Saturday, 28. May 2016
17.03.2014
 
 

Wurden die ukrainischen Goldreserven insgeheim ausgeflogen und von der New Yorker Federal Reserve beschlagnahmt?

Prof. Michel Chossudovsky

Die russische Internetnachrichtenseite Iskra News aus Saporischschja im Osten der Ukraine berichtete am 7. März, die »Goldreserven der Ukraine wurden überstürzt vom Flughafen Boryspil im Osten Kiews auf dem Luftwege in die USA gebracht«. Dieser mutmaßliche Lufttransport und die Beschlagnahmung der ukrainischen Goldreserven durch die New Yorker Federal Reserve wurden von westlichen Medien bisher nicht bestätigt.

Iskra News berichtete:

»Gegen 2 Uhr nachts am heutigen Morgen stand ein nicht gekennzeichnetes Transportflugzeug auf der Startbahn des Flughafens Boryspil [im Osten Kiews]. Nach Berichten von Flughafenmitarbeitern näherten sich vier Lastwagen und zwei Volkswagen-Busse – alle ohne Kfz-Kennzeichen – dem Flughafen.

15 maskierte Personen in schwarzen Uniformen und mit Körperpanzerung stiegen aus. Einige von ihnen waren sogar mit Maschinengewehren bewaffnet. Sie beluden das Flugzeug mit mehr als 40 schweren Metallkisten. Danach kam ein mysteriöser Mann und bestieg das Flugzeug.

Das Beladen des Flugzeugs geschah in großer Eile. Das Flugzeug startete im Notfall-Modus.

Diejenigen, die diese mysteriöse Spezialoperation gesehen hatten, informierten sofort die Verantwortlichen des Flughafens. Aber es wurde ihnen gesagt, sie sollten sich nicht in die Angelegenheiten anderer einmischen.

Später berichtete ein hochrangiger Vertreter des früheren Ministeriums für öffentliche Einnahmen, heute Nacht hätten die USA auf Anweisung eines der neuen führenden Politiker der Ukraine die gesamten Goldreserven der Ukraine in Obhut genommen.« (iskra-news.info. Saporischschja, Ukraine, 7. März 2014, aus dem Russischen ins Englische übersetzt vom Gold Anti-Trust Action Committee Inc. (GATA), Hervorhebungen vom Verfasser.)

Nach diesen Enthüllungen forderte der GATA-Vorsitzende Chris Powell die New Yorker Federal Reserve und das amerikanische Außenministerium zu einer Stellungnahme dazu auf, ob die New

Yorker Federal Reserve tatsächlich die ukrainischen Goldreserven »in Obhut« genommen habe:

»Ein Sprecher der New Yorker Federal Reserve wiegelte ab: ›Jede Anfrage über Goldbestände sollte direkt an den Goldbesitzer gerichtet werden. Sie sollten in diesem Zusammenhang Kontakt mit der Zentralbank der Ukraine aufnehmen, um über diesen Bericht zu diskutieren.«

Auf eine gleichlautende Anfrage von GATA an das amerikanische Außenministerium in der vergangenen Nacht erfolgte noch keine Reaktion.

 

In der letzten Nacht brachte GATA diese Angelegenheit etwa 30 Mainstream-Finanzjournalisten und Verfassern von Nachrichtenbriefen in der zugegebenermaßen naiven Hoffnung zur Kenntnis, dass sie ähnliche Fragen stellen würden.

  1. Die wichtigste Regel des Mainstream-Finanzjournalismus und insbesondere des Gold-Finanzjournalismus besagt, niemals den Zentralbanken, also den wichtigsten Akteuren auf dem Goldmarkt, bestimmte kritische Fragen über dieses Währungsmetall zu stellen. Das bedeutet, dass fast die gesamte Berichterstattung über den Goldmarkt absichtlich manipuliert wird – im besten Fall handelt es sich um unwichtige Ablenkungen, im schlimmsten Fall um Desinformation.

  2. Der wahre Lagerort und die Verfügbarkeit der nationalen Goldreserven werden als Geheimnis betrachtet, die einen höheren Stellenwert haben als die Standorte und die Verfügbarkeit von Atomwaffen. (Chris Powell, Vorsitzender und Schatzmeister, Gold Anti-Trust Action Committee, GATA.)

Die bisher noch unbestätigten Berichte zur »Auslagerung« der ukrainischen Goldreserven wurden zwar noch nicht von den Mainstream-Finanzmedien, wohl aber schon vom Informationsdienst Shanghai Metals Market auf der Internetseite Metal.com aufgegriffen. Dort wurde unter Berufung auf eine ukrainische Regierungsquelle berichtet, die ukrainischen Goldreserven seien »in einem nicht gekennzeichneten Flugzeug … von Kiew … in 40 versiegelten Kisten … in die USA« geflogen worden.

 

Die unbestätigte Quelle, die von Metal.com zitiert wird, erklärte weiter, diese Operation zur »Verlegung« der ukrainischen Goldreserven in die New Yorker Federal Reserve sei vom geschäftsführenden ukrainischen Ministerpräsidenten Arsenij Jazenjuk angeordnet worden, um das Gold im Falle einer russischen Invasion, in deren Verlauf das Gold beschlagnahmt werden könnte, zu schützen.

 

Am 10. März veröffentlichte der bekannte Finanz-Blog King World News ein fast schon sarkastisch zu nennendes Interview mit William Kaye, einem Hedgefonds-Manager der Pacific Group, der zuvor für Goldman Sachs in der Abteilung für Firmenfusionen und Übernahmen tätig gewesen war.

 

Kriegsbeute und Regimewechsel


Von besonderer Bedeutung in diesem Interview mit William Kaye ist der Hinweis auf die Analogie zwischen der Ukraine, dem Irak und Libyen. Denn, wie wir uns erinnern, wurden sowohl die Goldreserven des Iraks als auch die Libyens von den USA beschlagnahmt. Kaye erklärte, der vermutliche Bestimmungsort der wertvollen Ladung sei New York.

 

Die Nationalbank der Ukraine (Zentralbank) beziffert den Wert der ukrainischen Goldreserven auf 1,8 Mrd. Dollar. In dem Interview sagte Kaye weiter:

»Das wäre eine sehr nette Anzahlung zur Rückerstattung der fünf Mrd. Dollar, die die USA, wie sich die Staatssekretärin im amerikanischen Außenministerium, Victoria Nuland, brüstete, bereits für ihre Destabilisierungsbemühungen gegenüber der Ukraine und die Machtergreifung der neuen demokratisch nicht legitimierten Regierung ausgegeben hätten.«

Kaye bestätigte in dem Interview darüber hinaus, dass Washington auch hinter der Ernennung von Stepan Kubiw zum neuen Gouverneur der Nationalbank der Ukraine am 24. Februar stehe. »Es wäre dann seine erste wichtige Entscheidung gewesen, die ukrainischen Goldreserven aus der Ukraine in die USA zu transportieren… die Ukraine wird … sehr lange warten müssen und sehr wahrscheinlich sogar ihr Gold niemals wieder sehen. Es ist mit anderen Worten auf Nimmerwiedersehen verschwunden«, sagte er. (Das ganze Interview in englischer Sprache können Sie hier nachlesen: King World News, 10. März 2014. Hervorhebungen vom Verfasser.)

Der amtierende ukrainische Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk hatte der Regierung Janukowytsch vorgeworfen, die ukrainischen Goldreserven gestohlen zu haben. Eine entsprechende Erklärung wurde am 27. Februar, also weniger als eine Woche vor dem Erscheinen des bisher noch unbestätigten Berichts über den Transport des ukrainischen Goldes nach New York veröffentlicht.

 

 

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Deutschland: Viele Medien verkaufen uns für blöd
  • Autowanzen: Mit Vollgas in den Überwachungsstaat
  • Grüne Aktien machen arm
  • EU-Chemikalienpolitik schadet Psoriasisopfern

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Das Versagen der deutschen Führung – Merkel macht sich zum Lakaien Washingtons

Dr. Paul Craig Roberts

Mithilfe seiner gefügigen, aber dummen NATO-Handlanger eskaliert Washington die Situation in der Ukraine weiter und drängt die Welt immer näher an den Rand eines Krieges. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat versagt – gegenüber ihrem Land, Europa und dem Weltfrieden. Deutschland spielt in der EU und der NATO eine führende Rolle. Hätte Merkel  mehr …

Ukraine ernennt Oligarchen und Gangster zu Gouverneuren und Ministern

F. William Engdahl

Die neue, selbsternannte Regierung der Ukraine reorganisiert alle Institutionen der Macht, löst die Sonderpolizeieinheiten auf und beruft ihre Kumpane auf wichtige politische Posten. Ganz besonders erhellend für den wahren Charakter des neuen Regimes ist die Ernennung neuer Gouverneure, die die politische Vertretung von Regionen der Ukraine  mehr …

Auftrag Umsturz: Neuer Ukraine-Staatschef ist ein Agent der NATO

Gerhard Wisnewski

Puh – ist das wieder eine übelriechende Verschwörungstheorie: Der neue Ministerpräsident der Ukraine, Arsenij Jazenjuk – ein Agent der NATO? Nicht doch. Und wenn doch, dann ließe sich das sicher nie beweisen. Und ob. Man muss nur mal seine inzwischen abgeschaltete Website aus den Tiefen des Internets fischen, dann gehen einem die Augen über.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Das Versagen der deutschen Führung – Merkel macht sich zum Lakaien Washingtons

Dr. Paul Craig Roberts

Mithilfe seiner gefügigen, aber dummen NATO-Handlanger eskaliert Washington die Situation in der Ukraine weiter und drängt die Welt immer näher an den Rand eines Krieges. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat versagt – gegenüber ihrem Land, Europa und dem Weltfrieden. Deutschland spielt in der EU und der NATO eine führende Rolle. Hätte Merkel  mehr …

Auftrag Umsturz: Neuer Ukraine-Staatschef ist ein Agent der NATO

Gerhard Wisnewski

Puh – ist das wieder eine übelriechende Verschwörungstheorie: Der neue Ministerpräsident der Ukraine, Arsenij Jazenjuk – ein Agent der NATO? Nicht doch. Und wenn doch, dann ließe sich das sicher nie beweisen. Und ob. Man muss nur mal seine inzwischen abgeschaltete Website aus den Tiefen des Internets fischen, dann gehen einem die Augen über.  mehr …

Berliner Flughafen: Das nächste Kapitel im Milliardengrab

Redaktion

Uli Hoeneß wird weggesperrt. Er hat der Gesellschaft nach Meinung der Justiz 28 Millionen Euro Steuern vorenthalten. Mindestens, und das ist sozusagen gesellschaftlicher Diebstahl. Dies meinten auch Politiker von rechts bis links in ihren ersten Stellungnahmen, nachdem die Gerichtsverhandlung begonnen hatte. Nur: Vielleicht ist das Geld in den  mehr …

Steckt Putin in einer NATO-Bärenfalle?

F. William Engdahl

Hat die NATO den russischen Präsidenten Putin in eine Bärenfalle gelockt? Wenn ja, welche Optionen bestehen dann, Russlands Souveränität zu erhalten? Nur selten hat es die Welt erlebt, dass so viele Krisenherde gleichzeitig explodierten. In Venezuela ist eine US-unterstützte Farbenrevolution im Gang, mit der die sozialistische Regierung zugunsten  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.