Friday, 1. July 2016
05.09.2015
 
 

Oliver Pocher auf dem Flüchtlingszug: Dem Unmenschen eine Fratze geben

Peter Harth

Was sind das bloß für Menschen in Heidenau? Das fragen sich die besorgten Mainstream-Medien und stempeln das sächsische Örtchen zur Keimzelle des »braunen Ostens« ab. Dass die Realität viel langweiliger ist, merkte jetzt auch der Promi Oliver Pocher. Mit der Kamera und einem Fake-Flüchtling als Lockvogel bewaffnet, suchte er dort nach dem »Pack« und wollte den Unmenschen eine Fratze geben. Gefunden hat er nur Otto-Normal-Bürger. Dem TV-Kasper fiel nichts Besseres ein, als sie lächerlich zu machen. Was ist das bloß für ein Pocher?

 

Oliver Pocher ist ganz unten angekommen. Daran glaubt der Fernsehkasper jetzt sogar selbst: »Sind hier wirklich alle Pack, Nazis, rassistisch?« Er steht bei diesen Worten mit staatstragender Miene am Ortsschild von Heidenau.

 

Das sächsische Städtchen ist zum Synonym geworden für Fremdenhass – seit Sigmar Gabriel hier vor dem Baumarkt stand, der jetzt ein Flüchtlingsheim ist. Er verteufelte kameragerecht den »fremdenfeindlichen Mob« draußen vor der Halle: »Das ist Pack.« Das traf nicht nur Störenfriede, der Vizekanzler diffamierte auch normale Bürger – nur, weil sie dort waren. Getreu dem Wahlspruch: Wer nicht für uns ist, ist gegen uns.

 

In diesen Tagen kann selbst ein Promi auf dem Abstellgleis wieder seine Karriere anschieben – wenn er nur auf den Flüchtlingszug aufspringt und den Hass gegen alle schürt, die Fremde nicht offen genug lieben oder die unerwünschte Frage Nummer eins stellen: Wo soll das eigentlich hinführen?

 

PR-Profi Til Schweiger machte es vor. Er sprang nicht nur auf, er stieg gleich in der Kabine des Lokführers ein. Dafür beleidigte der Schauspieler alle Kritiker der Berliner Asylpolitik als »empathieloses Pack«. Zuerst auf seiner Facebook-Seite – »Ihr seid zum Kotzen! Wirklich!« – dann drosch der Tatort-Star in der öffentlich-rechtlichen Tagesschau weiter auf die Kritiker ein. Eine ganze Nation schaute dabei zu.

 

Pocher und sein falscher Flüchtling: »Hauptsache, es gibt was auf die Fresse«

 

Den Lohn der Tat bejubelte Schweiger so: »Bäm!!! Der Vizekanzler hat sich gemeldet!« Sigmar Gabriel traf sich mit dem Experten für seichte Fernsehunterhaltung und adelte Schweiger zum moralischen Rettungsanker der Berliner Flüchtlingspolitik.

 

Ein Promi als Aushängeschildchen der Regierung. Auf diesen Anruf von Gabriel hoffte jetzt wohl auch Pocher. Dafür schlug er mit Kamera im Medien-Kriegsgebiet Heidenau auf und produzierte einen 20 Minuten langen YouTube-Clip: »Ich hoffe, dass das sehr viele Leute sehen, um einfach mal ein paar Leute zu sehen, die hier einfach so unterwegs sind.«

 

Er hatte sich sogar einen Fake-Flüchtling für den »braunen Osten« mitgebracht. In Wahrheit war das der schwarze Rapper Nana Kwame Abrokwa, der zwar in Ghana geboren wurde, aber besseres Deutsch spricht als der Fernseh-Blödel im Karriereloch.

 

Der kündigte seinen Lockvogel so an: »Ich werde versuchen, [Nana] also einfach mal an den Mann zu bringen.« Das ist Pocher-Humor. Er sah wohl schon dumpf-aggressive Proto-Menschen, die aufgebracht aus den Heidenauer Höhlen strömen. Mit seinem schwarzen Lockvogel zog er also durch die Straßen des wilden Ostens und hoffte auf – ja, auf was eigentlich? Später sagte er vor der Kamera: »Hauptsache, es gibt was auf die Fresse.«

 

»Ungebumste Arschlöcher«: Schläge für Pochers Päckchen

 

Auf die Fresse bekam niemand, nicht einmal Pocher. Er fand kein grölendes »Pack« in Heidenau. Sein mitgebrachter Fake-Flüchtling Nana starb auch nicht verkohlt auf dem Scheiterhaufen oder was im Kopfkino des Komikers sonst noch ablief. Eine Briefträgerin fragte er feixend: »Ich wollte eigentlich nur wissen, wo die Pack-Station ist, weil das ganze Pack kommt ja hierher und das muss sich ja irgendwo treffen.«

 

»Wo kann sich wohl das rechte Pack treffen?« Pochers kleines Päckchen nach langer, verzweifelter Suche: Drei Jungs – keine Kinder mehr und trotzdem noch nicht erwachsen. Gerade die richtige Kragenweite für den Komiker, weil ihm intellektuell unterlegen.

 

Die drei beteuerten wiederholt, fast schon verzweifelt: »Wir sind neutral«, »Mich stören die Asylanten gar nicht«. Pocher bekam einfach nicht, was er wollte – die Fratze des Unmenschen vor der Kamera. Also half er nach, begann zu zündeln. Beschimpfte die Jugendlichen als »ungebumste Arschlöcher« und drohte: »Du, ich hab ein paar Leute. Wenn du mal ein paar auf die Fresse haben willst, das können wir auf kurzem Wege organisieren.«

 

Würgereiz und Kopfschütteln für den Fernsehkasper

 

Der Komiker wollte damit die Jugendlichen vorführen, damit die sich in etwas Dummes hineinquatschen. Zugegeben: Das besorgten die hervorragend selber. Der Moment zum Fremdschämen gehörte aber vor allem Pocher. Seine Promo-Mission für die Flüchtlinge wurde zum Rohrkrepierer.

 

»Um Vorurteile zu entkräften, ist er zu schlecht vorbereitet, was bleibt, sind Blödeleien«, urteilt der SZ-Medienjournalist David Denk.

 

Dabei hat er nur die Erwartungen erfüllt: Wieder mal auf ganzer Linie durchgefallen. Sigmar Gabriel hat sich noch nicht bei Pocher gemeldet. Das von ihm vorgeführte »Pack« erntet eher Mitleid – die Abscheu, der Würgereiz und das Kopfschütteln gehen auf Kosten des Fernsehkaspers.

 

Populismus braucht populäre Gesichter, dazu gehört der Komiker wohl nicht mehr. Aber immerhin darf er sich berechtigt fragen: Was habe ich eigentlich schlechter gemacht als Til Schweiger?

 

Nur das eine: Der Star des Films Honig im Kopf meint es wie der Vizekanzler wirklich ernst und versteht keinen Spaß beim Kreuzzug gegen das »Pack«. Was aber erstaunlich ist: Pocher ist nicht der einzige Fernseh-Populist, der sich offenbar vollkommen rückgratlos in die politische Großwetterlage dreht, die im Moment Rückenwind hat.

 

 

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (76) zu diesem Artikel

08.09.2015 | 16:23

Immigrationswaffe

Die Berichterstattung über das Gutmenschengetue von immer denselben Wichtigtuern ist meines Erachtens mehr als negligeable. Die Problematik der erdrückenden Menschenflutungen über Deutschland müßte ganz anders aufgezurrt werden. Die Gutmenschparteien haben eine 2/3 -Mehrheit und können das Grundgesetz ändern. Die Koalitionspartner haben aufgrund ihrer Wahlaussagen nicht das Recht darüber zu befinden, ob Deutschland in den Grundfesten verändert wird. Supersympath Gabriel...

Die Berichterstattung über das Gutmenschengetue von immer denselben Wichtigtuern ist meines Erachtens mehr als negligeable. Die Problematik der erdrückenden Menschenflutungen über Deutschland müßte ganz anders aufgezurrt werden. Die Gutmenschparteien haben eine 2/3 -Mehrheit und können das Grundgesetz ändern. Die Koalitionspartner haben aufgrund ihrer Wahlaussagen nicht das Recht darüber zu befinden, ob Deutschland in den Grundfesten verändert wird. Supersympath Gabriel schwadroniert von einer Mit-links-Aufnahmekapazität von jährlich weit über einer halben Million Flüchtlingen. Das ist ja alles prima, aber wollen denn er und die Seinigen alle Mühseligen und Beladenen dieser Welt ins ´"deutsche Reich" holen? Das wären Hunderte Millionen oder nach welchen Parametern haben sie die Kriterien für ihr Gutmenschtum festgelegt? Die Bundesregierung sollte die Anzahl und Art der angedachten Flühtlinge bernennen und darüber sollte dann in einer Volksabstimmung befunden werden. Sollten die Flüchtlinge -wie immer berichtet wurde- als eine Immigrationswaffe gegen Deutschland fungieren, werden wir über die angedachte Anzahl der Flüchtlinge natürlich nichts hören. Sie wären einfach da, das wäre für mich allerdings der Beweis dafür, dass man die Regierung enorm eingeschüchtert hat.Das eine wie das andere hat mit Demokratie und Rechtsstaat absolut nichts zu tun.


08.09.2015 | 11:09

Ben

Bitte nehmt das Video aus dem Artikel! So bekommt er auch noch alle Klicks von den Leuten die Kopp und diesen Artikel lesen! Ich fände es viel besser wenn er sieht, wie wenige Menschen sich für seinen Scheiss intressieren. Kann er sich dann was einbilden und denkt die Mehrheit steht hinter ihm wenn er die vielen Klicks hat, die via Kopp dazukommen. Das sollten wir verhindern


08.09.2015 | 07:49

edmundotto

Was tun solche Backenbläser wie pocher nicht alles, um im Gespräch zu bleiben und ihren erschlichenen GEZ- Lebensstil aufrecht zu erhalten. Der Junge hat einige Backpfeifen verdient.


07.09.2015 | 20:39

A.S.

Ich finde es trotzdem ein wenig krass, dass man sich hier bei einem solchen Artikel Werbung von Aktion Deutschland hilft - spendet für Flüchtlinge reinziehen muss. Klar muss Kopp sich durch Werbung finanzieren, aber ungebremst und ungecheckt? Wirkt etwas schizophren, wenn man dann auf dieser Seite unterwegs ist. Oder ist es als Test oder Scherz gemeint?


07.09.2015 | 19:39

otto j.

»Du, ich hab ein paar Leute. Wenn du mal ein paar auf die Fresse haben willst, das können wir auf kurzem Wege organisieren.« Da kommt man der Wahrheit schon ein ganzes Stuck näher. Ihr könnt also getrost davon ausgehen, dass die meisten Krawalle in der BRD, welche man, je nach Situation, einmal den Linken und zweimal den Rechten untergejubelt werden, genau von Typen wie Pocher schlicht weg organisiert worden sind bzw noch immer organisiert werden; da angeblich noch weitere...

»Du, ich hab ein paar Leute. Wenn du mal ein paar auf die Fresse haben willst, das können wir auf kurzem Wege organisieren.« Da kommt man der Wahrheit schon ein ganzes Stuck näher. Ihr könnt also getrost davon ausgehen, dass die meisten Krawalle in der BRD, welche man, je nach Situation, einmal den Linken und zweimal den Rechten untergejubelt werden, genau von Typen wie Pocher schlicht weg organisiert worden sind bzw noch immer organisiert werden; da angeblich noch weitere Krawalle zu erwarten sind laut dem Verfassungsschutz. Das CDU/CSU/SPD gelenkte BRD Regime hält sich sozusagen nur noch mittels Fake und Fake the Fake am Leben :-(


07.09.2015 | 17:53

GUCKLOCH

Hallo Ihr Lieben in der Republik. HILFE - ich kann den Unterschied zwischen all den vielen >Geistigen Größen<, ob Gabriel, Schweiger, ob Pocher, Merkel, von der Leyen oder die vielen ANDEREN Gutmenschen da draußen, nicht mehr erkennen. Regiert jetzt Schweiger Frau Merkel, oder nur den Herrn Gabriel. Und zählen diese Menschen noch zu den letzten Deutschen, die Frau Merkel unlängst noch durch Fernsehspot´s angesprochen hat: wir sind deutsch? Meinte SIE damit nur diese Menschen,...

Hallo Ihr Lieben in der Republik.
HILFE - ich kann den Unterschied zwischen all den vielen >Geistigen Größen<, ob Gabriel, Schweiger, ob Pocher, Merkel, von der Leyen oder die vielen ANDEREN Gutmenschen da draußen, nicht mehr erkennen. Regiert jetzt Schweiger Frau Merkel, oder nur den Herrn Gabriel. Und zählen diese Menschen noch zu den letzten Deutschen, die Frau Merkel unlängst noch durch Fernsehspot´s angesprochen hat: wir sind deutsch? Meinte SIE damit nur diese Menschen, die Ihr jetzt nach dem Mund reden ? Denn unser Personalausweis bestätigt uns unsere Staatsbürgerschaft ja nicht. Sind die übrigen da schon zum Mobb gekürt worden und keiner hat es gemerkt ? Oder sind wir ALLE, einschließlich unserer geistigen Größen nur der MOBB von ONKEL OBAMA und Konsorten ?

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Asyldebatte: Die Milchmädchenrechnung vom »braunen Osten«

Peter Harth

Die Mainstreammedien spalten die Einheit Deutschlands ausgerechnet mit der Flüchtlingsfrage. Besonders die Bild und Bundespräsident Gauck machen es sich dabei ganz einfach: Der Osten ist »brauner« – sagen die Statistiken – und damit für die guten Menschen aus dem »hellen Deutschland« ein abschreckendes Beispiel. Für diese dreiste Notlüge wurden  mehr …

Das »Pack« ist der Feind des Berliner Antigermanismus

Heinz-Wilhelm Bertram

Jeder harmlose Konservative darf sich ab sofort zum »Pack« zählen. Erstmals seit 1945 hat Deutschland damit eine Pöbel-Regierung. Doch das stört Gabriel und die Deutschlandvernichter wenig. Denn Pöbeln gehört schließlich zum großen Antigermanismus-Programm, das unter US-Kommando steht.  mehr …

Bürger am Pranger: Die größte Gefahr für diese Republik ist die Berliner Einheitsfront

Markus Gärtner

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat in seiner begrenzten Weisheit und Voraussicht eine Protest-Parole geprägt, die ihn jetzt lange verfolgen wird. Die vielen Menschen in unserem Land, die vergeblich eine öffentliche Debatte über die Flüchtlingspolitik fordern, aber als Antwort von den Medien niedergeknüppelt werden, können ihren berechtigten Unmut ab  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Geben wir der Zensur keine Chance

Redaktion

Verleger Jochen Kopp hat gestern den offenen Brief der SPD erwidert.  mehr …

Geostrategische Hintergründe: Migration als Waffe – provozierte Flüchtlingsströme

Udo Ulfkotte

Es ist eine Tatsache, dass Politik und Medien uns nicht wahrhaftig unterrichten. Ich habe die Gründe dafür ausführlich in meinem Bestseller Gekaufte Journalisten dargelegt. Das gilt nicht nur für das Flüchtlingsthema, aber es ist dort besonders auffällig. Denn selbstverständlich werden Flüchtlingsströme von den großen Akteuren gezielt provoziert  mehr …

Soll Deutschland 1,8 Millionen Palästinenser aufnehmen?

Udo Ulfkotte

Vor lauter Nachrichten über Flüchtlinge bekommt man manch eine wichtige Entwicklung derzeit einfach nicht mit. Die Deutschen werden gerade darauf vorbereitet, mehr als eine Million (muslimische) Palästinenser aufzunehmen.  mehr …

Holocaustüberlebende vererben Traumata

Edgar Gärtner

Schulden wir nicht nur den Holocaustopfern, sondern auch ihren Kindern und Kindeskindern (finanzielle) Wiedergutmachung? Es scheint so.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.