Tuesday, 29. July 2014
10.03.2010
 
 

Rassismus? Darf man schwarze Baby-Puppen im Geschäft billiger anbieten als weiße?

Udo Ulfkotte

Wo beginnt Rassismus? In den USA ist derzeit der Discounter »Walmart« unter Druck. Er hat bei einer Werbeaktion schwarze Barbie-Puppen billiger als weiße angeboten, die zum regulären Preis verkauft wurden. Ein Teil der Bevölkerung dreht nun durch und schießt sich auf »Walmart« ein, obwohl die nur Gutes im Sinne hatten und auch armen weißen Kindern schwarze Puppen verkaufen wollten. Eine Geschichte vom Irrsinn der politischen Korrektheit.

»Sale« – so lautet das Schlagwort, wenn Geschäfte in den USA Ware günstiger anbieten. Ständig gibt es irgendwo »Sale«-Angebote. Man muss sich als amerikanischer Geschäftsmann schon etwas Besonderes einfallen lassen, um zwischen all diesen »Sale«-Angeboten aufzufallen.

Eine Filiale des Discounters Walmart hat ganz sicher keine bösen Absichten gehabt, als man in Louisiana schwarze Barbie-Puppen zum Vorzugspreis anbot: für nur $3.00. Die weißen Barbies gleich nebenan im Regal kosteten weiterhin regulär $5.93. Irgendwer hat das fotografiert. Und ins Internet gestellt. Zunächst auf die Seite FunnyJunk.com und dann auf Guanabee.com. Und jetzt sehen bei Walmart die Telefone nicht mehr still. Man bezichtigt Walmart des Rassismus.

Das alles ist jedoch kein Einzelfall, es gibt immer wieder schwarze Kinderpuppen, die in den Geschäften billiger verkauft werden als weiße. Inzwischen beschäftigt der Walmart-Fall sogar das Weiße Haus und die großen amerikanischen Nachrichtensender. Und Präsident Obama ließ sich erklären, dass auch schwarze Eltern ihren Kindern meist lieber weiße Puppen kaufen, auch wenn sie in Gender Mainstreaming und dem ganzen Denken von der Gleichheit erzogen worden sind. So sind Menschen nun einmal, erklärte auch eine Sozloogieprofessorin.

Walmart hat inzwischen das getan, was man in so einer Situation politisch korrekt macht: Man hat sich öffentlich entschuldigt. Man will nie wieder schwarze Puppen billiger als weiße verkaufen. Das ist politisch so korrekt. Und die schwarzen Puppen verstauben nun im Regal. Egal – Hauptsache, alle werden gleich behandelt.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Gender im NDR-»Tatort«: Erster prominenter Schauspieler schmeißt Weichei-Rolle hin!

Eva Herman

Das wird den Feministinnen nicht gefallen! Ebenso wenig wie der sowohl amtierenden als auch der ehemaligen Bundesfamilienministerin: Zum ersten Mal in der Geschichte des deutschen Fernsehens schmeißt ein prominenter Schauspieler seine lukrative und die seine Popularität durchaus fördernde »Tatort«-Hauptrolle hin, weil er sich nicht weiter zum  mehr …

Die tiefe Krise der Männer

Eva Herman

Das männliche Geschlecht befindet sich auf rasanter Talfahrt: Während die Emanzipation die Frauen in den zurückliegenden Jahrzehnten allerorten in ungeahnte Machtpositionen hievte, und weltweite Gender-Mainstreaming-Maßnahmen ebenso ausschließlich die Förderung von Frauen vorsehen, kämpfen die Männer zunehmend um die Existenz ihres Geschlechtes.  mehr …

Gender Mainstreaming – größtes Umerziehungsprogramm der Menschheit

Eva Herman

»Irre! Sächsische Linke wollen ›echte Männer‹ abschaffen!« So übertitelte die »Bild-Zeitung« in dieser Woche einen Artikel, der scheinbar harmlos das widerspiegelte, was sich derzeit als die größte, alles umwälzende Umerziehungsmaßnahme des Menschen immer noch fast unbemerkt, jedoch zielgenau, auf der ganzen Welt verankert. Ginge es nach Linke-  mehr …

Systematische Familienentrechtung: Politische Manipulation und Propaganda! (Teil 1)

Eva Herman

Die Politik unternimmt einiges, um den Bürgern ihre nicht selten unliebsamen Programme ungefragt aufzubrummen. Damit dies ohne nennenswerte Gegenreaktionen vonstatten gehen kann, benutzt man nur allzu gerne die altbewährten Hebel von Manipulation und Propaganda. Auch heute noch, im deutschen, demokratischen Bundesstaate. Wie funktionieren diese  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Brüssel: Neuigkeiten aus der Anstalt

Udo Ulfkotte

4.000 Euro Begrüßungsgeld gibt es nach dem Willen der EU-Kommissare demnächst für jedes Neugeborene in der Europäischen Union. Halt – das ist eine Lüge. Nun die Wahrheit: 4.000 Euro Begrüßungsgeld gibt es nach dem Willen der EU-Kommissare für jeden neuen Flüchtling aus dem Irak und aus dem Sudan, der nach Europa kommt und von einem EU-Staat  mehr …

Gender im NDR-»Tatort«: Erster prominenter Schauspieler schmeißt Weichei-Rolle hin!

Eva Herman

Das wird den Feministinnen nicht gefallen! Ebenso wenig wie der sowohl amtierenden als auch der ehemaligen Bundesfamilienministerin: Zum ersten Mal in der Geschichte des deutschen Fernsehens schmeißt ein prominenter Schauspieler seine lukrative und die seine Popularität durchaus fördernde »Tatort«-Hauptrolle hin, weil er sich nicht weiter zum  mehr …

Deutschland voll gaga – warum eine Frauenrechtlerin bei der Leipziger Buchmesse nicht für Frauenrechte eintreten darf

Udo Ulfkotte

Evelyne Kern ist eine der bekanntesten deutschen Frauenrechtlerinnen. Doch auf der Leipziger Buchmesse wurden ihre Autorenlesungen nun kurzfristig abgesagt. Grund: Berichte über wahre Frauenschicksale sind heutzutage »rassistisch«.  mehr …

Die tiefe Krise der Männer

Eva Herman

Das männliche Geschlecht befindet sich auf rasanter Talfahrt: Während die Emanzipation die Frauen in den zurückliegenden Jahrzehnten allerorten in ungeahnte Machtpositionen hievte, und weltweite Gender-Mainstreaming-Maßnahmen ebenso ausschließlich die Förderung von Frauen vorsehen, kämpfen die Männer zunehmend um die Existenz ihres Geschlechtes.  mehr …

Familie zum Abschuss freigegeben – Kinder ins »Kinderdepot«!

Viktor Farkas

»Kindertagesstätten müssen her, damit die Frau auch gleich nach Eintritt der Mutterschaft voll im Berufsleben stehen kann!«, so tönt es aus Medien und von den Politikern. Nichts hingegen vernimmt man davon, dass solche Kinderdepots der Gesellschaft vehement schaden können. Genau das wurde aus Schweden ruchbar: Ungeschönte Informationen aus dem  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.