Monday, 25. July 2016
17.07.2009
 
 

Eiszeit beim Klimawandel – Statt Klimaerwärmung rollt die Kältewelle

Udo Ulfkotte

Wer in der Welt etwas auf sich hält, der huldigt der Klimareligion. Es gibt allerdings Menschen, die beten derzeit für ein wenig mehr Wärme. Denn bei ihnen wird es vor den Haustüren immer kälter. In Österreich gilt in diesen Hochsommertagen in einigen Bundesländern sogar Schneekettenpflicht. Und in den USA zieht man in sonst um diese Jahreszeit sehr warmen Orten derzeit Handschuhe an.

Schock für Österreich-Urlauber: Mitten im Juli gibt es jetzt wegen der Kältewelle Schneekettenpflicht. Das ist KEIN Aprilscherz: In Tirol, Vorarlberg und Kärnten herrscht Schneekettenpflicht für alle Fahrzeuge. Wers nicht glaubt, der liest HIER die Originalmeldung.

Und mitten im Hochsommermonat Juli trug man in den vergangenen Tagen in einigen amerikanischen Bundestaaten Handschuhe. In der Stadt Madison etwa. Nicht etwa, um die Hände beim Arbeiten zu schützen. Nein, es war einfach wegen der kühlen Winde, die mitten im Hochsommer herunter aus Kanada kommen, zu kalt. Und auch in Wisconsin berichtet das State Journal derzeit über eine Kältewelle, die so gar nicht in das Bild von der angeblichen Erderwärmung passen mag.

Manche Wetterkundler, die nicht in der Lage sind, das Wetter in ihrer Heimat in zwei Wochen präzise vorauszusagen, behaupten ja unentwegt, das Klima werde in 50 Jahren unerträglich auf dieser Erde. Sie wissen zwar nicht, ob es in 21 Tagen in Frankfurt um 15 Uhr regnet oder die Sonne scheint – aber sie behaupten dreist, in 50 Jahren werde es in Frankreich 3,7 Grad heißer sein als heute. Und es gibt Menschen, die dieser neuen Klimareligion ernsthaft huldigen. http://info.kopp-verlag.de/?id=" target="_blank">Orlan Dreyer, ein Farmer im amerikanischen Willow (North Dakota), kann da nur noch den Kopf schütteln. Er hat einen der Erfinder der Klimareligion – Al Gore – nun zu sich eingeladen, damit dieser einmal ohne Handschuhe mit ihm über seine Felder geht. Es gibt derzeit bei ihm etwa 10 Grad Celsius (50 Grad Fahrenheit), wo es eigentlich derzeit mindestens doppelt so warm sein solte. In North Dakota ist vor wenigen Wochen erst sogar noch Schnee gefallen (siehe das Bild vom 6. Juni 2009).

Nun hat Al Gore derzeit allerdings keine Zeit. Denn er will ja mit der von ihm mitbegründeten Klimareligion Milliardär werden. Der frühere amerikanische Vizepräsident Al Gore, Mitbegründer der Klimaschutz-Bewegung, will binnen zwei Jahren durch finanzielle Investitionen in eigene Klimaschutz-Unternehmen selbst zum Milliardär werden. Al Gore, der laut BBC »Umweltschutzheuchler« genannt werden darf, weil er in den Vereinigten Staaten mit seinen privaten Swimmingpools und seinem extrem hohen Stromverbrauch zu den größten privaten Energieverschwendern des Landes zählt, hatte selbst immer wieder in private Klimaprojekte investiert, die er dann auf internationalen Umweltkonferenzen vorantrieb. So ist er Patentinhaber von Hara-Software, die weltweit klimaschädliche Gase misst und damit einen Millliarden-Dollar-Markt erschlossen hat, weil Al Gore dafür gesorgt hat, dass seine Hara-Software global Großaufträge erhielt. Aus sechs Millionen Dollar, die Al Gore in das Projekt investierte, sollen binnen zwei Jahren mehrere Milliarden werden. Gore sagte Anfang Juni »aus terminlichen Gründen« die Teilnahme an einem Klimaschutztreffen im amerikanischen Bundesstaat North Dakota ab, nachdem dort in den ersten Juni-Tagen viel Schnee gefallen war. Die Einwohner leiden in den Städten um Dickinson unter einer seit dem Beginn der Wetteraufzeichnung nicht gekannten Kältewelle – und Gore wollte dort über die Erderwärmung sprechen …

Unterdessen ist Al Gore auf dem Weg zum Milliardär. Der Trick ist ganz einfach: Al Gore facht weltweit das Entsetzen mit seinen Weltuntergangs-Szenarien an, für die er bei Vorträgen stündlich mehr als 100.000 Dollar kassiert. Und mit Hara-Software kann dann jede Region selbst sehen, wann sie angeblich untergehen wird. Die Malediven etwa werden nach Al Gores Angaben in wenigen Jahrzehnten schon komplett untergehen. Und das ehemalige Nachrichtenmagazin http://info.kopp-verlag.de/?id=" target="_blank">verbreitet, die Bevölkerung müsse umgesiedelt werden. Eiinteressantes Szenario. Nur dummerweise ist es wohl eher blanker Unsinnn. Die Malediven, so fanden Wissenschaftler durch Bohrungen und Altersdatierungen heraus, wuchsen vor 5.000 Jahren auf einem untergetauchten Korallenriff bis über die Wasseroberfläche. Seitdem ist der Meeresspiegel bereits um 2,50 Meter gestiegen, ohne dass die Inseln wieder verschwunden wären. Gerade solche Ereignisse, die die kleinen Tropeninseln zu gefährden scheinen, tragen wesentlich zu ihrer Rettung bei: Tsunamis und Stürme nagen nicht am Fundament der Inseln, sondern schwemmen Sand und Geröll aus dem Riff aufs Land. Aus diesem Grund ragen Korallenriffe nie höher als etwa 1,50 Meter aus dem Meer heraus – so hoch, wie die höchsten Sturmwellen reichen. Die Malediven werden in absehbarer Zeit nicht untergehen. Ganz langsam berichten auch etablierte Medien darüber, dass dem Klimawandel wohl auch ein http://klimawandel.suite101.de/article.cfm/klimawandel_oder_klimaschwindel>Klimaschwindel zugrunde liegen< könnte – als Ablass des 21. Jahrhunderts. Eine Klimareligion eben …

 

Hinweis:

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Zweifel an der warmen Klimakatastrophe – Eine russische Studie warnt nun vor weltweit sinkenden Temperaturen

Udo Ulfkotte

Der Klimawandel ist nicht nur ein Politikum. Die Theorie von steigenden Temperaturen sichert Arbeitsplätze und bietet Regierungen von Feinstaubplaketten bis zum CO2-Emmissionshandel unerschöpfliche Einnahmequellen. Und für nicht wenige Menschen ist sie zu einer Ersatzreligion geworden. Nun erleben nicht nur die Vereinigten Staaten den kältesten  mehr …

Klima-Kassandra: Fehlt nur noch der Nobelpreis

Gerhard Wisnewski

Klimaforscher verstecken sich ja gern hinter Formeln, Kurven und Berechnungen. Und wer will da schon mitargumentieren. Aber jetzt hat ein Klimaforscher für jeden offensichtlich gezeigt, um welche Scharlatanerie es sich bei der sogenannten Klima-(Katastrophen-) Forschung handelt: Der bekannte Kassandrarufer und Metorologe Mojib Latif.  mehr …

Klimakatastrophe: CO2 regiert die Welt

Gerhard Wisnewski

Die Klimakatastrophe mag angesichts der Finanzkatastrophe etwas aus dem Blick geraten sein. Aber beide sind – genau wie der 11.9. – doch verschiedene Seiten ein- und derselben Medaille: Wie man versucht, mithilfe von Katastrophen die Welt zu regieren. Anlass genug, einmal ein ausführliches Gespräch über die zur Zeit vergessene Katastrophe zu  mehr …

Klimawandel: der Drei-Billionen-Dollar-Schwindel

F. William Engdahl

Seit 2005 wird die Welt mit Horrorszenarien und Propaganda überschwemmt: man will uns weißmachen, dass die Welt am Rande der größten Klimakatastrophe aller Zeiten steht – der Erderwärmung. Die Erfinder dieses Schwindels behaupten, wir müssten uns an eine dramatische Senkung des Lebensstandards gewöhnen, um das Abschmelzen der Polkappen und den  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

US-Ärzteverband fordert ein sofortiges Moratorium für Gen-Nahrungsmittel

F. William Engdahl

Die Amerikanische Akademie für Umweltmedizin (AAEM) hat soeben ein sofortiges Moratorium für gentechnisch veränderte Nahrungsmittel gefordert. In ihrem neuen Positionspapier über Gen-Nahrungsmittel erklärt die AAEM: »GVO-Nahrungsmittel stellen ein ernstes Gesundheitsrisiko dar«, daher die Forderung nach einem Moratorium für Gen-Nahrungsmittel.  mehr …

Zweifel an der warmen Klimakatastrophe – Eine russische Studie warnt nun vor weltweit sinkenden Temperaturen

Udo Ulfkotte

Der Klimawandel ist nicht nur ein Politikum. Die Theorie von steigenden Temperaturen sichert Arbeitsplätze und bietet Regierungen von Feinstaubplaketten bis zum CO2-Emmissionshandel unerschöpfliche Einnahmequellen. Und für nicht wenige Menschen ist sie zu einer Ersatzreligion geworden. Nun erleben nicht nur die Vereinigten Staaten den kältesten  mehr …

Wetterkriegführung: Versuche des US-Militärs mit »klimatischer Kriegführung«

Prof. Michel Chossudovsky

Beim Thema »Klimaveränderung« wurde die »klimatische Kriegführung« von der Tagesordnung gestrichen.  mehr …

Klimawandel: der Drei-Billionen-Dollar-Schwindel

F. William Engdahl

Seit 2005 wird die Welt mit Horrorszenarien und Propaganda überschwemmt: man will uns weißmachen, dass die Welt am Rande der größten Klimakatastrophe aller Zeiten steht – der Erderwärmung. Die Erfinder dieses Schwindels behaupten, wir müssten uns an eine dramatische Senkung des Lebensstandards gewöhnen, um das Abschmelzen der Polkappen und den  mehr …

Klima-Kassandra: Fehlt nur noch der Nobelpreis

Gerhard Wisnewski

Klimaforscher verstecken sich ja gern hinter Formeln, Kurven und Berechnungen. Und wer will da schon mitargumentieren. Aber jetzt hat ein Klimaforscher für jeden offensichtlich gezeigt, um welche Scharlatanerie es sich bei der sogenannten Klima-(Katastrophen-) Forschung handelt: Der bekannte Kassandrarufer und Metorologe Mojib Latif.  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.