Thursday, 29. September 2016
23.04.2012
 
 

Letzter Beweis, dass wir NICHT Ursache der globalen Erwärmung sind?

Ted Thornhill

Die gesamte Erde hat sich im Mittelalter erwärmt, und zwar ohne menschliche CO2-Emissionen. Beweise fanden sich in einem seltenen Mineral, das globale Temperaturen speichert. Die Erwärmung war global und NICHT auf Europa beschränkt. Aktuelle Theorien zu Gründen und Auswirkungen der globalen Erwärmung sind durch eine neue Studie infrage gestellt worden, die zeigt, dass sich im Mittelalter der gesamte Planet erwärmt hat. Danach kühlte er sich auf natürliche Weise ab, so dass es sogar zu einer »Kleinen Eiszeit« gekommen war.

Ein Team von Wissenschaftlern unter Leitung des Geochemikers Zunli Lu an der Syracuse University im US-Bundesstaat New York hat herausgefunden, dass die »Mittelalterliche Warmzeit«

vor 500 bis 1.000 Jahren im Gegensatz zu dem »Konsens« nicht auf Europa beschränkt war. Tatsächlich war sie ausgedehnt selbst bis in die Antarktis – was bedeutet, dass es auf der Erde bereits globale Erwärmungen ohne Mithilfe von anthropogenem CO2 gegeben hat.

 

Gegenwärtig argumentiert das IPCC, dass die Mittelalterliche Warmzeit auf Europa beschränkt war – deswegen sei die gegenwärtige Erwärmung ein vom Menschen verursachtes Phänomen. Allerdings hat Professor Lu gezeigt, dass dies nicht stimmt – und der Beweis liegt in einem seltenen Mineral mit dem Namen Ikait, welches sich in kalten Gewässern bildet. [Ikait: Bei tiefen Temperaturen kann Kalziumkarbonat zu Ikait kristallisieren. Formelzeichen: CaCO3·6H2O. Wer mehr wissen will: googeln! A. d. Übers.]

 

Professor Lu: »Ikait ist eine eisige Version von Kalkstein. Die Kristalle sind nur unter kalten Bedingungen stabil und schmelzen bei Zimmertemperatur«

 

Es stellte sich heraus, dass das Wasser, das die Kristallstruktur zusammenhält – Hydratwasser genannt – Informationen über die herrschenden Temperaturen speichert, die bei der Bildung der Kristalle geherrscht haben. Dieses Ergebnis des Forschungsteams um Professor Lu etabliert Ikait zum ersten Mal als einen zuverlässigen Weg, vergangene Klimabedingungen zu untersuchen.

 

Die Wissenschaftler untersuchten Ikaitkristalle aus Sedimenten, die vor der Küste der Antarktis erbohrt worden sind. Die dortigen Sedimentschichten sind vor über 2.000 Jahren abgelagert worden. Sie waren besonders an den Kristallen interessiert, die in Schichten gefunden worden sind, die sich während der »Kleinen Eiszeit« abgelagert hatten, also vor etwa 300 bis 500 Jahren, sowie zuvor während der Mittelalterlichen Warmzeit.

 

Beide Klimaereignisse sind für Nordeuropa dokumentiert, aber Schlussfolgerungen, ob sich diese Bedingungen in Nordeuropa auch bis in die Antarktis einstellten, waren damit bisher nicht möglich. Lus Team fand, dass dies tatsächlich der Fall war. Sie konnten dies aus der Menge schwerer Sauerstoffisotope ableiten, die sich in den Kristallen gefunden hatten.

 

Während kalter Perioden gab es viele, während warmer Perioden gar keine.

 

»Wir haben gezeigt, dass Klimaereignisse in Nordeuropa die Klimabedingungen in der Antarktis beeinflusst haben«, sagt Lu. »Noch wichtiger: Wir sind extrem glücklich, dass es uns gelungen ist, dieses Klimasignal aus diesem speziellen Mineral zu erhalten. Ein neues Proxy ist für das Studium vergangener Klimaänderungen immer willkommen«.

 

Diese Forschungsergebnisse wurden vor Kurzem online in der Zeitschrift Earth And Planetary Science Letters veröffentlicht und sollten in gedruckter Form am 1. April erscheinen.

 

Quelle: EIKE

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Deutschland verliert seinen Ruf als Land der Erfinder
  • Raffgier: EZB-Banker fordern Inflationsschutz für ihre Pensionen
  • Dreck schützt vor Allergien
  • GAU für die Wissenschaft: Helium wird knapp

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

»Klimakatastrophe«: Das Umdenken beginnt

Gerhard Wisnewski

Leser dieser Webseite wissen seit Jahren, dass es sich bei der so genannten »Klimakatastrophe« um einen ausgemachten Schwindel handelt. Ein bekannter Umweltpolitiker und Energie-Boss hat nun ein Buch geschrieben, das diese Einschätzung voll und ganz bestätigt: Die kalte Sonne von Fritz Vahrenholt zerlegt die Argumentation der Klimaforscher Stück  mehr …

Politisch korrekte Wettervorhersagen: Welche obskuren Vorgaben Meteorologen haben

Udo Ulfkotte

Auch das Wetter ist inzwischen Opfer der politischen Korrektheit. Um die Gender-Ideologie zu verbreiten, die Geschlechter bei der Benennung von Hochs oder Tiefs nicht zu diskriminieren und Angst vorm angeblichen Klimawandel zu schüren, gibt es bestimmte Regeln für Wettervorhersagen.  mehr …

Climategate 2.0: So betrügen die Klimaschwindel-»Wissenschaftler«

Christine Rütlisberger

Für die Anhänger der Verschwörungstheorie von der angeblichen »Erderwärmung« ist es einer der schwersten Schläge der vergangenen Jahrzehnte. Jetzt wurden mehr als 5.000 Mails anonym ins Internet gestellt, die belegen, wie die »Wissenschaftler« um der politischen Korrektheit willen Daten fälschen und manipulieren, um das zu »belegen«, was es gar  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Angst in Europa: Warum Staatspleiten unabwendbar sind

Michael Brückner

Die Finanz- und Schuldenkrise hat zwei Mythen widerlegt. Erstens: Selbst Großbanken sind nicht sicher (Lehman Brothers). Zweitens: Auch Staaten der Euro-Zone können pleitegehen (Griechenland – und wohl bald auch Portugal). Dennoch ist diese Erfahrung nicht neu. Tatsächlich war fast jeder Staat schon einmal zahlungsunfähig. Und wie es scheint,  mehr …

Heuschnupfen? Tipps und Tricks für einen allergiefreien Frühling

Patricia Alda

»Raus ins Freie!« So lautet das Motto zu Beginn der warmen Jahreszeit. Ob beim alljährlichen Mai-Gang, bei Grillvergnügen oder Kaffeekränzchen im Garten, die Men­schen wollen nach den langen Wintermonaten endlich wieder die freie Natur ge­nießen. Doch für jeden fünften Bundesbürger enden solche Ausflüge ins Grüne mit tränenden Augen und laufender  mehr …

»Klimakatastrophe«: Das Umdenken beginnt

Gerhard Wisnewski

Leser dieser Webseite wissen seit Jahren, dass es sich bei der so genannten »Klimakatastrophe« um einen ausgemachten Schwindel handelt. Ein bekannter Umweltpolitiker und Energie-Boss hat nun ein Buch geschrieben, das diese Einschätzung voll und ganz bestätigt: Die kalte Sonne von Fritz Vahrenholt zerlegt die Argumentation der Klimaforscher Stück  mehr …

Politisch korrekte Wettervorhersagen: Welche obskuren Vorgaben Meteorologen haben

Udo Ulfkotte

Auch das Wetter ist inzwischen Opfer der politischen Korrektheit. Um die Gender-Ideologie zu verbreiten, die Geschlechter bei der Benennung von Hochs oder Tiefs nicht zu diskriminieren und Angst vorm angeblichen Klimawandel zu schüren, gibt es bestimmte Regeln für Wettervorhersagen.  mehr …

Climategate 2.0: So betrügen die Klimaschwindel-»Wissenschaftler«

Christine Rütlisberger

Für die Anhänger der Verschwörungstheorie von der angeblichen »Erderwärmung« ist es einer der schwersten Schläge der vergangenen Jahrzehnte. Jetzt wurden mehr als 5.000 Mails anonym ins Internet gestellt, die belegen, wie die »Wissenschaftler« um der politischen Korrektheit willen Daten fälschen und manipulieren, um das zu »belegen«, was es gar  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.