Tuesday, 30. August 2016
24.06.2015
 
 

Bundesnachrichtendienst: Türkei arbeitet heimlich an Atomwaffen

Udo Ulfkotte

Mitunter werfen Qualitätsmedien dem Kopp Verlag vor, Verschwörungstheorien zu verbreiten. Wir freuen uns deshalb, dass ein Nachrichtenmagazin Teile eines Kopp-Artikels über den Geheimplan der Türkei zum Bau von Atomwaffen angefordert hat, weil man selbst in der Redaktion wegen der knappen Finanzmittel nicht mehr über die entsprechenden Recherchemöglichkeiten verfügt. Damit auch jene, welche das Nachrichtenmagazin nicht lesen, sich von der Qualität unseres Informationsdienstes Kopp Exkusiv überzeugen können, veröffentlichen wir nachfolgend im Volltext unseren schon 2013 erschienenen Bericht.

 

Angeblich ist es eine große Bedrohung für den Weltfrieden, dass die Islamische Republik Iran Atomwaffen entwickelt. Mehrere Geheimdienste informieren die Öffentlichkeit deshalb regelmäßig über jeden Schritt des Landes. Ganz anders ist es im Falle des Nachbarlandes Türkei. Vor genau einem Jahr hat das Zentrum für wirtschaftliche und außenpolitische Studien (EDAM) in der Türkei 1500 Personen gefragt, ob die Türkei als Reaktion auf eine mögliche nukleare Gefahr aus dem Nachbarland.

Iran eigene Atomwaffen entwickeln sollte. Eine große Mehrheit befürwortete das. Viele Türken vertreten die Auffassung, der NATO-Schutzschirm sei nicht ausreichend. Ankara müsse vielmehr möglichst schnell eigene Nuklearwaffen entwickeln.

 

Die Befragten hatten wahrscheinlich keine Ahnung davon, dass die Türkei längst an Nuklearwaffen arbeitet und dabei schon weit fortgeschritten ist. Das belegt ein faktenreicher aktueller Geheimdienstbericht des BND. Es ist kein Geheimnis, dass die Türkei trotz Fukushima in Erdbebengebieten Atomkraftwerke bauen lässt. Das erste türkische Atomkraftwerk wird 2019 ans Netz gehen. Gebaut wird es vom russischen Rosatom-Konzern in Akkuyu an der Mittelmeerküste im Süden des Landes.

 

Nukleare Partnerschaft mit Pakistan

 

Geplant sind vier Reaktoren mit einer Gesamtkapazität von 4800 Megawatt. Daneben wird es mindestens zwei weitere AKW geben, eines davon in Sinop am Schwarzen Meer. Das alles ist bekannt. Bekannt ist auch, dass der frühere pakistanische Ministerpräsident Nawaz Sharif der Türkei schon 1998 eine »nukleare Partnerschaft« auf dem Gebiet der Erforschung der Atomtechnologie angeboten hatte. Seither studieren türkische Nuklearphysiker in Pakistan, einem Land, welches längst Nuklearmacht ist. Viele Komponenten, welche Pakistan bei der Entwicklung der eigenen Atombombe benötigte, wurden damals über den Umweg Türkei geliefert.

 

Das hat Pakistan den Türken bis heute nicht vergessen. Die Türkei stand Nuklearwaffen lange Zeit ablehnend gegenüber. Mit dem Umbruch im Nahen Osten und in Nordafrika und den vielen neuen Konfliktherden in der Region hat sich das offenkundig geändert. Nach Angaben des Bundesnachrichtendienstes (BND) hat der türkische Premierminister Erdoğan erstmals im Mai 2010 intern gefordert, insgeheim den Bau von Produktionsstätten für die Anreicherung von Uran vorbereiten zu lassen.

 

Dazu schrieb der BND schon im Mai 2010: »Die Türkei hatte in der Vergangenheit nicht die erforderliche Infrastruktur für den Bau atomarer Waffen, vor allem fehlten die Möglichkeiten zur Urananreicherung. Doch türkische Physiker sind heute technisch in der Lage, eine Atombombe zu bauen, sobald die politische Führung dazu den Auftrag erteilt.« Der türkische Generalstab (Genelkurmay Başkanları) hatte nach BND-Angaben schon lange von der Regierung gefordert, insgeheim Atomwaffen zu bauen, weil es in der Region immer mehr Staaten gibt, welche über solche Waffen verfügen (Israel, Iran, Pakistan, Russland) oder an diesen arbeiten.

 

In einem weiteren Bericht aus dem Jahre 2012 berichtet der BND aus Ankara, dass türkische Physiker an einer Nuklearwaffe des »gun-type« arbeiten. Das Gun-Design verwendet als Zündung konventionelle Sprengladungen. Damit werden zwei unterkritische spaltbare Massen aufeinander geschossen. In der Regel werden dazu zwei Halbkugeln verwendet, in denen sich das Material getrennt voneinander befindet.

 

Als Ergebnis kommt es zu einer Verschmelzung der beiden unterkritischen Massen zu einer überkritischen Masse, wodurch die Kettenreaktion ausgelöst wird. Dieses Verfahren wurde erstmals beim Einsatz der Atombombe Little Boy auf die Stadt Hiroshima am 6. August 1945 angewendet. Das notwendige Uran stammt aus einem Vorkommen in Anatolien.

 

Lange Erfahrung mit Nuklearwaffen

 

Nach Angaben des BND hat Ankara schon 2009 mit der Herstellung von Yellowcake begonnen: im MTA-Labor (auch »ANRTC« genannt) in Ankara und im 1962 eingeweihten nuklearen Militärforschungszentrum Küçükçekmece nahe Istanbul (der Reaktor wurde 1959 gebaut). Eine nicht bekannte Menge von angereichertem Uran wurde nach BND-Angaben zudem mithilfe der Mafia im Kosovo und in Bosnien und Herzegowina aus einer früheren Sowjetrepublik in die Türkei geschmuggelt.

 

Zwischen dieser und der türkischen Partei AKP gibt es demnach enge Beziehungen. In Küçükçekmece arbeiten die Türken demnach auch selbst an der Technik zur Urananreicherung. Den Umgang mit Nuklearwaffen müssen türkische Soldaten nicht mehr lernen. Seit mehreren Jahrzehnten schon sind 70 amerikanische Nuklearsprengköpfe auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik gelagert. Im Kriegsfall werden 40 von ihnen von amerikanischen F-16-Piloten ins Ziel gesteuert und 30 von türkischen. Das wurde mehrfach geübt.

 

Die Trägertechnologie

 

Der BND zitiert den türkischen Militärfachmann Mehmet Kalyoncu mit den Worten, Ankara werde das Projekt zum Bau von Nuklearwaffen so lange wie möglich geheim halten, um weder die Beitrittsverhandlungen mit der EU noch die Partnerschaft mit der NATO zu gefährden. In dieser Einschätzung herrsche Einigkeit zwischen dem türkischen Generalstab und der islamistischen AKP-Regierung.

 

Die AKP-Regierung will demnach auch die alten Großmachtphantasien des Ottomanischen Reiches wieder auferstehen lassen. Die vielen Unruheherde in der islamischen Welt bieten dazu offenkundig ideale Ausgangsbedingungen. Gregory Copley, Präsident des in Washington ansässigen amerikanischen Forschungsinstituts International Strategic Studies Association, weist schon seit Jahren auf die geheimen Bemühungen der Türkei hin, Atomwaffen zu entwickeln. Unterstützt wird er dabei von israelischen Geheimdiensten, welche ebenfalls entsprechende Unterlagen veröffentlicht haben.

 

Auch der israelische Verteidigungsminister hat mehrfach öffentlich erklärt, dass Ankara insgeheim an Nuklearwaffen arbeitet. Und der türkische Staatspräsident Abdullah Gül hob in einem Interview mit der Zeitschrift Foreign Policy hervor, man werde es nicht zulassen, dass die Islamische Republik Iran Waffen entwickle, über die Ankara nicht verfüge. Im Klartext: Auch die Türkei wird Atomwaffen bauen.

 

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu unterrichtete den damaligen griechischen Regierungschef Papandreou am 15. Februar 2010 bei einem Treffen mehrerer Regierungschefs in Moskau darüber, dass Ankara jetzt jederzeit zur Atommacht werden könnte. Und schon 2006 sagte der türkische Nuklearfachmann Mustafa Kibaroğlu der Zeitung Washington Post, er unterstütze das zivile türkische Atomforschungsprogramm nicht länger, weil ihm nicht mehr klar sei, welche Ziele Ankara damit tatsächlich verfolge. Im Gegensatz zu den oben erwähnten BND-Geheimdienstberichten sind diese Informationen für jeden öffentlich nachprüfbar.

 

Doch westliche Medien scheinen sich erstaunlicherweise nur für die iranischen Atomanlagen zu interessieren. Sie berichten auch groß über die Gefahr der iranischen Trägertechnologie, also den Bau von Mittel- und Langstreckenraketen, mit denen iranische Nuklearwaffen in weit entfernte Ziele gelenkt werden könnten. Völlig ausgeblendet werden die gleichen Rüstungsbemühungen Ankaras, die gut dokumentiert sind. Professor Yücel Altunbaşak, der Leiter des Wissenschafts- und Technologieforschungsrats der Türkei (TÜBITAK), sagte 2012, die türkische Entscheidung für den Bau eigener Langstreckenraketen sei auf einem Technologietreffen auf Anregung von Premierminister Erdoğan gefällt worden.

 

TÜBITAK habe bereits eine Rakete mit einer Reichweite von 500 Kilometern für das türkische Militär hergestellt und getestet. Und nun sollen türkische Raketen mit einer Reichweite von 2500 Kilometern gebaut und getestet werden. Die Türkei ist Mitglied beim Raketentechnologie-Kontrollregime (MTCR). Das ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Staaten, welcher die Verbreitung von ballistischen Raketen verhindern soll.

 

Der Bau der neuen türkischen Langstreckenwaffen passt nicht zu den Regeln des MTCR, zu denen sich die Türkei verpflichtet hatte. Aber er passt zu der oben genannten Ankündigung, so lange wie möglich öffentlich die Entwicklung eigener Nuklearwaffen zu leugnen – bis man dann vollendete Tatsachen geschaffen hat.

 

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?


Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Gekaufte Journalisten: Was Medien uns über den Grazer Amokfahrer verschweigen
  • Fälschung: Der Krügerrand als »Deko-Münze«
  • Immer mehr Sonderrechte für Zuwanderer
  • Forschung: Wenn Gedanken nicht mehr frei sind

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

 

 

 

.

Leser-Kommentare (15) zu diesem Artikel

25.06.2015 | 08:21

Atombomben-Lüge

tja kein wunder, wenn es um Verbreitung von NWO-Propaganda geht, rennt man bei den Behörden offen Türen ein: http://heiwaco.tripod.com/bomb.htm man schaue sich nur mal die ganzen unbeschädigten Steingebäude in Hiroshima an, die den Napalm-Bombemteppich überstanden im Gegensatz zu den ganzen Holzhütten. etc. ;)


24.06.2015 | 23:22

Rudolf-Robert Davideit

Tja ALUCARDNOV, im Ernstfall genügten deutschen Facharbeitern ca. ein Halbjahr die obigen Murmeln (noch aktuell möglich) anderweitig aktiv aufzurüsten! Noch Fragen?


24.06.2015 | 22:40

alucardnov

hierbei muss man wirklich verstehen können was es bedeutet ein volk de facto an einer psychokette anzubinden und 90% der bevölkerung über tausend jahre damit zu kontrollieren ihnen zu verbieten die linke hand zu benutzen damit die obrigkeit einen körperlichen und geistigen vorteil beibehält und so leichter die masse unterdrücken kann. abgesehen davon ist die arbeiterschicht in mittel deutschland so strukturiert dass diese im dunklen mittelalter nur noch überleben konnte und so...

hierbei muss man wirklich verstehen können was es bedeutet ein volk de facto an einer psychokette anzubinden und 90% der bevölkerung über tausend jahre damit zu kontrollieren ihnen zu verbieten die linke hand zu benutzen damit die obrigkeit einen körperlichen und geistigen vorteil beibehält und so leichter die masse unterdrücken kann. abgesehen davon ist die arbeiterschicht in mittel deutschland so strukturiert dass diese im dunklen mittelalter nur noch überleben konnte und so jahrhunderte sich praktisch nur vortpflanzte, der arterhaltung wegen. technische evolution war ausgeschlossen wegen der lebenserwartung unter der reife als erwachsener und kirchlich verboten. nach dem zusammenbruchs roms geschah bei den römisch germanen ja tatsächlich nichts von bedeutung. acht oder mehr generationen per jahrhundert in fast tausend jahren bedeuten dann doch den einen oder anderen iq punkt der in der entwicklung nicht entstand. einige tierarten überwinter so praktisch schlechte zeiten und verzichten auf evolution zu gunsten des arterhaltungssystems. bis ins 18te 19te jahrhundert war 30 jahre schon alt für die meisten menschen. geradezu biblisch wenn familien im schnitt eine lebenserwartung von 60 oder 90 erreichten. so kurz betrachten nicht viel doch dann genauer ausgearbeitet entsteht da ein differenz die dann doch gewaltig ist. fliegen war bereits im 11 jahrhundert möglich aber politisch tödlich, wie in der ddr mit einem ballon über die grenze abzuhauen. von daher war der weg nach 800 bis 900 jahren zum düsenantreib mit dem seit der antike bekannten mittelt de facto eigentlich nur eine logische schlussfolgerung. wie auch das dampfturbinenschiff. dieses wird oft, zu oft übersehen. kernenergie ist kurz gesagt ja *nur* eine dampfmaschine mit turbine und westinghouse technik. nur dass das mittel der wahl eine extreme krittische masse hat welches für die erhitzung des wassers benötigt wird. diese masse reagiert physikalisch chemisch und muss dafür speziel angereichert werden unter extremen druck in wasser welches als schwer bezeichnet wird. tatsächlich ist es immernoch nur eine dampfmaschine. doch die probleme fangen da ja erst an, das mittel der wahl für die befeuerung ist ein künstliches prudukt in einem extrem kritischen zustand und löst eine räumlich begrenzte kettenreaktion aus die über jahrtausende von jahren das genom von lebewesen zersört oder difuse verändert. weltweit regiern soziophaten und psychophaten und rücksichtslose geschäftemacher, nicht nur in kleinstaaten. es ist ein problem welches alle anderen probleme erzeugt. es bietet in keinsterweise eine lösung egal wie man es sehen will oder nicht. in der monarchie hatte man zumindest mal glück weil ein könig dann doch gehirn und meschlichkeit inne hatte. trotz familieller zucht. in den systemen derzeit ist so etwas total ausgeschlossen. ein irrer folgt dem nächsten. damit bezeichnete man die dekadenz schon in rom und anderswo und die folgen von inzucht körperlicher wie ideologischer seite gesehen. der planet würde sonst anders aussehen und die umweltschäden wären nicht so extrem, zudem würden technologien viel chneller weiterführen. alle probleme der meschheit sind aus menschenhand entstanden. naturkatastrophen sind nur die folge falscher politik und wohlstandsverteilung und zurückgehaltenen wissens.


24.06.2015 | 22:38

alucardnov

seit dem ersten atom strom meiler in deutschland kann deutschland de facto selbst nukleares material verdichten welches für den waffenbau taugt. alles unter dem deckmatel der energie atom versuche und dem damaligen energie minister helmut kohl gelaufen. nicht ein meiler in deutschland ist im eigentlichen nur und ausschliesslich zur stromproduktion gebaut worden. doch die sicherheitsmasnahmen entsprechen dem von reaktoren die kein uran oder plutonium anreichern können. (sehr...

seit dem ersten atom strom meiler in deutschland kann deutschland de facto selbst nukleares material verdichten welches für den waffenbau taugt. alles unter dem deckmatel der energie atom versuche und dem damaligen energie minister helmut kohl gelaufen. nicht ein meiler in deutschland ist im eigentlichen nur und ausschliesslich zur stromproduktion gebaut worden. doch die sicherheitsmasnahmen entsprechen dem von reaktoren die kein uran oder plutonium anreichern können. (sehr denkwürdig!) niemals hätte die türkei fabrikteile durch ihr land in den iran durchgeschleust das für waffenfproduktionen der kategorie a taugen würde, wenn sie nicht selbst so etwas schon gehabt hätten. von daher sind die zentriefugen aus deutschland dort im iran nicht durch zufall gelandet. soll heißen, ein deutsch türkisches atomwaffen programm ist seit jahren wohl eher die regel als die ausnahme und der bnd lügt verschleiert und teuscht. der irak wollte auch meiler aus deutschland bekommen, bekam diese aber trotz warnung von russischer seite nicht an den irak zu verkaufen von den franzosen. was dann kam wissen wir aufmerksamen intelligenten ja, die die keine lese und versteh probleme mit nachrichten haben und quellen objektiv studieren können. in einigen marvel comics werden die nazis mit einer krake als symbol erkennbar gemacht. diese tuhle netzwerk existiert tatsächlich und ist nicht nur fantasie. wir haben im staat einen staat von ewig gestrigen irren soziophaten und psychophaten die wirklich mit allen mittel arbeiten und tatsächlich geduldet werden oder gar teile der macht steuern. viele milliarden werden seit jahren aus dem gesundheitssystem und sozialsystem für bio chemie und atom waffen programme abgezweigt und missbraucht für diesen größenwahnsinnigen schwachfug. ist nun einmal tatsache und ist so wie es steht nicht von der hand zu weisen. wie könnte so etwas nach nur 12 jahren nsdap in europa passieren und was für folgen wird diese unheilige gruppe noch alles anrichten und angerichtet haben. nun hitler ist eine marionette und die wirklichen drahtzieher dahinter ist die faschoide schlagenden bürgerschicht die 1848 mit den rechten arbeitern als fußvolk den katholischen adel stürzen wollte aber sich de facto nicht direkt traute, weil wegen dem vatikan. darum wurde dann der deutsch französische krieg provoziert und durch die globalen monopolisten der industriellen finaziert. ein protestant lies sich mit segen des vatikan leichter stürzen als ohne segen und der kirche als gegenspieler. die behauptung die katholische kirche wäre gegen den faschismus den sozialismus der lässt sich seife in die augen schmieren und die ohren mit misst füllen. sie kontrollieren bis heute über die cdu csu grüne und spd immernoch bürgerschaften und bürokratie und sind im katholischen sozialistisch nationalen faschistischen angesiedelt und stellen sich als bildungsbürgertum da und alle anderen haben irgendwie eine jahrhundert alte schockstarre und bewegen sich nicht. diese spinnerrei von den super hightech nazis wird zum einen von dummköpfen und zum anderen von nazis weltweit am leben gehalten. tatsächlich gab es ein entwicklungsstau und eine klevere logistische und wissenschaftliche gruppierung und ein von preußen eingeführtes bildungssystem welches nur die ressoucen mensch besser nutzen konnte. und die rechtsarm politik der katholiken auflöste. hierführ muss man die werkspionage und der beginn der industriellen revolution richtig einschätzen. der wechsel von wachskerzen hanföl und wahlfett zu petrolium und strom übersteigte damals wie heute bei den meisten den interlekkttuellen bereich des machbaren.


24.06.2015 | 21:28

Rudolf-Robert Davideit

Tja, der mir durch Briefwechsel (Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie -SMT- vs. Theorie der Paradigmen -TdP-) vertraute M. v. ARDENNE war der "Vater" der russ. U-Zentrifugen! Noch Fragen?


24.06.2015 | 18:06

Kai Becker

Da die "Friedens-"Politik unseres Verbündeten auch dem dümmsten Staatsmann klargemacht hat, daß sich Unabhängigkeit nur mit dem Besitz von Atomwaffen sichern läßt, ist eine weitere Proliferation unausweichlich. Das mag bedauerlich sein; ob aber die Untertanenrolle in einer US-kontrollierten Weltregierung eine erstrebenswerte Alternative darstellt, wage ich zu bezweifeln

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

»Auf Seiten der Guten« – Türkei unterstützte Waffenlieferungen an syrische Rebellen

Redaktion

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, geht aus Aussagen von Staatsanwälten und Offizieren der türkischen Jandarma, einer paramilitärischen Sicherheitsbehörde, die auch für den Grenzschutz verantwortlich ist, hervor, dass die Türkei Waffenlieferungen in von Rebellen kontrollierte Gebiete in Syrien unterstützt hat. Dies widerspricht den  mehr …

»Islamischer Staat« – 26 Fakten, die Ihnen Obama vorenthält

Prof. Michel Chossudovsky

Der von den USA gegen die Terrormiliz Islamischer Staat geführte Krieg ist eine große Lüge. Der Kampf gegen »islamische Terroristen« und die weltweite Führung eines präemptiven Krieges zum Schutze der »amerikanischen Heimat« werden als Rechtfertigung zur Durchsetzung einer militärischen Agenda angeführt. Der Islamische Staat im Irak und der  mehr …

»Achse des Bösen« in Aktion – USA, Saudi-Arabien und Israel gegen den Jemen

Stephen Lendman

Jemen ist Obamas Krieg. Er ist seit Monaten geplant, lange bevor die Handlanger unter Führung der Saudis ihren Aggressionen freien Lauf ließen. Seit 26. März tobt der Konflikt, ein Ende ist nicht in Sicht. Was steht auf dem Spiel? Die Souveränität des Jemens und das Schicksal der 24 Millionen Bürger, die unter dem Terror gnadenloser  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

NSU-Staatsaffäre – Zschäpe droht mit Aussage

Falk Schmidli

Endlich kommt Bewegung in den NSU-Fall. Nachdem Beate Zschäpe bereits am 10. Juni 2015 zum wiederholten Male ihrer Anwältin Anja Sturm das Misstrauen ausgesprochen und mit der Aufkündigung der Zusammenarbeit gedroht hatte, scheint das Verhältnis nun vollkommen zerrüttet zu sein. Es hat den Anschein, dass die Angeklagte nach fast 200  mehr …

Geo-Schach vom Feinsten: Russen drohen mit Untersuchung der US-Mondlandungen

Gerhard Wisnewski

Das US-Imperium steht auf tönernen Füßen – nämlich auf seinen dicken Lügen. Zum Beispiel die angeblich bemannte Mondlandung oder die Attentate des 11.09.2001. So sehr diese Lügen den USA genützt haben, so sehr können sie sich ins Gegenteil verkehren, wenn sie erst offiziell aufgedeckt werden. Als Revanche für den US-Angriff auf die FIFA und damit  mehr …

»Islamischer Staat« – 26 Fakten, die Ihnen Obama vorenthält

Prof. Michel Chossudovsky

Der von den USA gegen die Terrormiliz Islamischer Staat geführte Krieg ist eine große Lüge. Der Kampf gegen »islamische Terroristen« und die weltweite Führung eines präemptiven Krieges zum Schutze der »amerikanischen Heimat« werden als Rechtfertigung zur Durchsetzung einer militärischen Agenda angeführt. Der Islamische Staat im Irak und der  mehr …

So wollen Geheimdienste das Internet »gehorsam« machen

Jon Queally

In ihrem am Montag auf der Whistleblower-Internetseite The Intercept veröffentlichten Artikel, geben Glenn Greenwald und Andrew Fishman auf der Grundlage bisher unveröffentlichter Dokumente einen tieferen Einblick als jemals zuvor darin, wie eine streng geheime Abteilung des britischen Überwachungsdienstes Government Communications Headquarters  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.