Monday, 26. September 2016
08.03.2011
 
 

Schweden baut christlich-islamische Kirchen-Moschee, während Deutschland jetzt Gebetsteppiche für Islam-Terroristen finanziert

Udo Ulfkotte

Während es an vielen Orten der Welt Streit in Bezug auf den Bau neuer Kirchen oder Moscheen gibt, geht man in Schweden nun einen weltweit einmaligen Weg: Nahe Stockholm stiftet eine Kirche Land für eine gemeinsame Gebetsstätte, die Christen und Muslime versöhnen soll. Erstaunlicherweise sind Juden dort nicht willkommen. Und es gibt noch eine interessante Nachricht: Deutsche Steuerzahler müssen mit ihren Steuergeldern Gebetsteppiche für islamische Terroristen finanzieren. Sie glauben das nicht? Dann lesen Sie und prüfen es einfach per Mausklick nach.

Wenige Kilometer südlich der schwedischen Stadt Stockholm stiftet die christliche Kirche in Nacka Land für den Bau eines Gebäudes, das aus einer Moschee und einer christlichen Kirche bestehen soll. Durch einen »öffentlichen« Raum, in dem später einmal nach dem Willen der Bauherrn christliche und muslimische Kinder gemeinsam spielen sollen, werden die beiden Gebäude dann miteinander verbunden. Die Kirche soll von Lutheranern und Römisch-Katholischen benutzt werden, die Moschee von Muslimen. Ein Platz für Gebete von Juden ist nicht vorgesehen bei dem Projekt, das nach Aussagen der Projektleiter die Versöhnung der großen Weltregionen symbolisieren soll.

Nach Angaben des Priesters und Projektleiters Henrik Larsson ist das Vorhaben weltweit einmalig. Und der islamische Vorbeter von Nacka, Imam Awad Olwan, freut sich darüber, dass die schwedische Kirche den Muslimen nun Land schenkt, um gemeinsam mit Christen für den Islam zu werben. Nach Angaben der katholischen St.-Konrad-Kirchengemeinde von Nacka dient das Vorhaben der Förderung religiöser Toleranz.

Schweden will mit dem Bau ein Zeichen gegen die wachsende Islamfeindlichkeit setzen. Parallel dazu werden Juden von Muslime aus Schweden vertrieben, vor allem aus Malmö. Mit Sorge sehen schwedische Juden nun auch in Nacka, dass dort für sie offenbar keine Zukunft ist. Die wachsende Judenfeindlichkeit der schwedischen Muslime nehmen die Schweden offenbar gern in Kauf; Hauptsache, man wirft ihnen nicht »Islamophobie« vor.

Sie finden das alles völlig merkwürdig? Dabei finanzieren Sie als deutscher Steuerzahler doch mit Ihren Steuergeldern sogar Gebetesteppiche für islamische Terroristen, wie eine renommierte dänische Zeitung gerade enthüllte. Ein übler Scherz zur närrischen Karnevalszeit? Nein, keineswegs: Nach Angaben der dänischen Verteidigungsministerin Gitte Lillelund Bech haben dänische und deutsche Kriegsschiffe bei Operationen vor den Küsten Somalias und in arabischen Gewässern islamische Gebetsteppiche und Koran-Ausgaben an Bord. Diese müssten festgenommenen Muslimen als Zeichen des guten Willens ausgehändigt werden (in dem Bericht heißt es wörtlich: Blandt andre de amerikanske og tyske flådeenheder medbringer også koraner og bedetæpper, der kan stilles til rådighed for tilbageholdte.), damit die europäischen Soldaten nicht in den Verdacht der „Islamophobie“ gerieten. Die Ministerin sagte der Zeitung Jyllands-Posten, so müsse etwa auch somalischen Piraten nach einer Festnahme an Bord der dänischen und deutschen Kriegschiffe schnell die Möglichkeit zum islamischen Gebet gegeben werden, damit sie sich wirklich wohl an Bord fühlten.

Am 29. März führt die Bundesregierung die nächsten Kapitulationsgespräche mit Islam-Vertretern in Deutschland. Freuen wir uns darauf und schaun wir mal, was wir dann als nächstes bezahlen dürfen, damit uns bloß niemand »Islamophobie« vorwirft. Wie sagte doch Henryk Broder: Hurra, wir kapitulieren!

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Guttenberg-Affäre: 750.000 Euro – wofür?
  • Enttarnt: Plagiator Gerhard Schröder (SPD)
  • Türkische Regierung erpresst Deutschland
  • Europa: Vorboten der neuen Völkerwanderung
  • Was Medien über die Revolutionen in Nordafrika verschweigen

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Schöne Bescherung? EU-Rettungsschirm finanziert Moscheebau in Athen

Udo Ulfkotte

Trotz der von Personen wie Thilo Sarrazin in Europa angestoßenen Islam-Debatte verändert sich nichts. Alles geht weiter wie zuvor – nur noch absurder und noch schneller. In Griechenland etwa werden mit den Brüsseler Hilfsmilliarden (also von unseren Steuergeldern) nun als Erstes einmal zwei Moscheen gebaut.  mehr …

Die seltsamen Hintergründe der »911«-Moschee in New York

F. William Engdahl

Tagelang waren die Schlagzeilen in den USA und sogar weltweit von dem Thema beherrscht, ob ein fanatischer christlicher Prediger einer winzigen Kirche aus Florida als Protest gegen den geplanten Bau einer Moschee in 400 Meter Entfernung vom Standort der Zwillingstürme des ehemaligen World Trade Center tatsächlich einen Koran verbrennen würde. Um  mehr …

Wachsende Islamfeindschaft in den USA

Niki Vogt

Die hochemotionale Debatte über die Moschee am »Ground Zero« beschäftigt die amerikanische Medienlandschaft seit Wochen. An dem Thema entzündet sich Grundsätzliches. Die unbewältigten und nicht verheilten Verletzungen in der Bevölkerung durch die über 3.000 Toten bei den Anschlägen vom 11. September werden absichtlich wieder aufgerissen und als  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

»Going Dark«: US-Schlapphüte wollen Totalüberwachung des Volkes – neuer Innenminister reibt sich die Hände

Udo Schulze

In Anlehnung an das sportliche Motto »schneller, weiter, höher« wird in den USA derzeit ein Gesetz vorangetrieben, das den Sicherheitsbehörden eine Totalüberwachung des gesamten Volkes ermöglicht. Das Spionieren im eigenen Land soll dann »breiter, tiefer, größer« sein. Deutsche Politiker werfen bereits begehrliche Blicke über den großen Teich.  mehr …

»Selbstmord, Amen!« – WDR-Dokumentation »klärt« den Fall Kirsten Heisig auf

Gerhard Wisnewski

In Deutschland kann jedermann jederzeit verschwinden und hinterher als »Selbstmörder« aufgefunden werden. Das war die Lehre aus dem Tod der Jugendrichterin Kirsten Heisig. Nicht doch. Zum Glück haben jetzt zwei WDR-Autorinnen investigativ recherchiert und herausgefunden: Es war eindeutig Selbstmord. Na, dann ist ja alles in Ordnung. Heute Abend  mehr …

»Fried«-Hof Europa

Niki Vogt

Die »alternativlosen« Aktionen unserer Bundesregierung sind zwar fast wöchentliche Aufreger, aber es rührt sich kein Widerstand im Volk. Gegen das Bauprojekt »Stuttgart 21« lassen sich zwar Tausende mobilisieren, die Ausplünderung Deutschlands für die EU dagegen wird murrend, aber geduldig ertragen. Warum? Der Europaparlamentarier Hannan  mehr …

US-Journalist Hersh enthüllt Geheimplan: Moscheen zu Kathedralen

Niki Vogt

Seymour Hersh ist eine Ikone des Investigativjournalismus. Wenn Hersh über etwas berichtet, ist es meistens erst einmal unfassbar, stellt sich aber alsbald als wahr heraus. Würde jemand von uns unabhängigen Medien das verfasst haben, was Hersh am 17. Januar in Katar in einer Rede berichtet hat, würden die Mainstreammedien kübelweise Häme über den  mehr …

Warum Guttenberg gehen musste und Trittin und Cohn-Bendit immer noch da sind.

Eva Herman

Karl-Theodor  zu Guttenberg ist zurückgetreten. Er ist nun nicht mehr Bundesverteidigungsminister. Ein neuer Anwärter stand bereits 24 Stunden später fest: Thomas de Maiziere. Da soll keiner mehr sagen, niemand sei ersetzbar. So schnell kann es gehen und die Lichtgestalt von heute ist verwirbelt mit dem Schnee von gestern.  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.