie Rambo, mich Django. Weiß der Henker, warum. Jedenfalls witterten wir die Wiedervereinigung, als Helmut Kohl noch von deutschen Kriegsgräbern in der »Sowjetunion« schwafelte. Gestern brachte die Neue Zürcher Zeitung,  mehr …

Keine Änderung des Pressekodex

Birgit Stöger

Hat der Konsument von Druck- und Bilderzeugnissen ein Anrecht darauf, bei der Berichterstattung darüber informiert zu werden, welche Herkunft ein Täter hat? Nicht immer, so die Entscheidung des Deutschen Presserats, der den Diskriminierungsschutz wie ein Feigenblatt vor das Anrecht des Bürgers auf eine umfassende Berichterstattung hält.  mehr …

Hofnarren der Macht: Der Niedergang der Bild-Zeitung

Udo Ulfkotte

Wenn Historiker einmal nach den großen Versagern unserer Epoche suchen, dann werden sie neben Angela Merkel vielleicht auch auf den Namen Kai Diekmann stoßen. Der Mann hat geschafft, was wohl jeden anderen Firmenführer den Stuhl gekostet hätte: Er hat ein Unternehmen nach Kräften ruiniert und mehr als 50 Prozent der Kunden vergrault.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Der Buhmann will Frieden

Peter Orzechowski

Wir dürfen gespannt sein, als welche List und Heimtücke die transatlantischen Putin-Hetzer die überraschende Friedensinitiative des russischen Präsidenten darstellen werden. Putin hatte am Montag überraschend den Abzug des Großteils der russischen Streitkräfte aus Syrien befohlen. Was sind seine Motive?  mehr …

Kesseltreiben gegen Trump

Peter Orzechowski

Wir Deutschen kennen die Hetze, die gegenwärtig in den USA gegen Donald Trump läuft, aus eigener Erfahrung: Politiker, die es wagen, Sprachrohr einer ohnmächtigen Bürgerschaft zu sein und damit der diktatorisch regierenden Regierungskaste gefährlich werden könnten, werden als Rassisten und Nazis verschrien.  mehr …

»Kommando Norbert Blüm«: Mysteriöse Karte zeigte Flüchtlingen Weg nach Mazedonien

Birgit Stöger

Der Exodus aus dem griechischen Aufnahmelager Idomeni in Richtung Mazedonien war ganz offensichtlich eine geplante Aktion. Dies vermutet die Regierung in Athen. Durch Flugblätter in arabischer Sprache wurde den Immigranten gezeigt, wie sie den Zaun an der mazedonischen Grenze umgehen können. »Wir haben in unseren Händen Flugblätter, die zeigen,  mehr …

Das Ende des Papiergeld-Zeitalters

Redaktion

Als einer der Ersten warnte er vor Blasenwirtschaft und Schuldenbildung. In seiner klaren, bildhaften Sprache beschrieb er die Gefahren von ungedecktem Papiergeld und politischer Verantwortungslosigkeit. Roland Baader (1940–2012) war ein wortgewaltiger Anhänger der Österreichischen Schule der Nationalökonomie. Jetzt ist sein Vermächtnis in  mehr …

Werbung

Journalisten manipulieren uns im Interesse der Mächtigen

»Spannendes Sachbuch: Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz unsere Medien lenken«

Es gibt spannende Thriller. Und es gibt trockene, aber informative Sachbücher. Ein neues Buch über gekaufte Journalisten sprengt diese Grenzen. Haben auch Sie das Gefühl, häufig von unseren Medien manipuliert zu werden? Dann setzen Sie sich besser, bevor Sie weiterlesen. Denn die Fakten sind unglaublich. Und sie werden mit 560 Quellen belegt.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Die Gefallsüchtigen

Lügenmedien: Verdichten, verkürzen und verfälschen

»Der Ex-ZDF-Mann Wolfgang Herles hat mit Die Gefallsüchtigen ein Sachbuch über Lügenmedien verfasst, welches in den Medien für Unruhe sorgt. Denn Herles bestätigt darin, was viele Bürger ahnten, aber bislang noch nicht so recht belegen konnten. Wenn ein bekannter ZDF-Mann das ZDF einen >Gesinnungssender< nennt, dann ist ihm Aufmerksamkeit gewiss. Wolfgang Herles, ein vor rund einem Vierteljahrhundert wegen politischer Unkorrektheit als Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios geschasster Journalist, ist nicht nur für die öffentlich-rechtlichen Medien zu einem Ärgernis geworden.

mehr ...

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Lügenpresse: Ein Muss für kritische Leser

»Lügenpresse: Ein Muss für kritische Leser«

Soeben hat Markus Gärtner sein neues Buch zur »Lügenpresse« vorgelegt. Die Nachfrage vonseiten der Leser und von Kollegen ist enorm. Kein Wunder, ist das Thema doch unter kritischen Beobachtern der hiesigen Politbühne wahrscheinlich der Aufreger der vergangenen Jahre schlechthin. Markus Gärtner weiß, wovon er spricht. Er selbst ist über Jahrzehnte erfahrener Journalist aus genau dieser Branche, die einst angetreten war, als vierte Macht im Staat eine Kontrollfunktion auszuüben.

mehr ...

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.