Friday, 24. October 2014
20.06.2011
 
 

»Weltklimarat« IPCC lässt sich vom Medienkonzern Greenpeace als Sprechpuppe missbrauchen! Energiebericht von Greenpeace verfasst!

Redaktion

Seit einigen Tagen macht ein Bericht des IPCC WG III zur weltweiten Energieversorgung durch »Erneuerbare« in Medien und Politik Furore. Das IPCC behauptet darin kess, dass die weltweite Energieversorgung durch »Erneuerbare« bis 2050 zu 80 Prozent ohne größere Probleme machbar wäre. Jetzt kam durch Steve McIntyre – der auch die bekannte Mann'sche Hockeystickkurve als Betrug entlarvte – heraus, dass das IPCC Lohnschreiber des Medienkonzerns Greenpeace mit der Erstellung dieser Studie beauftragte. Mit der Wahrheit hat es das IPCC noch nie so genau genommen. Wer erinnert sich nicht an die ClimateGate-Affäre, die Himalaya-Affäre und viele andere. Geändert hat sich seitdem nichts. Greenpeace & IPCC zusammen werden dafür immer dreister. Das Rezept ist einfach: Man nehme eine irrwitzige Behauptung, trage diese dann von immer denselben Personen in immer neuen Verkleidungen (hier Verbände, Institutionen etc.) so lange vor, bis die veröffentlichte Meinung und die Politik glauben, hier einen Mainstream zu erkennen und beginnen ihr Handeln danach auszurichten. So einfach das Rezept ist, so sicher funktioniert es! Auch der jüngst verstorbene Solarpapst Scheer war ein Meister darin, denn alle Welt ist heute davon überzeugt, dass der aus Photovoltaik erzeugte Schrottstrom etwas Wertvolles ist, das sehr teuer bezahlt werden muss. Lesen Sie, wie die International Business Times diesen neuen Betrugsversuch des IPCC mithilfe von Greenpeace bewertet.

IPCC Sprechpupe des Bauchredners Greenpeace


Klimalüge: Erneuter Schwindel beim IPCC

Wissenschaftliche Politikberatung soll politischen Entscheidungsträgern das Werkzeug für rationale Entscheidungen in die Hand geben. Dies gilt offiziell auch für das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC). Inoffiziell fungiert dieses Gremium jedoch als Durchlauferhitzer des Umweltlobbyismus von Umweltschutz-NGOs, wie Steven McIntyres (Climate Audit) Quellenanalyse der jüngsten Szenarien zum weltweiten Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energieträger belegt.

Seiner Recherche nach sind Greenpeace-Szenarien die Grundlage des vom IPCC jüngst veröffentlichten Materials, wobei der verantwortliche IPCC-Autor auch gleichzeitig bei der Erstellung der Szenarien für Greenpeace federführend war. Steve McIntyre kommentiert dieses PR-Desaster:

The public and policy-makers are starving for independent and authoritative analysis of precisely how much weight can be placed on renewables in the energy future. It expects more from IPCC WG3 than a karaoke version of Greenpeace scenario. (1)

Aber beim IPCC hat man es mit der Wahrheit noch nie sonderlich genau genommen. Bereits 2009 wurde enthüllt, dass die Erzeugnisse dieses IPCC ein kompletter Schwindel sind, der auf der Manipulation von Computermodellrechnungen basiert, die eine Erwärmung wegen des exzessiven Ausstoßes von CO2 simuliert haben. Dabei gab es nie irgendeine Bedrohung durch CO2. Es handelt sich dabei um ein für die Vegetation auf der Erde unabdingbar notwendiges Gas. Es repräsentiert nur einen sehr kleinen, ja winzigen Anteil der Erdatmosphäre.

Damals hatte Dr. Phil Jones, führender Klimaforscher und führendes Mitglied des UN-Weltklimarates (IPCC) zerknirscht die Echtheit der veröffentlichten Daten bestätigt, wollte aber keinen Kommentar zu den unglaublichen Abgründen an Betrügereien und Geldbeschaffungen abgeben. (2)

Die gehackten Dateien und E-Mails unter IPCC-Klimawissenschaftlern gaben unter anderem darüber Aufschluss, wie Datensätze mit Tricks und Fälschungen erzeugt werden konnten, um damit anschaulich eine globale Erwärmung der Neuzeit vorzutäuschen.

Sie zeigen auch auf, wie »Abweichler« gezielt öffentlich persönlich angegriffen und in ihrer wissenschaftlichen Reputation herabgewürdigt wurden. Dazu gehörte auch die Rückweisung ihrer abweichenden wissenschaftlichen Arbeiten im sogenannten »Peer-Review«-Verfahren, die offenbar schon vorher abgesprochen und vereinbart wurde.

(1) http://climateaudit.org/2011/06/14/ipcc-wg3-and-the-greenpeace-karaoke/
(2) http://community.zeit.de/user/schneefan/beitrag/2009/11/21/cruklimawissenschaftler-gehackt-ipccschwindel-weltweit-entlarvt

Autor Roger Baettig | June 16, 2011 Copyright International Business Times Originalartikel hier

Mit Dank an Spürnase Wolfgang Nabers

Wie zur Bestätigung hier ein Link zu einem Artikel bei Joanne Nova:

Auszug:

The IPCC issued a press release (May 9th) though as usual, with no details or sources at the time. They got the media headlines, then quietly »backed« it up a month later with a 1000 page report they figure no one will read. Certainly, they must be a little surprised that within two days of quietly releasing the tome, it is spreading like fire across the blogosphere, and some of it’s deepest secrets are already out of the bag.

Let’s be clear about this, Greenpeace is a $200-million-euro-per-year machine (see the Greenpeace annual report for 2009). Their charity status was recently revoked in New Zealand. They are a big political animal, like the IPCC. But both are claiming to use science to support them. And both, it seems, cite each other as if they were scientific. Greenpeace openly, but the IPCC hides the reverse-citations in invisible ink, between the lines.

 

Quelle: EIKE

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Tropenkrankheiten: Gestern in Afrika, heute bei uns
  • Teheran bereitet unterirdischen Atomwaffentest vor
  • Keine Zukunft: Jugendliche fliehen aus den EU-Krisenstaaten
  • Deutschland: Freie Fahrt für Straftäter?

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Wann wird die Wissenschaft endlich die globale Abkühlung ernst nehmen?

Redaktion

Sehr wahrscheinlich taumelt die Erde innerhalb der nächsten 10 bis 30 Jahre einer neuen Kleinen Eiszeit entgegen, möglicherweise auch schneller, und Sie würden davon nichts durch das Anschalten des Fernsehers erfahren. Ein verhängnisvolles Ereignis, das zu weitverbreiteten Ernteausfällen und Hungersnöten für Millionen führen kann, wird von  mehr …

»Global-Warming«-Schwindel vor dem Aus?

F. William Engdahl

Auf der einen Seite führen die Vetreter aus aller Herren Länder im angenehm warmen Klima des mexikanischen Ferienortes Cancún endlose Verhandlungen, um zu einer Einigung über drakonische Maßnahmen zur Begrenzung der fossilen Brennstoff-emissionen zu kommen. Gleichzeitig bereitet sich die neu gewählte Mehrheitsfraktion der Republikaner im  mehr …

IPCC-Klimakonsens vor dem Ende

F. William Engdahl

Der für Fragen der so genannten Erderwärmung zuständige Weltklimarat der Vereinten Nationen, der International Panel on Climate Change (IPCC), muss bei dem Versuch, die Mär von der menschengemachten Klimakatastrophe an den Mann zu bringen, erneut einen schweren Rückschlag hinnehmen. Waren bereits im vergangenen Jahr interne E-Mails aus dem  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Kokosnussöl bei Alzheimer

Dr. Carolyn Dean

Meine Welt ist angefüllt mit Kokosnüssen, Kokosnussöl und Kokosmilch. Das ist nichts Ungewöhnliches, denn ich lebe auf der Insel Maui. Aber ich freue mich, wenn ich überall im Internet auf Kokosnussöl stoße – als Mittel gegen Dutzende von Krankheiten und wahrscheinlich mehrere hundert verschiedene Symptome.  mehr …

Die reine Wahrheit: Eine häufig im Brot enthaltene Substanz wird aus Menschenhaar aus China gewonnen

Mike Adams

Wenn Sie die Liste der Inhaltsstoffe eines abgepackten Brotlaibs studieren, so finden Sie darauf häufig die Substanz L-Cystein. Dabei handelt es sich um eine nicht-essenzielle Aminosäure, die bei vielen Backwaren dem Teig zugesetzt wird, um ihn schneller industriell bearbeiten zu können. In Mehl für den Hausgebrauch ist diese Substanz  mehr …

Islamisierung: Müssen Brüsseler Polizisten dieses Jahr während des Ramadans fasten?

Udo Ulfkotte

In der europäischen Hauptstadt Brüssel, in der mehr als 36 Prozent der Bewohner Muslime sind, müssen die Polizisten sich in diesem Jahr angeblich an die islamischen Fastenregeln halten: Sie dürfen im islamischen Stadtteil Molenbeek tagsüber nicht essen und trinken. Die Polizeigewerkschaft bestätigte die Angaben offiziell, die städtischen Behörden  mehr …

Die Erde selbst sagt uns, dass nichts Besorgniserregendes bei einer Verdoppelung oder sogar Vervierfachung des atmosphärischen CO2-Gehaltes zu erwarten ist

Redaktion

Die Leser mögen sich an Pat Franks exzellenten Essay zur Ungenauigkeit in den Temperaturaufzeichnungen erinnern. (Hier)  Lesen Sie hier die deutsche Übersetzung seines neuen, wieder einmal hoch interessanten Beitrags! Zunächst folgt eine Zusammenfassung des Beitrags von Prof. Carl Otto Weiss (ehem. Direktor und Professor an der PTB Braunschweig).  mehr …

Wann wird die Wissenschaft endlich die globale Abkühlung ernst nehmen?

Redaktion

Sehr wahrscheinlich taumelt die Erde innerhalb der nächsten 10 bis 30 Jahre einer neuen Kleinen Eiszeit entgegen, möglicherweise auch schneller, und Sie würden davon nichts durch das Anschalten des Fernsehers erfahren. Ein verhängnisvolles Ereignis, das zu weitverbreiteten Ernteausfällen und Hungersnöten für Millionen führen kann, wird von  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.