Tuesday, 30. August 2016
16.05.2014
 
 

Geheimflug MH 370: Remote Control und das geheime Signal aus den AWACS-Maschinen

Redaktion

Zweieinhalb Monate nach dem Verschwinden des Fluges MH370 ist die Suche unterbrochen worden. Und es gibt neue Informationen. War alles ganz anders? Völlig anders, als wir bislang gedacht haben?

Das U-Boot, welches für die Suche nach dem Anfang März 2014 spurlos verschwundenen Flugzeug eingesetzt wurde, ist jetzt angeblich defekt. Die Kommunikation mit dem Sender funktioniere nicht mehr, behauptet die Koordinationsstelle für die Suche nach dem Wrack von

Flug MH370. Derweil gibt es neue Informationen zu Flug MH 370. Lesen Sie eine Zuschrift, welche wir dazu bekamen. Hier der Text, den ein Schweizer für uns aus dem Englischen übersetzt hat:

 

Die Amerikaner ziehen sich aus Afghanistan zurück; eines ihrer Befehls- und Kontrollsysteme (zur Steuerung unbemannter Drohnen verwendet) wurde durch die Taliban entführt, als ein amerikanischer Transportkonvoi eine der beweglichen Basen von einem Hügel abtransportierte. Die Taliban überfielen den Konvoi und töteten zwei amerikanische Angehörige des SEALsPersonals, ergriffen die Ausrüstung/Waffen, einschließlich des Steuerungs- und Kontrollsystems, das über 20 Tonnen wiegt, und verpackten es in sechs Kisten. Dies geschah vor etwa einem Monat, im Februar 2014. Was die Taliban wollen, ist Geld. Sie wollen das System verkaufen an die Russen oder die Chinesen. Die Russen sind zu beschäftigt, in der Ukraine. Die Chinesen sind hungrig nach der Technologie des Systems. Man stelle sich vor, wenn die Chinesen die Technologie beherrschen hinter dem Kommando- und Kontrollsystem, werden alle amerikanischen Drohnen unbrauchbar. So sind die chinesischen Top-8-Verteidigungsexperten geschickt worden, um das System zu überprüfen und Millionenzahlungen zu vereinbaren.

Irgendwann Anfang März 2014 haben die acht Wissenschaftler die sechs Kisten auf den Weg nach Malaysia geschickt. Sie dachten dabei, es sei die beste Möglichkeit, nicht entdeckt zu werden. Die Ladung wurde dann in der Botschaft unter diplomatischen Schutz gestellt. Mittlerweile haben die Amerikaner die Unterstützung des israelischen Geheimdienstes bekommen und zusammen sind sie entschlossen, die Fracht abzufangen und zurück zu erobern.

Die Chinesen dachten, dass es sicherer wäre, sie mit einem zivilen Flugzeug zu transportieren, um so jeden Verdacht zu vermeiden. Der direkte Flug von Kuala Lumpur nach Peking dauert nur viereinhalb Stunden und die Amerikaner würden nicht ein Zivilflugzeug kapern oder ihm Schaden zufügen. Somit ist die MH370  der perfekte Träger. Es gab fünf amerikanische und israelische Agenten an Bord, die mit Boeing-Maschinen vertraut waren. Die zwei Iraner mit gestohlenen Pässen könnten darunter sein.

Als MH370 den malaysischen Luftraum verlassen wollte und in die vietnamesische Luftüberwachung sollte, wurde das Signal durch eine amerikanische AWACS deaktiviert und das Steuerungssystem wurde in den Fernsteuerungsmodus umgeschaltet. Damit hat das Flugzeug kurzzeitig an Höhe verloren.

Wie die AWACS dies konnte? Vielleicht genau wie beim 9/11-Vorfall? Nach dem Zwischenfall vom 11. September 2001 sind alle Boeing-Flugzeuge (und möglicherweise alle Airbus) mit einem Remote-Installation-Steuersystem ausgerüstet, um einer terroristischen Flugzeugentführung zu begegnen. Seitdem können alle Boeing-Flugzeuge von einem Bodenkontrollturm aus ferngesteuert werden. Das gleiche Fernsteuerungssystem wird verwendet, um unbemannte Spionageflugzeuge und Drohnen zu steuern.

Die fünf amerikanischen/israelischen Agenten haben über diese Ebene die Transponder und andere Kommunikationssysteme ausgeschaltet, änderten den Kurs und flogen nach Westen. Sie wagten es nicht, nach Osten zu fliegen, zu den Philippinen oder Guam, weil der ganze Luftraum über dem Südchinesischen Meer vom chinesischen Überwachungsradar und Satelliten abgedeckt wird.

Der malaysische, thailändische und indische Militärradar erfassten tatsächlich das nicht identifizierte Flugzeug, aber keiner reagierte professionell.

Das Flugzeug flog über Nord-Sumatra, die Anambasinseln und Südindien und landete auf den Malediven (einige Dorfbewohner sahen das Flugzeug landen), wurde betankt und flog weiter nach Diego Garcia, dem amerikanischen Luftstützpunkt in der Mitte der Indischen Ozeans. Die Ladung und die Black Box wurden entfernt. Die Passagiere waren durch natürliche Mittel (Sauerstoffmangel) zum Schweigen gebracht worden. MH370 mit den toten Passagieren nahm mit der Fernbedienung wieder Kurs und stürzte in den südlichen Indischen Ozean, um es so aussehen zu lassen, als ob dem Flugzeug schließlich der Treibstoff ausging.

Die Amerikaner zeigten eine gute Show. Zuerst lenkten sie all die Aufmerksamkeit ab und konzentrierten die Suche auf das Südchinesische Meer, während das Flugzeug seinen Kurs auf den Indischen Ozean nahm. Dann kamen sie mit einigen widersprüchlichen Aussagen und Beweise, um alle zu verwirren.

Der Aufwand seitens Chinas in Bezug auf die Menge an Flugzeugen, Schiffen und Satelliten für die Suche, zuerst im Südchinesischen Meer, dann in der Straße von Malakka im Indischen Ozean, ist beispiellos. Dies zeigt, dass China sehr besorgt ist, nicht so sehr wegen der vielen chinesischen zivilen Passagiere, sondern vor allem in Hinblick auf die wertvolle teure Fracht und die acht ranghohen Militärwissenschaftler.

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Schnellwarnsystem für Lebensmittel
  • Wer Energie spart, der wird abgezockt
  • Die Goldverschwörung: Wann platzt die Bombe?
  • Anti-Aging: Unsterblichkeit
    und ihr tödlicher Preis

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!


Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Neue überraschende Enthüllung zu Flug MH 370: Eine mysteriöse Zwei-Tonnen-Ladung

Tyler Durden

Zu diesem Zeitpunkt ist klar, dass das Flugzeug der Malaysia Airlines Flug MH 370, das nun seit zwei Monaten vermisst wird, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit niemals gefunden werden wird: Das Flugzeug wird vermutlich auf ewig in den Annalen der Geschichte vergraben bleiben – entweder aufgrund der bisher unbekannten Zusammenhänge  mehr …

Regierung von Malaysia gibt zu: Bei Flug MH370 wurde das Piloten-Transkript verändert, Beweise versteckt und die Öffentlichkeit in die Irre geführt

Mike Adams

Je mehr Fakten über den Flug MH370 nach und nach ans Licht kommen, desto deutlicher zeigt sich, dass die malaysische Regierung eine massive Vertuschungsoperation betrieben hat – und noch betreibt –, bei der Beweise über das Schicksal der Passagiere von Flug 370 gefälscht und zurückgehalten wurden.  mehr …

Malaysia Airlines Flug MH370 und der Tsunami im Indischen Ozean 2004: Welche Rolle spielt der US-Militär- und Geheimdienststützpunkt Diego Garcia?

Prof. Michel Chossudovsky

Die Boeing 777 des seit Wochen vermissten Fluges MH370 der Fluggesellschaft Malaysia Airlines war mit einer Notfunkbake (Emergency Position-Indicating Radio Beacon, EPIRB) ausgestattet, die Signale ausstrahlt, die eine Ortung des Flugzeugs hätten ermöglichen müssen. Wie sich später herausstellte, hatte Flug MH370 seinen ursprünglichen Kurs  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Neue überraschende Enthüllung zu Flug MH 370: Eine mysteriöse Zwei-Tonnen-Ladung

Tyler Durden

Zu diesem Zeitpunkt ist klar, dass das Flugzeug der Malaysia Airlines Flug MH 370, das nun seit zwei Monaten vermisst wird, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit niemals gefunden werden wird: Das Flugzeug wird vermutlich auf ewig in den Annalen der Geschichte vergraben bleiben – entweder aufgrund der bisher unbekannten Zusammenhänge  mehr …

Deutscher GVO-Landwirt enthüllt schockierende Taktiken, ihn mundtot zu machen

F. William Engdahl

Im folgenden Exklusiv-Interview für KOPP Online äußert sich der hessische Landwirt Gottfried Glöckner erstmals öffentlich detailliert über versuchte Erpressung, Rufmord und die später gegen ihn erlassene Haftstrafe. Er hatte sich geweigert, die erhobenen Vorwürfe gegen den britisch-schweizerischen Gentechnikkonzern Syngenta zurückzunehmen.  mehr …

Tollhaus Deutschland: Wer Energie spart, der wird abgezockt

Michael Brückner

Wer in Deutschland Energie spart, der muss mehr zahlen. Wer das für einen Witz hält, der sollte jetzt besser nicht weiterlesen.  mehr …

Der Ethanol-Mythos wird erschüttert: Biotreibstoffe aus Mais setzen mehr Treibhausgase frei als Benzin

David Gutierrez

Biotreibstoffe aus Mais setzen mehr Treibhausgase frei als konventionelles Benzin; das belegt eine Studie, die am 20. April in der Zeitschrift Nature Climate Change veröffentlicht wurde. Die 500 000 Dollar teure und von der US-Regierung bezahlte Studie bedeutet nach allgemeiner Erwartung einen erheblichen Rückschlag für den Plan der  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.