Sunday, 26. June 2016
19.05.2015
 
 

Hellseher Alois Irlmaier: Zunehmende Flüchtlingszahlen als Vorzeichen eines großen Krieges in Europa?

Stephan Berndt

Die derzeit ansteigenden Flüchtlingszahlen sind ein Thema, das viel Aufmerksamkeit nicht nur in den Medien, sondern auch in der Bevölkerung auf sich zieht. Man fragt sich, wann und ob sich dies wieder auf ein »normales« Maß reduzieren wird, oder ob sich Deutschland nun unwiderruflich auf dem Wege zu einer Sozialstruktur wie in den USA und Lateinamerika befindet?

 

Zuzug vieler Fremder nach Bayern als Vorzeichen des großen Umbruches

 

Im Jahre 1992 wurde folgende Voraussage des bekannten bayerischen Hellsehers Alois Irlmaier veröffentlicht, die er in den 50er-Jahren einem Nachbarsmädchen mitgeteilt haben soll:

»Mädchen, du erlebst die große Umwälzung, die kommen wird.

Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie.

Dann folgt ein Glaubensabfall wie nie zuvor.

Darauf eine noch nie da gewesene Sittenverderbnis.

Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.

Es herrscht eine hohe Inflation.

Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.

Bald darauf folgt die Revolution [in Deutschland].

Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.«

Mit dem »Überfall der Russen« meint Alois Irlmaier einen plötzlichen Angriff Russlands auf Westeuropa, der von extrem vielen europäischen Sehern vorausgesagt wird. Der Angriff soll aber schnell scheitern, und in Europa soll es auch zu KEINEM Atomkrieg kommen.

 

Die Voraussage mit den vielen Fremden wurde seit dem Jahre 1992 von einer Reihe von Autoren zitiert (auch von mir in meinen Büchern aus den Jahren 1993, 2007, 2009 und 2015) und im Intenet findet man einen Ausschnitt aus einer DVD, der mit dieser Vorhersage beginnt, und der inzwischen über 200 000 Mal angeklickt wurde.

 

Zuzug der Fremden nicht Problem sondern Vorzeichen des eigentlichen »Problems«

 

Im Jahre 2012 habe ich eine Irlmaier-Zeugin interviewt, derzufolge Irlmaier im näheren Vorfeld des russischen Angriffes auf Mitteleuropa gesehen hat, wie es in Nordafrika »einen Mordstumult« gibt. »Die Regierungen werden abgesetzt und umgebracht. Die Unruhen gehen von Land zu Land.« Wie wir derzeit täglich in den Nachrichten sehen und hören, stammt ein Großteil der Flüchtlinge aus afrikanischen und arabischen Bürgerkriegsgebieten. Und eines der wichtigsten Transitländer ist Libyen, welches erst durch den inneren Zerfall infolge des sogenannten »Arabischen Frühlings« zum Transitland für Flüchtlinge werden konnte.

 

Im Laufe meiner Recherchen zu Countdown Weltkrieg 3.0 haben sich dann die Indizien dafür gemehrt, dass der »Arabische Frühling« nicht nur ein allgemeines oder vages Vorzeichen für einen möglicherweise darauffolgenden großen Krieg in Europa ist, sondern kausal schon mit diesem zusammenhängt.

 

Der Beginn des »Dritten Weltkrieges«?

 

Von Veronica Lueken, einer Seherin aus den USA, ist ebenfalls seit Jahren eine Vision bzw. eine Voraussage von 1975 bekannt, in der sie im Raum Jerusalem, Arabien, Ägypten und Marokko sieht, wie sich über diesen Ländern »eine sehr dichte Finsternis« ausbreitet. Und dann hört sie in der Vision: »Der Beginn des Dritten Weltkrieges, mein Kind.«

 

Das Schlüsselelement für die Deutung dieser Vision ist die Finsternis über Nordafrika/Nahost unmittelbar vor Ausbruch des »Dritten Weltkrieges«. Eine echte materielle Finsternis – die zunächst wohl naheliegendste Deutung – dürfte nicht infrage kommen. Schließlich gibt es dort keine ausgedehnten Wälder, und auch keine Ölquellen in der nötigen Menge, sodass es dort über Hunderte Kilometer hin brennen könnte. Interpretiert man die Finsternis jedoch als geistige Finsternis, also als kollektive Hoffnungs- und Orientierungslosigkeit, die teilweise auch noch in Wut und sinnlose Zerstörung umschlägt, so passt das gut zu dem inzwischen auf ganzer Linie gescheiterten »Arabischen Frühling«.

 

Von Veronica Lueken gibt es darüber hinaus noch eine andere Vorhersage, in der sie »viel Streit in den Dunkelländern« (dunkel = Hautfarbe/Afrika-Arabien) im selben Atemzug erwähnt mit einer »großen Revolution« in Italien, die der europäischen Prophetie insgesamt nach, unmittelbar vor dem russischen Angriff ausbrechen müsste. Das rückt den »Arabischen Frühling« weiter an den russischen Angriff heran, wobei aber völlig spekulativ bleibt, wie groß der zeitliche Abstand in Jahren wäre.

 

Bestätigung aus dem Pentagon

 

Man mag es nicht für möglich halten, oder sich regelrecht weigern, es glauben zu wollen, aber es gibt von einem ehemals führenden US-Militär eine Bestätigung für obige Prophezeiungen einer negativen/destruktiven Kettenreaktion in Nordafrika/Nahost: Am 3. Oktober 2007 hielt Ex-US-General Wesley Clark – von 1997 bis 2000 Oberbefehlshaber der NATO in Europa – eine Rede, in der er öffentlich Folgendes sagte: Man hat ihm schon im Jahre 2001 im Pentagon mitgeteilt, dass die USA in fünf Jahren die Regierungen von sieben Staaten stürzen wollen, und zwar zunächst im Irak und dann in Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und Iran.

 

Nebenbei gibt Wesley Clark in derselben Rede zu, dass die USA schon im März 1991 im Irak den Aufstand der Schiiten provoziert hatten – die Umstürze offenbar erprobter Teil einer verdeckten »Außenpolitik« der USA sind! Wohlgemerkt: All das stammt vom Ex-Oberbefehlshaber der NATO in Europa! Wesley Clark hat diese Aussagen zudem mehrfach wiederholt bzw. sie mehrfach bestätigt: einmal am 3. Oktober 2007 vor dem Commonwealth Club of California in San Francisco und ein anderes Mal bei einem Interview in einem Fernsehstudio.

 

 

Bevor die nächste Supermacht die USA herausfordert

 

Der Kreis zum »Dritten Weltkrieg« schließt sich auf Basis von Wesley Clarks Aussagen folgendermaßen. Schon im Jahre 1991 (!), so Clark, hatte ihm Paul Wolfowitz (2001 stellvertretender Verteidigungsminister unter George W. Bush) gesagt: »Wir haben ungefähr fünf oder zehn Jahre Zeit, um all die sowjetischen Klientelregime zu beseitigen: Syrien, Iran und Irak, – bevor die nächste große Supermacht kommt, um uns herauszufordern.«

 

Nun, zunächst hat das alles deutlich länger gedauert. Interessanter aber ist die Frage, wer aus der Perspektive von 1991 die USA in fünf bis zehn Jahren als »große Supermacht« hätte herausfordern können? Sicherlich nicht Japan, Deutschland oder die EU. Man ist ja schließlich »ziemlich beste Freunde«. Bleiben China und Russland als mögliche Herausforderer. Chinas Wirtschaftsleistung jedoch betrug 1991 nur einen Bruchteil derjenigen der USA. Erst ab etwa dem Jahre 2000 war überhaupt erkennbar oder erahnbar, dass China irgendwann einmal zum Rivalen der USA werden könnte.

 

Hatte Paul Wolfowitz also schon 1991 damit gerechnet, dass sich Russland irgendwann wieder erholt? Hat man schon seinerzeit Parallelen zu Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg gezogen? Motto: »Der Schlag hat gesessen, aber das war es noch nicht.« Jedenfalls erschiene es dann plausibel, dass man in der Zwischenzeit die »sowjetischen – sprich: russischen Klientelregime« beseitigt.

 

Aus Sicht der USA war es nach dem Zerfall der UdSSR natürlich geostrategisch verlockend, den Status als einzige Supermacht zu zementieren, und dazu »notfalls« auch kleinere Kriege anzuzetteln, um das Vorfeld für die nächste Partie zu säubern. Es ist jedenfalls interessant, aus berufenem Munde zu erfahren, dass einflussreichste Mitglieder der US-Administration die Jahre nach dem Zerfall der UdSSR letztlich nur als Vorbereitungsphase für die nächste Auseinandersetzung mit einem neuen (alten?) geostrategischen Rivalen betrachtet haben.

 

Und dieser geostrategische Rivale steht nun – wenn man so will – breitbeinig auf dem Spielfeld: Es ist Russland – mit chinesischer Flankendeckung. Zeitgleich erntet Europa die bitteren Früchte des »Arabischen Frühlings«.

 

Alles nur ein dummer Zufall?

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (99) zu diesem Artikel

15.10.2015 | 22:55

Anonymous

HAHA was hier schon wieder so "behauptet" wird und "Wesley Clark" als "der gute" präsentiert wird indirekt ... schlimm ! weil ER war es der 1999 FAST den dritten weltkrieg ausgelöst hat ... ich habs 1999 live mitbekommen die meldung ... nur dadurch dass ein brittischer soldat den befehl von "Wesley Clark" verweigert hat ist die sache NICHT eskaliert .. damals wurde der name von dem soldat der den befehl verweigert hatte NICHT genannt ......

HAHA was hier schon wieder so "behauptet" wird und "Wesley Clark" als "der gute" präsentiert wird indirekt ... schlimm ! weil ER war es der 1999 FAST den dritten weltkrieg ausgelöst hat ... ich habs 1999 live mitbekommen die meldung ... nur dadurch dass ein brittischer soldat den befehl von "Wesley Clark" verweigert hat ist die sache NICHT eskaliert .. damals wurde der name von dem soldat der den befehl verweigert hatte NICHT genannt ... vor jahren wurde aber bekannt wer den befehl verweigerte und ggf. den 3. weltkrieg den "Wesley Clark" fast ausglöst hätte verhindert hat - es war JAMES BLUNT !!! ob man es glaubt oder nicht aber wie gesagt ich kenne die original meldung weil ich seit 1999 intensiv mich mit allem befasse: Entlassung Clark wurde von Verteidigungsminister William Cohen vorzeitig aus dem Amt des SACEUR entlassen. Gründe dafür waren unter anderem sein Befehl im Juni 1999 an den britischen NATO-Kommandeur, Generalleutnant Sir Michael Jackson, die Landebahnen des Slatina-Flugfeldes bei Priština zu blockieren, um die dort − nach dem Abzug der serbischen Streitkräfte − einmarschierten 200 russischen Soldaten zu isolieren und durch die Sperrung des Flugfeldes eine Verstärkung der russischen Truppen aus der Luft zu verhindern. General Jackson verweigerte den Befehl mit den Worten I´m not going to start the Third World War for you (dt.: „Ich werde für Sie nicht den Dritten Weltkrieg beginnen”) und verhinderte damit eine mögliche militärische Eskalation mit Russland, unterminierte jedoch auch die Kommandokette.[1][2] Hätte Jackson den Befehl ohne direkte Zustimmung aus London ausgeführt und britische Soldaten wären in bewaffnete Auseinandersetzungen mit russischen Truppen verwickelt worden, hätte er − aufgrund seiner Doppelrolle als Oberbefehlshaber der britischen Truppen − wegen Insubordination entlassen werden können. Auf der anderen Seite bedeutete, sich Clark zu widersetzen, eine Befehlsverweigerung gegenüber einem direkten Vorgesetzten. Das Ziel, die Landebahn des Flughafens zu blockieren, wurde dennoch indirekt erreicht, da verhindert werden konnte, dass Russland eine Luftraumfreigabe der Nachbarländer erhielt.[2] Die Russen mussten daraufhin abziehen, da die Versorgung ihrer dort isolierten 200 Mann über Land nicht zu gewährleisten war. https://de.wikipedia.org/wiki/Wesley_Clark#Entlassung und hier der bericht über JAMES BLUNT: James Blunt: Wie ich den Dritten Weltkrieg verhinderte http://www.spiegel.de/panorama/leute/james-blunt-wie-ich-den-dritten-weltkrieg-verhinderte-a-729197.html traurig dass immer so gegen die usa gehetzt wird und die leute sich so schnell "blenden" lassen wo doch irlmaier deutlich gesagt hat dass russland den 3. weltkrieg beginnt .. und nicht die usa das problem sind ... aber die internet-verschwörungs-theorie-geldmacherei propaganda suggeriert den leuten ja es gäbe eine weltverschwörung des westens gegen die ganze welt ... komischerweise sind es aber nicht die westlichen länder die KINDER als soldaten missbrauchen ;) komischerweise kennen die leute zwar haarp aber nicht duga 3 und sie kennen prism aber nicht sorm ... sie kennen nicht die ochrana oder das mit majak, kgb hack, schirinowski atombombe england, schirinowski bombe deutschland, schirinowski droht mit geheimwaffen, etc. pp ... so einseitig informiert durch die verschwörungspropaganda aber die leute meinen deswegen "erwacht" zu sein o.O traurig !!! wieder die nazi propaganda und die leute sind inzwischen sogar wieder anti flüchtlinge und glauben echt jeden mist den man ihnen in den alternativen medien zum frass vorwirft ... die propaganda wirkt .. die verschwörungstheorien lösen folgendes aus: angst, hass, misstrauen, zweifel, spaltung und KRIEG !!! und die verschwörungstheorien stammen offfenbar von der OCHRANA !


22.09.2015 | 18:22

Vergil

Ich entschuldige mich falscher Name(Graf Bernadotte) kam ein wenig durcheinander Es ist eine Aussage eines Zeitzeugen


22.09.2015 | 17:53

Vergil

Hier werden die Aussagen scheinbar bewusst verfälscht Irlmaier nannte in Punkte Angreifer nie die Russen er sagte zu Graf Bernadotte "Nein die Rotjankerl" sinds und das waren zu seiner ersten Einschätzung in dem Jahr 1950 die er sich selbst errechnet hatte jemand ganz anderes


11.09.2015 | 10:34

Marlon

Wenn man sich die derzeitige Situation auf der Welt ansieht, dann kann man erkennen,dass Alois Irlmaier wohl Recht haben wird. Er warnt uns ja nur. Er sagt uns, wie wir überleben werden.....Warum , sollte man sich nicht persönlich darauf vorbereiten ? Ich tu es.Das Böse auf der Welt, regiert (Gier, Neid ,Macht, Zerstörung der Natur....) ! Es hat schon viele "Hellseher"" gegeben die alle nur Angstmacherei und Unwahrheiten von sich gegeben haben. Alois, warnt uns und...

Wenn man sich die derzeitige Situation auf der Welt ansieht, dann kann man erkennen,dass Alois Irlmaier wohl Recht haben wird. Er warnt uns ja nur. Er sagt uns, wie wir überleben werden.....Warum , sollte man sich nicht persönlich darauf vorbereiten ? Ich tu es.
Das Böse auf der Welt, regiert (Gier, Neid ,Macht, Zerstörung der Natur....) ! Es hat schon viele "Hellseher"" gegeben die alle nur Angstmacherei und Unwahrheiten von sich gegeben haben. Alois, warnt uns und gibt uns Tipps zu überleben, mehr nicht !


11.09.2015 | 09:33

Mishah

Lieber HPB, 1. Jesus sagt explizit, dass er eben NICHT mehr in Fleisch kommen wird! Er kommt als Geist am letzten Tage. 2. Im Buch des Lebens können wir nicht lesen, denn dieses Buch besitzt der Himmel und darin sind alle verzeichnet, die das ewige Leben bei Gott haben werden. Sie meinen sicherlich das Buch der Wahrheit. Im Buch der Wahrheit steht aber übrigens auch ziemlich klar und deutlich, dass Jesus nicht mehr im Fleische kommen wird! Nur der Antichrist, der sich als den...

Lieber HPB, 1. Jesus sagt explizit, dass er eben NICHT mehr in Fleisch kommen wird! Er kommt als Geist am letzten Tage. 2. Im Buch des Lebens können wir nicht lesen, denn dieses Buch besitzt der Himmel und darin sind alle verzeichnet, die das ewige Leben bei Gott haben werden. Sie meinen sicherlich das Buch der Wahrheit. Im Buch der Wahrheit steht aber übrigens auch ziemlich klar und deutlich, dass Jesus nicht mehr im Fleische kommen wird! Nur der Antichrist, der sich als den Messias ausgeben wird, kommt im Fleisch. Und alle, die Jesus nicht zuhören oder ihn nicht kennen, werden durch die Wunder die der Antichrist wirken wird, verblendet und getäuscht werden und so den Antichristen als den Retter und Heiland huldigen. Jesus kommt nie wieder in Fleisch! Wer das nicht weiß, wird dem AC auf den Leim gehen!


08.09.2015 | 16:18

G.Jaud

Jeder der sich mit den Prophezeiungen von Alois I. beschäftigt, weiß dass er kein Lügner war. Mein Vater erzählt sehr oft von ihm, er kannte ihn persönlich! Er war sehr sozial, für für arme Familien suchte er die Wasserquelle umsonst! Er nahm auch nie Geld oder werte für seine Vorraussagen an. Die falschen Propheten sind jetzt an der Macht und manche Menschen kapieren einfach nix! Er war auch nie ein Kriegstreiber und nie hetzte er gegen Russland im Gegenteil, aber dafür müsste...

Jeder der sich mit den Prophezeiungen von Alois I. beschäftigt, weiß dass er kein Lügner war. Mein Vater erzählt sehr oft von ihm, er kannte ihn persönlich! Er war sehr sozial, für für arme Familien suchte er die Wasserquelle umsonst! Er nahm auch nie Geld oder werte für seine Vorraussagen an. Die falschen Propheten sind jetzt an der Macht und manche Menschen kapieren einfach nix! Er war auch nie ein Kriegstreiber und nie hetzte er gegen Russland im Gegenteil, aber dafür müsste man sich halt Zeit nehmen und alles von ihm lesen und versuchen in Erfahrung zu bringen! Jetzt gibt es noch Zeitzeugen! Hitler versuchte ihn das Maul zu verbieten, aus Angst er könnte es laut sagen dass der Krieg veloren wird! Er tat es auch!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Trends der Zukunft: Immer mehr schwarzer Rassismus gegen Europäer

Udo Ulfkotte

Die vielen neuen afrikanischen Asylforderer kommen aus Kulturkreisen, über welche wir in den Nachrichten kaum etwas erfahren. Daher nachfolgend einfach einmal einige weniger bekannte Nachrichten vom afrikanischen Kontinent.  mehr …

Wahrsagerin Buchela: »Das Geld ruiniert« – »von den USA in der Not verraten«

Stephan Berndt

Im Jahre 1983 veröffentlichte die sogenannte »Pythia von Bonn«, die Wahrsagerin Buchela (gestorben 1986; bürgerlicher Name: Margarethe Goussanthier), ihre Memoiren Ich aber sage euch, die gespickt sind mit Voraussagen zur Zukunft Deutschlands. Buchela war seinerzeit insbesondere im Rheinland eine Berühmtheit und dafür bekannt, dass sie ganze  mehr …

Flüchtlingskrise: Wie die USA und Großbritannien den Migrationskrieg gegen Europa ermöglichten

Gerhard Wisnewski

In Medien und Politik herrscht helle Aufregung: Im Mittelmeer soll ein Flüchtlingsschiff mit bis zu 950 Flüchtlingen an Bord gesunken sein, nur 28 hätten überlebt. Der Vorfall ist ein neuer Höhepunkt in der Migrationskrise, die über Deutschland und Europa hereinbricht. Wer das Elend verursacht hat, darüber schweigen die Medien eisern. Denn schuld  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Trends der Zukunft: Immer mehr schwarzer Rassismus gegen Europäer

Udo Ulfkotte

Die vielen neuen afrikanischen Asylforderer kommen aus Kulturkreisen, über welche wir in den Nachrichten kaum etwas erfahren. Daher nachfolgend einfach einmal einige weniger bekannte Nachrichten vom afrikanischen Kontinent.  mehr …

Die Pkw-Maut: Sind die Deutschen wieder die Dummen?

Stefan Müller

Am 8.5.2015 konnte die CSU, und allen voran Bundesverkehrsminister Dobrindt, die Sektkorken knallen lassen: Der Bundesrat billigte die vom Bundestag beschlossene Pkw-Maut. Besteht aber deshalb wirklich Grund zum Feiern? Im ersten Moment könnte man durchaus positiv gestimmt sein, denn ab jetzt sollen sich alle Autofahrer an den Kosten für die  mehr …

Wahrsagerin Buchela: »Das Geld ruiniert« – »von den USA in der Not verraten«

Stephan Berndt

Im Jahre 1983 veröffentlichte die sogenannte »Pythia von Bonn«, die Wahrsagerin Buchela (gestorben 1986; bürgerlicher Name: Margarethe Goussanthier), ihre Memoiren Ich aber sage euch, die gespickt sind mit Voraussagen zur Zukunft Deutschlands. Buchela war seinerzeit insbesondere im Rheinland eine Berühmtheit und dafür bekannt, dass sie ganze  mehr …

Befriedung unmöglich: Bernd Lucke spaltet die AfD

Torben Grombery

Der seit Monaten tobende Richtungs- und Personenstreit innerhalb der Alternative für Deutschland (AfD) ist mit der Gründung der Initiative »Weckruf 2015« an einem finalen Höhepunkt angekommen, an dem der Bundeschef höchstpersönlich die spaltende Axt angesetzt hat. Jedes Mitglied ist nun genötigt, eine Entscheidung zu treffen. Denn wer Lucke jetzt  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.