Friday, 30. September 2016
27.07.2015
 
 

Was Medien verschweigen: Die Angst vor Flüchtlingen ist so groß wie noch nie

Peter Harth

Am Asyl-Dilemma scheiden sich die Umfragen. Pro: Meinungsforscher und die Bild erklären, dass Deutschland für Flüchtlinge gerne mehr bezahlt. Die Umfrage unterstützt – rein zufällig – die Haltung der Bundesregierung und wird von den Mainstream-Medien munter verbreitet. Kontra: Eine GfK-Umfrage zeigt, dass Zuwanderung inzwischen die größte Angst der Deutschen ist. Die Medien ignorieren sie. Getürkt wird aber noch mehr.

Die Online-Nachrichtenschleuder T-Online covert eine Bild-am-Sonntag-Umfrage: 52 Prozent der Deutschen lehnen den Vorschlag ab, die Leistungen für Asylbewerber zu kürzen. Außerdem sind 59 Prozent dagegen, dass etwa Balkanflüchtlinge kostenschonend in Zelten oder provisorischen Unterkünften schlafen müssen. Bei dieser Gruppe von Asylanten ist aber schon vorher klar, dass ihr Antrag abgelehnt wird. Sie sitzen bald wieder im Flieger nach Hause, denn dort herrscht seit über 16 Jahren wieder Frieden.

Die Klick-Umfrage zum T-Online-Artikel macht aber aus der Pro-Asyl-Umfrage der Bild ein Kontra: 86 Prozent wollen plötzlich die Leistungen für Asylbewerber kürzen. Die erdrückende Mehrheit der fast 39 000 Teilnehmer im Netz will die Sparbehandlung.

 

Déjà-vu: Schon wieder stellt das Netz eine Umfrage der Medien auf den Kopf

 

Willkommen zurück: Bereits vor drei Monaten spielte sich auf T-Online das gleiche Aus-Pro-wird-Kontra-Dilemma ab. Die Webseite kopierte eine ARD-Umfrage. Laut der wollten 50 Prozent der Deutschen gerne mehr Flüchtlinge aufnehmen. In der Klick-Umfrage zum Artikel wollten das plötzlich 94,5 Prozent der Deutschen nicht mehr. Damals wurden 67 000 Stimmen gezählt.

 

In Online-Umfragen äußern sich die Deutschen komplett anders, als beim Telefon-Verhör durch Meinungsforscher. Das zeigt T-Online schon zum zweiten Mal. »Natürlich«, werden Sie sagen. Immerhin hüten die Meinungsforscher ihre Versuchskaninchen – das sogenannte Panel – wie ein Staatsgeheimnis. Ob die Befragten wirklich den Durchschnitts-Deutschen repräsentieren, ist mehr als fraglich.

 

Weshalb sich die Meinungsforscher plötzlich nicht mehr einig sind

 

Doch jetzt passiert Neues: Auch die Meinungsforscher kommen nicht mehr auf einen Nenner. Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) meldete, dass zum ersten Mal seit 22 Jahren die Arbeitslosigkeit von ihrem Spitzenplatz als größte Sorge der Deutschen gestoßen wurde. Von wem? Raten Sie nicht, es sind die Flüchtlinge. Zuwanderung ist unsere größte Angst.

 

Die GfK-Umfrage »Challenges of Nations 2015« zeigt ein Bild der Deutschen, das nicht so recht zur offiziellen Lesart passt. Immerhin waren sich die Meinungsprofis beim Asyl-Thema einig, dass sie sich einig sind. Bislang klappte das und führte zu Umfragen mit dem (fast) immer gleichen Tenor: »Deutschland kann mehr Flüchtlinge aufnehmen«, sagt auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung im »Elite-Panel«. Hier werden Deutschlands »Entscheider« exklusiv vom Institut für Demoskopie Allensbach befragt – abschätzig auch »Orakel vom Bodensee« genannt.

 

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing

 

Die ARD-Umfrage (Infratest Dimap) und die aktuelle Umfrage der Bild am Sonntag (Emnid) teilen sich sogar mehr als nur den gleichen Tenor. Die Meinungsforscher kommen vom gleichen Konzern, denn die beiden Institute gehören zu TNS Infratest. Was noch auffällt: Die ARD-Umfrage passte zur ARD-Kampagne »Flüchtlingen eine Heimat geben« wie die Faust aufs Auge. Als ob der öffentlich-rechtliche Sender seinen Stamm-Wahlforschern befohlen hätte: »Wir haben da noch diese Kampagne, macht uns auch was Schönes zu Flüchtlingen.«

 

So weit ist das gar nicht von der Realität entfernt. Alle Meinungsforscher kennen dieses Problem. Hinter jeder Umfrage steht ein Auftraggeber, der alles bezahlt. Wie durch ein Wunder passen die Ergebnisse zu den Interessen des Geldgebers – ansonsten wird die Umfrage nicht veröffentlicht.

 

Die Meinungs-Orakel wissen, wie man durch Manipulation der Fragestellung oder die Auswahl des Panels seine Umfrage in die richtige Richtung schubst. Siehe die aktuelle Bild-am-Sonntag-Umfrage, das »FAZ-Elite-Panel«, genauso die ARD-Umfrage. Immer wussten die Meinungsforscher, was von ihnen erwartet wird.

 

Der Sündenfall: Plötzlich durften die Befragten sagen, was sie denken

 

Warum fällt also die Umfrage der GFK jetzt aus dem erwarteten Asyl-Hurra-Stil? Weil die Flüchtlinge gar nicht beabsichtigt waren, sondern eher ein Abfallprodukt, mit dem keiner gerechnet hat. Hier trat kein Auftraggeber an die GfK heran und sagte: »Macht uns was über Flüchtlinge.«

 

Sie wurde in 22 Ländern durchgeführt und hatte nur eine einzige offene Frage: »Welches sind Ihrer Meinung nach die dringendsten Aufgaben, die heute in [jeweiligem Land] zu lösen sind?« Die Macher der GfK geben zu: »Die Befragten erhalten keinerlei beschränkende Vorgaben für ihre Antwortmöglichkeiten, Mehrfachnennungen sind möglich.«

 

Das passiert also, wenn man die Deutschen nicht in die richtige Richtung schubst, mit Informationen lenkt, durch Fragestellungen oder die Befragungs-Situation manipuliert. Sie sagen offen, was ihnen auf den Nägeln brennt: Es kommen immer mehr Flüchtlinge. Die Bundesregierung ist völlig ratlos, versteckt sich hinter Aktionismus – schiebt das Problem aber planlos auf die überforderten Kommunen ab. Das ist mittlerweile die größte Sorge der Deutschen.

 

Die Kostenexplosion durch den Ansturm der Flüchtlinge

 

Umfragen, die Medien in Auftrag geben, sind immer manipulativ. Sie sollen Geschichten bestätigen, deren Marschrichtung bereits vor dem Recherchieren feststeht. Manipulation beginnt bereits da, wo Informationen verschwiegen werden. Die Bild am Sonntag ließ ihre Umfrage im April durchführen – bevor die neuen Horrorzahlen zum Flüchtlings-Dilemma bekannt wurden: 450 000 Flüchtlinge werden 2015 erwartet, 2014 waren es 230 000, 2013 nur 125 000, 2012 etwa 75 000 und 2011 kaum mehr als 50 000. In nur fünf Jahren hat sich die Zahl der Flüchtlinge fast verzehnfacht.

 

Gemessen an den absoluten Zahlen mausert sich Deutschland zum Flüchtlingsheim Europas. Jährlich eine halbe Million Flüchtlinge, wie lange hält so etwas ein 80-Millionen-Land aus? Auch die Kosten dafür steigen rasant. 2014 waren es noch 2,2 Milliarden, in diesem Jahr werden es fünf Milliarden Euro. Machen wir die Probe aufs Exempel: Sind sie immer noch gegen die Kürzungen von Leistungen für Asylbewerber? Die Umfrage der Bild am Sonntag würde heute ganz anders verlaufen als noch im April – als der Ansturm längst noch nicht so dramatisch war.

 

Der Umfragen-Salat: Wer ist schizophren – die Deutschen oder ihre Medien?

 

Trotzdem macht die Springer-Zeitung Ende Juli damit Politik. Erst jetzt wurde sie veröffentlicht. Trotzdem geht die längst überholte Umfrage durch alle Medien und wird sogar vom Spiegel gecovert, weil das Nachrichtenmagazin mit einer eigenen Titelgeschichte den vermeintlichen »Fremdenhass« austreiben will.

 

Willkommenes Futter für die Medien war die Umfrage der GfK offenbar nicht – deshalb ging sie unter. Wenn es um Umfragen zum Flüchtlings-Dilemma geht, sind also nicht die Deutschen schizophren. Eher die Medien, die diese Umfragen bestellen.

 

 

 

.

Leser-Kommentare (83) zu diesem Artikel

05.11.2015 | 17:44

Ottogeorg Ludwig

Fakt ist wir Bürger werden auch bei schwerwiegensten finanziellen über Genearationen hinausgehenden BRD-Entscheidungen weder gefragt noch richtig informiert! Wir werden von abgehobenen, realtätsfremden, durch ihre gefügigen Medien täglich belogen, desinformiert, verharmlost u. mosl. Verbrechen totgeschwiegen ! Gehirngewaschen mit der BRD-Einheitsmeinung, Politiker-Geschwätz, u. willfährigen Journalisten! BRD-Blockwarte u. Bildzeitung überwachen Internetsforen Denunation beim...

Fakt ist wir Bürger werden auch bei schwerwiegensten finanziellen über Genearationen hinausgehenden BRD-Entscheidungen weder gefragt noch richtig informiert! Wir werden von abgehobenen, realtätsfremden, durch ihre gefügigen Medien täglich belogen, desinformiert, verharmlost u. mosl. Verbrechen totgeschwiegen ! Gehirngewaschen mit der BRD-Einheitsmeinung, Politiker-Geschwätz, u. willfährigen Journalisten! BRD-Blockwarte u. Bildzeitung überwachen Internetsforen Denunation beim Staatsanwalt, Diskriminierung u. Nachbehandlung mit dem DT. Hexenhammer ( Rassist u. Nazi in Dunkel BRD) bei kritschen Postern! Die Meinungsfreiheit i.d. BRD liegt hinter Jamaika i.d. Antillen an 17. Stelle! Wir schaffen das - BRD ist schon geschafft !


23.09.2015 | 10:27

Schneeglöckchen

Die Bürger haben einfach nur noch Angst und zu der Angst kommt auch irgendwann der Hass. Wir Deutschen müssen für jeden Mist zahlen. Uns fragt niemand wo wir das Geld hernehmen. Unsere ´Kulturbereicherer´ kommen hierher und stellen auch noch Forderungen. Ich komme aus einer sächsischen Kleinstadt wo 1000 Flüchtlinge kommen sollen rund die Hälfte ist schon da. Als Frau hat man Angst weil 70% junge Männer sind. In meinem Freundeskreis sind auch keine die so denken wie...

Die Bürger haben einfach nur noch Angst und zu der Angst kommt auch irgendwann der Hass. Wir Deutschen müssen für jeden Mist zahlen. Uns fragt niemand wo wir das Geld hernehmen. Unsere ´Kulturbereicherer´ kommen hierher und stellen auch noch Forderungen. Ich komme aus einer sächsischen Kleinstadt wo 1000 Flüchtlinge kommen sollen rund die Hälfte ist schon da. Als Frau hat man Angst weil 70% junge Männer sind. In meinem Freundeskreis sind auch keine die so denken wie es von den Medien schön geredet wird so ist es nun wirklich nicht. Deutschland wach endlich auf!


19.09.2015 | 18:32

Meinecke

ich bin auch der Meinung, dass es jetzt reicht uns den Mund zu verbieten, wir haben ein Recht unsere Meinung zu äussern ohne gleich als rechts, Mop und Pack beschimpft zu werden. Wer soll diese Flut an Asylanten, es sind ja nicht alles Kriegsflüchtlinge, sondern sehr viele die einfach nur ein besseres Leben haben wollen bewältigen. Und das Ganze auf unsere Kosten.Wir haben ein lebenlang hart gearbeitet und müssen uns nun schon wieder auf sparen einstellen. Es werden Asylheime in...

ich bin auch der Meinung, dass es jetzt reicht uns den Mund zu verbieten, wir haben ein Recht unsere Meinung zu äussern ohne gleich als rechts, Mop und Pack beschimpft zu werden. Wer soll diese Flut an Asylanten, es sind ja nicht alles Kriegsflüchtlinge, sondern sehr viele die einfach nur ein besseres Leben haben wollen bewältigen. Und das Ganze auf unsere Kosten.Wir haben ein lebenlang hart gearbeitet und müssen uns nun schon wieder auf sparen einstellen. Es werden Asylheime in den besten Wohnanlagen gesetzt und der Normalbürger mus damit leben oder sich neuen Wohnraum suchen, vielleicht flüchten.Wieso können diese Menschen nicht auch in anderen Ländern leben, denn da ist ja kein Krieg und das sagt alles. Lieber Politiker reizt das Volk nicht zu sehr, denn wir sind auch noch als Bürger dieses Landes da und sehen nicht ein für den Rest der Welt alles zu zahlen.Noch dazu kommen sie aus einer anderen Kultur und werden sich garantiert nicht der deutschen Kultur unterwerfen.


16.09.2015 | 12:45

Diesar

Was ich nicht verstehe: Wieso lassen wir das mit uns machen und uns so mundtot machen?? Wieso sieht man niemanden auf den Straßen, der die mehrheitliche Meinung von euch/ uns kundtut?! Bisher regt sich keiner - außer die rechte Fraktion. Aber ich würde mich nicht als rechts bezeichnen wenn ich sage, dass dieser nicht enden wollende Flüchtlingsstrom ein riesiges Problem in Zukunft werden wird und wir die Zuwanderung dringend begrenzen müssen. Wo sollen die denn alle hin? Wer darf...

Was ich nicht verstehe: Wieso lassen wir das mit uns machen und uns so mundtot machen?? Wieso sieht man niemanden auf den Straßen, der die mehrheitliche Meinung von euch/ uns kundtut?! Bisher regt sich keiner - außer die rechte Fraktion. Aber ich würde mich nicht als rechts bezeichnen wenn ich sage, dass dieser nicht enden wollende Flüchtlingsstrom ein riesiges Problem in Zukunft werden wird und wir die Zuwanderung dringend begrenzen müssen. Wo sollen die denn alle hin? Wer darf denn die 1 Milliarde pro Monat für Unterbringung, Integrationskurse, etc. bezahlen? Bestimmt nicht die Gutverdiener sondern ich als unter 30 Jährige und die nachkommenden Generationen... Und das, wo wir aufgrund des demographischen Wandels sowie schon einen Großteil unseres Gehalts abdrücken dürfen.


11.09.2015 | 18:27

Steve Morris

Saudi-Arabien möchte die Islamisierung Europas Saudi-Arabien vertritt eine besonders konservative Auslegung des Islam, den Wahabismus. Geschehen schon im Kososvo und Bosnien! Der Wahabismus Saudi-Arabiens finanzierte Osama Bin Laden in Afghanistan, die Muslim-Brüder in Ägypten und auch den Islamischen Staat. Saudi-Arabien finanziert auch salafistische Koran-Schulen in Europa. Saudi-Arabiens denkt geopolitisch: es möchte möglichst viele muslimische Flüchtlinge in Europa sehen....

Saudi-Arabien möchte die Islamisierung Europas Saudi-Arabien vertritt eine besonders konservative Auslegung des Islam, den Wahabismus. Geschehen schon im Kososvo und Bosnien! Der Wahabismus Saudi-Arabiens finanzierte Osama Bin Laden in Afghanistan, die Muslim-Brüder in Ägypten und auch den Islamischen Staat. Saudi-Arabien finanziert auch salafistische Koran-Schulen in Europa. Saudi-Arabiens denkt geopolitisch: es möchte möglichst viele muslimische Flüchtlinge in Europa sehen. Deshalb nimmt es selbst keine Flüchtlinge auf! Im Islam gibt es keine Religionsfreiheit. Ein Moslem der den Islam verlassen will, wird ausgestossen oder mit dem Tode bestraft! Gerade der Islam unterdrückt und respektiert keine anderen Religionen! Siehe Pakistan, Saudi Arabien, auch Türkei usw. Wir sollten uns stärker auf unsere christlichen Wurzeln besinnen und Jesus Christus suchen! Gott hat den den Islam 3 mal gestoppt, 2mal vor Wien und einmal die Mauren im Frankenreich! Auch wenn mit der Kirche vieles nicht stimmte, die Menschen hatten noch Erfurcht vor Gott und haben gebetet Den Platz von Jesus möchte jetzt der Wüsten- bzw. Mondgötze Allah in Europa einnehmen!


08.09.2015 | 18:09

stefan gall

Ich glaube unsere Politiker denken das normale Volk hat kein recht darüber was anderes zu denken als Sie uns vorgaugeln!! Das Problem kommt erst in ein paar Monaten auf uns zu, nämlich wenn die Flüchtlinge hier , wie auch zuhause keine Arbeit und nur Notunterkünfte haben!! Bestimmt sind einige gut geschulte Menschen dabei, aber was hat der oder die in Syrien getan? gekämpft für Asad gegen ihn? Menschen getötet oder auch nicht?? Wer kann es nachvollziehen?? Doch keiner!! Ich denke...

Ich glaube unsere Politiker denken das normale Volk hat kein recht darüber was anderes zu denken als Sie uns vorgaugeln!! Das Problem kommt erst in ein paar Monaten auf uns zu, nämlich wenn die Flüchtlinge hier , wie auch zuhause keine Arbeit und nur Notunterkünfte haben!! Bestimmt sind einige gut geschulte Menschen dabei, aber was hat der oder die in Syrien getan? gekämpft für Asad gegen ihn? Menschen getötet oder auch nicht?? Wer kann es nachvollziehen?? Doch keiner!! Ich denke mir bei denn Bildern im Fernsehn mit getöteten kindern und Frauen, wer hat diese Menschen ermordet? Idt da einer oder gar mehere dieser Flüchtlinge dabeigewesen?? Sie kommen ohne Pass ohne Inditität zu uns, und Leben dann hier unter uns ohne das wir wissen was da in ihrem Land geschehen ist! ich glaube wir bekommen mit einigen noch richtige Probleme! Ich verurteile hier keine Menschen in Vorfeld und bin gegen jede Gewalt an Menschen und auch anderen Lebewesen!! Aber wer hat von uns eine Ahnung was einige wirklich dazu getrieben hat zu flüchten!!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Spiegel und FAZ vor dem Zusammenbruch: Die geistige Insolvenz der Leitmedien

Udo Ulfkotte

Die Auflagenverluste der »Qualitätsmedien« werden immer dramatischer. Das belegen die jüngsten Quartalszahlen. Mehr und mehr Lohnschreiber werden sich wohl bald einen neuen Job suchen müssen. Aber das wird schwierig. Denn die meisten von ihnen haben keinen ordentlichen Beruf erlernt.  mehr …

Der neue Gefechtsstand für den linken Medien-Mainstream

Heinz-Wilhelm Bertram

In Leipzig wurde dieser Tage das »Europäische Zentrum für Presse- und Medienfreiheit« gegründet. Die Förderer und Unterstützer versprechen, »eine laut vernehmbare Glocke für die Pressefreiheit« läuten zu wollen. Doch Vorsicht! In Wirklichkeit wird hier ein Gefechtsstand des linken Medienmainstreams aufgezogen.  mehr …

Die Zeit und ihre Lüge von der Selbstkritik

Peter Harth

Die Deutschen glauben selbst ihren Qualitätsmedien nicht mehr. Deshalb fragt jetzt auch Die Zeit: »Alles Lügen?« Die Selbstkritik bleibt Propaganda – und sinkt noch tiefer. Es ist die Rache an den TV-Satirikern – Sündenböcke, die angeblich das Vertrauen zwischen Publikum und Journalisten zerstört haben. Das ist noch eine Lüge. Denn es bleibt  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Vorentscheidung über die US-Präsidentschaftswahl in Wien ‒ Das Atomabkommen mit dem Iran

Willy Wimmer

Man sollte, wenn man an das Atomabkommen mit dem Iran denkt, Kuba nicht vergessen. Natürlich waren in beiden Fällen die von den USA ausgehenden Sanktionen reine Willkür. Dies nicht nur für diese beiden Staaten, sondern für mehr als 70 weitere Staaten weltweit. Das ist die weltweite Dispositionsmasse der USA, auch um lästige Wettbewerber aus dem  mehr …

Rette dich, wer kann: Was Asylbewerber uns alle kosten

Udo Ulfkotte

Nicht mehr Arbeitslosigkeit bereitet den Deutschen die größte Sorge, sondern Zuwanderung. 35 Prozent lehnen sie ab. Denn immer mehr Menschen wird klar, welche Kosten dauerhaft damit verbunden sind. Unterdessen fordern unsere Politiker immer lauter einen »Flüchtlingssoli«. Und für Deutsche ist immer weniger Geld da.  mehr …

Windräder belasten die Umwelt kilometerweit mit »Infraschall«

Daniel Barker

Fans von »grüner« Energie wollen uns weismachen, alternative Energien hätten allenfalls geringfügige Nachteile. Das hat sich in den meisten Fällen als falsch erwiesen, und Windräder machen dabei keine Ausnahme.  mehr …

Wie man das »Männer-Hormon« DHT auf natürliche Weise erhöht

Jonathan Benson

Es ist das Hormon, das den Mann zum Mann macht – das DHT oder Dihydrotestosteron, das als stärkstes männliches Sexualhormon über ein gesundes Testosteron-Gleichgewicht entscheidet. Bei Männern in der modernen westlichen Welt kann der DHT-Wert durch die feminisierende Wirkung von Medikamenten, Plastik-Chemikalien wie Bisphenol A (BPA),  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.