Monday, 26. September 2016
15.02.2015
 
 

In wessen Händen landen die »tödlichen Waffen«, mit denen die USA die Ukraine versorgen?

Andrey Polevoy

Die spannendsten Fragen zur Ukraine-Krise drehen sich um die Legalisierung der amerikanischen Waffenlieferungen an Kiew, die dazu dienen sollen, »die Ukraine vor russischer Aggression zu schützen«. Was könnten das für Waffen sein? Was bräuchte es, damit Kiew einen militärischen Vorteil erlangt? Im Krieg gegen Neurussland hat Kiew leichte Waffen, gepanzerte Fahrzeuge, Mehrfachraketenwerfer, Artillerie, Streumunition und Phosphormunition, Boden-Boden-Raketen und bis vor Kurzem auch Fluggeräte eingesetzt (bis zum Herbst hatte die Miliz dann aber praktisch alles flugtaugliche Militärgerät der Ukraine vernichtet).

 

Der Begriff »Legalisierung« wird hier großzügig verwendet, denn über Polen, Litauen und andere Länder beliefert die NATO seit Langem Kiew mit illegalen Waffen. Entsprechende Beweise gibt es zuhauf (unten beispielsweise ein Video).

Es ist schon bizarr, aber dieser Giftzwerg Senator McCain behauptet, die ukrainische Armee sei gezwungen, verbotene Massenvernichtungswaffen gegen die Bürger des Donbass einzusetzen, weil es ihr an konventionellen Waffen mangele.

 

Aber selbst wenn Kiew die modernsten Waffen erhält, garantiert das noch längst nicht, dass sie in die richtige Richtung abgefeuert werden. Zahllose Mannschaften und Offiziere der ukrainischen Armee sind eher daran interessiert, etwas Geld zu verdienen, als daran, ins Feld zu ziehen, weshalb sie Waffen und Munition an ihre Gegner verkaufen.

 

Viele Waffen tauchen auf dem Schwarzmarkt wieder auf – im vergangenen Jahr ist der Preis für Waffen in der Ukraine um die Hälfte gefallen, teilweise um zwei Drittel. In Kiew bekommt man heute für 500 bis 600 Dollar ein AK-47, eine Granate wechselt für acht bis zehn Dollar den Besitzer. Außerhalb der ukrainischen Landesgrenzen setzt sich das Geschachere fort.

 

Seit die Ukraine unabhängig wurde, haben Waffen aus ukrainischen Armeedepots ihren Weg in die ganze Welt gefunden und tauchten immer wieder in Konfliktgebieten auf.

 

Der vielleicht bekannteste Zwischenfall ereignete sich im September 2008, als somalische Piraten die MS Faina enterten. Die Ladung des Schiffs: rund 30 ukrainische Panzer, Granatwerfer, Handfeuerwaffen, Boden-Luft-Raketen und Munition.

 

Die ukrainische Regierung beeilte sich, Kenia dazu zu bringen, die Ladung zu akzeptieren, aber es gab wenig Zweifel daran, wer der eigentliche Empfänger war: die Rebellen im damals noch nicht selbstständigen Südsudan.

 

Am 6. Februar 2015 kamen Berichte auf, denen zufolge Kiew Waffen, die man von den westlichen Partnern erhalten hat, an Syrien weiterverkauft. Hinter dem Geschäft stehen Petro Mehed, stellvertretender Verteidigungsminister der Ukraine, und der syrische Brigadegeneral Talal Machluf (ein Gefolgsmann von Baschar al-Assad und mütterlicherseits sein engster Verwandter).

 

Auch nicht ganz uninteressant: Das Geld aus dem Waffenverkauf an Syrien landete auf Privatkonten, die dem ukrainischen Ministerpräsidenten Arsenij Jazenjuk und Innenminister Arsen Awakow gehören.

 

Wie CyberBerkut am 25. November 2014 durchsickern ließ, bat die Ukraine das Pentagon um die Lieferung von 400 Scharfschützengewehren, 2000 Sturmgewehren, 720 Granatwerfern, etwa 200 Mörsern, Raketensystemen, militärischem Gerät und Munition. Was Kiew offiziell für die ukrainischen Streitkräfte angefordert hat, tauchte dann nahezu wortwörtlich in einem Schreiben des stellvertretenden ukrainischen Verteidigungsministers an den syrischen General auf.

 

Ein Arbeitsdokument, das Vertreter des ukrainischen Militärs dem Personal von Joe Biden überreichten, als dieser am 20. und 21. November 2014 Kiew besuchte


Das bedeutet: Wer die Ukraine mit Waffen beliefert, kann sie auch gleich auf dem globalen Schwarzmarkt anbieten oder direkt der syrischen Regierung aushändigen, die gegen die prowestliche Opposition kämpft.

 

 

 

 

 


 

 

.

Leser-Kommentare (16) zu diesem Artikel

18.02.2015 | 03:57

Buntes Papier

Wer bitte liefert die notwendigen Waffen an die kämpfende aufständische Bevölkerung? Und gegen wen richten sie die Waffen? Die Abspaltungsversuche der Separatisten ist definitiv der Zerstörungsversuch eines autonomen Staates. Die Ukrainer erzählen mir, daß die Situation der verschiedenen Volksgruppen und Grenzen schon immer ein großes Problem im Gebiet der Ukraine war. Ich kenne auch einige sogenannte Heldentaten von Separatisten gegenüber der ukrainischen Bevölkerung aus erster...

Wer bitte liefert die notwendigen Waffen an die kämpfende aufständische Bevölkerung? Und gegen wen richten sie die Waffen? Die Abspaltungsversuche der Separatisten ist definitiv der Zerstörungsversuch eines autonomen Staates. Die Ukrainer erzählen mir, daß die Situation der verschiedenen Volksgruppen und Grenzen schon immer ein großes Problem im Gebiet der Ukraine war. Ich kenne auch einige sogenannte Heldentaten von Separatisten gegenüber der ukrainischen Bevölkerung aus erster Hand. Kann man diese Situation mit Deutschland vergleichen? Ich glaube kaum. Auch wurde mir von Putins imperialistischen Träumen erzählt und auch über das arrogante herrische Auftreten von Russen gegenüber den Bürgern der Ukraine. Als Christ bin ich gegen jede Form von Krieg. Ich kann weder die Aktionen des Westens akzeptieren, noch die irgend einer anderen Gruppe. Aber das habe ich ja schon einige Male hier geschrieben. Wenn man das nicht lesen mag, kann ich nichts dafür. Die Timoschenko gehört in den Knast, ohne Zweifel. Ich habe jedoch gesehen, wie sie mit einem hohen orthodoxen Geistlichen zusammenarbeitet. Was hat denn das zu bedeuten? Man weiß, daß Poroschenko US-amerikanische Spezialisten extra in der Ukraine eingebürgert und ins Amt gesetzt hat. Spricht darüber eigentlich noch jemand? Gibt es überhaupt noch eine Auflehnung gegen Poroschenko aus der breiten Bevölkerung? Die Ukrainer wissen, daß die Regierung bis ins Mark korrupt ist. Jetzt immer noch bzw. erst recht. ### Ich habe wahrscheinlich so ziemlich jeden Artikel hier über den Ukraine Konflikt gelesen. Das heißt noch lange nicht, daß ich mein Hirn ausschalte und nur diesen Artikeln Glauben schenke. Ich hatte bereits erwähnt: jeder verkauft seine Geschichte der Lage, mit eigenen Interessen. Die amerikanischen Strategen sind mit allen Wassern gewaschen, aber Putin mit seinen Leuten ohne Zweifel auch. Ich glaube nicht an den hl. Putin. Ich bin charismatischen Personen persönlich begegnet, die jederzeit andere Menschen über die blutige Klinge springen lassen.Diese Menschen sind Meister darin, ihren Sprachstil der jeweiligen Situation und der Absicht perfekt anzupassen.


17.02.2015 | 10:10

Leo

Darüber wird in den Mainstreammedien nichts berichtet, da sie sonst den Waffenexport der USA gefährden würden, der wieder mehr Konflikte auslöst und diese größer werden läßt, damit noch mehr Waffen an die Gegener verkauft werden können. Ein Ölbrtand wird mit Flammenwerfern bekämpft und alle sehen weg


16.02.2015 | 22:41

onno

Wie die Amerikaner vorgehen zeigten sie in Vietnam wo Zivilisten NUR COLLATERAL DAMAGE waren. Diesen Artikel bringt wieder mal die Wirklichkeit zurueck; https://consortiumnews.com/2015/02/16/the-endless-tragedy-of-vietnam/


16.02.2015 | 22:12

onno

Die Amerikaner werden natuerlich auch ihre Bestaenda an Uranium verreicherte bomben und munition liefern an Ukraine. wie sie in Serbia und Irak verwendet wurden nicht nur um die Bevoelkerung zu toeten - wie Agent Orange (Dioxin) in Vietnam - und langjaerig KREBS zu erregen aber auch um die Landwirtschaft zu verseuchen und die Nation abhaengig zu machen von Amerikanisch HILFE. Das heisst US AID die natuerlich dick in die MSM Propaganda vermeldet wird


16.02.2015 | 10:56

Elisa

Nur weiter so! Putin wird es eines Tages reichen. Und er wird dann ganz anders zuschlagen als nur mit Waffen, denen die USA wenig entgegenzusetzen haben. Er wird mal der Wahrheit über 9/11 ein Ständchen singen, dass den Amerikanern das Hören und Sehen vergeht. Es ist unfassbar, wieviele Menschen für diese amerikanischen Schweinereien - Machtausweitung um jeden Preis - leiden müssen oder ihr Leben verlieren!Pravda: Putin droht mit Veröffentlichung von...

Nur weiter so! Putin wird es eines Tages reichen. Und er wird dann ganz anders zuschlagen als nur mit Waffen, denen die USA wenig entgegenzusetzen haben. Er wird mal der Wahrheit über 9/11 ein Ständchen singen, dass den Amerikanern das Hören und Sehen vergeht.
Es ist unfassbar, wieviele Menschen für diese amerikanischen Schweinereien - Machtausweitung um jeden Preis - leiden müssen oder ihr Leben verlieren!

Pravda: Putin droht mit Veröffentlichung von 9/11-Beweismaterial
http://www.politaia.org/terror/pravda-putin-droht-mit-veroeffentlichung-von-911-beweismaterial/

USA können Russlands Atomraketen nicht stoppen
http://www.gegenfrage.com/usa-koennen-russlands-atomraketen-nicht-stoppen/


15.02.2015 | 19:33

Hase

Er gab sich alle Mühe, seinen Schäfchen als Mensch zu erscheinen. Und es gelang ihm auch: Deutschlands ehrenwertester Politiker ist gestorben: http://boehringerkinder.pen.io/ --------------------------------------------------------------------------------------------------------- Die westliche Foltergemeinschaft wird von Merkel und Konsorten "Wertegemeinschaft" genannt http://freigeist27.blogspot.de/2015/01/die-westliche-foltergemeinschaft-wird.html

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

US-Militär wird ab März ukrainische Kampftruppen für die Kämpfe im Osten der Ukraine ausbilden

Redaktion

Nur wenige Stunden vor Beginn der gestrigen Gespräche in der weißrussischen Hauptstadt Minsk, die von vielen als »letzte Chance« zumindest für einen Waffenstillstand gesehen werden, erklärte der Kommandeur der NATO-Bodentruppen in Europa (LANDCOM), Generalleutnant Ben Hodges, die amerikanischen Streitkräfte würden ab März ukrainische Kampftruppen  mehr …

Abkommen von Minsk: Schmale Hoffnung und ein breiterer Atlantik

Markus Gärtner

Nach dem Scheitern der Schuldenverhandlungen mit Griechenland in Brüssel hat nach mehr als 16 Stunden wenigstens der Ukraine-Gipfel in Minsk zwischen Putin, Poroschenko, Hollande und Merkel ein Ergebnis erzielt.  mehr …

Der Dritte Weltkrieg – Schlachtfeld Europa

Peter Orzechowski

Noch vor wenigen Monaten haben mich viele für verrückt erklärt: Krieg in der Ukraine ja, aber Krieg in Europa oder sogar in Deutschland – das war so weit weg wie der Neoliberalismus vom Sozialstaat. Aber nun haben es sogar die Schönbeter kapiert: Der militärisch-industrielle Komplex des Westens will unbedingt Putin stürzen und sich Russland  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Der Dritte Weltkrieg – Schlachtfeld Europa

Peter Orzechowski

Noch vor wenigen Monaten haben mich viele für verrückt erklärt: Krieg in der Ukraine ja, aber Krieg in Europa oder sogar in Deutschland – das war so weit weg wie der Neoliberalismus vom Sozialstaat. Aber nun haben es sogar die Schönbeter kapiert: Der militärisch-industrielle Komplex des Westens will unbedingt Putin stürzen und sich Russland  mehr …

Maidan-Kämpfer räumt in BBC‑Sendung ein, vor Massaker in Kiew auf Polizei geschossen zu haben

Redaktion

Fast ein Jahr nach dem Massaker am 20. Februar 2014 auf dem Maidan in Kiew, dem über 50 Menschen zum Opfer fielen, hat die britische BBC einen Bericht eines oppositionellen Kämpfers ausgestrahlt, der erklärte, er habe in den frühen Morgenstunden dieses Tages auf die Polizeikräfte gefeuert, was die weit verbreitete Darstellung ins Wanken bringt,  mehr …

George Soros‘ lächerlicher Auftritt in München

F. William Engdahl

Manchmal höre ich Kommentare von Vertretern des öffentlichen Lebens, die so lächerlich sind, dass sie nicht ungehört verhallen sollten. Das gilt für die Bemerkungen eines Mannes, mit dessen juristischer Spitzfindigkeit ich vor einigen Jahren persönlich vor einem Hamburger Gericht konfrontiert war (und sie gut überstanden habe, vielen Dank). Ich  mehr …

Politische Korrektheit: Werden schwarze Schuhcreme und dunkles Make-up verboten?

Udo Ulfkotte

In Potsdam befasst sich die Staatsanwaltschaft mit der unglaublich wichtigen Frage, ob schwarze Schuhcreme und dunkles Make-up eine Provokation gegenüber dunkelhäutigen Mitbürgern sind – also »Rassismus«.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.