Friday, 27. May 2016
26.04.2012
 
 

Europäische Zentralbank: Kredite mit einer Laufzeit bis ins Jahr 9999

Christine Rütlisberger

Die Europäische Zentralbank (EZB) verhält sich bei ihren bislang vergeblichen Bemühungen zur Euro-Rettung immer absurder. Sie akzeptiert Anleihen mit einer Laufzeit bis ins Jahr 9999.

Etwa 6.000 Jahre vor Christus begannen die Menschen in Europa sesshaft zu werden und Ackerbau und Viehzucht zu betreiben. Seither sind etwa 8.000 Jahre vergangen. Kein klar denkender Mensch beruft sich heute noch auf Vereinbarungen, die vor 8.000 Jahren von den ersten sesshaften Europäern geschlossen wurden. Ganz anders sieht man das offenkundig dort, wo die Zukunft des Euro gesteuert wird: bei der Europäischen Zentralbank. Erst meldete sich im Dezember 2011 der frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel mit der Äußerung zu Wort, den Euro werde es auch noch in 400 Jahren geben. Das war reichlich mutig, denn 400 Jahre sind eine lange Zeit. Zur Erinnerung: Vor rund 400 Jahren erschien die erste Zeitung der Welt, damals besiedelten die ersten Europäer die Gegend um New York, in Europa gab es Hexenprozesse und die Mauren wurden wieder aus Spanien vertrieben. Die Währungen, die es vor 400 Jahren in Europa gab, sind schon längst Geschichte. Doch wer Theo Waigel mit seiner Prognose wagemutig nennt, der wird schwerlich einen Ausdruck für das Verhalten der EZB finden. Die akzeptiert nämlich portugiesische Anleihen als »Sicherheit«, die erst in rund 8.000 Jahren zurückgezahlt werden: am 31. Dezember des Jahres 9999. Sie haben richtig gelesen.

 

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv.

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Massenpanik: Von der Berechenbarkeit des Unberechenbaren
  • Im Notfall Feierabend: EU-Richtlinie bedroht Rettungsarbeiten
  • Neuigkeiten aus der Medizin: Mit Ultraschall gegen Prostatakrebs
  • Europäische Zentralbank: Kredite mit einer Laufzeit bis ins Jahr 9999

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Angst in Europa: Warum Staatspleiten unabwendbar sind

Michael Brückner

Die Finanz- und Schuldenkrise hat zwei Mythen widerlegt. Erstens: Selbst Großbanken sind nicht sicher (Lehman Brothers). Zweitens: Auch Staaten der Euro-Zone können pleitegehen (Griechenland – und wohl bald auch Portugal). Dennoch ist diese Erfahrung nicht neu. Tatsächlich war fast jeder Staat schon einmal zahlungsunfähig. Und wie es scheint,  mehr …

Raffgier: EZB-Banker fordern Inflationsschutz für ihre Pensionen

Christine Rütlisberger

Eine der wichtigsten Aufgaben der Europäischen Zentralbank (EZB) ist der Kampf gegen die Inflation. Während Millionen Rentner Jahr für Jahr real weniger in der Tasche haben, fordern EZB-Banker für ihre Pensionen trotzig einen Inflationsschutz.  mehr …

Die gefährlichen Nebenwirkungen der EZB-Spritzen

Michael Brückner

Draghis »Dicke Bertha« zeigt Wirkung: Die Eine-Billion-Euro-Spritze lässt Aktienkurse und Rohstoffpreise explodieren. Zugleich steigen aber die Gefahren. Die Banken türmen neue Risiken auf – und Privatanlegern droht in Kürze ein schwerer Rückschlag an den Aktienbörsen.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Die Weltwährung naht: Die USA und der Griff nach der Globalherrschaft

Michael Morris

Am 27. März 2012 trafen die Verteidigungsminister der USA, Kanadas und Mexikos in Ottawa zusammen, um die Nordamerikanische Union, NAU, auf dem militärischen Sektor voranzutreiben – und so gut wie keine deutschsprachige Zeitung hat darüber berichtet. Ziel der Hintermänner der NAU ist nicht nur die Abschaffung von Grenzen und nationalen Währungen  mehr …

Risse in der Macht: Finanz-Elite enthüllt sich selbst

Kevin Zeese

In den vergangenen Wochen haben führende Insider der Finanzwelt öffentlich auf Verwerfungslinien im amerikanischen Finanzsystem aufmerksam gemacht. Ihre Insiderenthüllungen zeigen uns, dass der Verfall und die Korruption, die wir erleben, keine Fantasie, sondern Wirklichkeit sind – und noch wichtiger: Die intimen Kenner des Systems wissen es.  mehr …

Was Sarrazin zum Euro sagt

Heribert Müller

Ex-Bundesbanker Thilo Sarrazin meldet sich nach seinem Sensationserfolg von Deutschland schafft sich ab jetzt erneut mit einem provokanten Buch zurück: Europa braucht den Euro nicht.  mehr …

Roter asiatischer Ginseng: Natürliches Mittel bei Allergie

Jonathan Benson

Ginseng wird schon seit ewigen Zeiten als medizinische Heilpflanze gegen verschiedene Beschwerden verwendet. Nun hat eine Überprüfung verschiedener bereits veröffentlichter Studien ergeben, dass sie auch gegen Allergien wirksam ist. Danach wirkt »roter Ginseng« – das ist gedämpfte Ginsengwurzel – besonders in fermentierter Form lindernd bei  mehr …

Angst in Europa: Warum Staatspleiten unabwendbar sind

Michael Brückner

Die Finanz- und Schuldenkrise hat zwei Mythen widerlegt. Erstens: Selbst Großbanken sind nicht sicher (Lehman Brothers). Zweitens: Auch Staaten der Euro-Zone können pleitegehen (Griechenland – und wohl bald auch Portugal). Dennoch ist diese Erfahrung nicht neu. Tatsächlich war fast jeder Staat schon einmal zahlungsunfähig. Und wie es scheint,  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.