Sunday, 28. August 2016
08.03.2016
 
 

Weit und breit kein »Durchbruch«

Birgit Stöger

Nur zwölf Stunden nach dem Gipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungschefs mit der Türkei am Montag zum »Flüchtlingsabkommen« wurde dieser vertagt. Irgendwelche Ergebnisse? Fehlanzeige.

 

Trotzdem übernehmen Medien größtenteils kritiklos die Aussage Angela Merkels (CDU) in ihre Berichterstattung, die unbeirrt und unwidersprochen eine positive Bilanz des Gipfels verkündet.

Welcher »Durchbruch«?

 

Endgültige Vereinbarungen in den von Merkel als »Durchbruch« bezeichneten Gesprächen mit den »einfallsreichen« Türken in der Immigrationskrise sollen beim nächsten Gipfel am 17. und 18. März folgen. Praktischerweise also nach den anstehenden Landtagswahlen am kommenden Wochenende.

 

Trotz nochmaliger Vertagung und bar jeglicher tatsächlichen Ergebnisse zitiert Die Welt den EU-Ratspräsidenten Donald Tusk: »Die Tage illegaler Migration nach Europa sind vorbei«. Tusk soll nun bis zum nächsten EU-Gipfel am 17. und 18. März, die türkischen »Vorschläge« voranbringen und zusammen mit den Türken ausarbeiten.

 

Die Bundeskanzlerin sei ihrem Ziel, die »Flüchtlingszahlen schon an der Außengrenze des Schengenraums und nicht über nationale Grenzschließungen entlang der Balkanroute nur für einige wenige zu erreichen«, ein großes Stück näher gekommen, so die Stuttgarter Zeitung.

 

Durch die »Gegenleistungen« der Türkei, per Boot in Griechenland angelandete Immigranten wieder zurückzunehmen, könnte die angestrebte »Wende« in der durch Merkel initiierten Immigrationskrise erreicht sein.

 

Dass aber real keinerlei greifbare Ergebnisse vorliegen und die Türken per Überrumpelung neue und massivere Forderungen durchdrücken will, interessiert hierbei nicht.

 

»Kleiner Sieg« und »Basis für einen Durchbruch«

 

Der Focus will einen »zur Hälfte gelungenen Flüchtlingsdeal« erkennen. Die EU habe sich nach zähem Ringen zwar auf Grundlegendes mit den Türken geeinigt. Der echte, der wirkliche Durchbruch komme aber erst nach den Landtagswahlen.

 

Merkels vehemente Weigerung, den Passus »die Balkanroute ist nun geschlossen« im Entwurf des Abschluss-Papiers stehen zu lassen, wird vom Focus-Magazin als »kleiner Sieg« gefeiert.

 

RP-Online sieht gar den Durchbruch als beschlossen an. Allein die Lösung sei vertragt und nährt so ebenfalls die Illusion, dass nach einem halbtägigen Gespräch irgendwelche, für die Europäer positiven, Vereinbarungen getroffen worden seien. Die FAZ fasst das kümmerliche Gipfel-Ergebnis so zusammen: »Merkel und Tusk sehen Durchbruch.«

 

Der österreichische Rundfunk ORF berichtet, dass der EU-Gipfel zwar kein Abkommen mit den Türken gebracht habe, aber zumindest eine grobe »Grundsatzeinigung« zustande gekommen sei. Es sei ein »qualitativer Schritt nach vorne« und eine »Basis für einen Durchbruch«.

 

 

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Merkels Wahl-Poker mit den Flüchtlingen ist nicht aufgegangen

Markus Gärtner

Der Türkei-Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs mit Ministerpräsident Ahmet Davutoglu wurde in der Nacht in Brüssel nach 12 Stunden ergebnislos beendet, die in Aussicht gestellte Lösung vertagt. Angela Merkel steht nach viel Aufregung und wenig Vorzeigbarem vor den drei Landtagswahlen mit leeren Händen da.  mehr …

Das Ende des deutschen Jahrzehnts in Europa

Markus Gärtner

Es ist eine tragische Ironie. Und sie schadet Deutschland schwer. Angela Merkel sucht bei ihren zahlreichen Problemen stets eine »europäische Lösung«, wie sie dies im Augenblick auch in der Flüchtlingskrise ständig erklärt. Doch das Europa, das sie meint – und über alles andere stellt –, hat längst die Geduld mit der deutschen Kanzlerin  mehr …

Balkanroute dicht: EU beerdigt Merkels »Wir schaffen das«

Stefan Schubert

Statt eines erhofften Durchbruchs vor dem Super-Wahlsonntag, beginnt der EU-Türkei Flüchtlingsgipfel mit einer riesen Schmach für die Kanzlerin. Die katastrophale Politik von CDU und SPD hat Deutschland in der gesamten EU isoliert. Bereits vor dem Gipfel wurden ohne Merkel Fakten geschaffen und in einem Positionspapier festgehalten. Danach werden  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Willy Wimmer: Uns wird unser Land entzogen

Willy Wimmer

Wer es ehrlich mit den Menschen meint, der trägt nichts auf dem Rücken von Menschen aus. Damit nichts Schändliches geschieht, gibt es die Genfer Flüchtlingskonvention und entsprechende Bestimmungen in der deutschen Verfassung. Das gilt für alle anderen Länder auch. Unsere Regierung erweckt seit Monaten jedoch nicht den Eindruck, genaue Kenntnis  mehr …

Merkels Wahl-Poker mit den Flüchtlingen ist nicht aufgegangen

Markus Gärtner

Der Türkei-Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs mit Ministerpräsident Ahmet Davutoglu wurde in der Nacht in Brüssel nach 12 Stunden ergebnislos beendet, die in Aussicht gestellte Lösung vertagt. Angela Merkel steht nach viel Aufregung und wenig Vorzeigbarem vor den drei Landtagswahlen mit leeren Händen da.  mehr …

Washingtons Außenpolitik ist Mord

Dr. Paul Craig Roberts

Das Abschlachten von Menschen hat in Washington seit Langem Tradition. So vernichteten beispielsweise Sherman und Sheridan, Kriegsverbrecher des Bürgerkriegs, die Prärie-Indianer. So wurden beispielsweise Atombomben auf Japans Zivilbevölkerung abgeworfen. Aber von gelegentlichen Massakern ist Washington jetzt auf Vollzeit-Massaker  mehr …

Lügenpresse: Der Pakt mit dem Teufel

Torben Grombery

Deutschlands Parlamente und Redaktionsstuben sind seit unzähligen Jahren ähnlich vollgestopft mit linken bis extrem linken Ideologen. Wenn Linke über Linke schreiben, ist stets alles in Butter. Um das festzustellen, genügt ein kurzer Blick in die örtlichen Mainstream-Blätter. Die aktuell im Verbotsverfahren befindliche und politisch völlig  mehr …

Erich von Däniken – Die große Vortrags-Tournee

Werbung

Geo-Imperialismus

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Was Oma und Opa noch wussten

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Spendenaktion

Das große Buch der Überlebenstechniken

Das Survival-Standardwerk!

Überleben in Extremsituationen, in der Natur und in der Zivilisation - hier erhalten Sie mit zahllosen Skizzen praktische Tipps: Selbst- und Kameradenhilfe: Bergen und Retten, Wiederbelebung, Verletzungen. Wasser: Trinkbarmachen verunreinigten Wassers. Nahrung aus der Natur: Nahrungsbeschaffung, Jagdtechniken. Konservierung und Aufbewahrung. Behelfe: Bearbeitung von Steinen, Pflanzen und Beutetieren, Herstellung von Bekleidung, Ausrüstung und Waffen. Verschüttung: Rettungstechnik, vorbeugende Maßnahmen, Verhalten bei Einsturz eines Gebäudes. U. v. m.

mehr ...

Werbung