Samstag, 3. Dezember 2016
25.07.2014
 
 

Medienkritik: Das Märchen von der Genitalverstümmelung

Udo Ulfkotte

Ich bin weder Anhänger des Islam noch von ISIS. Im Gegenteil. Aber deshalb muss man Realität und Dichtung dennoch voneinander trennen. Derzeit berichten alle Medien, die neuen muslimischen Herrscher im Irak wollten Millionen Frauen zur Genitalverstümmelung zwingen.

 

Vertrauen Sie etwa unseren Medien? Die Tagesschau berichtet gerade:

»Die sunnitischen IS-Extremisten im Irak haben laut UNO in den von ihnen kontrollierten Gebieten eine massenhafte Genitalverstümmelung befohlen. Die stellvertretende UN-Gesandte im Irak, Jacqueline Badcock, sagte, die IS-Extremisten hätten eine entsprechende Fatwa verhängt. Diese betreffe alle Frauen im Alter zwischen elf und 46 Jahren. Badcock sagte weiter, sie wisse nicht genau, wie viele Frauen bedroht seien. Unter Berufung auf UN-Zahlen schätzte sie jedoch, dass dies vier Millionen Mädchen und Frauen sein könnten.«

Weltweit wird die Meldung derzeit verbreitet. Die Irish Times berichtet groß darüber, auch in Australien ist es das Top-Thema, in den USA natürlich auch. Dabei gab es von Anfang an den Verdacht, dass die Geschichte erfunden sein könnte. Um die Frage zu klären, ob die Geschichte von der Genitalverstümmelung echt ist oder nicht, braucht man Originalquellen, etwa eine entsprechende Fatwa. Und hier ist der Originaltext:

 

 

 

Die Wissenschaftlerin Shiraz Maher vom Londoner King`s College berichtet nun nach Sichtung des Originaltextes ebenso wie Mediziner aus dem Irak, dass der Text ein Hoax sei – und alle westlichen Medien sind darauf hereingefallen. Denn der gleiche Text wurde schon einmal vor einigen Monaten angeblich aus Syrien verbreitet und ISIS zugeschrieben. Damals steckte ein Propagandatrupp des Pentagons dahinter.

Man darf nie vergessen, dass alle Seiten, die Islamisten ebenso wie die Amerikaner und Russen, im Nahen Osten und in Afrika unentwegt Propaganda verbreiten. Auf den ersten Blick scheinen islamische Terrorgruppen, die wie Boko Haram in Nigeria Mädchen versklaven oder wie ISIS im Irak und in Syrien reihenweise »Ungläubigen« den Kopf abschneiden, nur ein Haufen verrückter Menschen zu sein, welche den Weg ins tiefste Mittelalter beschritten haben.

 

Verstehen kann man den Erfolg, den die in ihren Zielen mittelalterlich anmutenden Kämpfer haben, nur, wenn man eine unbequeme Wahrheit akzeptiert: So wie der Nationalsozialismus von der Weltwirtschaftskrise gefördert wurde, so profitieren die islamischen Terrorgruppen heute vom wirtschaftlichen Niedergang der westlichen Staaten, von der Finanz- und Wirtschaftskrise, die irgendwann wohl nur noch in einer Katastrophe enden kann.

 

Denn je stärker der radikale Islam mit all seinen verschiedenen Terrorablegern wird, desto schwächer ist in der Realität die westliche Welt. Der rasante Aufstieg der Terrorgruppen ist nichts anderes als ein brutales Spiegelbild unseres Niedergangs.

 

Wir wollen das allerdings nicht hören. Denn bei näherer Betrachtung haben die scheinbar so mittelalterlichen Gruppen unsere wirtschaftlichen Erfolgsrezepte nur kopiert und setzen sie rücksichtslos ein.

 

Alle erfolgreichen islamischen Terrorgruppen arbeiten heute schließlich nach dem Erfolgsrezept westlicher Konzerne. Wie multinationale Konzerne haben sie Geschäftspläne, Expansionspläne und vor allem eine perfekte Marketingabteilung.

 

Ihre Öffentlichkeitsarbeit und ihre Strukturen wurden einfach von westlichen Konzernen kopiert. Und zwar perfekt. Nur haben Terrorgruppen im Gegensatz zu Konzernen keinerlei Beschränkungen, weder eine Börsenaufsicht noch Kartellämter oder andere Wettbewerbshüter.

Der auf uns dümmlich-mittelalterlich wirkende ISIS-Führer al-Bagdadi listet in jährlich veröffentlichten Rechenschaftsberichten für seine Anhänger ganz genau auf, wie viel Munition man bei welchem Terrorakt (»Märtyrer-Einsatz«) verbraucht und wie viel man zugleich an Gegenwerten etwa in Form von Ölfeldern oder ausgeraubten Banken erobert hat. Und er präsentiert Expansionspläne, welche Schritt für Schritt die Übernahme des »Marktes« durch seine Anhänger vorgeben.

 

Der Islam ist dabei nur ein Bindeglied. In Wahrheit sind die Terrorgruppen multinationale Terrorkonzerne, welche Massen junger Männer eine wirtschaftliche Perspektive geben, die ihnen die Regierungen vor Ort schon lange nicht mehr bieten können. Der Dschihadismus der islamischen Terrorkonzerne hätte also ohne unseren wirtschaftlichen Niedergang keinen Erfolg.

 

Das wollen weder die Amerikaner noch wir Europäer gerne hören. Aber es ist die Wahrheit. Und um davon abzulenken, erfinden unsere Propagandatrupps Märchen – wie etwa das Märchen von der flächendeckenden Genitalverstümmelung.

 

 

 

.

Leser-Kommentare (5) zu diesem Artikel

27.07.2014 | 01:35

Hseyin

An eine Sache muss sich die Welt, insbesonder die islamische, gewöhnen: Die westliche Werte-, bzw. Interessengemeinschaft wird so lange versuchen den Islam zu diffamieren und medial im denkbar schlechtestem Licht dastehen zu lassen, bis sie bekommen hat, was sie will, nämlich die Ölquellen in den entsprechenden Ländern. Dazu gehört aber auch, dass sie dort einen Feind schafft, diesen mit Geld vollpumpt (die ISIS soll über 5 Milliaren Dollar verfügen) um schließlich diesen selbst...

An eine Sache muss sich die Welt, insbesonder die islamische, gewöhnen: Die westliche Werte-, bzw. Interessengemeinschaft wird so lange versuchen den Islam zu diffamieren und medial im denkbar schlechtestem Licht dastehen zu lassen, bis sie bekommen hat, was sie will, nämlich die Ölquellen in den entsprechenden Ländern. Dazu gehört aber auch, dass sie dort einen Feind schafft, diesen mit Geld vollpumpt (die ISIS soll über 5 Milliaren Dollar verfügen) um schließlich diesen selbst geschaffenen Feind als Vorwand zu nehmen, um das entsprechende Gebiet "einzufrieden". An dieser Stelle sei auch auf die berühmten Demonstrationen in aufstrebenden Ländern, wie China, Russland, Türkei, Brasilien etc. verwiesen. (Siehe hierzu OTPOR). Die westliche Interes... - pardon - Wertegemeinschaft ist absolut Machtbesessen und Skrupellos: Kolonialisierung Indiens und Afrikas plus Vergehen an der dortigen Bevölkerung; Auslöschung der Eingeborenen in Nord- und Südamerika sowie Australien. Die Aufzählung ist nicht abschließend. An Phantasie mangelt es den Europäern jedenfalls nicht.


26.07.2014 | 21:59

Mich

@Henning B. Dann lies bitte nicht Kopp info sondern FAZ, Spiegel oder die anderen politisch korrekten Gutmenschenzeitungen!


26.07.2014 | 20:43

Henning B.

Eigentlich war ich immer ein Fan von Udo Ulfkotte, weil er mir in vielen Dingen von der Seele sprach, aber seit ich dieses Video von der deutschen Elf über die "Gauchos" gesehen hab und seinen Kommentar dazu, denke ich anders. Ich schäme mich für solche Deutsche, die im Ausland so auftreten.


26.07.2014 | 09:48

Dirk

Der Schöpfer von Himmel und Erde hat gewußt, warum er Cannabis schuf - als ganze Pflanze - nicht als "isoliertes chemisches Präparat". Und Pharmaunternehmen, Ärzte und Politiker wissen auch genau, warum wir (wenn überhaupt) ein"isoliertes chemisches Präparat" nutzen sollen - nicht die ganze Pflanze.


25.07.2014 | 17:54

Rana

Peter@ Die Frage ist wer ist ISIS, wer ist Boko Haram? Wie konnte ISIS in einem Land was durch Krieg zerstört wurde plötzlich so stark aufwachsen und sogar Gebiete erobern? Steckt dahinter nicht wie Kopp Verlag bereits erwähnt hat nicht doch vielleicht CIA & USA& ISRAEL ? Beweisvideo http://www.youtube.com/watch?v=W1zGJApfbDc Wir wollen doch nicht glauben was die Medien uns servieren.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

US-Waffen helfen ISIS, den Irak zu erobern

Michael Snyder

ISIS reißt sich im Irak Stadt um Stadt unter den Nagel und das dank amerikanischer Waffen. Der Organisation ist in den vergangenen Monaten eine ganze Reihe erstaunlicher militärischer Siege gelungen, dabei fiel ISIS eine große Menge an Militärgerät aus den USA in die Hände, darunter Humvees, Raketengranaten, Artillerie und Stinger-Raketen.  mehr …

»Allah hat dich auserwählt«: ISIS und andere Dschihadistengruppen rekrutieren in Syrien Kinder für Selbstmordmissionen

Redaktion

Syrische Rebellengruppen haben zehn- bis 17-jährige Kinder für Militäraktionen rekrutiert, wie Human Rights Watch (HRW) meldet. Die Gruppen, zu denen auch ISIS-Kämpfer zählen, hätten teilweise vorgetäuscht, den Minderjährigen nur Bildung vermitteln zu wollen. Stattdessen lernten die Jugendlichen den Umgang mit Waffen, einige wurden sogar zu  mehr …

ISIS im Irak riecht nach einer Operation »Schmutziger Krieg« von CIA und NATO

F. William Engdahl

Seit der dramatischen Einnahme von Mosul am 10. Juni sind die westlichen Mainstreammedien voll von Horrorstorys über die militärische Eroberung des Irak durch die Kämpfer der Bewegung Islamischer Staat in Irak und Syrien mit der merkwürdigen Abkürzung »ISIS« – in der ägyptischen Mythologie ist Isis die Göttin der Fruchtbarkeit und der Magie. Das  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Enthüllt: Die Nebenverdienste von TV-Moderatoren

Redaktion

Was der Otto-Normal-Rundfunkbeitragszahler schon immer ahnte, ist jetzt amtlich: Nicht wenige der bei öffentlich-rechtlichen Anstalten beschäftigten Journalisten haben hohe Nebenverdienste.  mehr …

Bestechung, Schwindel und schwere Straftaten beweisen: Big Pharma ist eine Gaunerbande

Mike Adams

Wir alle, die wir schon lange die Pharmaindustrie als »kriminelle Gaunerbande« bezeichnen, werden durch neuere Nachrichten vollkommen bestätigt. Der Medikamenten- und Impfstoffhersteller Merck wurde von zwei seiner eigenen Wissenschaftler dabei ertappt, wie Daten über die Wirksamkeit von Impfstoffen gefälscht wurden, indem Blutproben mit  mehr …

Niederländische Pädophile gehen gegen Verbot an

Redaktion

Ehemalige Mitglieder der verbotenen niederländischen Pädophilenvereinigung Martijn gehen in Berufung. Sie kündigten an, gegen ein Urteil des Obersten Gerichts der Niederlande vom April Einspruch einzulegen. Das Verbot der Gruppe, die für sexuelle Beziehungen zwischen Erwachsenen und Minderjährigen eintritt, sei ein Verstoß gegen die  mehr …

Obama hört die Einschläge nicht – New York Times mokiert sich über Präsidenten, der im Urlaub ist, während die Welt brennt

Tyler Durden

Wer sich über Präsident Obama lustig machen will, hat es leicht – man muss sich einfach nur seine Urlaubs- und Golftermine vornehmen. Das hat vergangene Woche, noch vor dem Absturz des Malaysian-Airlines-Fliegers, der konservative Washington Examiner getan. Das Blatt meldete: »Für die First Family sind diesen Sommer Warmwasserbecken, Basketball,  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.