Tuesday, 26. July 2016
12.01.2009
 
 

Zweifel an der warmen Klimakatastrophe – Eine russische Studie warnt nun vor weltweit sinkenden Temperaturen

Udo Ulfkotte

Der Klimawandel ist nicht nur ein Politikum. Die Theorie von steigenden Temperaturen sichert Arbeitsplätze und bietet Regierungen von Feinstaubplaketten bis zum CO2-Emmissionshandel unerschöpfliche Einnahmequellen. Und für nicht wenige Menschen ist sie zu einer Ersatzreligion geworden. Nun erleben nicht nur die Vereinigten Staaten den kältesten Winter seit vielen Jahrzehnten. Und in Russland frohlocken jene Wissenschaftler, die das angeblich heraufziehende Treibhausklima seit Jahren schon müde belächelt haben. In Russland sieht man die Entwicklung nämlich völlig anders als in westlichen Industriestaaten – Moskau erwartet eine bald heraufziehende neue Eiszeit.

Der frühere britische Schatzkanzler Lord Nigel Lawson hat schon vor Jahren in der Zeitschrift Spectator etwas Ungeheuerliches mitgeteilt. Lord Lawson schrieb, der angebliche Klimawandel werde von Amerikanern und Europäern immer stärker als Glaubenssache und nicht als eine Frage der Vernunft diskutiert. Sein Fazit lautete: »Es ist, wie ich vermute, kein Zufall, dass der Klimawandelabsolutismus gerade in Europa auf besonders fruchtbaren Boden gefallen ist. Denn es ist Europa, wo heute die am meisten säkularisierte Gesellschaft lebt und die traditionellen Religionen den geringsten Rückhalt haben. Dennoch fühlen die Menschen immer noch das Bedürfnis nach Trost und höheren Werten, mit denen uns die Religion einst versorgte. Und so ist die Klimadebatte das beste Beispiel für die Quasi-Religion des ›grünen Alarmismus‹ und der ›globalen Heilsverheißung‹. Sie hat, gemeinsam mit anderen, dieses Vakuum gefüllt. Ihre Mantras infrage zu stellen, wird als Blasphemie betrachtet. Doch solches kann keine Basis für rationale politische Entscheidungen sein.« Lord Nigel Lawson betrachtet die politischen Aktivitäten um die Treibhaus- und Klimadebatte somit als eine Art Ersatzreligion.

Der britische Lord bekommt in diesen Tagen Unterstützung von unerwarteter Seite – die russische Zeitung Pravda titelte nun »Auf die Welt kommt eine neue Eiszeit zu«. Das war nicht etwa politisch gemeint. Und die Pravda bezieht sich mit ihrem Bericht auch keinesfalls auf die in vielen Teilen der Welt derzeit eher kühlen Temperaturen.  Die Pravda weist auf russische Studien hin, nach denen der CO2-Gehalt der Atmosphäre seit Jahrmillionen immer dann hohe Konzentrationen erreicht, wenn eine neue Eiszeit bevorsteht. Und zwar ganz ohne industrielle Abgase.

Angeblich beginnt die neue große Eiszeit nun schon in der Mitte dieses Jahrhunderts. Man darf also ruhig einmal in Ruhe darüber nachdenken, ob die uns vorgelegten Modelle über die angebliche Erderwärmung wirklich solide sind. Es gibt offenkundig nicht wenige, die das aus wissenschaftlicher Perspektive völlig anders sehen. Und wenn die einen ein Treibhaus auf der Erde prognostizieren, die anderen aber eine Eiszeit herannahen sehen, vielleicht liegt die Wahrheit ja in der Mitte – und das Klima bleibt auf absehbare Zeit einfach so wie es war und ist; mal wärmer, mal kälter.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Die Rückkehr des Atomreaktors

Udo Ulfkotte

Der japanische Konzern Toshiba hat einen Atomreaktor entwickelt, der nur ein Hundertstel der Größe konventioneller Reaktoren haben soll. Der Reaktor soll zur Stromversorgung von Wohngebäuden geeignet sein. Hinter dem Projekt steckt weitaus mehr als man auf den ersten Blick denkt...  mehr …

Drei… zwei… eins… meins – Traumhäuser für 99 Euro? Ein Geschäftsmodell

Udo Ulfkotte

»Nichts geht mehr«. Was einst nur der Croupier im Spielcasino sagte, das gilt in Zeiten wirtschaftlicher Rezession auch für die Immobilienbranche. Doch halt – in Zeiten wirtschaftlicher Not werden neue Ideen geboren. Und von Amerika bis Europa boomt eine neue Geschäftsidee, die Hausverkäufern und auch den Interessenten hilft. Und beide Seiten sind  mehr …

KOPP EXKLUSIV: Trotz Rezession und steigender Arbeitslosigkeit will die EU Millionen Arbeitslose aus armen Ländern importieren

Udo Ulfkotte

Nein, wir haben nicht den 1. April. Und vielleicht sollten Sie den folgenden Artikel auch besser erst gar nicht lesen. Er könnte Ihnen für längere Zeit die Laune verderben: Unbestritten gibt es eine Krise auf dem Arbeitsmarkt. Alle Fachleute warnen vor einem steilen Anstieg der Arbeitslosenzahlen. Und das Ende dieser Krise ist nicht in Sicht. Das  mehr …

Broccoli gegen Krebs

Andreas von Rétyi

Dass Obst und Gemüse gesund sind, hat sich schon länger herumgesprochen. Ebenso, dass einige Sorten sogar eine vorbeugende Wirkung gegen Krebserkrankungen besitzen. Jetzt aber haben britische Wissenschaftler erstmals eine Studie an menschlichen Probanden durchgeführt, deren Ergebnisse eine eindeutige Sprache sprechen.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Obama hält an den Plänen der Kriegsfalken für einen US-Raketenschild fest

F. William Engdahl

Einen entscheidenden Hinweis auf die Antwort zu der Frage, ob Obama als Präsident eine wirkliche Veränderung in der US-Außenpolitik bewirkt, liefert seine Entscheidung, ob er die Politik der militärischen Destabilisierung seines Amtsvorgängers Bush, d.h. die Einkreisung Russlands fortführt; vor allem aber seine Entscheidung in der Frage der Pläne  mehr …

Die Rückkehr des Atomreaktors

Udo Ulfkotte

Der japanische Konzern Toshiba hat einen Atomreaktor entwickelt, der nur ein Hundertstel der Größe konventioneller Reaktoren haben soll. Der Reaktor soll zur Stromversorgung von Wohngebäuden geeignet sein. Hinter dem Projekt steckt weitaus mehr als man auf den ersten Blick denkt...  mehr …

Klimakatastrophe: CO2 regiert die Welt

Gerhard Wisnewski

Die Klimakatastrophe mag angesichts der Finanzkatastrophe etwas aus dem Blick geraten sein. Aber beide sind – genau wie der 11.9. – doch verschiedene Seiten ein- und derselben Medaille: Wie man versucht, mithilfe von Katastrophen die Welt zu regieren. Anlass genug, einmal ein ausführliches Gespräch über die zur Zeit vergessene Katastrophe zu  mehr …

Klima-Kassandra: Fehlt nur noch der Nobelpreis

Gerhard Wisnewski

Klimaforscher verstecken sich ja gern hinter Formeln, Kurven und Berechnungen. Und wer will da schon mitargumentieren. Aber jetzt hat ein Klimaforscher für jeden offensichtlich gezeigt, um welche Scharlatanerie es sich bei der sogenannten Klima-(Katastrophen-) Forschung handelt: Der bekannte Kassandrarufer und Metorologe Mojib Latif.  mehr …

KOPP EXKLUSIV: Trotz Rezession und steigender Arbeitslosigkeit will die EU Millionen Arbeitslose aus armen Ländern importieren

Udo Ulfkotte

Nein, wir haben nicht den 1. April. Und vielleicht sollten Sie den folgenden Artikel auch besser erst gar nicht lesen. Er könnte Ihnen für längere Zeit die Laune verderben: Unbestritten gibt es eine Krise auf dem Arbeitsmarkt. Alle Fachleute warnen vor einem steilen Anstieg der Arbeitslosenzahlen. Und das Ende dieser Krise ist nicht in Sicht. Das  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.