Thursday, 29. September 2016
27.07.2014
 
 

Amerikanische Geheimdienste: Es gibt keine Beweise dafür, dass Russland hinter dem Abschuss steht

Dr. Paul Craig Roberts

Nachdem das Weiße Haus in den Tagen nach dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs auf sehr feindselige Weise Russland die Schuld für die Katastrophe gegeben hatte, ließ es nun zu, dass amerikanische Geheimdienstvertreter gegenüber Journalisten erklärten, es gebe keine Hinweise auf eine Beteiligung der russischen Regierung. Offensichtlich unterstützten die amerikanischen Satellitenfotos die Lügen des Obama-Regimes nicht. Wenn das Weiße Haus über irgendwelche stichhaltigen Beweise einer russischen Mittäterschaft verfügte, hätte sie diese schon vor Tagen unter großem Tamtam der Öffentlichkeit präsentiert.

 

Wir sind froh, dass die CIA bei ihrer analytischen Arbeit im Gegensatz zu ihren verdeckten Operationen, trotz der Säuberungen in dem Geheimdienst, die Dick Cheney anordnete, offensichtlich noch Analysten mit Integrität beschäftigt. Weil sich die CIA damals weigerte, alle Kriegslügen des Bush-Regimes so einfach zu übernehmen, hatte Cheney damals diese Säuberungen veranlasst. Die verdeckten Operationen des Geheimdienstes sind leider ein anderes Kapitel. Viele sind der Ansicht, diesen Operationen sollte der Geldhahn zugedreht und dieser Teil der CIA-Operationen aufgegeben werden, da sie amerikanische Gesetze verletzen.

 

 

Aber warten wir erst einmal ab, ob Washington wirklich verdeckte Operationen einstellt oder ob sich das Obama-Regime tatsächlich gegenüber der russischen Regierung für die substanzlosen Vorwürfe und Beleidigungen entschuldigt, die vom Weißen Haus gegenüber Russland erhoben wurden.

 

Denn trotz dieses Eingeständnisses der amerikanischen Geheimdienstler ist das Propagandaministerium schon dabei, dieses Eingeständnis zu untergraben. Die Geheimdienstvertreter selbst behaupten zudem, Russland sei möglicherweise »indirekt« verantwortlich, weil es die »Bedingungen geschaffen« habe, die Kiew dazu veranlassten, die Separatisten anzugreifen.

 

Mit anderen Worten soll der von Washington herbeigeführte Putsch nichts zur gegenwärtigen Krise beigetragen haben. Im Rahmen dieses Putschs in der Ukraine, den die für Europa und Eurasien zuständige Außenamts-Staatssekretärin Victoria Nuland überwachte, wurde eine demokratisch gewählte Regierung gestürzt und extrem russlandfeindliche Kräfte an die Macht gebracht. Die neuen Machthaber griffen dann die mit dieser Entwicklung nicht einverstandenen früheren russischen Territorien an, die der Ukraine erst [in den 1950er Jahren] von der sowjetischen, kommunistischen Parteiführung zugeschlagen worden waren, als Russland und die Ukraine noch einen Staat bildeten.

 

Washington ist unschuldig, Russland ist schuldig – Ende der Geschichte?

 

Am Tag vor diesem »Eingeständnis« hatte die Sprecherin des US-Außenministeriums Marie Harf, die zuvor in dieser Funktion auch schon für die CIA tätig war – eine dieser hirnlosen Kriegstreiberinnen des Obama-Regimes –, sehr gereizt auf die Nachfrage von Journalisten reagiert, die mehr über die amerikanische Position zu der Stellungnahme der russischen Regierung wissen wollten, die jegliche Verantwortung scharf zurückgewiesen hat. Verstehen Sie denn immer noch nicht, forderte Harf, alles, was die amerikanische Regierung behauptet, ist glaubwürdig, und alles, was die russische Regierung sagt, ist unglaubwürdig.

 

Man kann sicher sein, dass die Eigentümer der Medienkonzerne und die Chefredakteure der Journalisten danach viele Telefonanrufe und Drohungen erhalten haben. Ich wäre nicht überrascht, wenn die Journalisten ihren Job verlören. Hier sieht man sie einmal wieder bei der Arbeit: die freie amerikanische Presse. Die amerikanische Presse ist so frei, für die Regierung zu lügen, aber andere Freiheiten sind ihr verwehrt.

 

Washington wird niemals zulassen, dass die Wahrheit über den Absturz des Flugzeuges MH 17 ans Licht kommt. Am 23. Juli berichtete die BBC, die British Brainwashing Corporation: »Aus Whitehall hieß es, als die beiden Flugschreiber in England ankamen, es seien Absturzhinweise bewusst manipuliert worden.« Nach dieser Behauptung, Beweise seien manipuliert worden, erklärt die BBC dann im Weiteren im krassen Gegensatz dazu:

»Der Niederländische Untersuchungsausschuss für Sicherheit (Onderzoeksraad Voor Veiligheid), der die Untersuchung leitet, erklärte, man habe ›stichhaltige Daten‹ von den beiden Stimmenrekordern (Cockpit Voice Recorder, CVR) herunter geladen, die nun ›weiter untersucht‹ würden. Der Ausschuss sagte: ›Der CVR war beschädigt, aber das Speichermodul war intakt. Darüber hinaus gab es keinerlei Hinweise oder Anzeichen auf Manipulationen des CVR.‹«

Die BBC erklärt nicht, ob sich die beiden Flugschreiber nun gleichzeitig in niederländischer und britischer Hand befinden oder wie sie überhaupt dorthin gelangten. Schließlich hatten die Separatisten die beiden Flugschreiber den Malaysiern aufgrund der Garantie übergeben, dass diese der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) übergeben und dort von politisch unabhängigen Experten untersucht würden.

 

Wo befinden sich die beiden Flugschreiber also wirklich? Wenn sie den Briten von den Malaysiern übergeben wurden, wird Whitehall alle Lügen auftischen, die Washington von ihm verlangt. Sollten sich die Flugschreiber wirklich in den Händen der britischen Marionetten Washingtons befinden, werden wir die Wahrheit nie erfahren. Wenn wir von den feindseligen und substanzlosen Anschuldigungen gegen Russland ausgehen, die von dem korrupten niederländischen Ministerpräsidenten verbreitet wurden, müssen wir davon ausgehen, dass auch die Niederländer für Washington lügen werden. Offenbar ist es Washington gelungen, der ICAO die »Untersuchung« zu entziehen und in die Hände ihrer Marionetten zu legen.

 

Wenn man Artikel oder Kommentare auf der Grundlage westlicher Nachrichten und Berichterstattung schreibt, steht man vor dem Problem, dass man deren Wahrheitsgehalt kaum überprüfen kann. Allem Anschein nach beabsichtigt das Obama-Regime, die »internationale Untersuchung« in eine Verurteilung Russlands zu verwandeln, und die Niederländer scheinen sich in dieses Vorhaben, diese Untersuchung zu korrumpieren, eingereiht zu haben. Wie die Washington Post in einem Artikel vom 23. Juli deutlich machte, verläuft diese Ermittlung alles andere als ergebnisoffen. Es ist nicht vorgesehen, dass Kiew und Washington verantwortlich sein könnten.

 

Und indem die Separatisten und die Regierung daran festhalten, einem korrupten Westen, der jegliche Integrität und gutwillige Einstellung gegenüber Russland verloren hat, zu vertrauen, drohen ihnen weitere Verunglimpfung und Schmähung. Werden sie dieses Spiel denn niemals durchschauen?

 

Und noch während ich diesen Artikel schreibe, wird die Sachlage immer verwirrender. So meldete gerade die Nachrichtenagentur Reuters, Alexander Chodakowski, »ein einflussreicher ukrainischer Rebellenkommandeur, hat bestätigt, dass prorussische Separatisten über eine Flugabwehrrakete des Typs verfügten, die nach Aussage Washingtons benutzt wurde, um das Flugzeug der Malaysia Airlines MH 17 abzuschießen. Möglicherweise stamme die Rakete aus Russland«. Weiter scheibt Reuters, dieser Kommandeur der Separatisten (oder frühere Kommandeur, da Reuters später berichtet, Chodakowski habe »früher die Antiterror-Einheit Alpha des Sicherheitsdienstes in Donezk geleitet«) vertrete hinsichtlich der Kriegführung eine andere Auffassung als die anderen Kommandeure.

 

Chodakowski macht deutlich, dass er nicht weiß, welche Einheit möglicherweise über die Rakete verfügte oder von wo aus sie abgeschossen wurde. Er erklärt unzweideutig, dass es sich um Mutmaßungen handelt und er weder über präzise noch reale Informationen verfügt. Nach seiner Theorie hat die ukrainische Regierung die Separatisten dazu provoziert, die Rakete abzufeuern, indem sie zeitgleich zum Überflug des Passagierflugzeuges und in der gleichen Region Luftangriffe durchführte und Kampfflugzeuge in die Nähe des Flugzeuges beorderte, um den Eindruck zu erwecken, es hielten sich dort Kampfflugzeuge auf. Reuters zitiert Chodakowski mit den Worten:

»Selbst wenn es dort ein Buk-Luftabwehrsystem gab, und selbst wenn dieses Buk-System eingesetzt wurde, hat die Ukraine alles in ihrer Macht Stehende getan, um sicherzustellen, dass ein ziviles Flugzeug abgeschossen wurde.«

Ohne Kenntnis der zentralen Streitpunkte zwischen Chodakowski und den anderen Kommandeuren oder seiner Motive ist es schwierig, den Wahrheitsgehalt seiner Darstellung zu beurteilen. Aber seine Einschätzung könnte erklären, warum die ukrainische Luftverkehrskontrolle das malaysische Flugzeug genau über das Kampfgebiet lenkte – eine Entscheidung, für die es bisher keine Erklärung gibt.

 

Nach diesen sensationellen Erklärungen scheint Reuters wieder ein wenig zurück zu rudern. Sie zitiert Chodakowski mit der Einschätzung, die Separatistenbewegung verfüge über unterschiedliche Anführer, und »unsere Zusammenarbeit hängt von den Gegebenheiten ab«. Im Weiteren äußert sich Chodakowski unbestimmt dazu, ob die Separatisten tatsächlich über einsatzfähige Buk- Raketensysteme verfügen. Laut Reuters »sagte Chodakowski, keines der von den ukrainischen Streitkräften erbeuteten Buk-Systeme sei einsatzbereit«. Dies würde bedeuten, dass Russland die einsatzfähige Rakete den Separatisten zur Verfügung stellte, wenn es denn eine solche Rakete tatsächlich gegeben hat.

 

Ich finde die Darstellung des Separatisten überzeugend. Denn wenn die Separatisten über solche Raketen verfügen und Kiew das weiß, warum schicken die Idioten in Kiew dann Kampfflugzeuge, um die Separatisten zu bombardieren, und warum sind ihre Luftangriffe dann so erfolgreich? Die Separatisten verfügen über schulterverschießbare Boden-Luft-Raketen von der Art, wie sie die USA den Afghanen während der sowjetischen Invasion lieferten. Diese Raketen sind nur in der Lage, niedrig fliegende Flugzeuge zu bekämpfen. Sie reichen nicht bis in eine Höhe von zehn Kilometern oder mehr.

 

Laut Reuters wurde diese Geschichte von einer Person recherchiert und berichtet, von einer anderen verfasst und einer dritten redaktionell bearbeitet. Nach meiner Erfahrung heißt das, dass wir nicht wissen, wessen Geschichte es ursprünglich ist, ob und wie sie verändert wurde und inwieweit sie der Wahrheit entspricht.

 

Wir können uns aber sicher sein, dass die Verschleierungen und Vernebelungen gerade erst begonnen haben. Und ähnlich wie im Falle der Anschläge vom 11. September 2001 und der Ermordung John F. Kennedys gibt es auch hier keine Alternative dazu, dass sich jeder Einzelne seine Meinung durch eine Begutachtung der Hinweise und Beweise bildet. Aber die Regierung der Vereinigten Staaten wird niemals mit der Wahrheit herausrücken, und die britische Regierung und die korrupten Medien werden niemals aufhören, für Washington zu lügen.

 

Mit Bestechung und Drohungen kann Washington erreichen, dass alle möglichen Geschichten nach seinem Willen aufgetischt werden. Man darf nicht vergessen, dass ein völlig korruptes Weißes Haus sich über seine eigenen Geheimdienste hinwegsetzte und seinen Außenminister in den UN-Sicherheitsrat schickte, um die Welt über angebliche irakische Massenvernichtungswaffen zu belügen, von deren Nichtexistenz es wusste. Als Folge dieser Lügen wurden Millionen Menschen getötet, verstümmelt und vertrieben – aus keinem anderen Grund als den Lügen Washingtons, die auf eine Erhöhung der Spannungen in der Nahmittelostregion abzielten.

 

Das Obama-Regime log auf der Grundlage zusammengebrauter »Beweise«, nach denen der syrische Präsident Baschar al-Assad Chemiewaffen gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt und damit jene »rote Linie« überschritten habe, die das Weiße Haus gezogen hatte, um ein militärisches Eingreifen der USA zu rechtfertigen. Die russische Regierung entlarvte die gefälschten Beweise, und das britische Unterhaus lehnte jegliche Beteiligung an einem Militäreinsatz des Obama-Regimes gegen Syrien ab. Auf diese Weise isoliert, verzichtete das Obama-Regime darauf, die ansonsten offensichtliche Rolle eines Kriegsverbrechers zu spielen.

 

Als sie so nicht weiterkam, finanzierte und unterstützte die Regierung Obama ausländische dschihadistische Kämpfer, die in Syrien aufseiten der Rebellen kämpfen sollten. Als Folge ist nun die radikalislamische Terrorgruppe Islamischer Staat dabei, aus Teilen des Iraks und Syriens ein neues Kalifat zusammenzuschmieden. Vergessen wir auch nicht, dass sowohl die Regierung unter George W. Bush als auch dessen Nachfolgeregierung unter Obama im Zusammenhang mit angeblichen Atombomben des Irans nach Strich und Faden gelogen haben.

 

Die einzige logische Schlussfolgerung daraus lautet, dass einer Regierung, die notorisch lügt, nicht zu glauben ist. Seit der korrupten Regierung Clinton wurden amerikanische Journalisten von ihren Vorgesetzten gezwungen, für Washington zu lügen. Es ist ein hoffnungsvolles Zeichen, dass einige Journalisten in ihrer Auseinandersetzung mit Marie Harf Mut bewiesen. Wir wollen hoffen, dass dies erst der Anfang war.

 

Meiner Meinung nach können sich die USA nicht von dem Schaden erholen, der durch die Neokonservativen angerichtet wurde, die die Politik aller amerikanischen Regierungen seit Clinton bestimmt haben. Aber immer dann, wenn wir Zeichen eines Widerstandes gegen die massiven Lügen und Vertuschungen erleben, die die amerikanischen Regierungen im 21. Jahrhundert prägen, sollten wir jubeln und diejenigen ermutigen und unterstützen, die sich den Lügen entgegenstellen.

 

Unsere Zukunft und die der ganzen Welt hängen davon ab.

 

 

.

Leser-Kommentare (9) zu diesem Artikel

29.07.2014 | 09:40

Eddy

Liebe Kopp-Verlag Leser,

auch wenn es höchstwahrscheinlich nichts an der akteullen und zukünftigen weltpolitischen Lage ändern wird, könnte es ein Zeichen sein, dass wir uns nicht von Politik und Medien für dumm verkaufen lassen.

Bitte unterzeichnet (auch anonym möglich) diese Petition gegen Kriegspropaganda und Kriegsvorbereitung!

https://www.openpetition.de/petition/online/aufruf-gegen-kriegspropaganda-und-kriegsvorbereitung


28.07.2014 | 11:40

Brigitte Müller

Ich bin enttäuscht ,weil ich gehofft habe das Malaysien alles mögliche tun wird um den Absturz aufzuklären.Nun glaube ich auch das die was mit dem verschwinden des anderen Flugzeugs zu tun haben und der AMI steckt mit dahinter .Das war damals schon mein erster Gedanke ! Unter diesen Umständen wird die Wahrheit nie ans Licht kommen .


27.07.2014 | 19:29

dvvoid

Dass Malaysia die Flugschreiber an GB übergeben hat ist ein Zeichen, dass Malaysia mit den USA zusammenarbeiten. So dumm ist nicht mal eine Provinzregierung, die Folgen aus dieser nur alls völlig schwachsinnig zu bezeichnenden Übergabe nicht sehen zu können. Auch Malaysia will, dass die Wahrheit nie ans Licht kommt.


27.07.2014 | 19:04

Doris

Ich komme regelmäßig mit jungen, amerikanischen Staatsbürgern zusammen und kann versichern, daß ihnen eine objektive Sicht auf die Weltlage durch die US-Medien verwehrt ist. Sie sind wütend auf die Politik des Weißen Hauses und wünschen Obama lieber heute als morgen zum Mond. Zu meinem Entsetzen wußten diese jungen Menschen bis vor kurzem nicht einmal etwas von den Lügen im Zusammenhang mit dem Irak-Krieg 2003. Das Gros der US-Bürger kann einem nur Leid tun.


27.07.2014 | 16:05

HJS "5%Club"

wer ist eigentlich dieser Dr. Paul Craig Roberts.....wirklich nur ein engagierter Kämpfer, Aufklärer und unerschrockene mutige Feind gegen die US-Elite? Ist das etwa ein tief in seiner Seele sympathisierender naiver Kommunist und Putin Fan? Wenn man seine wirtschafts - politische Karriere betrachtet schwer zu glauben...oder doch gerade deswegen! Dieser Mann war immerhin einmal Mitherausgeber und Kolumnist des machtvollsten und elitären Systemblattes Wall Street Journal. Deren...

wer ist eigentlich dieser Dr. Paul Craig Roberts.....wirklich nur ein engagierter Kämpfer, Aufklärer und unerschrockene mutige Feind gegen die US-Elite? Ist das etwa ein tief in seiner Seele sympathisierender naiver Kommunist und Putin Fan? Wenn man seine wirtschafts - politische Karriere betrachtet schwer zu glauben...oder doch gerade deswegen! Dieser Mann war immerhin einmal Mitherausgeber und Kolumnist des machtvollsten und elitären Systemblattes Wall Street Journal. Deren Leser über ein durchschnittliches Einkommen p.a.von 191.000,. US $ und ein Reinvermögen über 2.1,.Mill.US $ verfügen. Von 1982 bis 1993 hatte er den Lehrstuhl für politische Ökonomie der "William E, Simon Fondation" inne. Dieser Mann hat auf einmal die Fronten gewechselt und entwickelt sich zu dem weder Tod noch Teufel fürchten unerschrockenen Feind der US - Elite. Unter diesen gegebenen Umständen müßte dieser Mann ganz oben auf der Todesliste von Obama stehen. Es haben sich in der Vergangenheit schon viel harmlosere Gegener der Elite von jetzt auf nachher aus dem Leben veabschiedet. Das sollte einmal zum Nachdenken anregen. Oberflächlich betrachtet ist es ja ganz Toll wie sich dieser Dr. Roberts verhält.....aber was treibt in an? Etwas Vorsicht , Mißtrauen und Skepsis sollte eigentlich immer angebracht sein.


27.07.2014 | 15:23

Silke

Neben Mr. Roberts gibt es noch weitere kritische Stimmen, die von unseren MSM gerne verschwiegen werden. Wir sollen halt glauben dass alle Amis den Kurs in Washington ganz toll finden, doch dem ist nicht so. Die Zustimmung befindet sich auf einem historischen Tief, bei den ganzen Lügen. Es ist ein Krieg der Eliten, gegen die Völker. Den Eliten ist es ganz recht, wenn sich die Völker gegenseitig an die Gurgel gehen. So können sie ihren nächsten Satz Marionetten (Politiker) hervor...

Neben Mr. Roberts gibt es noch weitere kritische Stimmen, die von unseren MSM gerne verschwiegen werden. Wir sollen halt glauben dass alle Amis den Kurs in Washington ganz toll finden, doch dem ist nicht so. Die Zustimmung befindet sich auf einem historischen Tief, bei den ganzen Lügen. Es ist ein Krieg der Eliten, gegen die Völker. Den Eliten ist es ganz recht, wenn sich die Völker gegenseitig an die Gurgel gehen. So können sie ihren nächsten Satz Marionetten (Politiker) hervor holen und mit neuen Spielgeld (Kreditgeld statt Warengeld) von vorne anfangen. Weitere Kritiker: http://www.ronpaulinstitute.org/home.aspx http://www.infowars.com/ Vor wenigen Wochen neu gegründet, füllt sich erst langsam mit Infos, also dran bleiben: http://www.voicesofliberty.com/

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Amerikanisches Außenministerium räumt ein: »Beweise« stützen sich auf YouTube-Videos und soziale Medien

Paul Joseph Watson

In einem gereizten Wortwechsel zwischen dem Journalisten Matt Lee von der Nachrichtenagentur Associated Press und der Sprecherin des amerikanischen Außenministeriums Marie Harf hakte Lee immer wieder nach, bis Harf schließlich zugeben musste, dass die so genannten »Beweise«, aufgrund derer die USA die von Russland unterstützten Separatisten für  mehr …

Sanktionen und Verkehrsflugzeuge

Dr. Paul Craig Roberts

Die einseitigen Sanktionen, die Präsident Obama am 16. Juli ankündigte und die russischen Rüstungs- und Energiekonzernen den Zugang zu amerikanischen Bankkrediten verweigern, belegen nur die Impotenz Washingtons. Der Rest der Welt, einschließlich der beiden größten amerikanischen Wirtschaftsvereinigungen, wendet sich von Obama ab. Die  mehr …

Außenminister Frank-Walter Steinmeier gerät mit Demonstranten aneinander: »Wer sind hier die Kriegstreiber?«

Redaktion

Während eines SPD-Wahlkampfauftritts am vergangenen Montag auf dem Berliner Alexanderplatz wurde von zahlreichen Demonstranten, die die offizielle deutsche Politik in der Krise in der Ukraine ablehnen, als Außenminister Frank-Walter Steinmeier ans Mikrofon trat, scharfe Kritik geübt. Das Video, das die sehr emotionale Erwiderung des Politikers auf  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Listige Strategien im Alltag erkennen und anwenden

Bernd Höcker

»Wer in Frieden leben will, darf sich vor einem Krieg nicht fürchten!«, lautet ein Sprichwort und man kann dieses auch auf das Miteinander oder Gegeneinander zwischen Mensch und Mensch oder zwischen Mensch und Behörde verstehen. D.h., wer gewappnet ist, braucht sich vor nichts mehr zu fürchten, daher müssen wir etwas über das »Kämpfen« wissen.  mehr …

3-D-Tätowierungen – ein bizarrer Trend verbreitet sich rasend schnell

Michael Snyder

Wie wäre es mit einem dreidimensionalen Dämon, der aus Ihrer Brust hervorbricht? Oder soll Ihr Bein vielleicht aussehen, als hätte man ein exquisites Kunstwerk hineingeschnitzt? Sollen die Leute erschrocken aufschreien, weil sie glauben, auf Ihrer Schulter sitze ein echter Skorpion oder eine echte Schlange gleite über Ihren Rücken?  mehr …

Ukraine-MH17 ist eine »Falsche Flagge« der CIA, und sie wird nicht funktionieren

F. William Engdahl

Die Welt hat dieses ganze Theater schon öfter gesehen. Wir sahen es mit der Falschen Flagge des Golf-von-Tonkin-Zwischenfalls während des Vietnamkriegs. Wir sahen es mit dem von CIA und Saudis getürkten Saringas-Zwischenfalls von 2013, der die Welt an den Rand eines Weltkriegs brachte. Wir sahen es im Fall des Yellowcake-Urans in Niger, das  mehr …

Das Ende der Antibiotika-Ära und der Aufstieg von Superkeimen

Tony Isaacs

Antibiotika wurden als der größte Beitrag der medizinischen Wissenschaft im Kampf gegen Krankheiten gefeiert. Jetzt, ein Jahrhundert nachdem sie in Gebrauch kamen, sind immer mehr Menschen überzeugt, dass die Entwicklung und der verbreitete Gebrauch als einer der größten Fehler der Medizin in die Geschichte eingehen wird. Einfacher gesagt: Das  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.