Mittwoch, 22. Februar 2017
26.12.2015
 
 

Alle Jahre wieder als Weihnachtsidee: Der Schrei nach Umverteilung von oben nach unten

Udo Ulfkotte

In den letzten Monaten hat die Politik behauptet, dass die vielen Asylbewerber dazu beitragen werden, unseren Wohlstand zu sichern. Ganz langsam bereitet sie die Bürger nun auf das Gegenteil vor, die Umverteilung von oben nach unten.

 

Im mit Zwangsgebühren finanzierten öffentlich-rechtlichen Sender Deutschlandfunk erklärte der Armutsforscher Christoph Butterwegge pünktlich zur besinnlichen Weihnachtszeit, mit den Migrationsströmen aus Nahost und Nordafrika werde sich die Armut in Deutschland verstärken.

 

Es bestehe die Gefahr einer »ethnischen Unterschichtung unserer Gesellschaft« und eine Ghettoisierung. Für die Integration der vielen Asylanten werde man viel Geld brauchen. Die Zauberformel dafür laute »Umverteilung« von oben nach unten.

 

Jene, die gespart und für die Zukunft eine solide Vorsorge getroffen haben, sollen nun nach dem Willen der Politik offenkundig Schritt für Schritt enteignet werden. Etwa mit einer Vermögenssteuer, die das Bundesverfassungsgericht ja schon 1995 für verfassungswidrig erklärt hatte, weil bislang keine gleichmäßige Bewertung von Sachvermögen (etwa Immobilien, Fahrzeuge und Kunstwerke) und Geldvermögen (Aktien, Bargeld, Edelmetalle) erfolgt. Und auf Immobilien gibt es ja als Vermögenssteuer schon die Grundsteuer.

 

Schon haben die Bundesländer Niedersachsen und Thüringen im Kanzleramt angeregt, allen Bürgern jährlich fünf Prozent ihres Vermögens abzuschöpfen, um so die Integrationskosten für den Asyl-Tsunami auch nur ansatzweise hereinzuholen. Man erwartet so Mehreinnahmen von etwa zehn Milliarden Euro – bei geschätzten Kosten für die Flüchtlinge von jährlich bis zu 55 Milliarden Euro.

 

Rückblende: Es waren die Politiker unserer Blockflöten-Parteien und die mit ihnen verbündeten »Leitmedien«, die den Menschen in Nahost und Nordafrika mit dem »Arabischen Frühling« Demokratie und Wohlstand versprochen haben. Unsere Leitmedien und Blockflöten-Parteien konnten gar nicht genug »Arabischen Frühling« bekommen.

 

Wie auch beim Abschied von der D-Mark, der EU-Osterweiterung und vielen anderen von ihnen hochgelobten Themen, sind sie mit ihren irren Prognosen brutal gescheitert. Und nun sollen wir Bürger finanziell für ihre gescheiterten Ideen aufkommen.

 

Vielleicht sollte man unseren Leitmedien und den vielen irren Politikern einfach mal sagen, dass es nicht ausreicht, Feindbilder zu produzieren: etwa böse Rechtspopulisten, die angeblich an allem schuld sind. Irgendwann werden wir merken, dass Feindbilder nicht produktiv sind, auch die Asylindustrie produziert schließlich nichts außer ständig neuen Kosten.

 

In Deutschland wird jetzt immer lauter nach »Umverteilung« gerufen. Vergessen wir einmal, dass Kapital flüchtig ist und die wirklich Reichen ihre Vermögen noch schnell in Sicherheit bringen könnten. Aufhorchen lässt eine Studie der Finanznachrichtenagentur Bloomberg.

 

Selbst wenn man allen »Reichen« alles wegnehmen und es unter den »Armen« verteilen würde, dann hätten diese damit allenfalls einige Wochen ein besseres Leben. Aber dann wäre alles umverteilt. Wollen wir in Deutschland zugunsten von Asylbewerbern und einer unproduktiven Asylindustrie die Leistungsträger weiter belasten?

 

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Anti-Terror-Forderungen. Die Verlogenheit der SPD

Stefan Schubert

In Zeiten, da Merkels CDU die SPD links überholt hat, verharren die Genossen im Quotentief und verlieren sogar noch Wähler an die AfD, wie Wahlanalysen belegen. Die sozialdemokratisierte Union greift ein Thema nach dem anderen ab, da bleibt der Profilierungswunsch der SPD gänzlich auf der Strecke. Diese Umstände bilden die Hintergründe des  mehr …

Platzmachen für Flüchtlinge: Die Wut wächst auch vor den Ausgabestellen der Tafeln

Torben Grombery

Die selbsternannten Eliten und ihre willfährigen Helfer in den Mainstream-Medien haben Autoren wie Udo Ulfkotte in der Vergangenheit stets bekämpft, verunglimpft und ausgegrenzt, wenn diese vor künftigen Verteilungskämpfen bei gleichbleibender Politik gemahnt und gewarnt haben. Jetzt berichtet sogar der linkslastige Tagesspiegel von einem  mehr …

»Sprachwissenschaftler« sekundieren begeistert gegen die Bürgerbewegung

Heinz-Wilhelm Bertram

Die Mainstream-Medien sind in Not: Mangels harter Nachrichten von »rechter Gewalt« bei konservativen Demonstrationen greifen sie zu einem Behelfsmittel: Sie zapfen zunehmend die links unterwanderten Hochschulen an, um die Bürgerbewegungen möglichst durchgängig diskreditieren zu können. Die politisch Eingespannten, die bekanntlich sattsam von  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Die Propaganda funktioniert nicht mehr – Mehrheit der Bürger misstraut den Medien

Peter Orzechowski

Mehr als die Hälfte der Bundesdeutschen ist mit der Berichterstattung in den Mainstream-Medien über die Flüchtlingskrise unzufrieden. Das ergab eine neue Umfrage. Und sie bekommen Schützenhilfe von einer unerwarteten Seite: von der konservativen Neuen Zürcher Zeitung.  mehr …

So stellen Sie ein energiereiches Superfood her, das Jahrzehnte hält

Daniel Barker

Hätten Sie’s gewusst? Das wohl energiereichste Lebensmittel der Welt können Sie ganz einfach zu Hause produzieren. Und Sie können es jahrelang völlig ungekühlt lagern, ohne dass es schlecht wird.  mehr …

Was die politische Linke nicht mag, wird als »Hass« angeprangert

J. D. Heyes

Seit Jahren arbeitet die politische Linke erfolgreich mit ein und derselben Masche: Hat man keine Lust mehr, die großen aktuellen Themen zu diskutieren – Themen, die eigentlich nur deshalb »kontrovers« sind, weil die Linke es so sieht –, erstickt man die Debatten im Keim, indem man Abweichler und Andersdenkende diffamiert und mit Namen belegt, die  mehr …

Platzmachen für Flüchtlinge: Die Wut wächst auch vor den Ausgabestellen der Tafeln

Torben Grombery

Die selbsternannten Eliten und ihre willfährigen Helfer in den Mainstream-Medien haben Autoren wie Udo Ulfkotte in der Vergangenheit stets bekämpft, verunglimpft und ausgegrenzt, wenn diese vor künftigen Verteilungskämpfen bei gleichbleibender Politik gemahnt und gewarnt haben. Jetzt berichtet sogar der linkslastige Tagesspiegel von einem  mehr …

Der große Crash-Ratgeber

Werbung

Das Buch, das Sie nicht lesen sollen

Spendenaktion

Der Navy-SEAL-Survival-Guide

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Sling Bag Multifunktion – oliv

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Sehkraftverlust jetzt stoppen!

Sehkraftverlust auf natürliche Art verhindern, stoppen und rückgängig machen

In diesem Buch erfahren Sie alles über die Ursachen der verbreitetsten degenerativen Augenerkrankungen und darüber, was Sie tun können, um ihnen vorzubeugen, sie aufzuhalten und sogar ihren Verlauf umzukehren.

mehr ...

Die GEZ-Lüge

Herzinfarkt vorbeugen und heilen

Herzinfarkt vorbeugen und heilen

In diesem Buch beschreibt Tamara Lebedewa auf verständliche Weise die Gründe für Herzinfarkt und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie ihren Kampf um Anerkennung dieser Ursachen durch die etablierte Schulmedizin und die Institutionen. Sie liefert praktische Ratschläge zur Vorbeugung als auch Behandlung und gibt so den von der klassischen Medizin im Stich gelassenen Menschen die Kontrolle über ihr Leben und ihre Gesundheit zurück.

mehr ...

Werbung

Faltbarer Wasserkanister – 10 Liter

Ideal für Ihre Trinkwasserreserve

Es ist empfehlenswert, einige Kanister bereit zu haben, um in einem Krisenfall rechtzeitig Trinkwasser abfüllen und auch lagern zu können. Im Gegensatz zu festen Kanistern braucht dieser Faltkanister kaum Platz, ist gut stapelbar und durch sein niedriges Gewicht leicht zu transportieren.

mehr ...

Coghlans Transporttasche ´Log Carrier´

DMSO – Das Heilmittel der Natur

DMSO kann auch Ihnen helfen

Dimethylsulfoxid oder kurz DMSO ist ein häufig untersuchter und trotzdem noch wenig verstandener pharmazeutischer Wirkstoff unserer Zeit. Dabei ist die organische Substanz DMSO bereits seit 140 Jahren bekannt, aber ihr therapeutischer Nutzen wurde erst 1961 entdeckt. Nach einer großen anfänglichen Euphorie wurde DMSO in Amerika schon wenige Jahre später verboten. Obwohl DMSO wenig später rehabilitiert wurde, wurden auf Basis dieses günstigen und hochwirksamen Stoffes nur wenige Medikamente auf den Markt gebracht.

mehr ...

Ein leerer Magen macht gesund