Sunday, 28. August 2016
27.03.2011
 
 

Teuflische Pläne: Die Zukunft der Überwachung

Udo Ulfkotte

Es gibt viele Möglichkeiten, Menschen zu identifizieren und zu überwachen. Die Amerikaner haben diese Methoden offenkundig inzwischen in aller Stille perfektioniert, führen in einer neuen Datenbank nun Schriftproben, Fingerabdrücke, Stimmenprofile, Mobiltelefondaten, Iris-Scans und viele andere Daten zusammen. Das FBI baut die Datenbank auf. Und das US-Verteidigungsministerium erhält Zugriff. Wenn Sie jemals in die USA gereist sind, dann sind auch Ihre Daten in dieser Superdatenbank gespeichert.

Im US-Bundesstaat Virginia an der amerikanischen Ostküste haben viele amerikanische Geheimdienste ihren Sitz. Daher lohnt es sich, die kleinen Lokalzeitungen der Region im Internet zu durchstöbern. Denn mitunter findet man in den Lokalnachrichten Hinweise auf Neuerungen bei den Geheimdiensten, die in den überregionalen Zeitungen erst sehr viel später – wenn überhaupt – erscheinen. Die Charleston Gazette ist eine solche kleine Lokalzeitung. Sie hat nun einen Bericht über ein Milliardenprojekt des FBI (dem US-Gegenstück zum deutschen BKA) veröffentlicht. Diesem zufolge wird im FBI-Gebäude in Clarksburg an einem Identifikationssystem der nächsten Generation gearbeitet, das bald schon einsatzbereit sein wird.

Der Rüstungsbauer Lockheed Martin stattet das FBI demnach mit einer Technologie aus, die viele Menschen derzeit wohl noch für futuristisch halten werden. Stellen Sie sich vor, Sie verlieren Ihren handgeschriebenen Einkaufszettel. Das FBI kann diesen Einkaufszettel künftig angeblich ebenso wie alle anderen handgeschriebenen Schriftstücke einer bestimmten Person zuordnen – vorausgesetzt, es wurde irgendwann einmal eine Schriftprobe dieser Person gespeichert. Dazu reicht schon ein Antrag bei einer Behörde. Das allerdings ist erst der Anfang, denn das System kombiniert alle Daten, die jemals von einer Person erfasst wurden: einen Iris-Scan und Fingerabdrücke (beides muss man ja bei der Einreise in die USA abgeben), Datenspuren im Internet, Daten von Mobiltelefonen, alle jemals erfassten biometrischen Angaben und Sprachproben.

Haben Sie jemals bei einem Radiosender angerufen? Gibt es eine Audio- oder Videobotschaft von Ihnen im Internet? Dann werden diese Daten künftig zusammen mit allen anderen von Ihnen erfassten Daten gespeichert. Und auch das amerikanische Verteidigungsministerium hat Zugriff auf die Daten. Das alles dient natürlich nur der Strafverfolgung und soll Bürger vor Terrorismus und Kriminalität schützen. Es ist eine reine Frage der Zeit, bis ähnliche Systeme auch in Europa errichtet sein werden. Die EU arbeitet ja schon daran. Natürlich ebenfalls nur, um Terror und Kriminalität abzuwehren …

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Auf Kosten der Steuerzahler: Viagra für EU-Abgeordnete
  • Erdbeben-Folge: Ersatzteile werden knapp
  • Bremen: Vordere Listenplätze gegen Bezahlung
  • Alzheimer: Zuverlässiges Verfahren zur Früherkennung?

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Über 70 Meter hohe Schwerlast-Trägerrakete startet mit Spionagesatellit ins Weltall

Redaktion

Die über 70 Meter hohe Delta-IV-Schwerlast-Trägerrakete startete am 20. Januar um 13.10 Uhr Ortszeit. An Bord hatte sie einen geheimen Satelliten des amerikanischen Verteidigungsministeriums. Auftraggeber war der für das militärische Satellitenprogramm der USA verantwortliche Geheimdienst National Reconnaissance Office (NRO). Die Rakete startete  mehr …

Wie das größte »Ohr« der Welt zum Werkzeug der US-Geheimdienste werden sollte

Andreas von Rétyi

Wer kennt die gigantische Schüsselantenne nicht, die eine ganze Talmulde auf Puerto Rico ausfüllt? Spätestens seit dem James-Bond-Streifen Golden Eye dürfte jeder auf dieses einzigartige Radioteleskop und seine immensen Dimensionen aufmerksam geworden sein. 2010 wurde das »Arecibo-Teleskop« genau ein halbes Jahrhundert alt. Sollten sich keine  mehr …

Neu: Gesichtsscanner in der Straßenbahn

Udo Ulfkotte

Der Überwachungswahn treibt weltweit immer neue Blüten: Wenn Sie demnächst mal wieder Urlaub machen, dann sollten Sie wissen, was Ihnen wo blüht.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

+++ Der Liveticker und die Nachrichtenseite des KOPP-Verlags werden derzeit von der Redaktion aktualisiert und in der nächsten Woche wieder geöffnet +++ Wir bitten um Ihr Verständnis +++

Redaktion

HINWEIS: Fremdsprachige Artikel können Sie mit dem Übersetzer bearbeiten ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Update 04.04.2011 um 21.15 Uhr: +++ Schweiz: Dutzende tunesische Flüchtlinge wollen illegal ins Land +++ Armee verstärkt Kontrollen  mehr …

Deutsches Schiff aus der Kolonialzeit soll nach Hause – kein Interesse bei der Politik

Udo Schulze

Ihre Tage sind gezählt, und so gut wie niemand weiß im heutigen Deutschland von ihrer Existenz. Doch noch immer zieht sie ihre Bahnen auf dem Tanganjikasee in Afrika – die Graf Götz, ein Relikt aus der deutschen Kolonialzeit. Ein Papenburger Kaufmann will das Passagierschiff jetzt vor der Verschrottung retten.  mehr …

Goldene Zeiten: Wohl dem, der vorgesorgt hat

Udo Ulfkotte

Der amerikanische Nachrichtensender CNBC prognostiziert, dass Gold bald schon den Dollar in dessen Funktion als Reservewährung ablösen werde. Die chinesische Zentralbank empfiehlt Chinesen gerade, ihr Papiergeld in Gold einzutauschen. Schweizer Politiker werben in diesen Tagen für die Einführung eines Schweizer Goldfranken. Und zwar als  mehr …

Neu: Gesichtsscanner in der Straßenbahn

Udo Ulfkotte

Der Überwachungswahn treibt weltweit immer neue Blüten: Wenn Sie demnächst mal wieder Urlaub machen, dann sollten Sie wissen, was Ihnen wo blüht.  mehr …

Das tragische Scheitern des »Postkommunismus« in Osteuropa

Dr. Rossen Vassilev

Im vergangenen Jahr stürzte sich kurz vor Heiligabend ein Ingenieur des öffentlich-rechtlichen Fernsehens aus Protest gegen die umstrittene Wirtschaftspolitik von einer Balustrade im rumänischen Parlament, als der Ministerpräsident des Landes dort gerade eine Rede hielt. Der Mann überlebte den Selbstmordversuch und soll vor seinem Sprung gerufen  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.